Archiv der Kategorie: Notpflegestelle gesucht

Leyla
45 cm – die stille Schmuserin
[59399 Olfen]

Unsere kleine Strubbelliese Leyla durfte vor wenigen Wochen dem kalten rumänischen Winter den Rücken kehren und macht es sich seither auf ihrer Pflegestelle im nordrhein-westfälischen Olfen gemütlich. So spitzbübisch sie mit ihren kecken Augenbrauen und ihrem Strubbelfell auch wirkt, so schüchtern ist die kleine Hundeseele doch noch. Gut, dass Leyla nun liebe Menschen an ihrer Seite hat, die sie an die Pfote nehmen und sie liebevoll beim Start in ihr neues Leben unterstützen.

Der Name Leyla bedeutet übersetzt so viel wie “schönste aller Nächte” – ob die kleine Hündin weiß, was für einen wunderschönen Namen sie trägt? Noch scheint es nicht so. Doch wenn sie sich erst einmal in ihrem neuen Leben eingelebt hat, fern von Zwingergittern, Kälte und Stress, wird Leyla immer mehr aus sich herauskommen und so zu einer selbstbewussten Dame heranreifen, welche ihren Namen mit Stolz trägt. Sie ist schon auf dem richtigen Weg!

Leyla ist freundlich zu allen Menschen, hält zu Fremden aber aktuell lieber noch etwas Sicherheitsabstand. Mit Kindern ab ca. 12 Jahren kommt Leyla gut klar, sofern diese rücksichtsvoll mit ihr umgehen. Noch spielt die süße Maus aber lieber mit Artgenossen als mit Menschen; dafür schmust sie umso lieber!

Mit anderen Hunden versteht sich Leyla ausgezeichnet – egal ob Rüde oder Hündin. Ein Zweithund im neuen Zuhause wäre daher sicher denkbar. Wichtig wäre in diesem Fall aber, dass der Mitbewohner sehr ruhig und nicht dominant auftritt, sonst zieht Leyla sich schnell zurück. Einem souveränen und entspannten Artgenossen wird sie sich aber mit Sicherheit sehr gern anschließen und mit Glück auch das das eine oder andere abschauen. Aber auch als Einzelprinzessin würde sie sehr glücklich werden. Und auch eine WG mit Katzen wäre kein Problem für sie, denn sie zeigt weder Jagdtrieb noch Futterneid.

Aktuell lernt Leyla die Grundkommandos und übt das Laufen an der Leine, was schon ganz gut funktioniert. Sie ist zudem bereits stubenrein und fährt auch brav im Auto mit, wobei ihr dabei hier und da noch etwas schlecht wird. Mit Übung ist das aber sicher bald kein Thema mehr. Treppen stellen für sie gar kein Problem dar und mit ihrem Hundekumpel auf der Pflegestelle kann sie auch schon zeitweise alleinbleiben. Für die kurze Zeit in Deutschland ist das schon allerhand!

Wir wünschen uns für Leyla ein ruhiges und hundeerfahrenes Zuhause, das einem jungen Springinsfeld gerecht wird und die nötige Sicherheit vermitteln kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies eine Familie mit älteren Kindern, ein jüngeres Pärchen ohne Kinderwunsch oder ein Rentnerhaushalt ist. Hauptsache sie wird geliebt und man gibt ihr die Zeit, die sie braucht, um anzukommen. Sie wartet nur darauf, dass man ihr Vertrauen gewinnt und dann mit ihr zu spannenden Abenteuern aufbricht. Wollen Sie mit Leyla die Umgebung erkunden, über Wiesen toben und ihr die schönen Seiten des (Hunde-)Lebens zeigen? Dann schauen Sie doch mal in Olfen vorbei und lernen Sie Leyla persönlich kennen!

Leyla ist ca. 7 Monate alt, 45 cm groß und wiegt 13 kg. Ausgewachsen wird sie vermutlich einmal zu den großen Hunden gehören. Leyla wird entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt.


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Arko
50 cm – hat Potential
[92648 Vohenstrauß]

Der liebe und etwas schüchterne Arko muss sein Zuhause leider sehr dringend aufgrund von Zeitmangel und Unstimmigkeiten in seiner aktuellen Familie verlassen. Er lebt derzeit in 92648 Vohenstrauß (Bayern), wo er sich sehr nach Besuch und einer neuen Familie fürs Leben sehnt.

Arko ist ein ganz besonderer Hund, der aufgrund seiner Vergangenheit in Rumänien mehr Geduld Einfühlungsvermögen benötigt, als der normale Durchschnittshund. Er ist unglaublich lernwillig, allerdings nur in seinem Tempo. Noch heute verhält er sich Männern gegenüber misstrauischer als Frauen und braucht etwas, um ihnen zu vertrauen. Er lässt sich mittlerweile aber problemlos streicheln und bürsten und liebt das gemeinsame Spiel. Kinder konnte er leider noch nicht kennenlernen, wir sehen ihn aber sowieso eher in einem kinderfreien Haushalt.

Mit seinen Artgenossen ist er dafür absolut problemlos verträglich und sehr verspielt. Am besten wäre er deshalb wohl als Zweithund geeignet. So könnte er sich bei seinem tierischen Mitbewohner abschauen, wie schön und unbeschwert ein Hundeleben sein kann und Halt bei diesem suchen. Dies ist aber kein Muss. Auch Futterneid ist ihm ein Fremdwort, er geht eher von seinem Futter weg, wenn andere Hunde kommen und jedem Streit aus dem Weg. Katzen sollten hingegen nicht in seinem Haushalt leben. Er kennt diese zwar nicht im Haus und hat auch an der Leine kein Interesse an ihnen, frei im Garten würde er sie aktuell aber jagen.

Ansonsten beschreibt Arkos Familie ihn als eher schüchternen, ruhigen und v.a. Artgenossen gegenüber sehr friedlichen Charakter. Fühlt er sich von Menschen jedoch in die Ecke gedrängt, kann er aus Angst auch einmal schnappen. Diese Angst zeigt sich vor allem, wenn mehrere Menschen gleichzeitig bei ihm sind, als hätte er Angst eingefangen zu werden. Auch die Leine verunsichert ihn zu Beginn teils, da diese seinen Fluchtradius sehr einschränkt. Hier sind also hundeerfahrene Menschen gefragt, welche v.a. zu Beginn auch die Arbeit mit einem Maulkorb nicht scheuen.

Arko ist dafür schon stubenrein, kann mit seinen Hundefreunden super alleine bleiben, fährt gern im Auto mit und hat auch kein Problem mit Treppen. Er kommt, wenn man ihn ruft und versteht „Nein“ und „Sitz“. Einzig mit dem Anleinen hat er Probleme, da er sich dabei bedrängt fühlt. Wenn er aber erst einmal angeleint ist und seinen Stress abgebaut hat, läuft er schön an der Leine, zieht nicht und geht problemlos mit.

Aiko sucht sehr die Nähe zu seinen Menschen, solange er die Distanz mitentscheiden kann. Zudem lernt er ziemlich schnell, verfällt aber auch leicht in alte Gewohnheiten, wenn nicht regelmäßig mit ihm trainiert wird. Bei seiner aktuellen Familie hat er sich inzwischen schon sehr gut entwickelt, denn man konnte ihn zu Beginn weder anfassen, noch bürsten. Er lernt immer mehr dazu und wird, wenn man sich genügend mit ihm beschäftigt, ein ganz toller Hund werden. Viel Zeit, Geduld und eine starke Führung sind für diesen besonderen, jedoch keineswegs hoffnungslosen Fall das Rezept für eine tolle Zukunft. Ein hundeerfahrener und liebevoller Halter, welcher Arko die Sicherheit gibt, die er benötigt. Denn wenn man es erst schafft mittels Geborgenheit und Sicherheit Vertrauen zu Aiko aufzubauen, dann wird er für seine Menschen der perfekte Begleiter.

Arko ist ca. 6 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 23 kg. Er wird kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Ein negativer Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten wurde 2017 durchgeführt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Else
35 cm – braucht neue Hoffnung
[21147 Hamburg]

Hallo da draußen, ich bin Else und extra aus Rumänien hierhergekommen, um nun endlich meine Familie fürs Leben zu finden. Aktuell wohne ich bei einer netten Pflegefamilie in Hamburg und muss feststellen, dass hier alles ganz anders ist als in meiner alten Heimat. Plötzlich sind die Menschen sehr nett zu mir und auch zu allen anderen Tieren und dann sind da noch diese super flauschigen Körbchen, von welchen ich nie zu träumen gewagt hätte. Es kommt mir vor wie das Paradies!

Zu meiner Pflegefamilie bin ich unheimlich lieb und freundlich. Ich bin auch alles andere als eine Draufgängerin, sondern eher ein zurückhaltender und ruhiger Charakter. Daher spiele ich wohl auch noch nicht mit meiner Pflegefamilie, doch das kann noch kommen. Mit größeren Kindern verstehe ich mich super, kleinere habe ich leider noch nicht kennen gelernt. Ich denke aber, dass ich auch hier Vertrauen fassen kann, insofern die Kinder mich vor allem am Anfang nicht allzu sehr bedrängen und mir meine Zeit geben.

Mit meinen Artgenossen verstehe ich mich übrigens ebenfalls richtig super. Futterneid zeige ich bisher auch nicht, genauso wenig wie Jagdtrieb.  Andere Tiere konnte ich hier aber leider auch noch nicht kennen lernen. Ich weiß also nicht, ob ich mich mit denen verstehen würde, aber da ich doch sehr unkompliziert bin, denkt meine Pflegefamilie, dass das schon klappen wird.

Ansonsten bin ich topfit und absolut bereit für meine neuen Menschen. Um diese direkt zu beeindrucken, habe ich auch schon so einiges gelernt. So bin ich z.B. bereits stubenrein, fahre ohne Probleme im Auto mit, laufe Treppen und kann mit Hundefreunden alleine bleiben. An der Leine laufe ich auch schon fast perfekt, sagt meine Pflegefamilie. Nur das Hunde-Abc muss ich natürlich noch lernen. Mit ein wenig Geduld kriege ich das aber ganz bestimmt schnell hin, schließlich habe ich viel Spaß am Lernen und bin sehr gelehrig.

Meinen Bezugspersonen gegenüber bin ich wie schon erwähnt sehr aufgeschlossen und freundlich gegenüber. Und auch fremde Menschen und Hunde stellen für mich außerhalb des Hauses bei Spaziergängen gar kein Problem dar. Kommen die Fremden aber plötzlich ins Haus und damit in meine sicheren 4 Wände, dann werde ich doch noch sehr misstrauisch und brauche klare Ansagen von meinen Menschen, was ich dann tun soll. Um in solchen Situationen zukünftig bestmöglich unterstützt zu werden, wünsche ich mir deshalb hundeerfahrene Menschen, welche mich mit Ruhe und Konsequenz anleiten können. Zudem wäre es perfekt, wenn mein neues Zuhause eher ruhig gelegen wäre, statt mitten in der Stadt. Denn Menschenmassen machen mir doch noch Angst. Ansonsten bin aber absolut unkompliziert und somit auch für Senioren geeignet. Sehr gerne auch als Zweithund, da ich mich gut an Artgenossen orientieren kann. Dies ist jedoch kein Muss.

Also wenn du einem durch und durch freundlichen Wesen ein zu Hause auf Lebenszeit schenken möchtest und dich schon ein wenig in mich verguckt hast, dann melde dich doch bitte und wir können uns kennen lernen. Ich freu mich!

Else ist ca. 4 Jahre alt, 35 cm groß und wiegt 10 kg. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und kastriert mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 Euro mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ ausfiel.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Else wurden uns freundlicherweise von Svenja Mielke zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Else:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Bowie
55 cm – der große Bruder
[27432 Bremervörde]

Bowie kam am im September in Deutschland an. Leider war er sehr ängstlich und musste seine Pflegestelle verlassen. Seither lebt er in einer Pension, wo mit ihm gearbeitet wird. Doch sein Weg ist noch lang. Wir hoffen, dass wir bald über ihn berichten und auch aktuelle Fotos online stellen können. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist im April 2019 geboren und wird geimpft, gechippt und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt. 


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Plötzlich der große starke Bruder für die kleine Schwester sein zu müssen, obwohl man selber doch noch so jung und schutzbedürftig ist… Bowie hat es wirklich nicht leicht. Seine Schwester Myra und er sind noch relativ frisch bei uns im Shelter und hatten zu Anfang noch ihre Mama dabei, die immer für sie da war. Doch diese konnte aus dem Zwinger entwischen und so hatten die beiden Geschwister plötzlich nur noch einander um die neue Situation zu meistern. Auf Bowie als großer Bruder lastet dabei natürlich der meiste Druck, doch er schlägt sich tapfer. Er hat sich seine Lebensfreude und Zuversicht nicht nehmen lassen und freut sich über jeden Menschen, der sich etwas Zeit für ihn nimmt.
Trotzdem wünschen wir uns für den vermutlich groß werdenden Wuschel, dass seine Familie ihn bald findet und zu sich holt. Damit er alle Sorgen abschütteln und das unbeschwerte Welpenleben führen darf, das er nach den Entbehrungen seiner Kindheit so sehr verdient hat. Und wenn er, mit großen fliegenden Ohren, freudig auf seine Familie zu gestürmt kommt, um zu toben oder einfach eine Runde zu kuscheln, dann wird der Anblick dieses kleinen, ausgelassenen Hundes, dessen ganze Welt sie verändert haben, in den Herzen ein Gefühl unendlichen Glücks hervorrufen, das man niemandem beschreiben kann, der es noch nicht erlebt hat.
Also wo sind die Menschen, die bereit sind für das ganz große Glück?


Lotte
50 cm – die Powermaus
[46499 Hamminkeln]

Hallo! Mein Name ist Lotte, ich bin ein ganz bezauberndes und hübsches Hundemädchen und habe mich schon vor einiger Zeit auf die Reise in meine neue Heimat namens Deutschland gemacht. Hier hatte ich auch schon eine liebe Familie gefunden, aber wie sich nun herausstellt, soll dies zu meinem Bedauern doch noch nicht mein Happy End sein. Und so bin ich nun leider wieder auf der Suche nach meinem Zuhause-für-immer. Denn ihr müsst wissen, dass ich für meine ca. 10 Monate sehr stürmisch, wild und verspielt bin – ein typischer Junghund, wie man wohl sagt. Aber das passt nun mal nicht immer zu jedem.

Aktuell lebe ich in Hamminkeln in NRW und würde mich wahnsinnig über euren Besuch freuen. Da ich mich hier in Deutschland schon etwas einleben konnte, habe ich auch die vielen neuen Eindrücke schon ganz gut verarbeiten können und freue mich immer sehr über euch Zweibeiner, egal ob groß oder klein. Dabei kann die Begrüßung auch schon mal sehr stürmisch und wild ausfallen. Ich habe einfach so viel Liebe zu geben, dass ich gar nicht so recht weiß wohin mit all meiner Energie. Hier brauche ich noch klare Regeln und Grenzen, wie man sich jemandem respektvoll nähert, dann wird das schon, da bin ich mir sicher. Kinder sollten auf jeden Fall schon standfest sein, um meiner umwerfenden Art nicht sofort zu erliegen. Ich bin zudem auch absolut verschmust und liebebedürftig und genieße richtig die Kuscheleinheiten mit euch. Typisch für eine junge Hündin wie mich liebe ich es natürlich auch mit euch zu spielen und zu toben.

Andere Hunde mag ich in der Regel auch sehr gerne. Zu Beginn bin ich ab und an noch unsicher, aber das legt sich schnell – dann kommt mein bekannter Spielmodus zum Einsatz und es kann losgehen. Natürlich mag nicht jeder Hund meine stürmische Art, aber ich bin bislang mit allen sehr verträglich. Nur größere Hunde schüchtern mich manchmal etwas ein, dies mache ich dann durch Bellen und Knurren bemerkbar. Ein Jagdinstinkt konnte bei mir schon festgestellt werden, Futterneid zeige ich bislang aber überhaupt nicht. Mit anderen Tieren habe ich im Haushalt bislang noch keine Erfahrungen machen können, aber das kann alles noch kommen. Ich bin ja schließlich noch ein junger Hüpfer.

Seitdem ich bei meiner aktuellen Familie lebe, habe ich natürlich auch schon fleißig die Hunde-Schulbank gedrückt, um die vielen neuen Dinge zu erlernen. Mittlerweile bin ich komplett stubenrein, fahre gut im Auto mit, Treppen bereiten mir keine Probleme und auch die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Komm, Bleib usw. habe ich schon gut verinnerlicht. Meine Leinenführigkeit ist definitiv noch ausbaufähig und es hapert bei mir sehr am Alleinebleiben. Das gefällt mir noch gar nicht und hier ist einiges an Arbeit nötig. Bislang komme ich da noch nicht zur Ruhe, weine vor mich hin oder suche vor lauter Langeweile Dinge, die ich auseinandernehmen kann. Die Möbel lasse ich bislang in Ruhe, nichtsdestotrotz ist das aber auch für mich sehr viel Stress und sollte daher für unser aller Frieden angegangen werden. Aber wenn ihr mich da an mein zartes Hundepfötchen nehmt und mir klare Regeln und Grenzen aufzeigt, dann werde ich auch das sicherlich Stück für Stück lernen können. Ich bin schließlich ein sehr kluges Köpfchen. Daher brauche ich auch viele Denksportaufgaben.

Zukünftig wünsche ich mir eine liebe und aktive Familie, bei der ich nun endlich für immer bleiben darf. Ja, ich bin jung und sehr stürmisch, aber ist das nicht für mein Alter fast normal? Es wäre von Vorteil, wenn ihr Hundeerfahrung mitbringt und auch ein Hundetrainer könnte sicherlich nicht schaden. Aber ich bin eine wirklich herzensgute Hündin, die auch gut Platz in einer Familie mit etwas älteren und standhaften Kindern finden würde. Auch ein souveräner Ersthund, bei dem ich mir vieles abschauen kann, wäre bestimmt von Vorteil. Aber genauso gerne bin ich auch eure Einzelprinzessin. Wenn ich Euch mit meinem hübschen Gesicht verzaubern konnte, dann meldet euch doch ganz schnell und kommt mich besuchen. Ich freue mich schon sehr!

Lotte ist ca. 10 Monate jung, etwa 50 cm groß und wiegt 12 kg. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

 

Li-Lo
40 cm – die Anspruchsvolle
[27432 Bremervörde]

Hallo ihr lieben Menschen, mein Name ist Li-Lo und leider bin ich nach meiner langen Fahrt aus Rumänien nach Deutschland noch immer auf der Durchreise. Wir waren ein Wurf sehr unsicherer, ängstlicher Welpen und leider hat sich auch in Deutschland herausgestellt, dass ich eine etwas größere, wenn auch hübsche Herausforderung bin, die wirklich erfahrene Hände sucht, um sich zu einer tollen Hündin entwickeln zu können.

Ich habe inzwischen gelernt schon nach sehr kurzer Zeit Vertrauen zu neuen Bezugspersonen aufzubauen und bin bei diesen auch ein wirklich liebevolles, verspieltes und gehorsames kleines Mädchen. Ich lasse mich gut von meinen Menschen führen, solange diese mich mit Bestimmtheit und Gelassenheit durch alle Situationen lotsen und die Entscheidungen für mich treffen. Und am allerliebsten verteile ich ganz viele Küsschen und lasse mir das Bäuchlein kraulen – dabei kann man ja sooo gut entspannen! Dennoch haben meine bisherigen 2 Familien es leider aus Unerfahrenheit und aufgrund unpassender Gegebenheiten nicht geschafft, mir genügend Sicherheit zu vermitteln, um mit neuen Situationen umgehen zu können. Und leider sind es schon noch ein paar Dinge, die mich tatsächlich überfordern und dann bei falscher Herangehensweise auch zuschnappen lassen. So sind mir zunächst einmal alle fremden Menschen sehr suspekt. Wenn sie dann auch noch männlich sind, ist das für mich ein großes Problem. Auch kleine Kinder unter 14 Jahren sollten sich definitiv nicht in meinem neuen Zuhause aufhalten, denn in meiner letzten Familie schirmte ich meine Bezugsperson unter vollem Körpereinsatz regelrecht vor ihrer Familie ab. Doch bitte nicht falsch verstehen, ich bin weiß Gott nicht per se aggressiv oder gar dominant. Vielmehr habe ich nur eine sehr unsichere Bindung aufbauen können und aus Angst und Unsicherheit, kann ich mich innerhalb meiner neuen Beziehungen noch nicht entspannt zurücklehnen. Dementsprechend sollte in meinem neuen Zuhause unbedingt ein Maulkorbtraining mit mir begonnen werden, damit es zunächst einmal die Sicherheit gibt, dass ich niemanden verletzen kann, wenn die eigentliche Arbeit mit mir beginnt. Und die ist bitter nötig, denn nicht nur für euch Menschen ist diese Situation belastend, auch für mich ist es kaum auszuhalten, nahezu ununterbrochen unter einer derartigen Anspannung zu stehen. Wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, kann ich den Umständen entsprechend auch bisher gar nicht alleine bleiben, denn Trennungen von meiner Bezugsperson sind für mich unerträglich.

Ihr seht, ich brauche also wirklich Menschen, die sich von meinem Verhalten nicht einschüchtern lassen, die mir verständnisvoll begegnen und zwar geduldig und liebevoll, aber auch sehr konsequent mit mir arbeiten. Ich brauche niemanden, der mir auf die harte Tour zeigt, „wo es lang geht“, sondern jemanden der mir mit Einfühlungsvermögen zeigt, dass ein entspanntes Miteinander, eine sichere Bindung der Schlüssel zum Ziel ist. Möglicherweise muss hierbei auch die Hilfe eines kompetenten Trainers gesucht werden, denn bloßes „ich versuch es mal“ ist hier nicht anzuraten. Zu groß ist die Gefahr, dass ich erneut abgegeben werden muss und sich meine Probleme mehr und mehr verschlimmern.

Doch so negativ das alles auch klingt – es gibt auch viele Lichtblicke. Vor Kurzem war ich beispielsweise für einen Tag in einer ganz neuen Umgebung untergebracht. Ich kannte niemanden und habe mich trotzdem von meiner besten Seite gezeigt. So haben mich die 3 Katzen nicht im geringsten interessiert und meinen Artgenossen gegenüber habe ich mich äußerst sozial gezeigt und stets ihre Grenzen akzeptiert. Tierische Freunde im neuen Heim sollten also überhaupt kein Problem sein. Im Gegenteil – ein souveräner Artgenosse wäre sicher sogar eine große Hilfe für mich. Und mein Pflegefrauchen auf Zeit? Tja, das hab ich sofort ganz fest ins Herz geschlossen. Ich habe ihr Küsschen gegeben, freudig mit ihr gespielt und mich ganz viel kraulen lassen. Nur als ein weiterer Mann in die Wohnung kam, da zeigte sich kurz wieder meine große Unsicherheit. Aber als ich ins Körbchen geschickt wurde, habe ich das dankend angenommen und konnte da dann auch entspannen. Selbst als wir draußen unterwegs waren habe ich zwar den entgegenkommenden Männern ständig hinterhergestarrt, aber die nette Frau ging einfach weiter und bin voller Vertrauen kommentarlos gefolgt. Eine sichere Führung ist also super wichtig für mich. All das gibt mir große Hoffnung, dass erfahrene Menschen mich gut händeln können und ich noch immer die Chance habe, ein tolles Zuhause fürs Leben zu finden.

Klar ist, ich brauche also jemanden, der weiß, dass das alles nicht von heute auf morgen zu lösen ist. Unser Weg wird steinig und bestimmt auch mal durch Rückschläge besonders holprig. Doch wie schön und wie stolz können wir beide auf uns sein, wenn wir uns der Zielgeraden nähern und auf die Entwicklung zurückblicken, die wir gemeinsam genommen haben? Ich habe große Angst davor, zu einem Wanderpokal zu werden, an dem sich die falschen Menschen die Zähne ausbeißen, also bitte ich euch um folgendes: So sehr ich mir diese neue Chance auch wünsche, so sehr ich sie auch BRAUCHE um das Leben eines glücklichen jungen Hundes leben zu können, macht euch bitte ausreichend Gedanken darüber, ob ihr dieser Aufgabe gewachsen seid.

Li-Lo ist ca. 9 Monate alt, derzeit 40 cm groß und wiegt 16 kg. Ausgewachsen wird sie vermutlich einmal zu den mittelgroßen Hunden gehören. Li-Lo wird entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Li-Lo wurden uns freundlicherweise von Lorena Großer zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Bilder von Li-Lo:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Amy
53 cm – die Lebhafte
[40764 Langenfeld]

Amy lebt bereits seit einem dreiviertel Jahr in Deutschland, genauer in Langenfeld (NRW) und muss nun leider aus Zeitmangel ihre Familie wieder verlassen. Die Maus liebt ihre Bezugspersonen wirklich abgöttisch, kuschelt und spielt gerne und ist am liebsten immer ganz nah dabei. Auch die 3 Kinder der Familie machen ihr keine Angst – im Gegenteil. Amy zeigt sich eher recht distanzlos und buhlt mit den Kindern um die Aufmerksamkeit der Erwachsenen, je kleiner, desto stärker. Damit die lebensfrohe Hündin zukünftig die Beachtung erhält, die sie sich so sehnlichst wünscht, würden wir uns deshalb zukünftig eine Familie ohne oder mit schon größeren Kindern wünschen.

Mit ihren Artgenossen kommt Amy wunderbar zurecht und zeigt sich auch hier sehr verspielt und freundlich. Ein Futterneid ist nicht zu erkennen. Mit anderen Tieren im Haushalt konnte sie noch keine Erfahrungen sammeln, da sie aber wenn dann einen eher geringen Jagdinstinkt zeigt, könnten wir uns das Zusammenleben mit Katzen gut vorstellen.

Trotz ihrer freundlichen Art hat die Maus natürlich auch ihren eigenen Kopf und neigt, sollte sie ihren Willen mal nicht bekommen, alterstypisch zu pubertärem Verhalten. Das äußert sich z.B. im Umdekorieren der Wohnung, wenn sie mal alleinebleiben muss oder im Bellen, wenn sie z.B. mit den Kindern um Aufmerksamkeit buhlt. Dabei ist sie jedoch niemals aggressiv. Die Familie arbeitet bereits an den Problemchen – erste Fortschritte sind auch schon zu erkennen.

Amys herausstechendsten Charaktereigenschaften sind ihre Vorliebe fürs Spielen und ihre Anhänglichkeit. Sie möchte wirklich gefallen. Dazu kommen ihre Lebhaftigkeit und ihre Intelligenz, denn Amy lernt schnell. Und so war es für sie ein leichtes die wichtigsten Punkte des Hunde-ABCs zu verinnerlichen. So bleibt sie bereits in der Hundebox gut alleine. Es sollte im neuen Zuhause aber auf jeden Fall weiter daran gearbeitet werden, dass Amy sich nach und nach auch ohne Box wohlfühlt und zu benehmen weiß. Im Auto fährt sie problemlos mit, stubenrein ist sie natürlich auch und die Leinenführigkeit ist ebenfalls okay. Bei den Grundkommandos zeigt sich ihre Freude am Lernen, denn davon kennt sie schon so einige und ist absolut motiviert noch viel mehr zu verinnerlichen. Wirkliche Ängste hat Amy keine, wenn man von ihrer Unsicherheit gegenüber unbekannten Menschen, v.a. bei Männern, einmal absieht. Und auch gesundheitlich ist sie topfit.

Unsere liebenswerte Amy braucht ganz klare Regeln und Grenzen, aber auch sehr viel Liebe. In ihrem neuen Zuhause sollte deshalb genug Zeit vorhanden sein, um sich mit ihr zu beschäftigen, sie auszulasten und an ihren Schwächen zu arbeiten. Es sind also konsequente Menschen mit dem richtigen Bauchgefühl und Spaß an Bewegung gefragt. Hundeerfahrung wäre sehr wünschenswert, alternativ sollte auf jeden Fall die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit einer Hundeschule vorhanden sein. Da Amy ein eher bellfreudiger Charakter ist, sollte das neue Zuhause möglichst ohne empfindliche Nachbarn ausgestattet sein.

Amy ist ca. 1 Jahr alt, 53 cm groß und wiegt 21 kg. Sie wird geimpft, gechippt und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Lucky N
40 cm – der Besondere
[59394 Nordkirchen]

Hallo ihr Menschen, ich bin Lucky und mit ganz viel Glück finde ich hier mein endgültiges Zuhause!

Eigentlich bin ich schon lange in Deutschland. Als Welpe kam ich aus Rumänien. 3 Jahre ist das nun schon her. Doch obwohl mein Name es anders vermuten lässt, hat es in meinem Zuhause einfach nicht gepasst und so bin ich nun in 59394 Nordkirchen und warte hier auf meine 2. Chance.

Ich muss zugeben, ich bin nicht unbedingt ein Anfängerhund. Klar habe ich hier schon vieles gelernt – stubenrein zu sein, Grundkommandos und solche Dinge z.B. Aber dennoch habe ich viel Nachholbedarf was meine sozialen Kompetenzen angeht. Lange war ich ein Opfer meiner Hormone, nun bin ich glücklicherweise kastriert und fühle mich nicht mehr ganz so ferngesteuert. Ich brauche aber noch immer Zeit, mich zu sortieren, vor allem in Gesellschaft anderer Hunde. Ich habe nämlich mehr schlecht als recht gelernt, richtig mit Hunden zu kommunizieren. Häufig verstehe ich die anderen einfach nicht oder schlage selbst über die Strenge, insbesondere, wenn mein gegenüber Unsicherheiten oder gar Panik zeigt. Dies mache ich aber keinesfalls aus böser Absicht, sondern weil ich es schlichtweg nicht besser gelernt habe. Ich sollte also am besten vorerst als Einzelhund irgendwo unterkommen oder aber zu einer souveränen und toleranten Hündin, die Nachsicht mit mir hat. Das heißt aber nicht, dass Hundekontakt gänzlich vermieden werden sollte. Wie soll ich etwas lernen, wenn ich nicht die Chance dazu bekomme? Um meine Entwicklung allerdings nicht wieder in die falsche Richtung zu lenken, sollte am besten unter Aufsicht eines kompetenten Trainers an meinem Sozialverhalten gearbeitet werden. Dann kann ich vielleicht irgendwann mit den anderen Hunden spielen und toben. Das lerne ich erst langsam.

Ist irgendwo was los werde ich erst einmal tierisch aufgeregt, weil meine Ordnung und meine Struktur durcheinandergebracht werden. Das auszuhalten fällt mir noch sehr schwer. Klare Strukturen und damit verbunden Sicherheit durch einen zuverlässigen Menschen ist für jemanden wie mich ganz besonders wichtig. Ich brauche also eine souveräne Führung, damit ich aus meinen Verhaltensmustern ausbrechen und mich wie ein entspannter Hund zu verhalten lerne. Ein lautes, turbulentes Zuhause wäre sicherlich erstmal nichts für mich. Ebenso Kinder. Ich habe gelernt, Menschen zu konfrontieren, wenn ich mich unwohl oder bedroht fühle. Da arbeiten wir zwar schon fleißig dran, aber auch in meinem neuen Zuhause werde ich bestimmt erst einmal versuchen meine Grenzen neu abzustecken.

Um ein ausgeglichener Begleiter im Alltag zu werden ist es für mich besonders wichtig, körperlich und geistig ausgelastet zu werden. Ich bin schlau und voller Energie und somit der perfekte Kandidat für sportliche Unternehmungen, wie Radfahren oder auch Schwimmen. Wenn du es schaffst mich durch gemeinsame Aktivitäten und eine verlässliche Führung auf deine Seite zu ziehen, dann werden wir sicherlich ein gutes Team werden! Ein gutes Team zu sein und ein stabiles Umfeld zu haben ist für mich auch dahingehend wichtig, weil ich sehr stressanfällig bin und das auch schon mal ausdrücke, indem ich mir panisch die Beine aufbeiße. Das soll natürlich nicht mehr passieren. Stressanfälliger bin ich vielleicht auch, weil ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, die zwar derzeit mit nicht sehr teuren Medikamenten gut eingestellt ist, sich aber eben doch auch auf mein Verhalten auswirken kann und regelmäßig kontrolliert werden sollte.

Wenn ich erst einmal Vertrauen zu euch aufgebaut habe, bin ich ein absolut verschmuster und treuer Freund, der seine Freude kaum im Zaum halten kann, wenn ihr wieder nach Hause kommt. Ich hoffe so sehr, dass ich bald den Menschen kennenlerne, der sich trotz meiner Baustellen in mich verliebt. Der sieht, wie viel Potential und was für ein toller Hund in mir steckt, der bereit ist, mit mir zu arbeiten und gemeinsam zu wachsen. Jede Hürde, die wir gemeinsam meistern, wird unsere Beziehung auf eine neue Stufe stellen, so lange, bis wir uns blind verstehen! Nimmst du diese Herausforderung an?

Lucky ist ca. 3 Jahre alt und 40 cm groß. Er wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien: