Matti
+++Vermittelt+++

+++VERMITTELT+++

Falls Sie eigentlich auf der Suche nach einem Hund sind, der noch keine eigene Familie hat, dann gehen Sie am besten über das Menü in der oberen Auswahl. („Hunde“ –> „Zuhause gesucht“) 

Steckbrief
Alter: ca. 5 Jahre (Stand 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: schüchtern, freundlich, sehr ruhig
Größe: ca. 40 cm
Im Shelter seit: Ende 2020, aus der Tötung gerettet
Besonderheiten: auf rechtem Auge blind, linkes Vorderbein vermutlich nach einem Autounfall schief verwachsen (Handicap)

Hallo, ich bin Matti! Über meine Vergangenheit könnte ich euch stundenlang berichten, aber das ist nicht mein Ziel, denn ich möchte lieber nach vorn in die Zukunft schauen! Und deshalb halte ich mich kurz in meiner Erzählung.

Viele Monate, wenn nicht sogar Jahre, kämpfte ich mich als Straßenhund durchs Leben. Ob im Winter bei eisiger Kälte oder im Sommer bei bei brütender Hitze… Jeder Tag war eine Herausforderung. Eines Tages wurde ich dann von Hundefängern erwischt und ins Public Shelter gebracht. Das ist für jeden Hund die Hölle auf Erden! Ob meine Verletzung am Vorderbein daher kommt, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Vielleicht hatte ich aber zuvor auch einen Zusammenprall mit einem Auto. Jedenfalls war mein Bein vermutlich gebrochen, denn ich kann es nicht mehr richtig belasten. Auch bin ich auf einem Auge blind. Aber ich arrangiere mich ziemlich gut mit meinem Handicap.

Jetzt blicke ich aber in die Zukunft! Denn ich wurde gerettet und in ein Shelter gebracht, in dem man sich um mich kümmert. Okay, gegenüber Menschen bin ich noch immer skeptisch. Wer nimmt es mir übel, nach allem, was ich erlebt habe! Aber ich spüre, dass diese Menschen hier sehr lieb und nett zu mir sind und daher lasse ich mich auch anfassen und streicheln. Aber um ehrlich zu sein, so ganz wohl fühle ich mich dabei noch nicht.

Mit meinen Zwingerkollegen und -kolleginnen verstehe ich mich hingegen schon sehr, sehr gut. Daher würde ich mir in meinem zukünftigen Zuhause auch einen souveränen Artgenossen wünschen, der mich in meinem neuen Lebensabschnitt unterstützt. Dies ist aber kein Muss. Meine Familie sollte zudem sehr viel Geduld und Zeit mitbringen, denn das Leben in einem Haus oder einer Wohnung, zusammen mit Menschen, kenne ich bisher nicht.

Übrigens benütze ich mein Bein ab und zu und kann auch ganz gut Löchern in den Boden buddeln. Mein Knochen ist schon längst zusammengewachsen und ich komme sehr gut klar.

Ich würde mich so sehr freuen, wenn ich trotz meines Handicaps die Chance auf etwas Glück bekomme und mein Für-Immer-Zuhause finde!