Bär
45 cm – der freundliche Teddy
[20459 Hamburg]

Hallo ihr Lieben, ich bin Bär!

Nein, natürlich nicht EIN Bär, sondern einfach Bär. Oder Bärchen. Oder wer auch immer ich für dich sein soll. Ich dachte eigentlich, ich hätte da große Los gezogen, als man mich vor wenigen Wochen in Rumänien aus dem Zwinger holte und in einen großen Transporter stecke. Lange hat sie gedauert, die Reise und am Ende wartete ein richtig echtes Zuhause auf mich. Mit eigenem, kuscheligem Körbchen und den ersten ausgiebigen, innigen Streicheleinheiten, die ich seit langem erleben durfte. Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht. Es war kein Traum und ich habe mich wirklich von meiner allerbesten Seite gezeigt und doch muss ich nun fort. Man ist wohl gesundheitlich nicht fit genug, um einen Hund auszulasten, wie man dann feststellen musste.

Dabei bin ich gar kein wilder junger Hüpfer mehr, sondern schon ungefähr 8 Jahre alt. Klar, ich liebe es, spazieren zu gehen und meine neue Umgebung zu erkunden, aber ich nehme dir Zuhause nicht mehr alle Kissen auseinander, wenn es mal etwas langweiliger ist. Ich musste mein bisheriges Leben nämlich auf der Straße und im Zwinger verbringen, was soll ich da schon für hohe Ansprüche haben? In erster Linie bin ich doch einfach froh darum, keinen weiteren eisigen Winter in Rumänien verbringen zu müssen, sondern in einem heimeligen Heim. Noch dazu mit liebevollen Menschen, die mir endlich die Nähe und Zuneigung geben, die ich mir so lange immer gewünscht habe. Streichel- und Schmuseeinheiten und ausgiebigen Körperkontakt genieße ich nämlich wirklich sehr! Außerdem bin ich wirklich aufmerksam und aufgeschlossen euch Menschen gegenüber. Falls man mir in der Vergangenheit was angetan hat, so habe ich es euch verziehen und jetzt würde ich bloß noch gern vergessen wollen, wie mein bisheriges Leben ausgesehen hat und gemeinsam mit dir nach vorn in eine tolle Zukunft schauen. Ist denn jetzt nicht die Zeit für gute Vorsätze? Hast du dir nicht vorgenommen, einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren und ihm ein Zuhause zu schenken? Hier bin ich doch, sieh nur hin!

Du solltest jedoch wissen, dass ich ein kleines Handicap mitbringe. Ich bin auf einem Auge so gut wie blind und auf einem Ohr wahrscheinlich so gut wie taub. Für mich selbst spielt das kaum eine Rolle, ich habe mich damit arrangiert und lasse mich oder meine Lebensfreude davon nicht unterkriegen. Vielleicht musst du dir etwas mehr Mühe geben, wenn du mit mir kommunizieren möchtest, aber ich bin sicher, da werden wir einen Weg finden, wie wir uns miteinander verständigen können. Klar, wenn du auf Seiten meines blinden Auges stehst und mir mit Gestiken etwas signalisierst, werde ich das wahrscheinlich kaum wahrnehmen, aber ungehorsam bin ich deswegen nicht. Eine klare Körpersprache ist mir auf jeden Fall eine Hilfe, damit ich mich mit meinem schlechten Ohr nicht bloß auf deine Worte verlassen muss. Ich möchte wirklich alles richtig machen und dich nicht verärgern.

Ich wünsche mir von ganzem Herzen, endlich ankommen zu können und hoffe sehr, dass ich verständnisvolle Menschen finden werde, die es nachvollziehen können, dass sich ein Hund aus dem Tierschutz erst einmal an alles Neue gewöhnen muss und vielleicht eine Zeit lang braucht, um vollends aufzutauen. Und dann wünsche ich mir, endlich wieder ausgiebige Spaziergänge zu unternehmen, die Natur zu erschnüffeln, Gras unter meinen Pfoten zu spüren und frischen Wind in der Nase zu haben. Ich wünsche mir einfach mein ganz persönliches Happy End.

Bär ist ca. 2010 geboren und 45 cm groß. Er wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 350€ über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Vor seiner Ausreise wurde ein Test auf Mittelmeerkrankheiten gemacht, dieser fiel glücklicherweise negativ aus.

Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien: