Mulan
ca. 50 cm – wird immer übersehen

Diese treuen, lieben Augen gehören zu unserer etwa 2013 geborenen Mulan, die im Shelter geduldig auf ein Zuhause wartet. Schon oft hat sie Hunde gesehen, die aus dem Zwinger herausgeholt und in einen Transporter gesetzt wurden. Wo die wohl hinfahren? Das möchte sie am liebsten mit eigenen Augen sehen.

Sie wurde zusammen mit ihrem Sohn auf der Straße gefunden und ins Shelter gebracht. Als er älter wurde hat er die Beschützerrolle übernommen und hält Besucher so gut es geht von sich und seiner Mutter fern. Das ist sehr schade für unsere Mulan, denn somit ist sie oft komplett abgeschirmt von der Außenwelt. Wen er nicht mag, der kommt auch nicht an seine Mutter heran. Aber da er zumindest seine Pflegerin sehr gerne mag, bekommt Mulan immerhin von ihr Zuwendung und manchmal sogar etwas leckeres zu naschen. Mulan ist zwar zu fremden ein wenig schüchtern, aber wenn sie das Shelter erst einmal verlassen hat und endlich ein neues Leben starten kann, wird sie es euch so sehr danken und bestimmt schnell auftauen. Trotzdem wünschen wir uns für sie erstmal ein ruhiges Zuhause oder eine Pflegestelle, in der sie in Ruhe ankommen und alles Schritt für Schritt lernen kann, was ein Hund hier so können muss. Denn alles wird erstmal neu sein, aber es wird einfach Zeit, dass sie den Stress des Shelters nicht länger ertragen muss.

Wer gibt Mulan das Leuchten in ihren Augen zurück und schenkt ihr wieder Hoffnung?


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Mulan haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.
Mulan ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Deike K. hat die Patenschaft für Mulan übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde!

Hier seht ihr Mulan im April 2019

Mulan im März 2018 mit ihrem Sohn