Sweety
ist endlich angekommen

+++VERMITTELT+++

Falls Sie eigentlich auf der Suche nach einem Hund sind, der noch keine eigene Familie hat, dann gehen Sie am besten über das Menü in der oberen Auswahl. (“Hunde” –> “Zuhause gesucht”) 

Erfahrungen mit Adoptionen über Pflegestellen

SWEETY AUS BÂRLAD, ADOPTIERT VON FAMILIE SEIDEL

Nach dem Tod unserer Bordercolly-Mix-Hündin im Jahr 2015, die wir als Welpe auch aus dem Tierschutz geholt hatten,  brach für uns eine Welt zusammen. Wir merkten sehr schnell, dass es ohne einen Hund schwer wird, den uns gewohnten Tagesrhythmus zu finden. Trauern wollten wir nach 15 Jahren um unseren liebsten Lebensbegleiter. Nach ungefähr einem Jahr Trauerzeit begannen wir uns langsam wieder zu öffnen und suchten gezielt nach einer Hündin in Tierheimen und in Tierschutzverbänden. Unser zukünftiges neues Familienmitglied sollte zu uns passen, keine Ähnlichkeit  mit unserer verstorbene Hündin haben, möglichst etwas älter sein, weil wir bereits Senioren sind und wir uns nicht mit einem Welpen konfrontieren wollten. Da wir hundeerprobt sind, wäre uns jeder Charakter willkommen gewesen.

Und wie es der Zufall manchmal will, kam ich durch die Suche im Internet  auf die Homepage von „Seelen für Seelchen“. Ich stöberte auf den Seiten, machte mich kundig und sah eines Tages in Hundeaugen  – bezaubernde Augen – die mich, und schließlich auch meinen Mann, nicht mehr ruhig schlafen ließen.  Sweety ist ihr Name, kommt aus Bârlad in Rumänien, war in Bad Harzburg auf einer Pflegestelle und wartete auf ein neues Zuhause. Schnell wurde der Kontakt mit dem Verband hergestellt und problemlos wurden Besuchstermine mit der Pflegestelle angestrebt und wahrgenommen.  Schon beim ersten Besuch bei der Pflegefamilie war für uns klar, Sweety könnte bei uns einziehen. Unbürokratisch lief dann das Prozedere ab, damit wir die kleine weiße-schwarze Schönheit baldigst nach Hause holen konnten.

Nach dem Tag der Abholung, Ende Oktober 2016, waren die Tage für uns alle nicht ganz einfach. Die Kleine war ängstlich und suchte ihre Pflegemutter. Wir zeigten ihr immer wieder in Ruhe unser Haus mit Garten, gingen mit ihr in die freie Natur, wo sie sich anscheinend wohlfühlte. Wir machten sie bekannt mit häufigen Auto- und Traktorlärm und  größeren, dunkelfarbenen und bellenden Hunden. Die mag sie nämlich gar nicht. Durch den Schutz und die Liebkosungen, die wir ihr boten, war die schüchterne vierjährige Hündin nach ca. drei Wochen endlich bei uns angekommen.

Jetzt, im Januar 2017, sind wir glücklich über Sweety, hat sie doch alle unsere Erwartungen erfüllt und wir meinen, dass sie sich bei uns wohlfühlt. Da machte es uns nichts aus, dass Sweety mehrere Tierarztbesuche erdulden musste, weil sie sich mit Darmparasiten auf dem Feld infizierte. Das war aber dank unseres Tierarztes bald behoben. Andere kleine Wehwehchen wurden dann gleich mit behandelt und so ist unsere kleine, geduldige ruhige und lernwillige Hündin mit ihrem Engelsgesicht  unser treues neues Familienmitglied geworden. Wir beginnen jetzt nach elf Wochen Eingewöhnungszeit mit einem kleinen Lehrprogramm. Und wenn es für sie der richtige Moment zu sein scheint, beginnen wir im Frühjahr mit der Hundeschule, wo sie mit Hunden Kontakt haben sollte. Ja, und im März werden wir ihren 5. Geburtstag feiern.

Wir möchten an dieser Stelle alle ermutigen, sich auf das Abenteuer „Hunde aus dem Ausland“  einzulassen und „Seelen für Seelchen“ mit Ihrer Adoption von einem Hund oder vielleicht auch nur mit einer Spende zu unterstützen. Helfen sollte wohl immer im Vordergrund stehen. Wir haben es so gewollt.

Es grüßen Karin und Wolfgang Seidel aus Sickte.

Sweety