Meggie
erst übersehen und jetzt im Paradies

Unsere Meggie hat wirklich eine ungewöhnliche „Karriere“, denn sie hat nicht den regulären Weg genommen, sondern kam sozusagen durch die Hintertür. Man kann es kaum glauben, aber Meggie ist immer irgendwie „durchgeflutscht“, sie hatte nie ein Paten-Suchalbum und dementsprechend war sie auch nie in der Galerie, Wie so etwas bei so einem auffällig hübschen und liebenswerten Hund passieren kann, ist wirklich unverständlich, aber das war auch gut so, denn dadurch hat sie ihre perfekte Familie gefunden. Ihre liebe Pflegemutter war Anfang des Jahres selbst vor Ort im Shelter und fragte dann Wochen später mal nach, wie es dieser tollen Hündin geht, sie würde sie nicht in der Galerie finden.  Diese Bilder hatte sie seinerzeit von ihr gemacht:

Ich konnte es mir selbst nicht erklären, aber tatsächlich, diese tolle Hündin hatte kein Album. Im Nachhinein scheint es, als sollte es so sein, denn so kam sie dann direkt zu Ihrer Pflegemama nach Deutschland und lebte sich schnell bei ihr ein, wurde etwas auf das häusliche Familienleben vorbereitet und wurde dann von IHRER Familie gesehen. Es war Liebe auf den ersten Blick und das Glück wurde besiegelt und Meggie zog in ihr Für-Immer-Zuhause.

Und das schreibt ihre neue Familie von ihr:

Meggie ist jetzt 3 Nächte und 2 volle Tage bei uns.

Anscheinend haben wir einen riesigen Schatz bei uns aufgenommen, denn praktisch von Minute zu Minute taut die junge Dame auf und erkundet Haus und Hof, zusätzlich funktionieren sowohl Schlafen als auch Fressen völlig unproblematisch. Selbst die ersten Übungen funktionieren schon, Meggie übt fleissig das Hören auf ihre neuen Menschen und kann schon Sitz… naja, so einigermassen.
Für uns ganz neu ist, dass sie nicht markiert und (bisher) sämtliche Geschäfte im Garten erledigt.

Ganz neu ist ihre Zurückhaltung – oder sogar viel lieber und die weitgehende Verweigerung von Spaziergängen. Aber da arbeiten wir dran…

Für uns ist Meggie ein Segen, denn sie hat schon jetzt ihren ganz eigenen Platz in unseren Herzen gefunden, ohne unser geliebtes Paulchen verdrängen zu wollen. Es ist schön, tolle Erinnerungen behalten und tolle neue Erfahrungen machen zu können – und ein wenig Balsam auf die noch so schmerzende Seele zu bekommen.