Archiv der Kategorie: Notfelle

Knut
ca. 45 cm – der hübsche Opi

Unser Knut wurde auf den Straßen Rumäniens gefunden, wo er umher irrte und jeden Tag Gefahr lief, von einem Auto erfasst zu werden. In seinem Alter war das Leben auf der Straße sicherlich kein leichtes Unterfangen. Doch nun ist er in Sicherheit und muss sich zumindest um Futter keine Sorgen mehr machen. Dennoch – den Rest seines Lebens möchte er hier nicht verbringen.

Knut versteht sich gut mit seinen Artgenossen, mag die Gesellschaft vom Menschen und hält sich gerne in ihrer Nähe auf. Dabei bleibt er allerdings erst auf Abstand und muss erst Vertrauen fassen, bevor er sich streicheln lässt. Da zeigt sich wieder die gesunde Vorsicht, die einem Hund auf der Straße am Ende des Tages das Überleben sichert. Man muss sich sein Vertrauen erst erarbeiten und klar, es gibt vieles, was er noch lernen muss. Aber es lohnt sich und er hat es so verdient, noch ein paar schöne Jahre im Beisein von lieben Leuten verbringen zu dürfen. So sehr würde er sich über gemütliche Spaziergänge freuen, etwas leckeres zu knabbern und abends einen warmen Platz zum schlafen. Das sollte nicht zu viel verlangt sein und doch wagt er es kaum, davon zu träumen. Knut ist ca. 10 Jahre alt (Stand Oktober 2019), noch nicht kastriert und mittelgroß.

Wer schenkt dem alten Herren ein Zuhause oder zumindest eine Pflegestelle, als Sprungbrett in ein neues, besseres Leben?


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Knut haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook. Knut ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Familie M. hat die Patenschaft für Knut übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde


Hier seht ihr Knut und Yuka im März 2020:

Zwei Videos von Knut aus November 2019:

ADOPT ME!

This old boy wants to have a family!Please help!https://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3196064803798460

Gepostet von Help Azorel am Montag, 25. November 2019

ADOPT ME!

This old boy needs a family!Please help!https://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3196064803798460

Gepostet von Help Azorel am Sonntag, 3. November 2019

Sammy F
ca. 53 cm – mit dem traurigen Blick

Mit traurigen Augen schaut er in die Kamera, als wüsste er nicht, wie ihm geschieht. Sammy F kam von der Straße zu uns ins sichere Shelter. Dass es ihm vorher nicht allzu gut ergangen ist, kann man ihm ansehen. Er macht einen sehr traurigen Eindruck und ist auf einem Auge erblindet. Was er alles erlebt hat, wissen wir nicht. Aber es ist bei ihm aller Wahrscheinlichkeit nach das alte Leid: Gebraucht als Wachhund, wurde er einfach zu alt, um seinen Job zu erledigen. Da ist es in Rumänien nur üblich, die Hunde auf der Straße ihrem Schicksal zu überlassen. Das passiert leider laufend und so erging es wohl auch Sammy F mit seinen etwa 10 Jahren (Stand Juli 2019), die er schon auf dem Buckel hat.

Was auch immer Sammy F in seinem langen Leben schon erlebt hat – es hat ihn vorsichtig werden lassen. Und so ist er dem Menschen gegenüber zurückhaltend und schüchtern. Auch Berührungen kann er nicht wirklich genießen, lässt sie aber über sich ergehen. Daher suchen wir für den ca. 50-55 cm großen, wunderschönen Rüden erfahrene Hundefreunde, die ihm einen schönen Lebensabend ermöglichen und ihn behutsam, aber konsequent zurück ins Leben führen und ihm zeigen, dass alles ganz wunderbar sein kann. Aufgrund seines Alters wäre natürlich ein Haus mit Garten absolut toll, damit er keine Treppen mehr laufen und sich hin und wieder auf dem Rasen die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann.

Sammy F – gezeichnet vom Leben – aber auch verfolgt vom Pech? Wir hoffen nicht und wünschen uns, dass er nicht im Shelter sterben muss. Wer gibt ihm eine Chance auf ein paar schöne Jahre, die er so sehr verdient hat?


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Sammy F haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook. Sammy F ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen kastriert, geimpft, gechipt und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Kirsten F. hat die Patenschaft für Sammy F übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde


Hier seht ihr zwei Videos aus Frühjahr 2019:

 

 

Merlin
ca. 48 cm – lässt sich gerne Zeit

Merlin, der Opi mit dem hübschen Teddygesicht, wohnt schon eine ganze Weile bei uns. Er wurde bereits 2014 aus der Tötung in Breasta gerettet und ins Help Azorel Shelter gebracht. Er sollte eigentlich nicht lange bleiben und doch ist er noch immer hier. Er hat sehr lange gebraucht, um sich einzugewöhnen und so ist Merlin erst jetzt soweit, dass er auf der Suche nach einem Körbchen ist.

Er hatte das Vertrauen in den Menschen komplett verloren und war nicht immer gerade freundlich. Aber jetzt, nach all den Jahren, hat er gelernt, dass Menschen auch viel positives bedeuten und auch wenn er Berührungen noch merkwürdig findet, akzeptiert er sie. Auch, wenn er schon so viele Schritte in die richtige Richtung gemacht hat suchen wir für ihn ein ruhiges Zuhause und erfahrenere Hundefreunde, die ihn mit viel liebevoller Konsequenz zurück ins Leben holen. Denn mehr  als die Hälfte seines Lebens hat er nun hier verbracht und was er erlebt hat, bevor er in der Tötung gelandet ist, wissen wir nicht. Merlin ist etwa 2011 geboren und ungefähr 45-50 cm groß.

Mittlerweile ist er eine Graunase geworden, aber trotzdem hat doch auch er es verdient, im Alter nicht mehr hier auf dem harten Zwingerboden leben zu müssen, oder? Wer traut sich diese Aufgabe zu und ermöglicht Merlin eine schöne Rente mit warmen Körbchen, gutem Futter und viel Ruhe?


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Merlin haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook. Merlin ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Ulla W. sorgt monatlich für Merlins gefüllten Futternapf und seine medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde


Hier seht ihr Merlin im April 2019, wie er ganz lieb und vorsichtig ein paar Leckerchen abgreift:

Keylam
ca. 45 cm – hat den Mut verloren

Unser Keylam ist ein echter Pechvogel. Er ist seit Anfang 2019 im Shelter und hat große Probleme damit, sich hier zurecht zu finden. Nicht nur, dass er wohl ausgesetzt wurde, auch gehört er hier mit seinen etwa 11 Jahren zu den ältesten Hunden und gerade für die Senioren ist das Leben im Shelter noch schwerer zu ertragen. Er hätte ein warmes, weiches Körbchen, gutes Futter und einen ruhigen Lebensabend verdient.

Was Keylam schon alles erlebt hat, können wir wahrscheinlich nicht mal erahnen. Doch auf jeden Fall hat es dafür gesorgt, dass er dem Menschen gegenüber misstrauisch geworden ist. Er will mit uns nicht viel zu tun haben und verkrümelt sich lieber in seiner Hütte, wenn ein fremder Mensch den Zwinger betritt. Er scheint das Vertrauen in uns Zweibeiner verloren zu haben. Umso besser versteht er sich dafür mit seinen Hundefreunden, denn mit ihnen hat er kein Problem. Der weiße Plüschbär ist etwa 2009 geboren und ca. 45 cm groß.

Wer gibt ihm die Chance auf einen schönen Platz, wo er noch eine schöne Zeit genießen darf? Sicherlich braucht er ruhige und geduldige Menschen, die ihm zeigen, dass nicht alle Menschen schlecht sind. Aber auch er hat doch ein wenig Glück verdient – oder nicht?


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Keylam haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook. Keylam ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Kirsten F. hat die Patenschaft für Keylam übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde!


Keylam im Mai 2019 im Beisein seiner Pflegerin:

KEYLAM-ADOPT ME!

KEYLAM wants to have a home forever!Please help!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=2626572744081005

Gepostet von Help Azorel am Sonntag, 19. Mai 2019

Karamell
47 cm – unser tapferes Mädchen

Es war einmal…. so fangen Märchen an…aber manche Märchen werden wahr!!!!

Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit eine Hündin namens Hope. Sie hatte durch einen unglücklichen Umstand auch ein Bein verloren. Diese Hope kam aber dadurch schnell zu ihrer Pflegestelle und darf von dort wohl bald zu IHRER Familie ziehen.

Wenn Hope dieses Glück hatte…warum dann nicht auch ich??

Ich heiße Karamell, das hat wohl etwas mit meiner Fellfarbe zu tun. Sie ist einfach sooo besonders schön und so besonders bin auch ich. Ich bin ca. 2-3 Jahre alt (Stand April 2019) und ca. 47 cm groß.

Im Herbst 2018 wurde ich auf der Straße sehr stark von anderen Hunden gebissen, zum Glück fanden mich Tierschützer und brachten mich schwer verletzt ins Shelter. Dort konnte man zwar mein Leben retten aber dafür mussten sie mir ein Bein amputieren.
Aber ich habe es geschafft…habe nie aufgegeben. Bin nach über dreimonatiger Pflege auf der Quarantäne-Station jetzt seit einiger Zeit zurück bei den anderen Hunden im Shelter. Ich lebe dort mit Rüden und Hündinnen und das ist kein Problem für mich.

Mit meinem Handicap komme ich inzwischen ganz gut klar und möchte auch wie ein normaler Hund behandelt werden.

Aber wisst ihr was…ich wünsche mir ein Märchen, wie es Hope erlebt hat.

Die Zeit in der Isolation hat leider aber dazu geführt, dass ich ein wenig skeptisch gegenüber den Menschen geworden bin. Die medizinische Behandlung hat in meiner Seele kleine Risse hinterlassen, die langsam wieder heilen müssen.
Darum wünsche ich mir, dass meine Menschen Verständnis dafür haben, dass ich sie ganz langsam kennenlernen möchte. Mit genügend Zeit, baue ich sicher wieder Vertrauen auf und werde es genießen, neben ihnen auf dem Sofa einzuschlafen.

Ich brauche keinen Prinzen mit einer Kutsche…Ich brauche jemand der mich sieht und mich mit dem nächsten Trapo zu sich holt!!

Bitte lass das Märchen für mich wahr werden und hole mich zu dir…ich schenke dir alle meine Liebe und mein Herz dafür.


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Karamell haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.
Karamell ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose und Dirofilariose.

Karamells voller Futternapf und ihre medizinische Versorgung wird durch ihre Patin Andrea G. gewährleistet.


Vielen Dank im Namen der Hunde!

Toni
ca. 45cm – der Vergessene

… und was ist mit mir?
Was für eine Aufregung! Einmal im Monat ist bei uns im Shelter fast schon hektisches Treiben. Einige von meinen Kumpels werden aus ihren Zwingern geholt, untersucht und ein paar Tage später von einem großen Transporter abgeholt und in ihr neues Leben gebracht. Sie kehren nicht mehr zurück und wir, die hier bleiben, erzählen uns Geschichten darüber, wie ihr neues Leben wohl aussehen mag.

Es war 2017, dass ich mit meinem Bruder Teddy hier gelandet bin. Davor haben wir sogar ein echtes Zuhause gehabt. Doch irgendwann waren wir anscheinend lästig und man hat uns im Shelter abgegeben. Nun ist es so weit. Auch Teddy hat unseren Zwinger jetzt verlassen können und ich bleibe allein zurück. Das halbe Leben schon in Gefangenschaft. Die Hälfte meiner Lebenszeit verschenkt und vergeudet, hinter Gittern eingepfercht mit vielen anderen Leidensgenossen. Unserer Freiheit beraubt warten wir hier auf unsere große Chance. Wir hoffen, dass sich auch für uns die Gitter irgendwann öffnen und wir auf unsere große Reise geschickt werden. Ich wünsche meinem Bruder ein tolles Zuhause, dass er es gut haben wird und blicke ihm mit einem lachenden und einem weinenden Auge hinterher. Unsere Wege trennen sich nun hier und jetzt ist es für mich an der Zeit, meine eigene Werbetrommel mal ordentlich anzuheizen, denn auch ich bin ein ganz feiner Kerl und möchte nicht länger hier bleiben!

Ich bin ungefähr 4 Jahre alt, (Stand Oktober 2019) mittelgroß und habe Geschichten gehört, dass es schwarze Hunde in der Vermittlung ganz besonders schwer haben. Wieso ist das so? Mir ist nicht mal bewusst, dass ich schwarz bin. Bin ich deshalb anders? Weniger wert? Weniger liebenswürdig? Im Gegenteil! Ich kenne mich bloß unabhängig irgendwelcher Fellfarben und ich finde, ich habe mich eigentlich trotz meiner langen Gefangenschaft sehr sehr gut gehalten! Manch einer lässt sich irgendwann hängen oder macht die Menschen für unsere missliche Lage verantwortlich. Ich gebe mir Mühe, nicht alle Menschen zu verurteilen, das hierher abgeschoben werden zu verzeihen und freue mich noch immer, wenn einer der Pfleger hier ein paar Minuten übrig hat und uns seine kostbare Zuwendung schenkt. Freundlich und neugierig gehe ich auf euch Menschen zu und auch wenn es immer zu wenig ist, was ihr uns geben könnt, so nehme ich doch auch die wenigen und immer zu kurzen Momente dankbar an. Wie sehr wünschte ich mir, einer dieser Menschen öffnet den Zwinger und nimmt mich mit. Wie schön es wäre, wenn ich ebenso wie mein Bruder endlich diesem tristen Leben entkommen könnte! Ich kenne die Freiheit. Ich kenne es, zu laufen, zu springen und zu rennen. Auf einem sonnigen Plätzchen im Gras zu liegen und zu faulenzen. Ich möchte, dass mein Leben wieder so aussieht. Ich möchte gesehen werden und auch in diesen großen Transporter einsteigen dürfen. Lasst es mich meinem Bruder gleichtun und ermöglicht es mir, mein Leben neu zu beginnen. Sicherlich werde ich mich erst einmal zurecht finden müssen, alles wird neu und vielleicht beängstigend sein. Aber mit der entsprechenden Geduld und dem nötigen Feingefühl wirst du mich an alles wichtige in deinem Leben heranführen können und in mir einen treuen Begleiter haben, der noch viele Jahre an deiner Seite bleibt. Mit Artgenossen und mir ist es immer abhängig von der jeweiligen Sympathie, also ist es nicht mal besonders wichtig, dass du schon einen Hund hast, an dem ich mich orientieren könnte.
Bitte lasst mich nicht länger warten und holt mir ein Ticket für die nächste Reise! Bis dahin kann ich mich noch gedulden. Immer in der Hoffnung auf ein besseres, ein würdevolles Leben! Es liegt an euch, mir und uns allen unsere Würde und unser Strahlen in den Augen zurückzugeben. Zögert nicht länger!


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Toni haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.
Toni ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose und Dirofilariose.

Tonis voller Futternapf und seine medizinische Versorgung wird durch seine Patin Lara W. gewährleistet.


Vielen Dank im Namen der Hunde!

Gepostet von Nicole Muckel am Donnerstag, 26. Juli 2018

 

 

Lucky
ca. 50-55cm – der Gelassene

Lieber Lucky, hier sollst du nun voll und ganz im Mittelpunkt stehen!

So lange wartest du nun schon darauf, endlich von deinen Menschen gesehen zu werden. Doch Tag für Tag endet deine Freiheit an den Gittern deines Zwingers. Viel zu lange schon schließt sich diese Tür immer und immer wieder vor deinen Augen, ohne dass du auf die andere Seite kommen kannst.
Dabei hast du alles darangesetzt, dass sich das Blatt für dich zum Guten wendet. Zunächst scheu und zurückhaltend, gezeichnet von dem Leben auf der Straße und den sicherlich nicht nur guten Erfahrungen mit uns Menschen, hast du dich Stück für Stück uns zugewandt. Hast gelernt, wieder Vertrauen zu fassen, als hättest du begriffen, dass der einzige Weg dort hinaus über uns Menschen führt und dass es unsere Herzen sind, die du erweichen musst. Wir möchten, dass die Schritte, die du auf uns zu gegangen bist, nicht umsonst waren und das passende, das einzig richtige Herz für dich finden.
Leider bist du einer von vielen Hunden, die in der Masse nicht weiter auffallen. Weder durch übertriebene Freude, noch durch besorgniserregende Schüchternheit. Mit deinen geschätzten 10 Jahren (Stand September 2019) hast du deine wilde Zeit hinter dir gelassen, bist ein ruhiger Geselle geworden. Du erträgst dein Schicksal tapfer und ohne lautes Wehklagen. Doch bloß, weil du deine Trauer, deinen Frust und deine Schicksalsergebenheit nicht sonderlich zur Schau stellst, heißt das noch lange nicht, dass du nicht ebenso leidest wie all die anderen, die so sehr darauf warten, ein hundegerechtes Leben führen zu können. Du hast dich deiner Situation ergeben, sie akzeptiert, da du sie ja doch nicht ändern kannst. Wofür kämpfen, wenn es keine Aussicht auf einen Sieg gibt? Wir möchten nicht, dass endgültige Resignation dich kennzeichnet. Du hast es verdient, gesehen und geliebt zu werden. Zu erfahren, wie wundervoll es sein kann, neben dem Menschen zu liegen, eine streichelnde Hand auf dem Bauch. Du sollst Sicherheit und Geborgenheit erfahren und in deiner zweiten Lebenshälfte noch lernen dürfen, was es heißt, umsorgt zu werden. Du sollst wieder erleben dürfen, wie sich das Gras unter deinen Pfoten anfühlt, oder der Sand am Meer, wenn das Wasser deine Pfoten kitzelt. Du sollst die Gerüche des Waldes einatmen und entdecken, wo dich deine Nase hinführt. Im Gepäck deinen Menschen, der diese für dich neue Welt gemeinsam mit dir entdecken möchte. Wir möchten erleben, wie du deine Lebensfreude wiederentdeckst, wie du dich über Kleinigkeiten freust und lernst, das Sein einfach nur zu genießen. Sicherlich wird es eine Zeit lang dauern, bis du dich an dieses neue Leben gewöhnt haben wirst und dich wirklich traust, aus dir heraus zu kommen. Zu lange schon wurden deine Sinne kaum gefördert und mit Unbekanntem konfrontiert. Doch so soll es nicht für den Rest deines Lebens weitergehen. Du hast keinen niedlichen Welpenbonus mehr, doch ich weiß, es gibt Menschen dort draußen, die das gelassene Gemüt eines erwachsenen Hundes zu schätzen wissen. Sie müssen dich nur endlich sehen und sich dazu entschließen, gemeinsam mit all die Dinge nachzuholen, die du schon beinahe vergessen hast. Du sollst sie spüren, die Liebe eines Menschen. Die Freude, wenn sie dein Strahlen in den Augen sehen, das Lachen hören, wenn sie sehen, wie du das erste Mal völlig ausflippst, weil du dein Glück kaum fassen kannst. Gerne darf bereits ein Hund auf dich warten, der dir vorlebt, wie das bei uns Menschen so läuft. Der dir mit gutem Beispiel voran geht und dir zeigt, dass all das Neue, all das Gute tatsächlich wirklich ist und keiner deiner endlosen Träume, aus denen du am Ende doch wieder mit dem Blick auf die Gitter erwachst.
Mit wohliger Sonne im Gesicht und ermutigendem Wind im Rücken sollst du endlich die ersten Schritte in ein neues Leben gehen können. Wir versprechen dir, wir finden sie. Deine Menschen.


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Lucky haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.
Lucky ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose und Dirofilariose.

Luckys voller Futternapf und seine medizinische Versorgung wird durch seine Patin Angela K. gewährleistet.


Vielen Dank im Namen der Hunde!

 

Justin
ca. 60 cm – sucht dringend einen Gnadenplatz

Altersruhesitz für Justin gesucht

Die letzten zwei Jahre durfte der liebe Senior in Freiheit auf unserem Berg in Târgu Ocna residieren und das war mit Sicherheit eine der schönsten Zeiten seines Lebens. Justin war glücklich dort oben und hat sich mit seiner ruhigen und souveränen Art schnell zum allseits respektierten Dorfältesten etabliert. Doch nun wird es Zeit für ein neues, finales Kapitel seines bewegten Lebens. Auch die Besten werden irgendwann von ihren Altersgebrechen eingeholt und Justin ist für das raue Leben auf dem Berg gesundheitlich einfach nicht mehr gemacht. Justin hat seit längerer Zeit zunehmend Probleme mit seinen Gelenken und das auf dem Berg verfügbare Trockenfutter ist nicht mehr das Wahre für seine müde gewordenen Beißerchen. Lange haben wir gehadert, ob es in seinem Sinne ist, ihn nochmal umzusetzen, doch nach Absprache mit seinen Betreuern vor Ort kamen wir zu dem Schluss, ja – in einem liebevollen, rentnergerechten Zuhause kann er garantiert einen zufriedenen Lebensabend verbringen!

Justin ist anpassungsfähig und sehr menschenfreundlich. Auch Kinder findet er ganz entzückend und nimmt sie gerne unter seine Fittiche. Andere Hunde sind, wie man sich denken kann, absolut kein Problem und auch mit anderen Tieren ist er nach einem Kennenlernen sicher gut kompatibel.

Was wir uns für Opa Justin wünschen, ist ein Zuhause auf dem Land, mit einem großen Grundstück, auf dem er sich im späteren Verlauf weitgehend frei bewegen darf. Justin kennt zwar Leine und Halsband, aber wenn er „sein“ Revier zum herumstreifen hätte, wäre er sicher auch ohne große Gassiabenteuer glücklich. Fantastisch wäre vielleicht ein Bauernhof, wo er seine Menschen bei den Stallarbeiten begleiten darf oder nach Belieben seine alten Knochen in der Sonne betten kann. Ob er final mit im Haus leben möchte, können wir nicht sagen, aber die Möglichkeit muss ihm auf jeden Fall gegeben sein, sollte er sich dafür entscheiden. Zu einem warmen Platz vor dem Ofen mit Streicheleinheiten wird er bestimmt nicht „Nein“ sagen. Zu erwähnen ist allerdings, dass Justin ein cleverer Kerl ist und Türen und in einigen Fällen sogar Fenster öffnen kann, wenn er der Meinung ist, dass es Zeit ist, etwas frische Luft zu schnappen.

Wäre Justin ein Buchtitel, wäre er wohl „der 100-jährige, der aus dem Fenster stieg und … ein Sonnenbad nahm“. Alles in allem suchen wir also im allerbesten Fall einen Platz als Haus- und Hofhund mit liebevollem Familienanschluss, lecker Seniorenessen, guter medizinischer Versorgung und Verständnis für Opa Justins Bedürfnisse und Eigenarten. Und das bevor der Winter in Rumänien Einzug hält, denn wir sind uns sicher, dass er die harschen Bedingungen der kalten Jahreszeit im Open Shelter nicht noch einmal überleben wird.

Ihn zurück in ein normales Shelter zu bringen, kommt für uns nicht in Frage, das wäre sein psychischer Untergang. Deshalb seid ihr gefragt! Teilt Opa Justin, was das Zeug hält, damit wir die Nadel im Heuhaufen noch vor dem ersten Schneefall finden!

Justin ist geschätzte 10-12 Jahre alt, ca. 60cm groß und wiegt derzeit ca. 29 kg. Er ist kastriert, geimpft, gechipt und besitzt einen EU-Heimtierausweis.Vor seiner Ausreise wird er per Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Seine Vermittlung erfolgt nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 200€ nur in beste Hände durch den Verein Seelen für Seelchen e.V.

Video 1: https://youtu.be/9JsHNaq4Ffs

Video 2: https://youtu.be/RWTeTddEhTk

Sarah H. hat die Patenschaft für Justin übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


2017

Dieser bildhübsche und große Justin hat wirklich schon viel Schlimmes in seinem Leben erfahren müssen, und trotzdem ist er noch zugänglich und manchmal sogar ein bisschen fröhlich. Wir schätzen sein Alter auf > 8 Jahre und deswegen haben wir entschieden, dass er den Rest seines Lebens in Freiheit im Open Shelter leben darf. Er hat so ein ausgeglichenes und ruhiges Gemüt, er hält das Energielevel im Rudel niedrig und sorgt somit für ein harmonisches Miteinander. Für ihn wäre es eine zu große Umstellung gewesen, in ein Haus mit vielen Menschen und Umwelteinflüssen einer Stadt zu ziehen. Im Open Shelter darf er in den Tag hinein leben und einfach nur Hund sein.

 

Mila
ca. 50 cm – mit den lustigen Ohren

Achtung, Lauscher aufgesperrt – hier kommt Mila. Die wunderschöne Hündin mit den großen Ohren und den traurigen Augen wartet nun bereits seit 2017 darauf, endlich von den richtigen Leuten gesehen zu werden.  Sie ist etwa 2011 geboren und es ist einfach traurig, dass sie hier im Shelter zur Seniorin werden muss.

Mila ist eine zurückhaltende, aber liebe Hündin, die sich von ihrer Pflegerin gerne streicheln lässt. Sie beobachtet erstmal alles aus dem Hintergrund, was wahrscheinlich eine gesunde Portion Vorsicht ist, die in Rumänien meist auch angebracht ist. Aber sie würde so gerne über ihren Schatten springen und noch mehr Streicheleinheiten einfordern, doch noch traut sie sich nicht so richtig. Wenn man ihr entsprechend Zeit und Sicherheit gibt, wird sie sich sicher auch nach einiger Zeit in einem Zuhause einleben und sich an Nähe und Zuneigung gewöhnen. Und mit ihren erfahrenen Jahren ist sie ja noch lange nicht zu alt für einen Neuanfang, denn den Rest ihres Lebens möchte sie hier ganz bestimmt nicht verbringen.

Ein eigenes Zuhause oder zumindest eine Pflegestelle wäre genau das Richtige für diese hübsche Maus! Ihre Ohren hat sie auf alle Fälle auf Empfang gestellt und hofft jeden Tag auf´s Neue auf die gute Nachricht, dass sie ein Ticket für den Transporter geschenkt bekommt.


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Mila haben, wenden Sie sich bitte an info@seelen-fuer-seelchen.de oder melden sich über unsere Facebookseite bei uns. Mila ist ausreisefertig und könnte bereits mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.

Amelie W. hat die Patenschaft für Mila übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen und eine gesicherte medizinische Versorgung.


Vielen Dank im Namen der Hunde!


Hier seht ihr Mila im April 2019

Ella
ca. 50 cm – die Sensible

Die ruhige Ella sucht ganz besondere Menschen! Sie gehört zu den traurigen Schicksalen, gerettet aus der Tötung in Breasta und mit großer Furcht vor den Menschen, wartet sie nunmehr seit Anfang 2017 auf eine Chance.  Die ca. 2009 geborene und etwa 50 cm große Hündin hat vermutlich ihr Leben auf der Straße verbracht und gelernt sich von der Spezies „Mensch“ fernzuhalten. Trotz allem haben die Hundefänger es geschafft, sie zu fangen. Dies ist für die Hunde ein sehr traumatisches Erlebnis, da dies natürlich sehr ruppig zugeht. Viele dieser Hunde haben vorher schon den Menschen fürchten gelernt, aber danach findet man nur schwer einen Zugang zu diesen Hunden.

Daher suchen wir für Ella ein liebevolles Zuhause, mit Menschen die eine unendliche Geduld und viel liebevolle Konsequenz mitbringen. Perfekt wäre ein Haushalt mit nur 1-2 Personen ohne Kinder, aber gerne mit einem souveränen Ersthund, die ländlich mit einem sicher eingezäunten Garten wohnen. Geschirr/Halsband/Leine sind ihr weitestgehend fremd und es bedarf eines ruhigen Trainings. Ella braucht Menschen, die ihr „unsere“ Welt sehr behutsam und langsam näher bringen, die bereit sind auch mal zwei Schritte zurück zu gehen, um dann mit neuem Schwung die Ängste von der kleinen Maus abzubauen. Stück für Stück und ganz bedacht, aber ohne sie in Watte zu packen. Auch eine Pflegestelle könnte für Ella ein Sprungbrett sein, um endlich ein neues Zuhause zu finden.


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Ella haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook. Ella ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose, Leishmaniose und Leptospirose.


Hilfe durch eine Patenschaft!

Ella wünscht sich wieder einen lieben Menschen, der an sie denkt und ihr Näpfchen füllt.

Die Patenschaft kostet 20 € jeden Monat und ist monatlich kündbar. Sie erlischt automatisch, wenn der Hund ausreist oder verstirbt. Außerdem können Sie mit der Option “Patenschaft Plus” ihren Betrag um 5€, 10€ oder beliebig aufstocken und so unser Kastrationsprojekt Hope and Change for Romanian Strays unterstützen. Die Spenden durch Patenschaften sind für die Hunde unserer Shelter von essentieller Bedeutung, um die Versorgung mit Futter und medizinisch Notwendigem zu gewährleisten. Somit wird nicht nur dieser einen Fellnase durch die Patenschaft geholfen, sondern insgesamt allen über 500 Hunden. Sollten Sie sich für eine Übernahme einer Patenschaft interessieren, schreiben Sie uns einfach eine Nachricht über Facebook oder eine E-Mail an patenschaft@seelen-fuer-seelchen.de


Vielen Dank im Namen der Hunde!


Ein Video aus Mai 2017:

ELLAhttps://www.facebook.com/media/set/?set=a.1222423254495968.1073742701.106805446057760&type=3

Gepostet von Help Azorel am Samstag, 20. Mai 2017