Aiko
55 cm – der Kluge
[32689 Kalletal]

Unser hübscher Aiko kann trotz seines jungen Alters schon fast ein ganzes Buch füllen mit dem, was er bereits erlebt hat. Kapitel 1 handelt von seinen ersten vier Lebensmonaten in Rumänien. Kapitel 2 – das längste – von seinem Start in Deutschland. An Kapitel 3, seinem Leben in einer Pflegefamilie, wird aktuell geschrieben.

Kapitel 2 beginnt mit Aikos Reise nach Deutschland. Er kam als Welpe im April 2017 in seine Familie. Anfangs etwas schüchtern, aber lieb und frech, wie Welpen es eben sind. Doch auch ein Babyhund wird älter, kommt in das Flegelalter und Dinge und Ansichten ändern sich.

Aus Aiko wurde ein Junghund. Und Aiko ist zudem ein Herdenschutzhund, etwas unsicher und unfassbar klug. Er ist ein Rüde. Er ist groß. Er ist in der Pubertät. Wirft man all dies zusammen in einen Topf und vertraut ihn Menschen an, die über zu wenig Wissen in der Erziehung bei Hunden verfügen, ist das Chaos vorprogrammiert. Ein junger, schlauer Rüde lernt, wie man sich in Szene setzt und wie groß man werden kann, wenn jeglicher Ungehorsam verziehen oder ignoriert wird.  Wenn ihm dann gleichzeitig seine Unsicherheiten nicht genommen werden entwickelt er zudem unschöne Methoden, wie er sich vor allem Fremden „schützen“ kann. Dann kommt der Tag, an dem es einem zu viel wird und man sich eingestehen muss, dass Hund und Mensch hier nicht zusammenpassen. So landete Aiko im Juni als „Notfall“ bei seiner jetzigen Pflegestelle, womit wir zu Kapitel 3 kommen.

Sein neuer Pflegepapa kennt sich sehr gut mit Hunden aus. Er weiß Aiko daher zu nehmen, ihm Grenzen zu setzen und ihn einzuschätzen. Deshalb gibt es hier von Anfang an gar keine Probleme mit ihm. Im Gegenteil. Sein Pflegepapa beschreibt ihn als ganz tollen Begleiter, der sich viel Mühe gibt zu gefallen. Zu Beginn ist der hübsche Rüde im Umgang mit neuen Menschen schon sehr vorsichtig. Er lässt sich aber gut davon überzeugen, dass alles in Ordnung ist. Menschen, die konsequent den Spagat zwischen adäquatem Reglementieren und liebevollem Umgang schaffen, sind sein Fels in der Brandung. Zu Ihnen guckt er auf. Gleichzeitig möchte er diese tollen Eltern nicht immer mit Artgenossen teilen. Bedeutet, er möchte diese beschützen und abschirmen. Was eigentlich sehr schade ist, denn er spielt sehr gerne mit Artgenossen und zeigt sich im Umgang beschwichtigend und freundlich. Da er schon nach kurzer Zeit so tolle Fortschritte zeigt können wir uns schon vorstellen, dass er mit Hündinnen und auch souveränen Rüden dauerhaft sehr gut zusammenleben kann.

Aiko ist sehr wissbegierig und liebt es Kunststücke zu lernen. Er ist stubenrein, kann im Auto mitfahren und beherrscht die ersten Grundkommandos.

Wir suchen für ihn hundeerfahrene Menschen ohne kleine Kinder, die sich durchzusetzen wissen und die Körpersprache der Hunde lesen können. Menschen, die mit Konsequenz und Fürsorge gleichermaßen umgehen können und Freude an Hütehunden und deren Eigenschaften haben.

Wer ist bereit auf eine Herausforderung? Wer möchte das 4. und letzte Kapitel über Aiko schreiben? Dieser junge Kerl hat noch so ein langes Leben vor sich und braucht jemandem, der ihm den richtigen Weg zeigt. Wir freuen uns, wenn Aiko seinen Menschen findet.

Aiko ist ca. 1 Jahr alt, 55 cm groß und wiegt 22 kg. Er wird geimpft, entwurmt, entfloht, gechipt und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 300,00 Euro mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.

Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien: