Jojo

Der etwa 2010 geborene Jojo wurde aus der Tötung in Breasta gerettet und wartete dann über ein Jahr vergeblich in einem privaten Shelter auf eine schöne Zukunft bei seiner eigenen Familie. Zusammen mit über 200 anderen Hunden vegetierten die armen Seelen mehr oder weniger unversorgt in ihren Zwingern vor sich hin. Aber nun hat sich das Schicksal gewendet un er durfte mit einigen Kumpels in unser Open Shelter in Targu Ocna umziehen. Dort kann er erst einmal wieder nach Herzenslust rennen, toben, spielen oder einfach nur in der Sonne liegen, ein paradiesisches Hundeleben. Er ist ein freundlicher Hund, der aber anfangs ein wenig schüchtern und zurückhaltend ist. Sein Leben hat er vermutlich bisher auf der Straße verbracht, daher seine anfängliche Vorsicht bei ihm unbekannten Zweibeinern. Er wartet erst ab, wenn er dann aber merkt, dass man ihm nichts Böses will, siegt die Neugier und er nähert sich langsam an. Durch das Leben auf der Straße zeigt er ein sehr gutes Sozialverhalten mit seinen Artgenossen und kommt dadurch mit seinem neuen Leben in Freiheit im Rudel super zurecht, er ist förmlich aufgeblüht. Jojo kann sich jetzt erstmal ganz in Ruhe erholen und darf dann alleine entscheiden, ob er Dank seiner Patin sein restliches Leben in Freiheit oder im Kreise einer Familie verbringen möchte, je nachdem, wie er sich dort entwickeln wird.

Wenn Sie Interesse an Jojo haben und er vermittelbar ist, wenden Sie sich bitte an info@seelen-fuer-seelchen.de oder melden sich über unsere Facebookseite bei uns. Jojo ist ausreisefertig und könnte bereits mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose und Dirofilariose.

Evelyn Bodem hat die Patenschaft für Jojo übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.

Vielen Dank im Namen der Hunde!