Charly
43 cm – der Wilde
[52525 Heinsberg]

+++VERMITTELT+++

Falls Sie eigentlich auf der Suche nach einem Hund sind, der noch keine eigene Familie hat, dann gehen Sie am besten über das Menü in der oberen Auswahl. (“Hunde” –> “Zuhause gesucht”) 

Unser süßer Charly muss leider seine Familie verlassen, es bricht uns das Herz. Denn er ist wirklich kein schlechter Kerl, ihm fehlen in seinem jetzigen Zuhause einfach nur klare Ansagen. Ohne diese wird er in seinem jugendlichen Leichtsinn immer gröber und ausgelassener, ohne es jedoch böse zu meinen. Er kennt es einfach nicht anders. Seine Menschen meinten es sicher nur gut mit ihm, aber das ist es nicht alles, was Charly braucht. Neben Liebe und Zuneigung sind Grenzen, Regeln und eine klare Kommunikation das, was er nun nötig hat. Damit er zu dem ausgeglichenen Hund werden kann, als den wir ihn einst kennengelernt haben. Denn wir sind uns absolut sicher: Charly hat das Potential ein Traumhund zu werden!

Bei Männern mit klarer Stimmt zeigt er bereits, dass er sehr wohl gehorsam sein kann. Und auch das Hunde-ABC beherrscht er wie kein zweiter: So bleibt er problemlos alleine, ist stubenrein, ein toller Begleiter im Auto und läuft sehr gut an der Leine. Auch die Grundkommandos beherrscht er in der Theorie, wenn da nicht wieder das Thema Konsequenz wäre. Aber lassen wir ihn sich einfach mal selbst vorstellen:

„Hallo Leute, mein Name ist „Charly-Nein“. Ich bin mittelgroß und mit 16 Monaten in der Blüte meines Lebens.

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum meine Eltern mich weggeben wollen. Ich habe hier doch ein fantastisches Leben. Ich darf tun und machen was ich will. Keiner beschwert sich bei mir. Gut, ich knurre, wenn man an mein Essen will – aber wer teilt schon gerne. Ansonsten will ich einfach nur mit meinen geliebten Menschen schmusen und spielen, den ganzen lieben Tag lang!

Apropos spielen – hier bin ich der Held. Ich kenne jeden Trick und jedes Versteck. Besonders dann, wenn niemand damit rechnet, springe ich aus dem Hinterhalt und zwicke in die Hintern. Das ist lustig, sage ich euch. Spaß macht es auch, wenn ich mir einfach eine Hand schnappe und festhalte und dran ziehe – das sind die besten Zerrspiele. Meine Leute finden das auch super, denn ich höre immer nur wie sie meinen Namen sagen: „Charly -Nein, Charly -Nein, Charly -Nein“. Also mache ich genau so weiter. Ich zwicke und schnappe rein und höre erst dann auf, wenn ich will. So mache ich das übrigens auch mit Kommandos. Manchmal führe ich sie aus, manchmal nicht.

Mhhh, jetzt wo ich drüber nachdenke, weiß ich gar nicht ob „Charly -Nein“ wirklich ein doppelter Vorname ist. Ich höre oft, wie meine Hundekumpels gerufen werden „Bella-nein“ und „Sam-nein“. Vielleicht ist „Nein“ auch mein Nachname und dieser einfach weit verbreitet, so wie „Müller“ oder „Meier.“

Wie auch immer. Mein Leben ist fantastisch. Ich darf tun und lassen was ich will. Gerade jetzt, wo ich erwachsen werde, und die besten Ideen habe und alles alleine bestimmen kann…Warum also muss ich gehen?“

Liebe Hundefreunde, wir suchen für unseren Superschmuser Charly, welchem niemals beigebracht worden ist, wann ein Spiel zu heftig ist, wann Grenzen überschritten werden und dass Angriffe aus dem Hinterhalt verbunden mit blauen Flecken ganz und gar nicht okay sind, einen neuen Wirkungskreis. Menschen, die einem pubertierendem Rüden nicht die Entscheidung überlassen, ob er Lust hat ein Kommando auszuführen oder nicht. Gesucht wird eine hundeerfahrene Familie ohne kleine Kinder oder weitere Hunde, die Charly auf den Boden der Tatsachen zurückbringt. Wer das schafft hat in kürzester Zeit einen unheimlich verspielten, verschmusten und abenteuerlustigen Rüden.

Sie können sich vorstellen unserer wilden Hummel Charly ein “Für-immer-Zuhause” zu schenken? Dann melden Sie sich bei uns und lernen Sie ihn kennen und lieben!

Charly ist ca. 1 Jahr alt, 43 cm groß und wiegt 25 kg. Er wird geimpft, entwurmt, entfloht, gechipt, aktuell chemisch kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 300,00 Euro mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.

Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien: