Mischa
– der neugierige Freche

Der kleine Mischa ist etwa 2014 geboren und ca. 40 cm groß. In seinen Adern fließt sicherlich viel Terrierblut, denn in seinen Augen sieht man die Neugier und die Frechheit nur so blitzen. Leider hat auch er bisher nur schlechte Erfahrungen mit den Menschen gemacht, denn erst wurde er brutal von der Straße gefangen und in die Tötung von Breasta gebracht, um dann von dort ins nächste Gefängnis zu kommen. Er saß auch schon seit über einem Jahr in dem privaten Shelter und wartete auf die Terrierliebhaber, die ihn endlich dort befreien. Jetzt macht er erste einmal „Urlaub“ in unserem Open Shelter in Targu Ocna. Wir sind zuversichtlich, dass er sich an den anderen Hunden orientiert, die Kontakt zu unseren lieben Pflegern suchen und so seine Angst und Unsicherheit uns Menschen gegenüber ablegen wird. Aber das ist natürlich kein Ersatz für eine eigene Familie. Daher hoffen wir sehr, dass er von den richtigen Menschen gesehen wird und er seinen terriertypischen Mut – eventuell mit der Hilfe eines sicheren Ersthundes – schnell wieder findet um ein unbeschwertes, aufregendes Leben zu führen.  Er ist ein kleiner Power-Bub, mit dem man sehr viel Spaß und Aktion erleben wird.  Wenn Mischa ausreisen kann, macht er automatisch wieder einen Platz für den nächsten Hund frei.


Interesse geweckt?

Sollte Mischa vermittelbar sein, würden wir uns natürlich freuen, wenn er reisen dürfte. Wenn Sie Interesse an Mischa haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.
Mischa ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Ulla Q. hat die Patenschaft für Mischa übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde!

Bilder aus vergangenen Tagen im Shelter: