Mia
+++Vermittelt+++

+++VERMITTELT+++

Falls Sie eigentlich auf der Suche nach einem Hund sind, der noch keine eigene Familie hat, dann gehen Sie am besten über das Menü in der oberen Auswahl. („Hunde“ –> „Zuhause gesucht“) 


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 6 Jahre (Stand 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: sehr vorsichtig mit Menschen
Größe: ca. 40 cm
Geimpft/ gechipt: ja
Wunschzuhause: ruhiges Zuhause, wo sie sich langsam und stressfrei eingewöhnen kann.
Geeignet für: hundeerfahrene Menschen, die ihr viel Zeit geben, um Vertrauen zu gewinnen.
Im Shelter seit: Oktober 2020

Ich habe leider schon viel Ablehnung erlebt in meinem jungen Leben – so wurde ich u.a. verlassen und ausgesetzt. Sowas belastet eine Hundeseele natürlich schwer. Denn mir ist überhaupt nicht klar, womit ich all das verdient hätte… Denn ich habe doch nichts falsch gemacht, oder? Wenn mir niemand sagt, was von mir verlangt wird, dann kann ich doch auch nicht wissen, was diese wechselhaften Menschen eigentlich wollen! Letztendlich will ich doch auch nur überleben!

Sicher gibt es unter dieser Spezies auch solche, die wissen, was sie wollen. Zum Beispiel eine sensible Hundefrau wie mich, der sie mit Liebe und Verständnis alles Nötige für ein Leben mit ihnen in einem neuen Umfeld beibringen können. Selbsterklärend, dass dies Geduld und Verständnis erfordert, auch wenn ich doch mein Bestes geben will.

Hier im Shelter scheint es Menschen zu geben, die sich regelmäßig und freundlich um uns kümmern. Es scheint sie also zu geben, vielleicht auch irgendwo da draußen, wie mir oft erzählt wird! Ich jedenfalls verstehe derzeit wirklich noch immer nicht, was von mir eigentlich verlangt wird, damit ich sicher leben kann. Nur eines ist mir klar: auch ich möchte so gerne eine Aufgabe erfüllen und irgendwann auch Freude und Spaß erleben. Ganz unbelastet und entspannt Hündin sein können!

Nach all meinen düsteren Erfahrungen ist mir natürlich sehr bewusst, dass ich dafür noch Zeit brauche. Falls ich also das Glück haben sollte, einen anständigen Menschen zu treffen, der mich in sein Rudel aufnehmen möchte, dann ist es unsere erste Aufgabe, uns sachte aneinander zu gewöhnen. Ich erschrecke halt noch leicht vor allem Möglichen und die Erinnerungen an das Leid, das mir widerfahren ist, ist noch sehr präsent in meinem Gedächtnis! Doch irgendwann werden hoffentlich schöne Erfahrungen die alten, schmerzhaften verdrängen, und ich kann ohne diese schwere Last ein glückliches Hundeleben führen. Möge diese Zeit sehr sehr bald kommen!

Mia im Februar 2021: