Imiak
ca 50cm – muss sich noch zurechtfinden

Hallo ihr Menschen da draußen, ich bin Imiak und ich bin noch recht neu hier im Shelter.
Was für eine Umstellung, das kann ich euch sagen. 3-4 Jahre bin ich alt und bisher konnte ich mein Leben selbstbestimmt auf der Straße leben. Klar, das war bestimmt nicht immer einfach, aber ich war doch mein eigener Herr und konnte tun und lassen was ich wollte. Nun bin ich hier im Zwinger und plötzlich treffen andere die Entscheidungen über mich, schränken meine Bewegung ein und zwingen mich zur Gesellschaft mit all den anderen, denen ich doch vielleicht gar nicht so nah kommen möchte.
Als man mich zunächst in die Klinik brachte, um mich abzuchecken, hab ich mich ziemlich aufgeführt. Wieso ich mich plötzlich den Menschen fügen sollte, hab ich nicht verstanden. Ich wusste ja auch gar nicht, was sie von mir wollten, ob es gefährlich wird oder nicht. Da wollte ich all die Untersuchungen nicht so leicht mit mir machen lassen. Ich glaube, ich bin niemand, dem man einfach vorschreiben kann, was ich zu tun hab. Du solltest zuerst einmal mein Vertrauen gewinnen und wenn du mich dann davon überzeugen kannst, dass du gute Entscheidungen zu meinem Wohle triffst, dann können wir nochmal darüber reden, ob ich das tue, was du von mir verlangst.
Du siehst, ich bin zwar ein wunderschönes Tier, ca 50 cm, ein bisschen sehe ich aus wie ein weißer Wolf, doch mein bisheriges Leben hat auch meinen Charakter geformt und geprägt. Diesen trage ich mit mir herum wie das kleine Herz auf meiner Stirn und ich werde ihn bestimmt auch nicht zur Gänze ablegen. Wer weiß, was die Zeit im Shelter mit mir machen wird. Vielleicht lasse ich mich davon überzeugen, dass die Menschen hier doch ganz cool sind und wer weiß, vielleicht suche auch ich dann bald die Streicheleinheiten der Pfleger hier. Doch vielleicht ist die Zeit für diesen Beziehungsaufbau hier nicht ausreichend. Vielleicht brauche ich dazu ein eigenes Zuhause. Menschen, die sich täglich mit mir befassen und sich um mich bemühen. Diese erneute Umstellung wäre auch für mich bestimmt hart, denn bis ich erneut wieder im Rahmen meiner neuen Möglichkeiten frei sein kann, kommt erst einmal jede Menge an weiterer Einschränkung. Ein Haus oder eine Wohnung kenne ich nicht, Leinen und Geschirr und Halsband auch nicht. Naja und Menschen, die mich bedrängen find ich eben auch nicht so gut.
Du solltest dir also bewusst sein, dass unsere erste gemeinsame Zeit vielleicht etwas anstrengend wird und uns beide einige Nerven kosten wird. Doch ich glaube, wenn wir uns zusammen da hindurch wurschteln und erstmal eine vertrauensvolle Basis schaffen, dann können wir zu einem guten Team zusammenwachsen und wenn ich dann Stück für Stück meine Freiheit wiedererlange, in dem ich hoffentlich irgendwann wieder frei laufen kann, dann ist mein Glück so perfekt, wie es in meiner jetzigen Lage nur werden kann.
Also, lass uns beide den Mut finden, aufeinander zu zu gehen und zu schauen, ob wir unser Leben durch den anderen nicht bereichern können. In den richtigen Händen, mit Geduld und Verständnis, souveräner Führung und vielleicht sogar in Gesellschaft eines anderen Hundes, werde ich mich bestimmt zu einem tollen Hund entwickeln.


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Imiak haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.
Imiak ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport nach Deutschland reisen. Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose und Dirofilariose.

Imiaks voller Futternapf und seine medizinische Versorgung wird durch seine Patin Katja H. gewährleistet.


Vielen Dank im Namen der Hunde!