Lennon

Dieser arme kleine Kerl heißt Lennon und ist völlig verängstigt. Er hatte wirklich kein schönes Leben und hat nur Leid und Angst durch den Menschen erfahren müssen, daher wird es besonders schwierig, wenn nicht sogar unmöglich werden, ihn in eine Familie zu vermitteln. Seine seelischen Wunden sind so tief, wahrscheinlich wird er nie wieder Vertrauen zu den Menschen aufbauen können. Er gehört auch zu den armen Hunden, die grausam von den Straßen in Breasta gefangen und in die dortige Tötung gebracht wurden. Als er dann auf die Tötungsliste kam, wurde er zusammen mit einigen anderen gerettet und in das private Shelter gebracht. Nun harrt er dort in einem tristen Zwinger schlecht versorgt aus und hat jegliche Hoffnung verloren. Er ist sicherlich schon etwas älter und nachdem er medizinisch durchgecheckt worden itst durfte er Dank seiner Patin in das Open Shelter ziehen. Dort dar er nun stressfrei seinen Lebensabend in Freiheit verbringen.  Für Hunde wie ihn haben wir das Open Shelter gekauft, damit er in Würde und ohne Angst alt werden kann, mehr können wir leider nicht mehr für ihn tun.

Lennons sorgen-und angstfreie Zukunft, sein voller Futternapf und seine medizinische Versorgung wird durch seine Patin Sabine Grünewald gewährleistet.

Vielen Dank im Namen der Hunde!