Aiko
53 cm – braucht Grenzen
[58454 Witten]

Aiko durfte Rumänien schon früh verlassen und kam als Welpe im April 2017 in seine momentane Familie.

Aiko ist ungezogen. Von hinten bis vorne. Dazu ist er Herdenschutzhund und unfassbar klug. Er ist ein Rüde. Er ist groß. Er ist in der Pubertät. Wirft man all dies zusammen in einen Topf und vertraut ihn Menschen an, die darauf ein „Nein“ auszusprechen und durchzusetzen, sowie Erziehung wenig Wert legen oder vielleicht auch einfach nicht können, ist das Chaos vorprogrammiert.

Versteht uns nicht falsch! Wir wollen nicht leugnen, dass auch Hunde ihre fiesen Seiten haben. Wenn man diese nicht zu nehmen und entgegenzuwirken weiß, dann macht das Zusammenleben keinen Spaß mehr. Auf der anderen Seite kann man mit so einem klugen, selbstsicheren Hund auch eine Menge Spaß haben – wenn man die Grenzen aufzeigt. Deshalb suchen wir nun Leute, die gerne in die Diskussion gehen, die keine Couchpotato wollen. Menschen, die einen Herdi- Kopf auslasten und über „er hat immer das letzte Wort“ auch mal schmunzeln können. Menschen, die wissen, wann und wo ein Hund selbst eine Entscheidung treffen darf und wann nicht.

Aiko ist momentan nicht leicht zu handeln. Die Familie ist überfordert und wir müssen helfen. Wir wollen den aktuellen Stand nicht schönreden. Aber: Hier haben mehrere Köche den Brei „verdorben“. Er ist aber weiß Gott kein hoffnungsloser Fall. Denn er hat ganz viele tolle Seiten und ein enormes Potential. So liebt er seine Bezugspersonen abgöttisch, ist sehr verspielt und ein wirklich kluges Köpfchen. Demnach machen ihm Lektionen wie Stubenreinheit, Autofahren, Leinenführigkeit oder die Grundkommandos keinerlei Probleme. Er lebt auch mit einem Artgenossen zusammen, welcher ihm sehr ans Herz gewachsen ist. Gegen einen Artgenossen würde also, insofern die Sympathie stimmt, nichts sprechen.

Wer ist bereit auf eine Herausforderung? Wer möchte das Buch über Aiko neu schreiben? Seiten ausbessern, über- und neu schreiben und mit einem Kapitel „Mein neues Leben“ anfangen? Wer ist bereit in die Erziehung zu gehen und zuzusehen, wie sich ein Hund unter der richtigen Führung zum positiven Wandeln kann? Bereit an der Frustrationstoleranz zu arbeiten, damit er an der Leine nicht mehr bellt, damit er zuhause nicht mehr jault, seinen Frust ertragen und entspannt sein lernt. Dieser junge Kerl hat noch so ein langes Leben vor sich und braucht jemandem, der ihm den richtigen Weg zeigt.

Wir freuen uns, wenn Aiko seinen Menschen findet.

Aiko ist ca. 1 Jahr alt, 53 cm groß und wiegt 22 kg. Er wird geimpft, entwurmt, entfloht, gechipt und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 300,00 Euro mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.

Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien: