Rettungspaten

Update  25.07.2019

Wir danken euch sehr!
Alle Rettungspaten wurden gefunden, sodass wir 40 Hunde mit einer Fernadoption belegen können.

Danke für eure Hilfsbereitschaft in dieser schwierigen Zeit!


Mit eurer Unterstützung haben wir vor, einen Teil des Public Shelters durch eine Fernadoption zu blocken.

Wie es funktioniert:
Nach rumänischen Recht muss zugestanden werden, dass 1/3 der Plätze im Public Shelter gegen eine „monatliche Gebühr“ von Tierschutzvereinen reserviert werden kann, wenn die Hunde aus der Distanz adoptiert werden. Es handelt sich hierbei insgesamt um ca. 50 Plätze, wovon wir 40 Plätze übernehmen möchten. Wir möchten in Bârlad nun die volle Anzahl der möglichen Plätze dauerhaft blockieren, dabei unterstützen uns weitere Tierschutzorganisationen.

Warum tun wir das?
Wir wollen mit diesen Reservierungen folgendes erreichen: Zum einen können diese Plätze nicht mehr von dem Betreiber des Public Shelters benutzt werden und wir hoffen, dass somit weniger Hunde in der Tötungsstation enden müssen. Zum anderen möchten wir uns damit vorbehalten, dass unsere Tierschützer vor Ort Zugang zum Public Shelter haben und wir weiterhin in Bârlad präsent sind. Wir möchten, dass der Betreiber und die Stadt zu jeder Zeit wissen, dass wir ihr Handeln weiter beobachten. Zusätzlich können wir eingreifen und verhandeln, sollten die Hunde nicht vorschriftsgemäß medizinisch behandelt und betreut werden. Zusätzlich werden wir natürlich versuchen, so vielen Hunden wie möglich, ein Zuhause zu schenken.

Wie können wir das erreichen?
Um dieses Vorhaben zu realisieren, brauchen wir eure Unterstützung. Die Reservierungsgebühr eines Platzes kostet uns 30 Euro im Monat. Da wir zur Zeit am finanziellen Limit arbeiten und der Nottransport auch kräftig zu Buche schlägt, können wir nur dann Plätze reservieren, wenn wir Paten finden, die diese monatlichen Kosten von 30 Euro finanzieren.
Eine Fernadoption bedeutet ein Hundeleben!
Dieses Projekt können wir wirklich nur finanzieren, wenn die 40 Plätze monatlich gesichert werden.

Ist dieses Vorhaben politisch sinnvoll?
Ja. Natürlich ist uns bewusst, dass wir zunächst das Geld in das falsche System zahlen und wir wissen auch, dass die Hunde dort nicht so versorgt werden, wie es angemessen und wünschenswert wäre. Würden wir diese Möglichkeit aber nicht nutzen, dann wird das Public Shelter ohne jeden Zugang oder Einflussnahme von uns geführt werden. Nur so können wir weiterhin versuchen, Einfluss zu nehmen.

Ihr seid schon einen langen Weg mit uns gegangen und wir sind stolz und glücklich, euch als treue Unterstützer zu haben.
Bitte kämpft mit uns weiter, damit unsere große Vision von einer tötungsfreien Straßenhundpolitik kein Traum bleibt!

Sollten Sie sich dafür interessieren eine Rettungspatenschaft zu übernehmen, so schreiben Sie uns bitte eine Facebook-Nachricht oder eine E-Mail an patenschaft@seelen-fuer-seelchen.de.

Vielen Dank im Namen der Hunde!

"Gemeinsam für die Hunde in Rumänien!"

Nach oben