Nahlo
40 cm – der Prinz
[29575 Altenmedingen]

Steckbrief
Alter: ca. 7 Monate
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 40 cm, im Wachstum
Charakter: bei Fremden unsicher, bewegungsfreudig, verschmust, verspielt, intelligent, braucht ganz viel Führung
Kinderverträglich: nur sehr rücksichtsvolle größere Kinder
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: aktuell nicht
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle Menschen mit Zeit und Hundeerfahrung, ruhige Wohngegend (gerne ländlich)
Verwandte: Geschwister Jimmy + Karlsson


Liebe potentielle Familie-fürs-Leben, ich bin der süße Nahlo, gerade einmal 7 Monate jung und habe mich im Februar auf die lange Reise nach Deutschland gemacht. Ich dachte, dass ich mit meiner Familie ein Zuhause für die Ewigkeit gefunden hätte, doch das war leider nur ein Traum von mir und so musste ich ganz plötzlich und schnellstmöglich meine Köfferchen wieder packen. Nach einer wahnsinnig langen und aufwühlenden Autofahrt als sogenanntes „Notfellchen“ lebe ich nun bei einer sehr lieben Pflegefamilie in Altenmedingen. Hier wurde ich sehr verständnisvoll aufgenommen und darf erst einmal zur Ruhe kommen und mich in meinem eigenen Tempo einleben.

Ihr fragt Euch jetzt sicherlich, wie es dazu kommen konnte, dass ich bei meiner ursprünglichen Familie nicht bleiben durfte – tja das versuche ich Euch mal zu erklären. Mit meinen 7 Monaten bin ich noch sehr jung, welpentypisch aktiv und neugierig. Mit meinen Bezugspersonen habe ich einen liebevollen, verschmusten und aufgeschlossenen Umgang, doch fremde Menschen überforderten mich in der Vergangenheit sehr stark. Auch Kinder waren mir mit ihrer wuseligen Art äußerst suspekt und da mir noch nie Grenzen gesetzt wurden, habe ich angefangen nach vorne zu gehen und zu schnappen, wenn ich mich bedrängt fühlte. Dafür reichten schon bloße Bewegungen von fremden Menschen aus. Aber ich wusste es doch einfach nicht besser, denn mir wurde nie beigebracht, dass dieses Verhalten nicht in Ordnung ist. Und dann kam es, wie es kommen musste: Ich musste leider die Familie wieder verlassen. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass es mir mein Herz gebrochen hat, denn schließlich wusste ich gar nicht, was ich falsch gemacht habe. Da ich aber grundsätzlich ein sehr liebenswürdiger und verschmuster junger Hund bin, bin ich mir sicher, dass ich mit einer großen Portion Erziehung, klaren Regeln und Grenzen ganz bestimmt schnell lernen werde, wie ich es besser machen kann. Schließlich bin ich ein helles Köpfchen und möchte gefallen. Und genau so kam es dann auch bei meiner lieben Pflegefamilie, denn sie geben mir die nötige Sicherheit und mit ein paar klaren Regeln verbesserte sich mein Verhalten schnell. Mittlerweile ziehe ich mich bei Besuchern eher in mein Körbchen zurück, anstatt nach vorne zu gehen. Mein Körbchen habe ich als festen Rückzugsort akzeptiert und dies klappt auf Kommando sehr gut. Besucher dürfen mir sogar schon Leckerlis geben, nur anfassen und streicheln mag ich bei fremden Menschen noch nicht. Hier ist es wichtig, dass meine zukünftige Familie mir ausreichend Sicherheit vermittelt, damit ich mich gut an ihnen und ihren Regeln orientieren kann und nicht in alte Muster zurückfalle.

Mit anderen Hunden komme ich mittlerweile sehr gut zurecht und würde am liebsten den ganzen Tag mit ihnen spielen. Zu Beginn hat mich die Anwesenheit der Hündinnen meiner Pflegefamilie etwas überfordert und ich habe viel vor mich hin geknurrt. Doch dieses Verhalten habe ich gänzlich abgelegt und bin ihnen gegenüber sehr aufgeschlossen geworden. Wenn ich von ihnen mal in meine Schranken gewiesen werde, dann beeindruckt mich das sehr und ich akzeptiere es. Mit Katzen verstehe ich mich prima und bin gut verträglich. Ein Jagdinstinkt zeigt sich etwas bei mir, ist aber gut händelbar.

Meine Intelligenz habe ich in meiner kurzen Zeit in Deutschland schon unter Beweis stellen können, denn ich konnte mir schon einige Punkte vom Hunde-ABC aneignen. So bin ich nämlich schon stubenrein, kann bereits ein paar wenige Stunden alleine bleiben, bin ein ganz Großer, wenn es ums Thema Autofahren geht und beherrsche bereits die Kommandos „Sitz“ und „Körbchen“. Das ist doch schon einiges, oder? Meine Leinenführigkeit wird auch immer besser, da hapert es nur manchmal an meiner Konzentration. Treppen kenne ich bislang noch gar nicht, da werde ich aber sicherlich keine großen Probleme bei haben, schließlich bin ich sehr neugierig.

Da es mit meiner 1. Familie leider nicht gepasst hat und ich ja auch dazulerne, möchte ich gerne ein paar Wünsche für meine zukünftige Familie-fürs-Leben äußern, damit es dieses Mal auch für die Ewigkeit hält. Ich wünsche mir liebevolle und aktive Menschen mit Hundeerfahrung und viel Verständnis für einen Hund aus dem Tierschutz. Außerdem solltet ihr euch von meiner zu Beginn grummeligen Art nicht beeindrucken lassen und mir alle Zeit der Welt geben. Klare Grenzen, Regeln und eine Kommunikation auf Augenhöhe, sowie eine große Bereitschaft für die Arbeit mit dem eigenen Hund sind mir äußerst wichtig. Bei Euch sollten keine Kinder unter 16 Jahren leben und eine ländliche Gegend wäre optimal für mich. Auch ein sehr souveräner Ersthund, der sich ebenfalls nicht von mir beeindrucken lässt, wäre prima, damit dieser mir zu Beginn etwas Sicherheit vermitteln kann. Das ist aber kein Muss.

Tja, das klingt erst einmal gar nicht so einfach, oder? Ich merke aber aktuell zum 1. Mal, dass ich mit einer guten Hundeerziehung so viel erreichen kann, dass ich äußerst schnell dazulerne und unerwünschtes Verhalten ablegen kann. Daher bin ich sehr zuversichtlich, dass ich bei den richtigen Menschen zu einem absoluten Traumhund werden kann. Ich hoffe daher sehr, dass genau Ihr die richtigen für mich seid und ich endlich glücklich werden darf. Das wünsche ich mir mehr als alles andere. Bitte meldet Euch bei mir und kommt mich gerne besuchen.

Euer Nahlo

Nahlo ist ca. 7 Monate alt, etwa 40 cm groß und wiegt 11 kg. Ausgewachsen wird er vermutlich zu den mittelgroßen Hunden gehören. Er wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Nahlo im Januar 2021: