Archiv der Kategorie: Hunde auf einer Pflegestelle in Deutschland

Luna
45 cm – die Kuschelmaus
[47506 Neukirchen-Vluyn]

Hallo ihr Lieben, ich bin Luna und ich kann euch gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass ich das Tierheimleben endlich hinter mir lassen durfte! Tag für Tag habe ich gehofft, dass ich endlich von einem lieben Menschen gesehen werde, der mich aus meiner Hölle befreit und mir zeigt, dass das Leben eines Hundes nicht bloß aus beengenden Gitterstäben besteht. Manch einer mag sich schweren Herzens mit diesem Leben abfinden können, doch ich gehörte nicht dazu. Und was soll ich sagen, mein stetes Hoffen hat sich ausgezahlt und nun bin ich tatsächlich auf einer tollen Pflegestelle in 47506 Neukirchen-Vluyn (NRW) gelandet, wo ich nun lerne, das Leben wieder in vollen Zügen zu genießen! Ich hoffe nun, dass dies hier mein Sprungbrett in eine tolle Zukunft mit eigener Familie sein wird.

Ich bin so froh endlich in einem Zuhause zu leben, dass ich mich meinen Menschen gegenüber sehr anhänglich und verschmust zeige. Ob große oder kleine Menschen, ob junge oder alte Artgenossen, ich wickle einfach jeden mit meinem neugierigen und durch und durch lieben Wesen um den Finger. Ich brauche nur etwas Zeit, um so richtig aufzutauen und herumzutoben, aber das ist ja wohl verständlich. Mit Spielzeug kann ich auch noch nichts anfangen, aber wenn ich erst einmal so richtig angekommen bin, werde ich mich bestimmt zu einem Spiel mit euch Menschen oder Hunden motivieren lassen. Dieser Knoten muss sich einfach erst noch lösen, aber ich verspreche euch, wenn der Moment gekommen ist, wird das Strahlen auf all unseren Gesichtern überwältigend sein! Und da ich durchaus intelligent bin und sehr viel allein durch das Beobachten lerne, bin ich diesbezüglich sehr zuversichtlich.

Gelernt habe ich hier nämlich schon so einiges! So kann ich wunderbar an der Leine laufen, renne Treppen rauf und runter, bin stubenrein, kann problemlos ins Auto reinspringen, mitfahren und habe auch schon die ersten Kommandos gelernt. Sogar das Alleinebleiben gelingt mir in Gesellschaft der anderen Hunde sehr gut und ich schaffe so schon mehrere Stunden. Draußen zeige ich leichte Jagdtendenzen, wobei Hühner mich z.B. gar nicht interessieren, kreuzt aber ein Reh meinen Weg, dann bin ich schon sehr interessiert. Aber das wird wohl den meisten Hunden so gehen. Innerhalb der eigenen vier Wände bin ich dafür eine ganz ruhige Vertreterin, außer wenn meine Menschen nach Hause kommen, denn dann freue ich mich ganz überschwänglich.

Meine Pflegefamilie beschreibt mich als echtes Goldstück, welches man einfach liebhaben muss! Für die Zukunft wünsche ich mir nun ein eher aktives Zuhause, in dem wir viele gemeinsame Aktivitäten unternehmen! Klar, entspannt nichts zu tun will auch gelernt sein, aber ich bin so glücklich meinen Bewegungsdrang endlich wieder ausleben zu können, dass ich mir lange und ausgedehnte Spaziergänge wünsche. Und sind wir mal ehrlich: Durch gemeinsame Unternehmungen baut sich so viel Vertrauen auf, dass dies die beste Grundlage für ein harmonisches Zusammenleben ist. Ob ich nun in einer Familie lande oder bei aktiven Senioren, ob als Zweithund oder als Einzelprinzessin, spielt für mich keine Rolle. Ich möchte bloß ankommen und ein Leben in Würde und Geborgenheit führen dürfen. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es sich lohnt, an der Hoffnung festzuhalten und so hoffe ich unermüdlich weiter, dass eines Tages DU in meinem Album landest und deinen Blick nicht mehr abwenden kannst.

Luna ist ca. 45 cm groß, 12 kg schwer und nach Pass 8 Jahre alt, wir schätzen sie jedoch eher auf 6 Jahre. Sie wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese 3 wunderschönen Aufnahmen von Luna wurden uns freundlicherweise von Josephine Gotzes zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Privataufnahmen:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Luzia
40 cm – die Lebensfrohe
[65205 Wiesbaden]

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Luzia und ich bin eine durch und durch treue Seele! Vor einigen Monaten hatte ich als Welpe das große Glück, meinen Zwinger in Rumänien endlich verlassen zu dürfen und auf eine tolle Pflegestelle ins hessische Wiesbaden reisen zu können. Hier durfte ich nach und nach ankommen und lernen, mich in eurer Welt zurechtzufinden.

Mit meinen Bezugspersonen, zu denen ich Vertrauen aufgebaut habe, komme ich wunderbar zurecht und zeige mich im Miteinander als unheimlich liebenswerte Bereicherung der Familie. Auch mein 7-jähriges Frauchen habe ich ganz fest in mein Herz geschlossen und spiele ausgelassen mit ihr. Am meisten liebe ich es, wenn wir in der Natur unterwegs sind und ich dort frei rennen darf, denn dabei blühe ich so richtig auf. Meine Lebensfreude in diesen Momenten ist wirklich ansteckend!

Fremde Zweibeiner und Situationen finde ich hingegen oft noch ziemlich gruselig… In meinen ersten Monaten habe ich ja nichts von alledem kennenlernen können, was für eine souveräne Hündin hier bei euch wichtig und nützlich ist. Und so kommt es, dass ich bei unbekannten Menschen immer noch ängstlich reagiere. Ich suche den Kontakt nicht von mir aus und muss auch nicht gleich von jedem angefasst werden. Aber das möchten Menschen ja auch nicht, weshalb ich hoffe, dass ihr da ein wenig Verständnis für aufbringen könnt. Mein Herz gehört einfach ganz und gar meiner Familie und das finde ich auch gut so.

Meinem Alter entsprechend bin ich natürlich neugierig, aber zugleich eben auch vorsichtig und eher keine Draufgängerin in neuen, mir unbekannten Situationen. Ich bin ein bisschen ambivalent – einerseits möchte ich wissen, was los ist, andererseits muss ich mich noch ganz schön überwinden und brauche Menschen, die mich an die Pfote nehmen, mein Selbstbewusstsein aufpäppeln und mir helfen, über meinen Schatten zu springen. Alles was ungewohnt ist, irritiert mich noch ungemein. Du solltest also ein sehr routinierter und auch hundeerfahrener Mensch sein und mir zu Beginn unserer gemeinsamen Zeit vielleicht nicht allzu viel Abwechslung bescheren. Routine und gewohnte Abläufe helfen mir nämlich sehr, an Sicherheit dazu zu gewinnen und dir zu vertrauen. Alles Fremde, seien es nun Menschen, Geräusche oder eine fremde Umgebung, verunsichern mich hingegen. Mit der nötigen Zeit und Geduld wird das aber sicherlich noch besser werden!

Bei meinen Artgenossen ist es typabhängig. Mit den meisten komme ich super zurecht und spiele auch hin und wieder ausgelassen mit ihnen herum, andere wiederum sind mir gar nicht geheuer. Aber ich bin auch noch gar nicht richtig erwachsen und kann noch viele Dinge lernen – sowohl von Hund zu Hund als auch von Mensch zu Hund oder umgekehrt.

Ich bin ja schließlich noch gar nicht so lange hier und während dieser Zeit habe ich schon so einiges gelernt: So bin ich z.B. zu 99% stubenrein. Im Auto mitzufahren oder Treppen zu steigen sind auch kein Problem und an der Leine laufe ich richtig klasse. Grundkommandos werden noch geübt, aber „Sitz“, „Platz“ und „Hier“ klappen schon super, meinen Namen kenne ich natürlich auch. Was mir anfangs noch sehr schwergefallen ist, war das Alleinbleiben. Hier schaffe ich aber mittlerweile schon stolze 5 Stunden, in denen ich zusammen mit meiner Hundefreundin geduldig und artig auf meine Menschen warte. Das muss im neuen Zuhause vielleicht aufgrund der Umstellung nochmal neu geübt werden, aber mit der nötigen Geduld wird auch dann sicherlich gut funktionieren.

Was nun noch fehlt an meiner Seite ist die Familie, die mit mir die Welt entdecken möchte und mir zeigt, dass all das Neue nicht beängstigend sein muss, sondern zu meinem neuen Leben dazugehört! Dass dieses Leben so viel besser ist, als mein vorheriges, habe ich auf jeden Fall verstanden und wünsche mir nur noch von den richtigen Menschen gesehen und ins Herz geschlossen zu werden! Ich würde ungern zu ganz, ganz kleinen Kindern vermittelt werden, Schulkinder dürfen dafür aber sehr gern mit mir Fahrrad fahren oder mich zum Joggen mitnehmen, ich bin nämlich wirklich ein agiler Hund, der sich gerne viel bewegt und ganz bestimmt ein toller Begleiter werden wird.

Luzia ist ca. 1 Jahr alt, derzeit etwa 40 cm groß und wiegt 12 kg. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und kastriert mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Luzia ist Hepatozoonose positiv, zeigt aber keinerlei Symptome.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Luzia wurden uns freundlicherweise von Claudia Pelzer zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Private Aufnahmen von Luzia:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Teddy
45 cm – der Freundliche
[23669 Timmendorfer Strand]

Teddy kommt am 29.02. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 3-4 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Teddy ist bereits seit über einem Jahr bei uns im Shelter und wir verstehen gar nicht, warum niemand nach ihm fragt. Der hübsche Rüde mit der tollen Fellzeichnung und dem treuen Blick ist etwa 2015 geboren und ungefähr 45 cm groß.

Teddy ist ein wirklich freundlicher Rüde, der sich gern kraulen lässt und es genießt, die Aufmerksamkeit der Menschen zu bekommen.
Wir sind wirklich froh, dass dieser tolle Kerl es noch zu uns geschafft und somit in Sicherheit ist, wenn man bedenkt, in welcher Situation sich die Stadt Bârlad derzeit befindet.

Er möchte wieder in Freiheit leben, Seite an Seite mit seinen Menschen, mit denen er viele gemeinsame Spaziergänge unternehmen kann, mit denen er spielen kann und mit denen er natürlich ganz viel kuscheln kann. Und nicht zu vergessen möchte der hübsche Kerl auch noch jede Menge lernen. Denn eine Schlaftablette ist er, trotz seines zunehmenden Hüftgoldes, definitiv nicht. Er will einfach noch so viel erleben!

Seine Koffer hat er bereits gepackt, um seine große Reise antreten zu können. Welcher liebe Mensch hat den hübschen Rüden in sein Herz geschlossen und möchte mit ihm gemeinsam die kleinen und großen Herausforderungen des Alltags meistern? Er hat so viel zu geben und wäre bestimmt ein toller Freund. Auch eine Pflegestelle als Sprungbrett in ein neues Leben würde ihm schon so sehr helfen.



November 2019:

MAILO & TEDDY & EMMA & FLORY – ADOPT ME!

MAILOhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=2501838913221056TEDDYhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=2369711059767176EMMAhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3112656402139301FLORYhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3233800420024898

Gepostet von Help Azorel am Mittwoch, 13. November 2019

August 2019:

TEDDY- ADOPT ME!

TEDDY wants to have a family!Please help!https://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=2369711059767176

Gepostet von Help Azorel am Samstag, 24. August 2019

Hier seht ihr Teddy im April 2019, wo er sich sehr über die Abwechslung freut:

Hedi
38 cm – die Wasserratte
[88662 Überlingen]

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Hedi und mein Traum ist endlich wahrgeworden! Nach so langer Zeit konnte ich das Tierheim in Rumänien verlassen und habe hier in Deutschland eine Pflegefamilie gefunden, die mir ein Körbchen gibt, bis ich meine wahre Familie gefunden habe!

Schon im Tierheim war ich eine sehr aufgeschlossene und stets freundliche Hündin, doch nie gab es so viel Aufmerksamkeit, wie ich sie hier endlich genießen kann. Klar, noch ist hier alles recht neu und aufregend für mich und Kindern gegenüber verhalte ich mich zum Beispiel noch sehr vorsichtig. Ich spiele auch noch nicht mit euch Menschen. Doch beides, das Spielen und auch Kinder, konnte ich im Tierheim schließlich nie kennenlernen und es braucht wohl einfach nur ein wenig Zeit, bis ich mich hier sicher genug fühle, um gänzlich aus mir heraus zu kommen. Erwachsene Menschen liebe ich dafür schon umso mehr. Ich bin äußerst schmusebedürftig und genieße es in vollen Zügen, endlich all das nachzuholen, was mir in Rumänien verwehrt blieb. Endlich gestreichelt und gekuschelt zu werden, liebevoll umsorgt und geschätzt als das Seelchen, welches ich bin. Für mich eine bisher einzigartige Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin.

Mit anderen Hunden verstehe ich mich ebenfalls prima, ich brauche also keinen Platz als Einzelprinzessin. Im Gegenteil, ich mag die Gesellschaft meiner Artgenossen. An ihnen kann ich mich orientieren und wenn ich mich gut fühle, möchte ich hier sogar schonmal ein schönes Spiel starten! Futterneid oder anderes Ressourcenverhalten zeige ich bisher nicht. Ich bin eher eine ruhige und unaufdringliche Vertreterin meiner Art und gehe Konflikten lieber aus dem Weg. In meiner Vergangenheit hat es sich stets als die beste Entscheidung herausgestellt, Stress nicht aktiv zu suchen. Auch Katzen sind für mich völlig in Ordnung. Nur bei Mäusen kann ich nicht widerstehen, meinem Drang nachzugeben, ihnen nachzujagen. Aber welcher Mensch lebt schon mit frei herumlaufenden Mäusen zusammen? Diese Spezialisten sind dann jedenfalls nicht die richtigen Menschen für mich.

Ich zeige mich hier in Baden Württemberg als sehr unkomplizierte Hündin ohne besondere Ängste und bin daher wohl auch für Ersthundehalter gut geeignet. Viele Grundlagen habe ich schon kennengelernt. Ich bin stubenrein und kann problemlos im Auto mitfahren, laufe Treppen und schon ganz ordentlich an der Leine. Grundkommandos hat man mir bisher noch keine beigebracht, aber das steht sicherlich auch noch auf der Liste. Alleine bleiben musste ich bisher noch nicht, aber da ich eine sehr entspannte Grundhaltung habe, glaubt man, dass auch das funktionieren wird, ohne dass ich die Wohnung neu gestalte oder die Nachbarn besinge. Letztlich kann darüber aber noch keine genaue Aussage getätigt werden.

Was man aber mit absoluter Gewissheit sagen kann: Ich liebe Wasser! Ich bin eine richtige Wasserratte und ich muss gestehen, den Hundepool hier liebe ich fast so sehr, wie die menschliche Gesellschaft! Wenn du also einen Garten oder einen geräumigen Balkon hast, wo du für mich ein kleines Planschbecken aufstellen kannst, dann machst du mich zu einem wirklich glücklichen Hundemädchen! Wenn ich noch dazu spannende Ausflüge mit dir unternehmen kann, schöne Spaziergänge in der Natur, wenn ich danach mit dir gemeinsam auf der Couch oder dem Fußboden kuscheln kann, dann bin ich wahrlich im Paradies gelandet! Doch bis sich unsere beiden Wege kreuzen, genieße ich mein neues Glück auf meiner Pflegestelle, hüpfe noch eine Runde in den Pool und lasse mir danach schön den Pelz massieren. Hätte mir jemand gesagt, dass das Tierheim bloß ein Zwischenstopp auf dem Weg ins Wellnesshotel ist, ich hätte es nie für möglich gehalten! Doch auch das beste Hotel ist keine Unterkunft für immer, also spute dich und lern mich ganz schnell kennen!

Hedi ist ca. 4 Jahre alt, 38 cm groß und wiegt 17 kg. Sie wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheit durchgeführt, der negativ ausfiel.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Hier ist Hedi zusammen mit ihrem Sohn im April 2019:

Zea
50 cm – die Verschmuste
[85521 Ottobrunn]

Hallo ihr Lieben, ich bin Zea und gerade gab es eine große Veränderung in meinem Leben. Lange Zeit habe ich nämlich im Tierheim in Rumänien gesessen und niemand hatte sich für mich interessiert. Nun aber habe ich in Bayern eine tolle Pflegefamilie gefunden, welche mir ein Plätzchen auf Zeit schenkt und habe so die Chance, das Glück meines Lebens zu finden.

Doch bis ich mein Glück wirklich genießen kann, wird bestimmt noch etwas Zeit vergehen. Lange bestand mein Leben nur aus meinem Zwinger und geringem Kontakt mit Menschen. Nun lebe ich mit ihnen zusammen und kann meine Vergangenheit natürlich nicht von heute auf morgen komplett hinter mir lassen. Ich brauche deshalb geduldige und verständnisvolle Menschen, denen klar ist, dass es Zeit braucht, bis ich Vertrauen aufbaue und dass ich erstmal eher schüchtern bin und nicht gern bedrängt werden mag. Ich bin zwar schon auch sehr, sehr schmusebedürftig, aber ich möchte mir selbst aussuchen, wann und mit wem ich körperliche Nähe und Zuwendung teilen möchte. Deshalb wäre ein Haushalt ohne kleinere Kinder sicher besser für mich geeignet.

Natürlich gibt es hier bei euch einige Dinge, die mich noch arg verunsichern oder gar Angst in mir auslösen. Du darfst nicht vergessen, dass mir hier wirklich alles fremd ist und ich all das erst einmal verarbeiten muss. Doch ich bin nicht nur scheu, in mir steckt auch eine ordentliche Portion Neugierde und wenn du mir die Chance lässt, Mut zu fassen und mich zu trauen, dann kommt meine neugierige Seite auch zum Vorschein. Spazieren gehe ich beispielsweise sehr gerne. Zu lange konnte ich mich kaum bewegen, konnte kein Gras unter meinen Pfoten spüren und meine Nase nicht in den Wind stecken. Hier kann ich nun wieder durch die Natur streifen und meinen langsam erwachenden Bedürfnissen nachgehen. Vielleicht suchst du ja eine Begleiterin beim Joggen oder zum Wandern? Das würde mich sicher sehr gefallen. Mit der Zeit und dem richtigen Einfühlungsvermögen werde ich mich an meinen neuen menschlichen Begleiter gewöhnen und dich als meinen Partner und vertrauensvollen Gefährten wahrnehmen. Doch wie jede Beziehung wird auch unsere etwas Zeit brauchen, um eine unerschütterliche Basis zu entwickeln.

Ein bisschen was bringe ich aber auch selbst schon mit. So kann ich tadellos Treppen steigen und laufe ganz brav an der Leine, fahre im Auto mit und kann eine kurze Zeit mit dem her vorhandenen Hund alleine bleiben. Auch einen Futterneid oder Jagdinstinkt zeige ich bisher nicht. Nur mit der Stubenreinheit klappt es noch nicht immer und auch von Kommandos habe ich noch nichts gehört. Aber das eilt ja auch nicht. Ich stehe schließlich erst am Startpunkt meines neuen Lebens, da muss ich ja nicht gleich alles überstürzen!

Jetzt fehlen bloß noch meine eigenen Menschen. Menschen, die aktiv sind und gerne mit mir draußen unterwegs sind. Menschen, die Hundeerfahrung mitbringen und mir genügend Zeit und Raum geben, meine neue Welt in meinem eigenen Tempo zu entdecken. Menschen, die feinfühlig genug sind, sich mein Vertrauen zu erarbeiten und die nicht davor zurückschrecken, wenn in der ersten Zeit alles noch nicht ganz so rund läuft. Was aber am wichtigsten ist: Ich suche Menschen, die mich lieben und mir helfen, mein vergangenes Leben loszulassen und sorgenfrei in die Zukunft zu blicken! Denn die habe ich nun endlich!

Zea ist ca. 4 Jahre alt (Stand: Dezember 2019), 50 cm groß und wiegt 17 kg. Sie wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheit durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschöne Aufnahme von Zea wurde uns freundlicherweise von Melanie Sebastian zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Private Aufnahmen von Zea:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Jerome
50 cm – der Pechvogel
[21683 Stade]

Jerome kommt am 29.02. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 3 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Das ist unser ca. 2 jähriger, ca 50 cm großer Jerome. Er hatte es schon fast geschafft und sollte eigentlich vor kurzem seine große Reise nach Deutschland antreten. Doch kurz vorher musste er seine Pflegestelle an einen Notfall abtreten und blieb zurück. Noch vor kurzem galt er als einer der besonders ängstlichen Hunde in Racari. Doch inzwischen hat er sich an seine neue Situation gewöhnt und macht schnell große Fortschritte. Mittlerweile kommt er sogar schon neugierig auf die Pfleger zu, wenn sie seinen Zwinger betreten. Er ist zwar immer noch sehr vorsichtig, aber im richtigen Zuhause, mit viel Verständnis, wird er sich bald zum tollen Begleiter entwickeln. Wie traurig wäre es, wenn sich diese Fortschritte für ihn nicht auszahlen würden und er weiter im tristen Shelter ausharren muss, bevor er von jemandem gesehen wird? Wir möchten nicht erleben, dass er sich von neuem zurückzieht und sich im schlimmsten Falle sogar aufgibt und mit uns Menschen abschließt. Von Herzen wünschen wir uns für diesen tapferen Rüden, dass er bald ein neues Zuhause findet, in dem er die Sicherheit und Geborgenheit erfährt, die er braucht, um das Vertrauen zu seinen Menschen aufzubauen.


Aiko
55 cm – der Kluge
[32689 Kalletal]

Mit seinen drei Jahren ist unser bildschöner Aiko nun im besten Alter angekommen und startklar für seinen neuen Menschen.

Sein Pflegepapa beschreibt ihn als einen ganz tollen und verspielten Begleiter, der sich viel Mühe gibt zu gefallen und zu seinem Menschen aufblickt. Als Herdenschutzhund-Mix braucht unser Sonnenschein nur etwas mehr Zeit als seine Artgenossen, um Unbekanntes richtig einzuschätzen und neuen Menschen zu vertrauen. Sobald er einem jedoch vertraut, hat man in ihm einen Freund gefunden, der für ihn durchs Feuer geht. Kuscheln und küssen inklusive.

Und Aiko ist nicht nur eine treue Seele, sondern auch sehr wissbegierig, unfassbar klug. Er liebt es Kunststücke zu lernen, ist stubenrein, kann im Auto mitfahren und beherrscht die ersten Grundkommandos. Wir können ihn uns sowohl als Einzelhund, als auch als Zweithund mit einer Hündin sehr gut vorstellen.

Wir suchen für ihn einen hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder, der die Körpersprache der Hunde lesen kann und ihm zeigt, dass Erziehung liebevoll, aber gleichzeitig auch konsequent sein kann. Einen Menschen, der versteht, dass ein Herdenschutzhund teilweise anders zu leiten ist und Freude an diesem Typ Hund und dessen Eigenschaften hat.

Wer möchte unseren Aiko ans Pfötchen nehmen und ihm sein Zuhause für immer schenken?

Aiko ist 3 Jahre alt, 55 cm groß und wiegt 22 kg. Er wird geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320,00 Euro mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Frankie
50 cm – sucht Geborgenheit
[48477 Hörstel]

Hallo, ihr lieben Menschen da draußen! Ich bin Frankie und lebe seit Kurzem bei einer ganz tollen Pflegefamilie in Hörstel (NRW), wo ich nun das Leben als Familienmitglied kennenlernen darf. Natürlich ist in dieser neuen Umgebung noch alles sehr aufregend für mich, denn alles Fremde macht mir auch ein bisschen Angst. Ich bin nämlich ein etwas unsicherer Typ, müsst ihr wissen, doch das ist doch hoffentlich nicht so schlimm, oder? Im Innern bin ich schließlich auch ein kleiner Kasperclown, der auf der Suche nach grenzenloser Liebe ist. Wenn mir meine Unsicherheit nur nicht immer wieder im Wege stehen würde…

Am schlimmsten zeigt sich diese, wenn ich mit meiner Pflegefamilie unterwegs bin, denn da bin ich wirklich noch zurückhaltend und ignoriere lieber alles und jeden, der mit gruselig werden könnte. Doch das wird sicherlich schnell besser werden, davon bin ich überzeugt! Wenn wir dann zu Hause sind, achte ich sehr auf alles, denn ich will meine Menschen beschützen, weshalb Besucher aktuell noch ein großes Problem darstellen und passe auf, dass keiner meine Sachen wegnimmt. Meine Pflegemama ist damit nicht immer einverstanden und versucht mir beizubringen, dass ich das nicht machen soll. Ich denke, dass ich das irgendwann bestimmt verstehe, wenn ich mehr Zutrauen zu meinem neuen Leben hier in Deutschland gefasst habe.

Gegenüber meinen Bezugspersonen bin ich aber ein kleiner Schatz! V.a. das Kuscheln mit meinen Menschen habe ich für mich entdeckt – das ist klasse! Ich könnte es wirklich den ganzen Tag machen… Auch was Spielen ist, habe ich so langsam raus und es macht mir mittlerweile richtig Spaß, wenn meine Bezugspersonen mit mir rumtollen! Kleinen Menschen bin ich bisher noch nicht aus der Nähe begegnet, ich denke aber es ist besser, wenn in meiner neuen Familie nur größere Kinder zuhause sind oder besser noch nur Erwachsene.

Wenn wir draußen sind, ignoriere ich aktuell noch alle meine Artgenossen. Im Rudel verstehe ich mich dafür aber recht gut mit ihnen und beginne auch so langsam mit ihnen zu spielen und herumzutollen. Meine Sachen sollen sie aber bitte schön in Ruhe lassen – denn das mag ich gar nicht. Beim Futter ist das aber nicht so, eigentlich lustig, oder? Andere Tiere habe ich bisher noch nicht kennengelernt, aber ich gebe zu, es macht mir Spaß geflügelten Tieren hinterher zu rennen. Meine Pflegefamilie nennt das Jagdtrieb.

Ansonsten bemühe ich mich wirklich es euch Menschen recht zu machen und kann stolz sagen, dass ich stubenrein bin und auch schon alleine bleibe, wenn ein Hundekumpel dabei ist. Ganz alleine zu bleiben habe ich noch nicht getestet, aber das klappt mit etwas Training sicherlich auch. Das An-der-Leine-Gehen und Autofahren sind noch ausbaufähig und meine Pflegemama arbeitet eifrig mit mir daran, dass ich mich auch hier nach und nach besser entspannen kann. Beim Hunde-ABC kann ich dafür schon mit „Sitz“, „Platz“ und “auf die Decke” aufwarten, darauf ist meine Pflegefamilie sehr stolz!

Wie ihr sicherlich schon gesehen habt bringe ich noch eine weitere Besonderheit mit, denn ich habe nur drei Beinchen. Nachdem ich dem rumänischen Tierheim nämlich den Rücken kehren konnte und hier in Deutschland in Sicherheit war, konnte mein krankes Vorderbeinchen endlich amputiert werden, worüber ich heilfroh bin. Es war eh nur eine Last für mich und unbrauchbar. Jetzt bin ich wieder topfit und hüpfe auf meinen drei Beinen ebenso schnell herum wie meine Artgenossen! Meine Menschen sollten das aber schon im Blick behalten und mich gegebenenfalls Mal einen Physiotherapeuten vorstellen. Aktuell brauche ich aber keine Behandlungen. Neben Verständnis sollte meine zukünftige Familie auch Hundeerfahrung mitbringen, denn ich habe noch ein paar Baustellen, die jemand mit Hundeerfahrung einfach besser mit mir bearbeiten kann. Schön wäre es auch, wenn ich ein Einzelprinz bleiben könnte! Ich bin doch sehr auf meine Bezugsperson geprägt und verteidige diese auch.

Wenn ihr also keine Probleme mit einem dreibeinigen Rüden habt, der sein ganzes Leben noch vor sich hat und ganz viel mit euch gemeinsam erleben möchte, außerdem ein ruhiges Händchen für kleine Angsthasen habt und mir eine Chance und ganz viel Liebe geben möchtet, dann meldet euch doch bitte! Ich warte auf so sehnsüchtig darauf endlich ankommen zu dürfen!

Frankie ist ca. 1 Jahr alt, 50 cm groß und wiegt 20 kg. Er wird geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt.


Die folgenden  wunderschönen Aufnahmen von Frankie wurden uns freundlicherweise von Franziska Koel zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Diese bezaubernden Aufnahmen von Frankie wurden uns freundlicherweise von Vanessa Kuschawa zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns auch ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Private Aufnahmen von Frankie:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

 

Socks
45 cm – die liebe Seniorin
[74343 Sachsenheim]

Unsere schwarze Schönheit Socks stammt ursprünglich aus einer rumänischen Tötungsanstalt und konnte nach jahrelangem Warten nun endlich nach 74343 Sachsenheim in Deutschland ausreisen.

Hier genießt sie sichtlich die neu gewonnene Nähe zu den Zweibeinern, denn Socks ist eine unheimlich liebevolle Hündin. Sie liebt es mit ihren Menschen zu schmusen und ist auch draußen an der Leine immer an deren Seite. Sie sucht die Nähe und drückt sich mit ihrem Körper ganz nah heran und schaut einem mit treuem Hundeblick in die Augen.

11 Hundejahre bringen aber natürlich auch ein paar kleine Wehwechen mit sich. So ist ihr eines Auge etwas trüb. Nichtsdestotrotz ist sie nach tierärztlicher Aussage ansonsten körperlich top fit, hört einwandfrei und ist somit absolut bereit endlich ihre Familie zu finden.

Auf ihrer Pflegestelle lebt sie mit einem Rüden zusammen, den findet sie toll. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie, manchmal grummelt die alte Dame dabei noch vor sich hin. Damit sie ihr restliches Leben auch wirklich entspannt verbringen kann sucht sie deshalb ein Plätzchen als Einzelhund. Denn teilen musste sie schon ihr ganzes Leben.

Ein ruhiges Zuhause samt Garten wäre optimal, da sie es liebt stundenlang im Gras zu liegen und die Nase in den Wind zu strecken. Wer mag unserer bildschönen Hundeomi die letzten Jahre versüßen?

Socks ist ca. 11 Jahre alt und 45 cm groß. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Gnadenschutzgebühr von 220 € mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Die wunderschönen Aufnahmen von Oma Socks wurden uns freundlicherweise von Heike Loipfinger zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Berti
50 cm – liebt es gemütlich
[93333 Bad Gögging]

Oh Berti, du süße Schnarchnase. So süß und liebevoll, wie du bist, findest du sicherlich bald dein Zuhause auf Lebenszeit. Denn in deinem Alter hast du es dir absolut verdient, Wert auf die wichtigen Dinge des Lebens zu legen: Schlafen, chillen und schmusen.

Du bist ein Genießer schlechthin. Du liebst es auf deinem weichen, gepolsterten Bettchen zu liegen und zu dösen. Im Garten sind dir die kühlen Ecken am liebsten. Streicheleinheiten stehen ganz weit oben auf deiner Liste. Sobald man seine Hand auf deinen Körper legt und sanft drüberfährt, schließt du die Augen und gibst genüssliche Laute von dir. Hört man mit dem Streicheln auf, erinnerst du sanft daran, bitte weiter zu machen, indem du deine Pfote auf die Menschenhand legst. Dass das funktioniert, hast du schnell rausgefunden. Welcher Mensch könnte so einer zuckersüßen Geste schon widerstehen?

Andere Kommandos lernst du eher mühsam, aber wozu auch? Du bist stubenrein, fährst brav im Auto mit, läufst gemütlich an der Leine und bleibst ohne Probleme alleine. Dazu bist du freundlich, hast keine Ängste und verstehst dich mit der Hundeomi auf deiner Pflegestelle. Wozu dann noch „Sitz“ und „Bleib?“

Wenn man dich nicht ab und an von deinem Lieblingsplatz weggelockt hätte, um spazieren zu gehen, hättest du gar nicht mitbekommen, wie groß die Welt ist und was sie zu bieten hat. Jetzt findest du an Gassi Runden so langsam gefallen, suhlst dich um Gras und bleibst an Stellen stehen, um deine Nase in die Lust zu halten, und die Gerüche aufzusaugen.

Für dich lieber Berti, suchen wir ein ländliches Zuhause, das dich mit deinen 12 Jahren so nimmt, wie du bist: Wunderbar und einzigartig. Ruhig und verschlafen. Sich an den Kleinen Dingen des Lebens erfreuend.

Berti ist ca. 12 Jahre alt, 50 cm groß und 20 kg schwer. Er wird kastriert, gechippt, entwurmt, entfloht und geimpft bei positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 220€ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war. Berti hat ein steifes Hinterbein, welches seine Lebensfreude jedoch in keiner Weise einschränkt und nicht operiert werden muss und sollte. Einzig Physiotherapie ist sinnvoll, um die Muskulatur zu stärken.


Die wunderschönen Aufnahmen von Berti (ersten 12 Bilder) wurden uns freundlicherweise von Kathrin Gumpp zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien: