“Free Amely 2007” in Lugoj

 

 

 

 

 


***09.07.2019***

 

Liebe Unterstützer und Interessierte,

viele von euch werden bereits seit Anfang Juli die dramatische Entwicklung in Bârlad mit verfolgen, die uns gerade wieder in eine Notstandssituation gebracht hat.

Wir freuen uns sehr über eure tolle Unterstützung mit Spenden und Patenschaften für die armen Fellnasen sowie für den Nottransport, damit wir so viele Hunde vor der Tötung retten können.

Also müssen wir unsere Kräfte und Ressourcen so effektiv wie nur möglich einsetzen.

Deshalb hat der Verein beschlossen, die Zusammenarbeit mit dem Free Amely Shelter in Lugoj zum Monatsende (Juli) zu beenden.

Free Amely war der erste Shelter, dessen Unterstützung wir seit 2015 übernommen hatten, was zur Gründung von Seelen für Seelchen e.V. führte. Seit letztem Jahr wird er regelmäßig u.a. von mehreren deutschen Vereinen unterstützt, die bereits schon viele Hunde vermitteln konnten und Kastrationskampagnen durchführten.

Damit wissen wir den Free Amely Shelter weiterhin in guten Händen.

Auch stellt sich in Lugoj die Situation insgesamt wesentlich positiver dar als in Bârlad, da die Aufklärungsarbeit vor Ort sehr gut fruchtet und das Interesse der Bevölkerung gewonnen werden konnte. Free Amely erhält so auch Unterstützung in Lugoj, z. B. mit Spenden und Arbeitseinsätzen.

Öfters bekommt Free Amely Besuch von Schülern, Studenten oder sogar Adoptanten aus Lugoj.

Wir sehen damit, dass das Free Amely gut versorgt ist und können uns ruhigen Gewissens nun anderen Projekten zuwenden, die unsere Hilfe dringender benötigen.

Wir danken der Familie Balaj für die tolle Arbeit zum Wohle der Hunde und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg!

Zur Information für unsere Paten:

Alle Paten, die weiterhin IHREN Patenhund unterstützen möchten, können ab August die Zahlungen direkt an den Free Amely Shelter überweisen.


Liebe Unterstützer,
hier möchten wir Ihnen Elena und Dorel Balaj und ihren Sohn Daniel Balaj mit ihrem Shelter “Free Amely 2007” vorstellen.
Wir haben uns entschlossen, dieses Projekte zu unterstützen. Unsere Gründe erklären wir im Text!

Einen Rundgang vom Juni 2017  in 2 Teilen auf Facebook hier:

VIDEO Rundgang Teil 1 

VIDEO Rundgang Teil 2

 

Das  Free Amely 2007 wurde 2014 komplett neu erbaut in Lugoj, einer Stadt nicht weit entfernt von der Flughafen-Stadt Timisoara, weil auf dem ehemaligen Gelände in der Stadt ein Neubaugebiet entstehen sollte. Dadurch ist eine gut durchdachte und schöne neue Anlage entstanden.

Dort beherbergen sie zwischen 50 und 100 Hunden, denn zum Glück gibt es Dank kontinuierlicher Kastrationsaktionen in Lugoj nicht mehr allzu viele Straßenhunde. Dadurch geht es den Hunden dort auch für rumänische Verhältnisse sehr gut, denn es ist nicht überbelegt und ist sauber und gepflegt.  Die Hunde können je nach Wunsch  und Wetter draußen oder drinnen sein, sie leben  in kleinen Gruppen in den Zwingern und sind miteinander gut verträglich.

Da Elena und Daniel 2015 keine verlässliche Unterstützung seitens einer Organisation hatte, haben wir uns als ganz junger Verein dazu entschlossen, hier zu unterstützen. An oberster Stelle stand für uns, die monatliche Futterversorgung sicherstellen zu können. Deswegen fingen wir an und suchten für die Hunde im Shelter Futterpaten. Wir erstellten von den Hunden Alben und veröffentlichten sie auf unsere neuen Homepage und unserer Facebookseite. Im nächsten Schritt suchten wir für diese Hunde ein neues Zuhause, vermittelten sie und organisierten den Transport in die neuen Familien. Dadurch ist der Bestand dauerhaft in einem angemessenen Rahmen. Mit diesem Shelter begann unsere Tierschutzarbeit in Rumänien, hier haben wir sozusagen als Verein das Laufen gelernt. Mittlerweile haben sich noch zwei andere Organisationen (Hundenothilfe Pfarrkirchen und Free Amely Denmark) dort engagiert, sodass wir unser Haupt-Augenmerk auf die Kastrationsaktionen  richten konnten. Regelmäßig alle zwei-bis drei Monate führt unser Ärzteteam  in Lugoj einen sogenannten Spayathon durch, der von Elena und Dorel organisiert und unterstützt wird. Das Ergebnis dieser Aktionen ist wie schon oben beschrieben deutlich auf den Straßen Lugojs zu sehen, eine ständig sinkende Straßenhunde-Population. Natürlich sorgen wir auch weiterhin dafür, daß immer alle Fellnasen satt werden und auch bei Umbaumaßnahmen unterstützen wir so gut es geht.

Was für Rumänien auch wirklich innovativ ist, ist die Aufklärungsarbeit an den Schulen. Denn das ist die nächste Generation Hundebesitzer und vielleicht sogar Tierschützer! Und so finden ab und zu Klassenausflüge in unser Shelter statt und die Wirkung auf die Kinder ist beeindruckend. Es gibt tatsächlich Kinder, die noch nie einen direkten Kontakt zu Hunden hatten und auf einmal ganz begeisterst sind von unseren Vierbeinern. Man merkt, wie sich das Bild in den Köpfen verändert und viele können sich zum Schluss gar nicht mehr trennen und möchten am liebsten gleich einen Hund mit nach Hause nehmen. DAS ist nachhaltiger Tierschutz! Und unsere Elena gestaltet diese Klassenausflüge auch immer als unvergessliches Ereignis.

Uns verbindet eine freundschaftliche und vertrauensvolle Beziehung zu der Familie Balaj, dieses ist ein wunderschönes Beispiel für gut funktionierenden, nachhaltigen  Tierschutz vor Ort. Dieses Shelter wird immer etwas Besonderes für uns sein.

Die Aufklärung von Kindern und natürlich den begleitenden Erwachsenen liegt uns und dem Team von Free Amely sehr am Herzen.

Hier einige Impressionen:

"Gemeinsam für die Hunde in Rumänien!"

Nach oben