Philipp baut Dächer für die Hunde: Tag 1

Tagesbericht Nummer 2, vor Ort in Barlad!

Puuh, ein langer Tag geht zu Ende. Nach dem Bericht gestern ging es direkt ins Bett und nach fast 9h Schlaf auf einer durchgelegenden Matratze fühle ich mich fast wie neu geboren.

Zum FrühstückKaffee trafen wir uns wieder zusammen vor dem Hotel, und genossen um 8:30 mit Darius, Petra, Carola und Alex den Morgen bei angenehmen 26 Grad.

Da im shelter bereits die ersten Anwohner warteten, um ihre Hunde kastrieren zu lassen, ging es kurz nach 9 auch direkt ins shelter.
Während Darius und Alex ins “kurze Grüne” schlüpften und an die Arbeit gingen, liefen Valy, ich und Boktan direkt Richtung Zwinger um an den Dächern weiter zu arbeiten.

Leider kommt erstens immer alles anders, und zweitens als man denkt. Luiza, die heute das neue Land für das Open Shelter gewonnen konnte, befand sich den ganzen Tag nicht im Shelter, und Valy und Boktan wurden angerufen, um in einer entfernteren Stadt an einem Bahnhof eine trächtige Hündin einzusammeln.

Carola und Petra begaben sich mit Horst auf dem Heimweg nach Deutschland, mit weinendem und lächelndem Auge.

So entschied ich mich eigenständig, über 30 Zwinger zu reinigen und knapp 300 Hunde zu füttern. In 3 Stunden war diese Aufgabe Dank der freiwilligen Helfer erledigt, wohlgemerkt Damen im Alter von 50!! Aufwärts, die sich mit mir zusammen bei angenehmen 35 Grad schnell und konzentriert den Zwingern annahmen.

Anschliessend konnten wir uns nach der Rückkehr wieder an die Dachkonstruktion begeben, und einen der längsten Zwingerbereiche (16 Hunde!) Mit Schatten versorgen.

Kurz vor Ende wurden Boktan und ich durch gefiepe aufmerksam … im Welpenbereich hatte es der dünnste von allen geschafft durch die Gitter zu laufen .. und war von der Freiheit und der Entfernung zu Mama so erschreckt das er zu weinen begann … tja, und wie das so ist, wird man natürlich direkt umzingelt von verspielten winzlingen, an denen man die Emotionen, welche man den Tag über gezwungener Weise abstellen muss, nun doch zu Tage können ließ … Mal ehrlich, Wer kann denn einem Haufen von einem Dutzend süß glubschender Welpen widerstehen?

Neben diesen Arbeiten gibt es allerdings auch einige persönliche Eindrücke zu vermitteln.

Wer sich vor einiger Zeit an meine ersten Videos erinnert, wird vielleicht noch wissen, wie mich der Lärm überrascht hat. Sobald ich einen Fuß an den Anfang der Zwinger setzte, setzte ein Kanon an Hundegebell ein, der dem eines Startenden Flugzeugs um nichts nachkommt.

Gegen die Mittagszeit jedoch , wenn die Hitze ihren Höchststand erreicht, sind viele Hunde einfach zu kraftlos, um ihre Energie fürs Bellen aufzuwenden. Das könnt ihr auch im Video Sehen.

Der Tag heute wurde mit viel lachen und Freude im stammrestaurant beendet .. mit einigen, kühlen Blonden genossen Valy , Luiza und ich den tollen Ausblick bei leckerem essen .

Morgen früh geht’s noch 2 Stunden früher als gewohnt ins Shelter, weil wir zu dritt noch 2 weitere Teile mit gesamt 7 Zwingern und 22 Hunden, fertig stellen wollen.

Ein Erlebnisreicher Tag, der Mich physisch wieder an das Äußerte getrieben hat… aber ich freue mich schon auf morgen.

Viel Spaß bei den Bildern und Eindrücken aus dem Shelter!