Lea
ca. 45-50 cm – fühlt sich so einsam

Die süße verängstige Lea ist etwa Ende 2016 geboren, ca.  45-50 cm groß und konnte ihre anfängliche Angst leider noch nicht überwinden. Sie ist nach wie vor sehr ängstlich und verkriecht sich in ihrer Hütte, zumindest sobald ein Mensch davor steht. Dieser traurige Blick geht einem wirklich mitten ins Herz, aber wie soll man ihr hier helfen?  Da sie von der Straße kommt, kennt sie bisher nur das Leben mit ihrer Mutter in Freiheit, menschlichen Kontakt hatte sie dort wahrscheinlich noch keinen oder wenn, dann keinen allzu positiven.

Alles was sie noch hat ist ein kleiner Rest Neugier. Wir hoffen noch immer, dass die beiden aufgeschlossenen Rüden in ihrem Zwinger einen guten Einfluss auf sie haben und sie vielleicht mit ihrer guten Laune mit ziehen, aber bisher hoffen wir vergebens. Sie braucht wirklich Menschen, die sich mit Angsthunden auskennen und ihr mit liebevoller Konsequenz zurück ins Leben helfen. Das ist zwar keine einfache Aufgabe, aber auch sie hat es verdient, hier nicht sterben zu müssen. Mit ausreichend Erfahrung, viel Geduld und Liebe von ihrer neuen Familie wird sie hoffentlich ihr Schneckenhaus endlich verlassen und sich zu einem neugierigen Hund entwickeln, die alles nachholt, was ihr bis jetzt verwehrt geblieben ist.

Wer hilft unserer Maus dabei, ein angstfreies und entspanntes Leben zu führen?


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Lea haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.
Lea ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Petra N. hat die Patenschaft für Lea übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde!

Hier seht ihr Lea kurz im Hintergrund im April 2019

Hier ist Lea 2018