Mira K
+++Verstorben+++

Run free Mira 💔
Heute hat sich eine ganz besondere Seele in den Hundehimmel verabschiedet. 🌟
Unsere Mira war seit 4 Jahren ein fester Bestandteil unseres Shelters. Als Pittbull geboren hatte sie den Stempel „Kampfhund“, egal wie toll sie sich in den Jahren entwickelt hatte, sie war chancenlos was ein Zuhause betraf. 😔Es fiel schwer hinnehmen zu müssen, dass ihr Schicksal besiegelt sein sollte, nur weil sie in diesem Körper am falschen Ort geboren wurde, das Leben so ungerecht zu ihr war.
Das rumänische Team aber hatte schnell erkannt, welch wunderbares Seelchen sich hinter der rauen Schale verbarg. ❤ Mit Liebe & Geduld schafften sie es, Mira vergessen zu lassen, dass sie in den ersten Jahren von schrecklichen Menschen misshandelt wurde. Sie waren in den letzten Jahren zu ihrer Familie geworden, die sie nun schmerzlich vermissen werden. 😩
Mira durfte in ihrer Nähe, im Garten der Klinik leben und Gras unter den Pfoten spüren. Sie wurde wie eine Königin behandelt, was ihr den Spitznamen Elsa bescherte. 😇
Wir berichteten regelmäßig über Mira und auch eure Anteilnahme war enorm. Wenn Mira etwas brauchte, dann wart ihr zur Stelle, egal ob es ein neuer Mantel, Pulli, oder ein Körbchen war.
Die Jahre hinter Gittern hatten an ihrem Körper Spuren hinterlassen. Sie bekam Spezialfutter, Vitamine und man hatte ein besonderes Auge auf sie.
Doch in der letzten Woche war Mira nur noch antriebslos in ihrem Gehege und hatte keinen Appetit mehr. Sofort bezog sie eine Box in der Klinik und man versuchte mit Infusionen gegen ihre Krankheit Babiose anzukämpfen. Die Gedanken waren immer bei ihr, aber letzte Nacht hat ihr wunderbares Herz aufgehört zu schlagen. 😩💔
Liebe Mira, Du hinterlässt einen riesen Pfotenabdruck. Wir alle sind unendlich traurig, dich gehen lassen zu müssen, aber dankbar, dass du erfahren durftest, was es bedeutet geliebt zu werden…
We would like to thank the team of @Paws Care Vet from the bottom of our hearts for taking such loving care of their Elsa. ❤

Steckbrief
Alter: 2016 geboren
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: freundlich, bei Hunden entscheidet die Sympathie, kennt Katzen
Größe: ca. 40 cm
Im Shelter seit: März 2019
Besonderheiten: In einigen deutschen Bundesländer ist sie ein Listenhund, daher ist die Einreise dorthin nicht erlaubt!

Ich bin Mira, und habe euch eine Geschichte zu erzählen!
Ich bin eine Pitbull-Mix-Hündin und hab schon sehr viel mitgemacht.
Normalerweise ist es für einen Hund ein Abstieg, von seinem Besitzer abgegeben zu werden und im Shelter zu landen. Nicht aber so bei mir.
Von meinem Leben vor dem Shelter kann ich leider nichts Gutes berichten. Es war eine schreckliche Zeit, die ich lieber vergessen möchte. Mein Leben bestand aus Schlägen, Hundekämpfen und Missbrauch. Was geht in einem Menschen vor, der sich daran ergötzt, seinen Hund in den Ring zu schicken und zusieht, wie er um sein Leben kämpft?
Ich kam hier im Shelter an und die Menschen waren plötzlich anders. Man sprach mit ruhigen Worten mit mir, gab mir genügend Futter und ich bekam einen Platz, wo ich endlich mal zur Ruhe kommen konnte.

Und obwohl ich den Menschen anfangs drohte, gaben sie nicht auf und kamen in ganz kleinen Schritten immer wieder näher an mich ran. Angangs gab es einen Lieblingspfleger, den ich hatte, er kam zu mir rein und endlich lernte ich die Berührungen von Menschen zu genießen. Heute lasse ich mich von allen Menschen, die ich in den Jahren kennenlernen durfte, berühren und liebkosen.

Einen Teil meiner Vergangenheit, trage ich wie ein schweres Päckchen auf meinen Schultern. Mir wurde antrainiert, dass andere Vierbeiner meine Feinde sind. Ich war geschaffe, sie zu hassen und sobald mit ein Hund zu Nahe kam, ging ich in den Kampfmodus über.
Die ersten Jahre im Shelter konnte ich es schwer ertragen, wenn andere Hunde zu sehen waren. Ich rastete total aus und war kaum zu beruhigen. Das ist mit der Zeit anders geworden.

Nun bin ich viel Jahre schon hier und der ganze Stress hat Spuren hinterlassen. Mein Fell ist kahl geworden und ich nehme immer weiter ab. Ich werde ärztlich gut versorgt und gegen den kalten Winter hat man mir sogar einen Mantel besorgt, doch mir fehlt der Lebenswille.

Eine Weile durfte ich Gast in der Klinik sein. Dort hat man sich liebevoll um mich gekümmert. Meine gereizte Haut wurde versorgt und seid ich Spezial-Futter bekomme, erholt sie sich immer mehr.
Ich bekam einen Pullover angezogen … ausgerechnet ein pinker Pulli. Aber hej, ich habe diese liebevolle Geste verstanden und genoss es, im Mittelpunkt zu stehen. Hier durfte ich zwischendurch durch die Gänge streifen und traf dabei auf meinen neuen Freund, die Klinik Katze. Man ging mit mir Gassi.

Ich fühlte diese enorme Traurigkeit in mir und der Antrieb fehlte mit, weiter zu machen. All diese Fürsorge hat mir aber den Lebensmut wiedergegeben und ich schöpfe wieder Hoffnung.

Hoffnung auf ein Leben ohne Gitter.

Wären Menschen, die mich zu sich holen, eine Chance für mich?
Gibt es den ganz kleinen Hoffnungsschimmer für mich noch?


Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an Mira haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an info@seelen-fuer-seelchen.de oder eine Nachricht über Facebook.

Wir vermitteln Mira nur in Länder, in denen kein Einreiseverbot von Listenhunden besteht.

Mira ist ausreisefertig und kann mit dem nächsten Transport ausreisen.
Unsere Hunde reisen legal mit Traces. Als Traces bezeichnet man das Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht wird. Die Hunde reisen geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt aus und besitzen einen EU-Pass. Des Weiteren wird vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose und Dirofilariose.

Die Patenschaft für Mira hat Sabine K. übernommen und sorgt somit für ein gefülltes Näpfchen.


Vielen Dank im Namen der Hunde!