Change
+++Vermittelt+++

+++VERMITTELT+++

Falls Sie eigentlich auf der Suche nach einem Hund sind, der noch keine eigene Familie hat, dann gehen Sie am besten über das Menü in der oberen Auswahl. (“Hunde” –> “Zuhause gesucht”) 

Hallo ihr da draußen, ich heiße Change und bei mir ist der Name Programm! Vor einiger Zeit gab es nämlich nicht nur in meinem Leben eine riesige Veränderung, auch ich bin ganz fleißig dabei, mich zu verändern. Natürlich nur zum Guten, versteht sich. Als ich im Juli auf meine Pflegestelle reisen durfte, habe ich ganz bei null angefangen, denn ich saß fast mein ganzes Leben hinter Gittern und kannte absolut nichts von der Welt hier draußen. Ich weiß gar nicht, warum ich so unfassbar lange im Shelter leben musste und immer übersehen wurde, schließlich bin ich doch nicht nur optisch etwas ganz Besonderes, sondern habe auch einen ganz lieben und quirligen Charakter!

Ich bin ein super gut gelauntes und neugieriges Kerlchen, aber die Liste der Dinge, die ich noch unheimlich finde oder lernen muss ist ganz schön lang. Da wären zum Beispiel diese Grundkommandos, deren Sinn ich bis heute einfach nicht einsehe. Ich bin aber natürlich schon stubenrein und kann auch ganz toll einige Zeit mit meinen Hundekumpelinen allein bleiben, ohne etwas kaputt zu machen. Allerdings belle ich manchmal, wenn jemand an der Tür ist oder wenn ich schrecklich aufgeregt bin. Das platzt dann einfach aus mir heraus. Als Kläffer würde ich mich aber keinesfalls bezeichnen.

Ich gehe übrigens auch wahnsinnig gerne spazieren. Die Welt ist so viel größer, als ich es mir je erträumt habe und mir wurde gesagt, dass ich erst einen winzigen Teil davon gesehen habe. Dabei komme ich mit Schnuppern und Erkunden jetzt schon kaum hinterher. In bestimmten Situationen ist mir zwar noch etwas mulmig zumute, aber ich schaue mir alles in Ruhe an und beim nächsten mal ist es dann auch gar nicht mehr so schlimm. Was mir furchtbare Angst macht, ist, wenn meine Leine an irgendetwas entlang schleift, wie z.B. an Büschen. Abgesehen davon kann ich die meiste Zeit aber ganz artig an der Leine gehen ohne zu ziehen, es sei denn, ich muss unbedingt etwas erforschen, was jenseits des Leinenradius’ liegt. Tiere wie Igel, Kaninchen, Katzen und Vögel sind mir draußen ziemlich egal. Da gehe ich frei nach dem Motto “leben und leben lassen“.

Kommen wir zu euch Zweibeinern, ja, das kommt auf die Situation an. Bei fremden Menschen, die mich ansprechen bin ich noch unsicher und halte vorsichtshalber lieber Abstand. Man weiß ja nie, was die vorhaben. Wenn die Menschen allerdings nichts von mir wollen sind sie mir ziemlich egal. Jogger, Radfahrer, gröhlende Grünkohlkarawanen –  alles kein Problem für mich. Meine Bezugsperson finde ich im Gegensatz dazu super! Wenn mein Pflegefrauchen nach hause kommt, freue ich mich so doll, dass ich herumspringen muss wie ein Flummi und mein ganzer Körper anfängt zu wedeln! Zu ausgiebigen Streicheleinheiten sage ich auch niemals nein und kuschel mich ganz nah an. Das ist so toll und entspannend, dass ich meistens nur kurz mitbekomme, dass wir kuscheln, weil ich so schnell einschlummere. Ich spiele auch wahnsinnig gerne mit meinem Pflegefrauchen. Am liebsten hundisch. Nichts geht über ein bisschen kabbeln!

Mit meinen Artgenossen komme ich übrigens auch gut aus. Spielen mag ich nicht so mit ihnen, aber ich flitze gerne zusammen über Wiesen und teile mir tolle Schnupperstellen. Ich bin überhaupt nicht neidisch, wenn es um Ressourcen geht und gehe Stress so weit wie möglich aus dem Weg. Allerdings muss ich gestehen, dass ich ein kleiner Mitläufer bin, was Hunde anmeckern angeht. Von allein würde ich nie auf die Idee kommen, aber ihr wisst ja, wie das ist mit Gruppenzwang.

Also ihr seht, ich bin ein ziemlich facettenreicher kleiner Kerl, aber mein Weg zum besonnenen Begleiter ist noch lang. Daher brauche ich geduldige und souveräne Menschen an meiner Seite, die mir Sicherheit geben und mir zeigen, wie die Welt funktioniert. Ich bin vielleicht noch sehr unsicher in vielen Situationen, aber Unsicherheiten sind da um überwunden zu werden und in der kurzen Zeit, die ich jetzt in Deutschland bin, habe ich bewiesen, dass ich mich dieser Herausforderung mit ganzem Herzen stelle! Ihr solltet unbedingt gerne und viel draußen sein und zumindest eine kleine Portion Hundeerfahrung im Gepäck haben. Ob Stadt oder Land ist mir eigentlich egal, ich möchte meinen Popo nur nicht durch Passantenmassen manövrieren müssen. Ein belebtes Großstadtzentrum wäre also definitiv nicht meine Welt. Kleine Kinder sollten nicht in meinem neuen Zuhause leben, die sind mir zu wuselig, ich hätte aber absolut nichts gegen ältere Teenager einzuwenden. Ein netter Hundekumpel wäre ganz toll, das Geschlecht spielt keine Rolle, wobei eine hübsche Dame natürlich ein 6er im Lotto wäre.

Wenn ihr euch mit einem kleinen Clown wie mir gemeinsam der Herausforderung „neues Leben“ stellen wollt, dürft ihr mich gerne nach Absprache in meiner Pflegestelle in 27576 Bremerhaven besuchen kommen!

Change ist ca. 3 Jahre alt, 44 cm groß und bringt ein etwas moppeliges Kampfgewicht von 17 kg auf die Waage. Er ist kastriert, geimpft, gechipt, besitzt einen EU-Heimtierpass und wurde vor seiner Ausreise negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Vermittelt wird er nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 370€ über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“.


Die wunderschönen Aufnahmen von Change wurden uns freundlicherweise von Svenja zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Private Aufnahmen von Change:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Hier seht ihr Change voll motiviert im April 2019

Hier ein Video von Change mit seiner Schwester aus April 2019