Archiv der Kategorie: Notfelle und Handicap-Hunde in Deutschland

Maggie Sun
29 cm – kleine Rennmaus
[32584 Löhne]

Steckbrief
Alter: ca. im Januar 2022 geboren
Geschlecht: weiblich, unkastriert
Größe und Gewicht: ca. 29 cm, 6 kg
Charakter: neugierig, lieb, freundlich, fröhlich, gelehrig, lebhaft, verspielt, bellfreudig, bei Fremden noch zurückhaltend
Kinderverträglich: ja
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: ja
Für Hundeanfänger geeignet: ja, mit Hilfe einer Hundeschule
Wunschzuhause: liebevolles und aktives Zuhause mit Garten, Agility wäre eine tolle Auslastung
Besonderheit: Staupetick (Zuckungen durch Nervenschaden) (Handicap) 


Hallo? Ist da jemand? Oh, wie schön! Du hast dir die Zeit genommen, um mich kennenzulernen. Wie du auf meinen Fotos sehen kannst, bin ich ein unglaublich schönes und zartes Hundemädchen. Ich wirke sogar ein bisschen zerbrechlich. Dies liegt daran, dass ich in Rumänien sehr krank wurde. Ich hatte nämlich eine Krankheit namens Staupe bekommen. Viele Hunde in meinem Alter überleben dies nicht. Aber ich bin eine wahre Kämpferin mit einem unglaublichen Lebensmut und so habe ich diese Krankheit besiegt. Lediglich ein paar Nervenzuckungen und ein nicht so glänzendes Lächeln erinnern an meine Vergangenheit.

Nun will ich der ganzen Welt zeigen was für ein toller Hund ich bin und wieviel Power in mir steckt. Ich bin super lebhaft, neugierig und aktiv! Meine Hoobys? Buddeln, spielen und bellen. Gibt es irgendwo Action? Dann bin ich mittendrin. Alleinebleiben und Langeweile liegen mir einfach nicht. Ich baue dann doch lieber Blödsinn. Jedenfalls nennt meine Pflegefamilie es Blödsinn.

Mit anderen Hunden verstehe ich mich gut. Diese fordere ich zum Spiel auf, belle sie an und suche den Kontakt. Beim Spielen bin ich komplett in meinem Element. Manchmal kann ich dabei jedoch etwas dominant rüberkommen. Aber kennt ihr das nicht? Wenn man etwas richtig gut kann und ein totaler Überflieger ist, kann man sich schon gegenüber den anderen Mal im Ton vergreifen und etwas frech werden. Beim Futter kann ich auch mal eine klare Ansage machen. Schließlich bin ich zwar klein, aber brauche noch viel in meinem Bauch, um irgendwann groß und stark zu werden.

Euch Menschen gegenüber zeige ich mich zunächst zurückhaltend. Ist dann aber erst das Eis gebrochen, bin ich anhänglich und aufgeschlossen. Zu einem Spiel sage ich auch hier nicht Nein!

Ich würde mich freuen, wenn meine Menschen aktiv sind. Da ich mich furchtlos zeige, wäre es toll, wenn ich dich überall hin begleiten könnte. Vielleicht gehst du ja gerne wandern, machst Hundesport oder schießt Bälle auf dem Fußballfeld? Egal wohin du gehst, ich wäre gerne an deiner Seite und deine Begleiterin in jeder Lebenssituation.

Bist du der Meinung, dass wir ein tolles Team werden können? Hast du Lust mit mir gemeinsam die Welt zu erkunden? Hast du einen Garten zuhause, welchen du mit mir teilen magst? Hast du Lust noch ein bisschen am Hunde-ABC mit mir zu pfeilen, so dass ich bald vollständig stubenrein bin und die Grundkommandos kennenlerne? Dann schreibe mir doch ganz schnell eine Nachricht und besuche mich bei meiner Pflegefamilie.

Bis bald, deine Maggie Sun

Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 410 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. 


Nachfolgend ihr alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. Januar 2022 geboren
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, eher klein bleibend
Im Shelter seit: April 2022
Besonderheiten: Staupe-Tick

Hallo, heute stellt sich Maggie Sun vor.
Sie ist eine ganz Süße, die mit ein paar Wochen schon vom Schicksal herausgefordert wurde.
Ihr kleiner Körper musste ums Überleben kämpfen, da sie sich mit Staupe infiziert hatte. Aber die Kleine wollte leben und hat sich ins Leben zurückgekämpft. Jetzt ist sie wieder gesund.
Leider sind ein paar neurologische Tics zurückgeblieben. Im Video seht ihr sie ansatzweise.
Die sind nicht schlimm und die kleine Maus ist dadurch nicht eingeschränkt. Sie kann gut damit leben. Ein solche Kämpferin braucht einfach eine Chance und vielleicht gibt es ja den besonderen Menschen für sie, der sie so nimmt wie sie ist.
Wir würden es ihr wünschen.

Suna
38 cm – die Liebenswerte
[32584 Löhne]

Steckbrief
Alter: ca. im Dezember 2021 geboren
Geschlecht: weiblich, unkastriert
Größe und Gewicht: ca. 38 cm, 7.5 kg
Charakter: neugierig, lieb, schmusig, ruhig, ausgeglichen, bei Fremden noch etwas vorsichtig aber immer freundlich
Kinderverträglich: nicht getestet, aber vermutlich kein Problem
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: nein
Für Hundeanfänger geeignet: ja, insofern sich über das Handicap informiert wird
Wunschzuhause: liebevolles und eher ruhiges Zuhause, Kinder daher lieber ~10 Jahre oder älter, ein Garten wäre toll
Besonderheit: Staupetick (Zuckungen durch Nervenschaden) (Handicap) 


Wie schön, dass Ihr mich entdeckt habt. Ich heiße Suna und ich suche mein Für-immer-Zuhause. Wie Ihr seht, bin ich ein zartes Hundemädchen. Ich musste schon eine ganze Menge in meinem jungen Leben aushalten. Aber ich bin eine Kämpferin, denn ich habe diese blöde ‚Staupe‘ überstanden. Das ist der Grund, warum ich als Hund mit Handicap bezeichnet werde.

Vor ein paar Wochen hatte ich das große Glück und habe das goldene Ticket für den Trapo gezogen. Der Trapo ist ein großes weißes Auto, das mich zusammen mit anderen Fellnasen nach Deutschland brachte. Hier lebe ich nun in einer lieben Pflegefamilie und gewöhne mich an das schöne Gefühl, geliebt und umsorgt zu werden. Mir ist bewusst, dass der Aufenthalt bei meiner Pflegefamilie nicht von Dauer ist, darum heißt es ja Pflege-Familie. Aber diesen Status würde ich gerne ändern, und so schnell wie es geht in meine Für-Immer-Familie ziehen. Seid das vielleicht Ihr?

Ein Handicap zu haben, muss nichts Schlimmes sein. Ich kann alle vier Beine benutzen und es funktionieren auch alle Sinne. Und manchmal habe ich eben auch Zuckungen. Das ist der sogenannte Staupe-Tick, den ich von der Erkrankung zurückbehalten habe. Meine Muskulatur ist zudem noch nicht so kräftig, so dass ich noch etwas unsicher auf meinen Pfoten stehe. Ist ja auch kein Wunder, da ich lange in der Klinik war und nicht wie andere Hundekinder herumtoben konnte. Das wird mich aber nicht davon abhalten, nun endlich in ein glückliches Leben zu starten.

Was zeichnet mich aus? Ich bin ein liebes und sanftes Hundemädchen. Zudem bin ich schmusig und möchte gerne und viel kuscheln. Bei fremden Menschen und auch Artgenossen bin ich anfänglich zwar vorsichtig, aber nicht ängstlich. Ich bin neugierig und begegne anderen Hunden und Menschen gleichermaßen freundlich. Das Spielen – sowohl mit Menschen als auch mit Artgenossen – lerne ich gerade und macht richtig Spaß. Wobei das Spiel vorerst nicht zu wild sein sollte, da ich ja noch nicht so sicher auf meinen Pfoten stehe.

Da ich noch recht jung bin, möchte ich ganz viel lernen. Die Stubenreinheit soll ja gerne gesehen sein bei Euch Menschen. Das übe ich fleißig. In Gesellschaft eines Hundekameraden kann ich auch schon ohne meine Menschen zuhause bleiben. Und ich höre astrein auf meinen Namen. Mir wurde weiterhin gesagt, dass es von Vorteil sein soll, wenn die Fellnase nicht so viel bellt. Was definitiv meinem ruhigen und ausgeglichenen Wesen entspricht. Ihr seht, ich kann schon einiges, habe aber auch noch jede Menge Potenzial mit Euch zusammen zu lernen. Auf jeden Fall möchte ich mit Euch die Hundeschule besuchen. Das schweißt uns bestimmt zu einem Super-Team zusammen.

Bezüglich meines Für-Immer-Zuhauses habe ich folgende Vorstellung: Ihr wohnt eher ruhig und ländlich? Das ist perfekt! Nennt Ihr einen Garten Euer Eigen – wie schön! Das ist aber keine Bedingung. Es leben ältere Kinder im Haushalt? Es wird immer besser! Noch mehr Hände, die mich streicheln werden. Ein Hundekamerad wäre klasse, ich lebe aber auch gerne als Einzelprinzessin. Mit Katzen hatte ich bisher noch keine Begegnung, aber da ich kein jagdliches Verhalten zeige und ja auch ein ganz liebes Hundemädchen bin, spricht aktuell nichts gegen einen Katzen-Kameraden.

Mir ist bewusst, dass ich nicht die besten Bedingungen durch die Folgen der Staupe-Erkrankung mitbringe. Aber hat nicht jede Fellnase ein warmes Körbchen bei liebevollen Menschen verdient? Darf ich in Eurem Körbchen liegen? Ich wünsche es mir so sehr. Wenn Ihr mich erstmal kennenlernt, zeige ich Euch, wie lieb und schmusig ich bin.

Neugierig geworden? Ich auch. Dann nehmt ganz schnell Kontakt auf zu Seelen für Seelchen e.V. Der Verein wird ein baldiges Kennenlernen arrangieren. Ich – Suna – warte auf Euch!

Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 410 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Nachfolgend ihr alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: Dezember 2021 geboren
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, eher klein bleibend
Im Shelter seit: Mai 2022

Hallo ihr, ich bin Suna und auf der Suche nach meinem neuen Rudel.
Vielleicht sehe ich gerade etwas mitgenommen aus. Das liegt daran, dass ich in meinem zarten Alter schon gegen Staupe kämpfen musste. Und wisst ihr was? Der blöden Krankheit habe ich es gezeigt! Während der Behandlung in der Klinik, war ich immer sehr tapfer und brav. Es musste ja sein… Von meinem Heldenkampf zeugen noch ein paar leichte Ticks, die mich aber in meiner Gesundheit und Lebensfreude nicht einschränken. Viel mehr zeugen sie von meinem starken Willen, mein Leben endlich auszukosten. Dafür fehlt mir eben noch ein passendes Zuhause. Seid ihr das vielleicht?

Dann meldet euch doch bitte schnell, damit ich endlich durchstarten kann.
Bis ganz bald, eure Suna

Maru
54 cm – ein Charakterhund
[23829 Kükels]

Steckbrief
Alter: im Juli 2021 geboren
Geschlecht: weiblich, unkastriert
Größe und Gewicht: ca. 54 cm,  20 kg
Charakter: kleiner Wirbelwind mit viel Energie, verspielt, verschmust, freundlich, intelligent, wachsam, gegenüber Fremden anfangs zurückhaltend, in neuen Situationen erstmal unsicher
Kinderverträglich: aufgrund ihrer quirligen Art sollten keine kleinen Kinder im neuen Zuhause leben
Artgenossenverträglich: absolut, ja
Jagdinstinkt: nein
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle, aktive, geduldige und konsequente Menschen mit ausreichend Zeit, um Maru artgerecht zu beschäftigen, gleichzeitig sucht sie einen Haushalt ohne viel Hektik (z.B. durch viele Familienmitglieder/Besucher), gerne mit eingezäuntem Garten und souveränem Ersthund (kein Muss)


Hallo Ihr Lieben, ich bin die hübsche Maru und ich wohne schon seit Januar 2022 in Deutschland. Zunächst lebte ich auf einer Pflegestelle und danach hatte ich sogar mein „Für-immer-Zuhause“ gefunden. Dachte ich zumindest… Denn manchmal zerplatzen Träume genauso schnell wie sie gekommen sind und daher muss ich mich nun leider wieder von meiner neuen Pflegefamilie aus auf die Suche nach einem Körbchen machen.

Ihr wollt wissen warum? Nun, ich hatte mich zwar super in meiner Familie eingelebt, allerdings stresste mich der Alltagstrubel mit drei kleinen Kindern und deren Besuch zunehmend, was dazu führte, dass ich meine Überforderung durch Schnappen gegenüber den jungen Familienmitgliedern ausdrückte. Daher suche ich nun ein neues zu Hause ohne Kinder oder späterer Familienplanung, in dem ich wirklich für immer bleiben kann.

Ich bin eine typische Junghündin und im besten Alter, um die Welt mit Dir neu zu entdecken. Ich konnte mich bereits gut in Deutschland einleben und kenne das Hunde-ABC schon ziemlich gut: So bin ich stubenrein und zeige meiner Pflegefamilie sogar, wenn es Zeit wird mit mir rauszugehen. Außerdem bleibe ich schon problemlos allein zu Hause. Genauso gerne begleite ich meine Menschen aber auch bei Unternehmungen, denn das Autofahren macht mir so viel Spaß, dass ich sogar eigenständig ein- und aussteige. Beim Spazierengehen laufe ich entspannt, ob mit oder ohne Leine und höre tadellos. Nur wenn andere Hunde oder Personen dabei sind, freue ich mich so darüber, dass ich etwas an der Leine ziehe… aber mal ehrlich, wer würde das nicht tun? Dem Treppenlaufen gegenüber bin ich noch etwas skeptisch, sodass ich offene Treppen meide, geschlossene Treppen sind hingegen kein Problem! Außerdem beherrsche ich die Grundkommandos problemlos und lerne schnell Neues dazu.

Mit Artgenossen verstehe ich mich sehr gut und liebe es mit ihnen zu spielen. Genauso akzeptiere ich es aber auch, wenn mein Gegenüber seine Ruhe haben möchte. Einen Jagdinstinkt konnte man bisher nicht feststellen, jedoch kommt bei Begegnungen mit Weidetieren ein Hütehundcharakter zum Vorschein. Futterneidisch bin ich nicht.

Mein Umgang mit Bezugspersonen ist sehr gut: Ich bin eine verspielte und verschmuste Hündin. Fremden Menschen begegne ich hingegen zunächst recht zurückhaltend und misstrauisch und es kommt auch vor, dass ich sie durch dominantes Bellen versuche zu vertreiben. Habe ich mich aber erstmal an sie gewöhnt, baue ich nach einer Eingewöhnungszeit Vertrauen zu ihnen auf. Grundsätzlich bin ich, was unbekannte Dinge und Situationen anbelangt, noch recht unsicher, aber ich bin mir sicher, dass wir das mit entsprechendem Training gemeinsam bewältigen können.

Puh, jetzt habe ich ganz schon viel über mich erzählt und noch gar nicht geäußert, wie ich mir mein zukünftiges Zuhause vorstelle: Also in erster Linie wünsche ich mir ein kinderloses zu Hause, in dem ich für immer bleiben darf und in dem mit mir gemeinsam an meinen Ecken und Kanten gearbeitet wird, denn ich bin mir sicher, dass man aus mir einen echten Diamanten schleifen kann. Hierzu wünsche ich mir ganz liebe Menschen, die mich mit Geduld und Hingabe, einer Portion Hundeerfahrung und konsequenten Regeln in ihrem (und vielleicht auch bald meinem) Zuhause willkommen heißen. Ein Ersthund würde mir sicher auch guttun, meine Unsicherheiten besser zu regulieren, jedoch ist dies – ebenso wie ein Garten – kein Muss.

Vielleicht seid ihr da draußen ja meine Seelenverwandten und könnt euch vorstellen mit mir durch dick und dünn zu gehen? Dann meldet euch ganz schnell bei mir, denn ich kann es kaum erwarten Euch kennenzulernen!

Maru wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 410 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Nachfolgend ihr alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. Juli 2021 geboren
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich und aufgeschlossen
Größe: im Wachstum, mittelgroß werdend
Im Shelter seit: Oktober 2021
Verwandte: Schwester Nara

Hallo ihr Zweibeiner
Ich bin Maru und man sieht es mir sicher an… Was soll ich hier nur?
Am liebsten möchte ich mich aus dem Staub machen. Wir wurden hierher gebracht und niemand hat mir erklärt, warum wir hierbleiben müssen.
Wir – das sind meine Schwester und ich. Man wollte uns wohl nicht mehr, darum landeten wir hier.
Jetzt heißt es wohl, Zähne zusammenbeißen und durchhalten.
Unser Ziel ist es, genau wie das aller anderen, wir wollen eine Familie.
Das wird wohl noch so einfach werden, denn hier gibt es so viele andere Hunde, die mit uns konkurrieren. Ob ich trotzdem eine Chance habe?
Es täte mir sicher sehr gut, wenn ich nicht allzu lange hier im Shetler leben muss. Denn viel durfte ich von dieser Welt noch nicht kennenlernen. Und wir Hundekinder müssen doch so viel erleben.
Vielleicht gibst du mir ja die Chance und holst mich zu dir? Ich würde es mir so sehr wünschen…

Nino
50 cm – der Verunsicherte
[64385 Reichelsheim]

Steckbrief
Alter: ca. Februar 2021 geboren
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 50 cm
Charakter: ängstlich, sehr unsicher, braucht Führung
Kinderverträglich: nein, zu unsicher
Artgenossenverträglich: ja, mag aber keine unkastrierten Rüden
Jagdinstinkt: bisher nicht festgestellt
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr hundeerfahrene Menschen mit ganz viel Geduld und eingezäuntem Garten, ein souveräner Ersthund sollte idealerweise vorhanden sein


Hallo liebe Welt, ich bin Nino!

Im Oktober 2021 wurde ich von Außerirdischen entführt, in ein fremdes Land verschleppt und in eine Wohnung gebracht. Dort hatte ich plötzlich weder Erde unter den Füßen, noch konnte ich den Himmel sehen, wie ich es doch bis dato aus meinem Zwinger in Rumänien gewohnt war. Und andere Hunde gab es auch nicht. Ich wusste gar nicht, was ich dort eigentlich sollte und man konnte mir meine Verwirrung und Verunsicherung wohl deutlich ansehen.

Kurz zuvor in Rumänien war ich noch freundlich, aufgeschlossen und ließ mich gern von den Tierschützern anfassen. Dieser Kulturschock führte jedoch dazu, dass ich mich von einem auf den anderen Tag komplett verschloss. Meine Pflegefamilie versuchte ihr Bestes, hatte jedoch leider viel zu wenig Erfahrung. Ein paar kleine Erfolge konnten wir immerhin erzielen, denn ich fing an aus der Hand zu fressen und habe es auch mal erduldet mich streicheln und bürsten zu lassen und einen ganz kleinen Moment konnte ich es sogar genießen. Doch dann der große Rückschritt: Eine Leine wurde an mein Geschirr gehängt und ich bekam Panik, sprang wild herum und schnappte verzweifelt in die Luft. Und als Belohnung kam ich wieder frei. Eine Lektion, welche ich mir leider bis heute gemerkt habe… Meine Pflegefamilie hat noch ein Weilchen versucht mit mir zu arbeiten, musste letztlich aber leider einsehen, dass hundeerfahrenere Menschen gefragt sind.

Und so zog ich Ende 2021 ins Tierheim im Odenwald, wo sich seither Hundetrainer um mich kümmern und mit mir arbeiten. Doch auch sie können mich die gemachten Erfahrungen nicht vergessen lassen und so lasse ich mich bis heute nicht an der Leine führen. Das Anleinen selbst durch meinen Pfleger klappt, aber sobald Spannung auf die Leine kommt, steigt die Panik auf. Auch gegenüber fremden Menschen habe ich im Tierheim schnell gelernt, dass diese mich in Ruhe lassen, wenn ich nach vorne gehe und unkastrierte Rüden sollten mir ebenfalls aus dem Wege gehen. Keine guten Voraussetzungen, ich weiß…

Doch ich bin kein hoffnungsloser Fall, ich brauche nur diesen einen Menschen, der ohne eine konkrete Erwartungshaltung an mich herantritt und mich versteht. Das bedeutet mit Angsthunden und eventuell auch mit Angstaggression. Ich weiß, das ist Goldstaub, den ich auf diese Weise suche, aber vielleicht habe ich Glück und finde ihn. Ich denke ich brauche einfach eine völlig andere Umgebung und einen Neustart, um mich meinen Ängsten stellen zu können. Es sollte dringend noch mindestens ein Hund in meinem neuen zu Hause leben, bei dem ich mir viel abgucken kann und ich muss die Möglichkeit haben, in einem ausbruchsicheren Garten mein Hund-Sein wieder neu zu entdecken.

Wenn diese Gegebenheiten vorhanden sind, kann ich mir auch vorstellen, dem Leben noch etwas Schönes abzugewinnen und ein Hund zu werden, der mit seinem Menschen an der Leine Gassi geht, draußen seine Geschäfte macht und zuhause entspannt schläft, so wie ich es in den Märchen oft gehört habe.

Wenn du dich also angesprochen fühlst, kannst du sehr gerne meine Pfleger kontaktieren. Sie werden dir Auskunft geben und dir alles, was Sie über mich wissen, erzählen.

Nino wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 410 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. 



Nachfolgend sein alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 6 Monate (Stand September 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, etwa mittelgroß werdend
Geeignet für: Menschen mit Verständnis für Tierschutzhunde
Im Shelter seit: Mai 2021
Verwandte: Mutter Suzy, Geschwister O.G., Fanny, Livia, Mady

Aufgepasst, hier komme ich. Ich bin Nino und mit meiner Mama und meinen Geschwistern hier im Shelter gelandet. Und obwohl wir hier in Sicherheit sind und genügen Wasser und Futter haben, möchte ich mich mal vorstellen. Ich bin ein kleiner Hundejunge, der sich nichts sehnlicher wünscht, als seine eigene Familie. Meine Mama hat uns nun lange genug behütet und deshalb hoffe ich, dass sich gerade jemand angesprochen fühlt, bei dem ich ein eigenes Für-immer-Zuhause bekomme. Ich brauche nicht viel, zum glücklich sein. Etwas Futter, etwas Wasser… Aber vor allem Menschen, dir mir alles da draußen in Ruhe zeigen und mich bedingungslos lieben. Also falls genau du derjenige sein solltest, melde dich!

Tiffy
50 cm – die Wachsame
[22301 Hamburg]

Steckbrief
Alter: ca. Juli 2020 geboren
Geschlecht: weiblich, unkastriert
Größe und Gewicht: ca. 50 cm, 20 kg
Charakter: liebevoll, schmusebedürftig, wachsam, begrenzend, gegenüber Unbekanntem sehr misstrauisch und ängstlich
Kinderverträglich: nein
Artgenossenverträglich: kaum getestet, unsicher im Kontakt
Jagdinstinkt: nein
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr hundeerfahrene Menschen mit ganz viel Geduld und eingezäuntem Garten


Unsere Tiffy muss sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen. Als kleines Hundemädchen ist sie im Dezember 2020 aus Rumänien nach Deutschland gekommen. Sie kennt daher den Alltag als Familienmitglied und ist stubenrein, beherrscht die Grundkommandos, läuft gut an der Leine und kann problemlos allein zuhause bleiben. Das Autofahren gehört nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen, doch wenn man ihr dabei mittels Körperkontakt Sicherheit vermittelt, klappt auch dies. Sie lässt sich gerne bürsten, ist generell sehr liebevoll und schmusebedürftig, zeigt keinerlei Futterneid oder Jagdtrieb und liebt es Zeit im Garten zu verbringen. Auch Suchspiele und das Apportieren von Futtersäcken bereiten ihr viel Freude. Klingt fast nach einem Jackpot, oder?

Doch leider hat Tiffy neben diesen ganzen tollen Eigenschaften auch eine Seite an sich, die ihr und damit auch ihren Menschen das Leben sehr schwer macht und der Grund dafür ist, dass sie ihre Familie verlassen muss. Diese Seite zeichnet sich dadurch aus, dass Tiffy ein sehr unsicherer Hund ist, der aufgrund fehlender Führung und Sozialisierung gelernt hat, die Dinge selbst in die Pfote zu nehmen, indem sie nach vorn geht. Dabei ist noch nicht ganz klar, ob Tiffy nur aus Unsicherheit handelt, oder ob sie sich auch als Herrscherin versteht, die ihre eigenen Entscheidungen trifft und die für ihre Familie gleich mit. Vermutlich trifft aber beides ein wenig zu. Aus diesem Grund suchen wir für Tiffy nun ein neues Zuhause bei sehr hundeerfahrenen, konsequenten und geduldigen Menschen.

Wenn sie auf neue Personen oder Artgenossen trifft, dann zeigt sie sich unsicher und misstrauisch und geht ohne Umschweife nach vorne. Erlebnisse im Umgang mit Artgenossen hatte sie lediglich in ihrer Welpenzeit im Shelter. Hierzulande konnte sie keine neuen Erfahrungen machen, zeigt auf weitere Entfernung aber Interesse. Wie man allerdings einem unbekannten Artgenossen höflich „Hallo“ sagt und dass der Kontakt richtig Spaß machen kann, das konnte sie nie lernen und so hält sie sich andere Hunde auf kurze Distanz lieber durch Bellen vom Leib. Schließlich hat sich das bewährt.

In ihrer Familie kommt sie mit dem häuslichen Trubel nicht klar und hat sich angewöhnt, ihre Menschen zu maßregeln. Den Kindern (7 und 11 Jahre alt) gegenüber verhält sie sich in der Regel sehr lieb, hat aber auch hier das Gefühl kontrollieren zu müssen. Und nun hat sie damit begonnen, ihre Familie (v.a. ihr Frauchen) anzuknurren und zu schnappen. Leider hat sie gelernt, dass sie sich bisher damit durchsetzen konnte. Daher braucht sie bei allem, was ihr unangenehm ist – zum Beispiel beim Tierarztbesuch, oder wenn eine Zecke entfernt werden muss – einen Maulkorb.

Daher braucht Tiffy unbedingt ein neues, ruhiges Zuhause, ohne Kinder, jedoch gerne mit Garten. Bei Menschen, die sich bewusst sind, dass sie sich mit Tiffy einer „Aufgabe“ annehmen, die Erfahrung und Geduld bedarf. Ob ein souveräner Ersthund dabei helfen könnte, oder ob Tiffy eher eine Einzelprinzessin ist, darüber kann aufgrund der fehlenden Erfahrung mit Artgenossen bisher nicht abschließend geurteilt werden. Sicher ist es jedoch sinnvoll, sich Unterstützung durch eine/n erfahrene/n Hundetrainer/in einzuholen. Dann wird Tiffy lernen, dass ihre Menschen die richtigen Entscheidungen für sie und sich selbst treffen. Eine ruhige und klare Kommunikation wird ihr mit der Zeit verständlich machen, dass sie ihren Menschen vertrauen kann.

Sicher braucht dies Zeit und Durchhaltevermögen, aber Tiffy hat es verdient, ein glückliches und entspanntes Hundeleben zu führen. Und so ein Neuanfang stellt ja auch eine große Chance dar, alte Gewohnheiten abzulegen und sich auf ein neues Leben einzulassen.

Spricht euch das an? Könnt ihr der schönen Tiffy das passende Umfeld bieten und traut euch zu, konsequent mit ihr zusammen zu arbeiten? Dann meldet euch bitte, denn Tiffy steht in den Startlöchern und kann es kaum erwarten. Und sie wird es euch lohnen, denn was ist herzerfrischender, als das Vertrauen dieser tollen Hündin zu gewinnen?

Tiffy wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 410 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Nachfolgend ihr alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: 5 Monate (Stand Dezember 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich und aufgeschlossen
Größe: im Wachstum
Geimpft/ gechipt: ja
Wunschzuhause: geduldige, hundeerfahrene Menschen mit viel Zeit
Geeignet für: eine Familie, die respektvoll mit Tieren umzugehen weiß
Im Shelter seit: November 2020
Verwandte: Geschwister Leo, Juri, Isis, Droll, Auri

Dafür, dass ich noch nicht so lange auf dieser Welt bin, habe ich bereits ganz viel zu erzählen…. Denn meine Geschwister und ich wurden irgendwo ausgesetzt und zurückgelassen. Ich erinnere mich nicht mehr daran, wer uns dorthin gebracht hat. Aber wir hatten große Angst und wussten nicht, wohin wir gehen sollten. Glücklicherweise war das Warten aber nur von kurzer Dauer und wir wurden von lieben und freundlichen Menschen gefunden und gerettet.

Leider erwischte uns alle das hartnäckige Parvovirus und auch ich musste an den Tropf. Ganz tapfer habe ich alles über mich ergehen lassen, denn instinktiv spürte ich, dass diese Menschen mir helfen wollen. Ich habe das Virus besiegt und kann nun richtig durchstarten.

Dafür fehlt mir aber eine eigene Familie… Ich überlege mir gerade, was ich mir denn eigentlich von meinem zukünftigen Zuhause wünsche. Ganz wichtig für mich sind liebevolle Menschen, die sich um mich kümmern. Sie sollten viel Zeit haben, denn ich möchte unbedingt das Hunde 1×1 erlernen. Ich weiß zwar noch nicht so ganz genau, was man da alles beigebracht bekommt. Aber ich bin offen und bereit dazu! Du auch?



Tiffy mit ihren Geschwistern im November 2020:

Rico
50 cm – der Einzigartige
[23730 Neustadt]

Steckbrief
Alter: ca. 2014 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 50 cm
Charakter: sehr verschmust, anhänglich, schlau, unternehmungslustig, unsicherer bei Männern
Kinderverträglich: ja, sollten standfest und den Umgang gewöhnt sein
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: nein, Katzen und Kaninchen sind kein Problem
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: ruhiger Haushalt, liebevolle Menschen mit Geduld und Durchsetzungsvermögen


Liebe Menschen, ich bin Rico und musste schon viel durchstehen in meinem Leben. Ich wurde völlig kraftlos und hungrig auf den Straßen Rumäniens gefunden und konnte nicht einmal mehr laufen, da ich einfach keine Kraft mehr in meinen Beinen hatte. Ich war kurz davor aufzugeben, doch dann fanden mich liebe Menschen und brachten mich in Sicherheit. Zum ersten Mal kümmerte sich jemand um mich, ich wurde untersucht und meine Beine wurden versorgt. Mit meinem großen Kämpferherz schaffte ich es und fand meinen Willen zurück. Und als wäre das nicht schon Wunder genug, da zog ich das große Los und durfte auf den Transporter nach Deutschland krabbeln. Ich konnte mein Glück kaum fassen und durfte von meiner Pflegefamilie aus endlich zu einer richtigen Familie reisen. Doch mein großes Glück währte nicht lange und man kam mit meinen kleinen Unarten nicht klar. Daher bin ich nun wieder bei meiner Pflegefamilie und muss mich leider erneut auf die Suche nach meinen Menschen-fürs-Leben machen. Ich hoffe, dass ich sie vielleicht mit Euch schon gefunden habe!

Aber lasst mich Euch vorab noch ein bisschen was zu mir erzählen: Ich bin durch und durch verkuschelt und liebe es, wenn ich überall dabei sein darf. Sofern meine Bezugspersonen Frauen sind, baue ich schnell Vertrauen auf und lasse mich sehr gerne streicheln. Mit manchen Männern hingegen scheine ich seit dem kurzen Aufenthalt in meiner ersten Familie ein paar Probleme zu haben, denn diese werden von mir auch schon mal angeknurrt. Ich lasse mich dabei aber sehr gut korrigieren und brauche hierfür zukünftig Menschen an meiner Seite, die mich zu lesen wissen, mir in einem gesunden Maße Grenzen aufweisen und mir auch die Möglichkeit geben, mich wenn nötig zurückzuziehen. Mit Kindern verstehe ich mich sehr gut, diese sollten nur schon standfest und den Umgang mit Hunden gewohnt sein.

Meine große Leidenschaft sind gemeinsame Ausflüge, da blühe ich absolut auf. Vor allem das Spielen mit meinen Artgenossen ist für mich immer wieder ein großes Vergnügen. Hierbei gehe ich sehr vorsichtig und umsichtig um. Knurrt ein Hund mich mal an, dann ziehe ich mich zurück und gehe einem Streit aus dem Weg. Auch das Zusammenleben mit Katzen und Kaninchen klappt übrigens prima.

Meine Menschen sagen über mich, dass ich sehr schlau sei und das Hunde-ABC schon richtig prima erlernt habe. Ich bin nämlich schon stubenrein, leinenführig und auch ein paar Kommandos kann ich schon. Das Kommando „Bleib“ ist hierbei meine Parade-Disziplin. Das Alleinebleiben finde ich nicht wirklich gut. Sobald meine Bezugsperson das Haus verlässt, werde ich unsicher. Aber das Gute ist, dass ich es liebe im Auto mitzufahren und einfach nur glücklich bin, wenn ich bei meinen Menschen sein darf. Also nehmt mich doch einfach mit, dann sind wir alle zufrieden. Ach und noch eine Kleinigkeit zu mir: Ich gehöre zu den Hunden, die sich durch Bellen bemerkbar machen, vor allem wenn ich etwas höre. Ich bin gewiss kein Kläffer, aber weiß meine Stimme durchaus nutzen.

Da ich nun endlich meine perfekten Menschen finden möchte, würde ich gerne ein paar Wünsche äußern. Und zwar wäre für mich ein ruhiges Zuhause der optimale Ort. Da ich mich sehr gut mit meinen Artgenossen verstehe, wäre ein bereits vorhandener souveräner Ersthund sicherlich hilfreich für meine Eingewöhnung. Er könnte mich an meine Hundepfote nehmen und mir die Welt zeigen – das ist aber natürlich kein Muss. Aufgrund der Probleme in meiner ersten Familie wäre es mir zudem wichtig, dass Ihr bereits Hundeerfahrung mitbringt und wisst, wie man in schwierigen Situationen mit mir umzugehen hat.

Sucht auch ihr einen ganz besonderen Partner an Eurer Seite, mit dem ihr durch Dick und Dünn gehen könnt und der euch sein großes Hundeherz schenken möchte? Dann meldet Euch doch bitte bei mir – ich könnte vielleicht Euer Traumhund sein, wenn Ihr mich erst einmal in Euer Herz geschlossen habt.

Rico wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 460 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Rico wurden uns freundlicherweise von Andrea Lauterbach zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Rico:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Hier ein Video von unserem Besuch im August 2020:

Ein Video aus dem Juni 2020:

Cookie
43 cm – hat ganz viel vor
[74343 Sachsenheim]

Cookie kam Ende 2020 in Deutschland an und zeigt sich von Anfang an von seiner besten Seite. Er ist ein liebevoller und freundlicher Rüde, der das Zusammenleben mit Menschen sehr genießt. Fremden gegenüber ist er zunächst sehr unsicher. Sobald diese jedoch sein Vertrauen gewonnen haben bindet er sich an seine Menschen. Er kann aber natürlich gern auf seiner Pflegestelle besucht werden.

Er wurde ca. 2018 geboren und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine verringerte Schutzgebühr von 260 EUR mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.

Cookie hat ein Handicap: Weil er sein rechtes Hinterbein nicht nutzte, wurde dieses Anfang 2021 amputiert. Er hat die OP gut überstanden und genießt das neue Leben ohne. Linksseitig zeigt er eine beginnende Arthrose. Deshalb wünschen wir uns für ihn ein ebenerdiges Zuhause.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Hope.. vor nicht allzu langer Zeit gab es hier im Shelter eine Hündin mit diesem Namen. Ihr sehe ich wohl ähnlich und auch ich möchte Hoffnung haben und so wie Hope das Shelter schnell wieder verlassen. Ich habe mir dieses Schicksal nicht ausgesucht. Von jetzt auf gleich schnappte man mich auf der Straße und brachte mich an diesen Ort. Hier ist es laut und ungemütlich und nicht besonders einladend. Klar, auf der Straße war es auch nicht immer leicht und hier habe ich meine gesicherte Futterquelle, aber ich habe sie mit meiner Freiheit bezahlt. Eigene Wege gehen, Artgenossen, Menschen und Konflikten aus dem Weg gehen und eigene Entscheidungen treffen. All dies kann ich nun nicht mehr, denn nun lebe ich mit vielen anderen im Zwinger und das muss ich erst einmal verdauen.

Ich bin ein freundlicher, vielleicht ca. 2 Jahre junger Hundejunge, ca. 40-45cm groß und zeige bislang keine große Scheu vor den Menschen und bin verträglich mit meinen Artgenossen. Wahrscheinlich war es gut, dass man mich eingefangen und hier her gebracht hat, denn ich bin ziemlich dünn und es ist noch immer Winter in Rumänien. Da kann es schnell mal passieren, dass jemand wie ich am nächsten Morgen nicht wieder aufwacht. Auch wenn ich wohl freiwillig nicht hier hergekommen wäre, so kann man mich doch nun hier aufpäppeln und schauen, dass ich wieder ein wenig mehr auf die Rippen bekomme. Denn kalt und nass ist es hier auch, obwohl ich eine Hundehütte mit frischem Stroh benutzen kann und mir keine geschützten Verstecke mehr suchen muss.
Nachts, wenn fast alles still und friedlich ist, geistern hier Geschichten durch die Luft, von Menschen, die sich für uns einsetzen und versuchen, uns allen ein schönes Zuhause zu finden. Ich weiß gar nicht, was das ist, ein Zuhause. Zusammenleben mit dem Menschen? Kann denn sowas wirklich sein? Ich mag die Zuwendung durch liebevolle Menschen und würde mich mit der nötigen Geduld sicher gut in euer Leben einfügen, auch wenn ich nicht weiß, wie dieses Leben aussehen mag. Ich weiß nur eines ganz bestimmt: Hier bleiben möchte ich nicht! Bitte, liebe Menschen, habt ein Herz und lasst mich nicht länger hier als unbedingt nötig! Ich möchte meinen Bewegungsdrang wieder ausleben, die Ruhe und die Natur genießen, Frieden, Freiheit und Sicherheit finden. Helft ihr mir dabei?


Charly
43 cm – der Wilde
[71139 Ehningen]

Steckbrief
Alter: ca. 2017 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe und Gewicht: ca. 43 cm, 25 kg
Charakter: verschmust, verspielt, lebhaft, intelligent, unerzogen
Kinderverträglich: nein
Artgenossenverträglich: prinzipiell ja, er muss aber beim Zusammentreffen sehr gut angeleitet werden, Futterneid ist zudem ein großes Problem beim Zusammenleben
Jagdinstinkt: wenig, sollte trotzdem nicht zu anderen Tieren
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: konsequente Menschen mit Geduld, Nerven und Führungsqualität, ohne Kinder, ruhige Wohngegend (gerne ländlich)
Verwandte: Geschwister Buddy und Mily


Unser süßer Charly musste leider seine Familie verlassen, es bricht uns das Herz. Denn er ist wirklich kein schlechter Kerl, ihm fehlten in seiner Vergangenheit einfach nur klare Ansagen und Sicherheit durch seine Menschen. Ohne diese wurde er in seinem jugendlichen Leichtsinn immer gröber und ausgelassener, ohne es jedoch böse zu meinen. Er kannte es einfach nicht anders. Seine Menschen meinten es sicher nur gut mit ihm, aber das ist es nicht alles, was ein unsicherer Hund wie Charly braucht. Neben Liebe und Zuneigung sind Grenzen, Regeln und eine klare Kommunikation das, was er nun mehr denn je nötig hat. Damit er zu dem ausgeglichenen Hund werden kann, als den wir ihn einst kennengelernt und vermittelt haben.

Inzwischen ist Charly erwachsen geworden und seine Baustellen sind mit ihm gewachsen. So wurden Familienmitglieder bereits mittels Knurren und Schnappen kontrolliert, Besucher vertrieben, fremde Menschen mit ihren Hunden angemacht und auch der Ersthund spürte deutlich, dass Charly keine Lust aufs Teilen seines Futters hat. Doch mit richtiger Führung kann er sehr wohl gehorsam sein. Und auch das Hunde-ABC beherrscht er wie kein zweiter: So bleibt er problemlos alleine, ist stubenrein, ein toller Begleiter im Auto und läuft sehr gut an der Leine. Auch die Grundkommandos beherrscht er. Aber lassen wir ihn sich einfach mal selbst vorstellen:

„Hallo Leute, mein Name ist „Charly-Nein“. Ich bin mittelgroß und in der Blüte meines Lebens.

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum meine Eltern mich weggegeben haben. Ich hatte dort doch ein fantastisches Leben. Ich durfte tun und machen was ich wollte. Keiner beschwerte sich bei mir. Gut, ich knurrte, wenn man an mein Essen wollte – aber wer teilt schon gerne. Ansonsten wollte ich einfach nur mit meinen geliebten Menschen schmusen und spielen, den ganzen lieben Tag lang!

Apropos spielen – in meinem Zuhause war ich immer der Held. Ich kannte jeden Trick und jedes Versteck. Besonders dann, wenn niemand damit rechnete, sprang ich aus dem Hinterhalt und zwickte in die Hintern. Das war lustig, sage ich euch. Spaß machte es auch, wenn ich mir einfach eine Hand schnappte und festhielt und dran zog – das sind die besten Zerrspiele. Meine Leute fanden das auch super, denn ich hörte immer nur wie sie meinen Namen sagten: „Charly -Nein, Charly -Nein, Charly -Nein“. Also machte ich genau so weiter. Ich zwickte und schnappte rein und hörte erst dann auf, wenn ich wollte. So machte ich das übrigens auch mit Kommandos. Manchmal führte ich sie aus, manchmal nicht.

Mein Leben war fantastisch. Ich durfte tun und lassen was ich will. Einzig diese ständigen Besucher verunsicherten mich sehr, weshalb ich sie einfach mit klarer Körpersprache vertrieb, das war schnell und effektiv und somit sicherlich eine Erleichterung für meine Menschen. Dafür gab es sogar Leckerlis! …Warum also musste ich gehen?“

Liebe Hundefreunde, wir suchen für unseren Superschmuser Charly, welchem niemals beigebracht worden ist, wann ein Spiel zu heftig ist, wann Grenzen überschritten werden und dass Angriffe ganz und gar nicht okay sind, einen neuen Wirkungskreis. Menschen, die einem Hund nicht die Entscheidung überlassen, ob er Lust hat ein Kommando auszuführen oder nicht. Gesucht wird eine hundeerfahrene Einzelperson oder ein Pärchen ohne Kinder(wunsch) und ohne weitere Hunde. Menschen, die Charly auf den Boden der Tatsachen zurückbringen. Wer das schafft wird einen unheimlich verspielten, verschmusten und abenteuerlustigen Rüden gewinnen.

Sie können sich vorstellen unserer wilden Hummel Charly ein “Für-immer-Zuhause” zu schenken? Dann melden Sie sich bei uns und lernen Sie ihn kennen!

Charly wird geimpft, gechipt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 460 € mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Charly wurden uns freundlicherweise von Marcel Otten zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Charly aus den letzten Jahren:


Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Teddy A
45 cm – der Rabauke
[31020 Salzhemmendorf]

Steckbrief
Alter: ca. 2015 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: aktiv, lebhaft, verspielt, sehr kuschelbedürftig
Kinderverträglich: mit Größeren okay, sollte aber in einen kinderfreien Haushalt
Artgenossenverträglich: aktuell nicht mehr
Jagdinstinkt: ja, sollte nicht zu Katzen
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle, konsequente und hundeerfahrene Menschen mit ganz viel Geduld, gerne mit Haus und eingezäuntem Garten, Lust zur Arbeit mit dem Hund sollte vorhanden sein, um die Baustelle „Artgenossen“ anzugehen


Halli-hallo liebe Menschen, ich heiße Teddy und mein Name ist Programm, denn ich bin ein wahnsinnig kuschelbedürftiger Hund in seinen besten Jahren. Ich lebe bereits seit 2017 in Deutschland und muss nun leider meine Familie wieder verlassen. Mir blutet wirklich das Herz, denn ich dachte zum 1. Mal in meinem Leben, dass ich endlich angekommen sei. Doch leider komme ich mit dem Kleinkind meiner Familie nicht so gut zurecht, der Umgang überfordert mich einfach und es heißt, ich sei für meine Menschen nicht mehr händelbar. Das klingt wirklich schrecklich, oder? Ich habe sie doch so ins Herz geschlossen und nun sitze ich ein weiteres Mal auf gepackten Koffern und suche erneut nach meinem Für-immer-Zuhause. Ob ich das bei euch vielleicht finden kann? Lasst mich aber erst einmal ein paar Worte über mich erzählen.

Mein Charakter wird als verspielt, lebhaft und sehr kuschelbedürftig beschrieben. Meinen Menschen gegenüber bin ich offen und freundlich und immer zum gemeinsamen Spielen bereit. Kleinere Kinder bereiten mir allerdings Unbehagen und ich zeige mich im Umgang sehr unsicher. Mit größeren Kindern ab 14 Jahren habe ich grundsätzlich keine Probleme, doch sollten in meinem neuen Zuhause trotzdem lieber keine Kinder leben. Ich möchte endlich ankommen dürfen und dabei wünsche ich mir die volle Aufmerksamkeit meiner Menschen.

Noch vor ein paar Jahren war ich ein sozialverträglicher Junghund, der im Freilauf gerne mit seinen Artgenossen gespielt und getobt hat und durchaus kontaktfreudig war. Doch leider scheint sich in der Vergangenheit bei mir ein grundlegend falsches Verhalten gefestigt zu haben, denn mittlerweile bin ich gar nicht mehr verträglich und zeige eine klare Leinenaggression. Dies ist allerdings reine Unsicherheit meinerseits und bedauerlicherweise wurde versäumt, mich an dieser Stelle deutlich und konsequent zu korrigieren. Ich bin also auf eine souveräne Führung meiner Bezugspersonen angewiesen und wünsche mir sehr, dass wir daran gemeinsam intensiv arbeiten. Schließlich beweisen doch auch meine Fotos von früher, dass ich es mal besser konnte. Und genau da möchte ich auch wieder hin, denn es gibt schließlich nichts Schöneres, als ausgelassen mit Hundekumpels toben zu können. Helft ihr mir wieder ganz der Alte zu werden?

Dass ich ein sehr lernfähiges und kluges Kerlchen bin, zeigen meine tollen Resultate beim Hunde-ABC. Ich kann hinter jede Disziplin ganz stolz einen Haken setzen, sei es das Alleinebleiben, die Stubenreinheit, das Mitfahren im Auto oder das Beherrschen von Grundkommandos. Gut, meine Leinenführigkeit ist noch ausbaufähig, aber daran lässt sich ja arbeiten. Wie ihr also sehen könnt, bin ich sehr wissbegierig, freue mich immer neue Dinge zu erlernen und möchte gerne weiterhin an mir und meinem Verhalten arbeiten. Dabei möchte ich auch unbedingt meine Ängste überwinden, denn laute Geräusche, Gewitter oder auch den Staubsauger fürchte ich noch immer sehr. Aber dazu brauche ich unbedingt eure Hilfe.

Und damit ein gemeinsames Zusammenleben auch gut klappt, habe ich ein paar Wünsche an mein neues Zuhause. Ihr solltet unbedingt hundeerfahren sein, viel Geduld, Disziplin und Ruhe ausstrahlen und nicht vor kleinen Rückschlägen zurückschrecken. Eine liebevolle und konsequente Erziehung wäre äußerst wichtig für mich, damit ich endlich ein souveräner Begleiter an eurer Seite werden kann. Das wünsche ich mir nämlich sehr. Außerdem würde ich mich riesig über ein Haus mit eingezäuntem Garten freuen, in dem ich toben und faulenzen kann. Kinder, Artgenossen oder andere Tiere sollten nicht bei euch leben, denn ich wünsche mir, euer Einzelprinz sein zu dürfen.

Kann ich all das bei euch finden und nehmt ihr mich an meine unsichere Pfote, damit auch ich endlich glücklich werden kann? Das wäre mein größter Wunsch und ich werde es euch auf ewig danken!

Teddy wird geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 460 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Die folgenden wunderschönen Aufnahmen wurden uns freundlicherweise von Laura-Sophie Heinrich zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Und hier noch weitere private Aufnahmen von 2017:

Kasha
45 cm – die Sehnsuchtsvolle
[71139 Ehningen]

Steckbrief
Alter: ca. 2014 geboren
Geschlecht: weiblich, kastriert
Größe und Gewicht: ca. 45 cm, 17 kg
Charakter: sehr zurückhaltend, schüchtern, mit etwas Geduld aber lustig und lebensfroh
Kinderverträglich: nein, lieber nicht
Artgenossenverträglich: gemischt, bei Sympathie aber teils verspielt
Jagdinstinkt: etwas, nicht katzenverträglich
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: ruhiges/ländliches Zuhause mit liebevollen und geduldigen Menschen, Garten wäre toll


Liebe potentielle Familie fürs Leben, ich bin die süße Kasha und musste fast mein ganzes Leben in einem rumänischen Tierheim verbringen. Meine gesamte Jugend saß ich somit hinter Gittern, doch Mitte 2020 habe ich endlich den großen Sprung nach Deutschland geschafft und dachte, dass nun all meine Träume in Erfüllung gehen würden. Doch dieser Wunsch rückte ein weiteres Mal in weite Ferne, denn leider musste ich meine Familie wieder verlassen und mache mich nun von Ehningen (Baden-Württemberg) aus erneut auf die Suche nach meinem Zuhause-für-immer.

Aber lasst mich euch ein paar Dinge zu mir erzählen: Ich bin eine grundsätzlich freundliche Hündin im besten Alter, die sich im Kreise der letzten Familie immer weiter zurückzog. Zu groß war wohl die Angst wieder enttäuscht zu werden. Das war aber nicht immer so, denn früher habe ich alle Menschen überschwänglich begrüßt und war ein lustiger und agiler Wirbelwind. Mit Erwachsenen komme ich nach einiger Zeit gut zurecht, doch zu Beginn bin ich sehr zurückhaltend und ängstlich. Taue ich aber erst einmal auf und gewinne Vertrauen, dann kann ich sehr lustig und lebensfroh sein. Auch ein gemeinsames Spiel ist dann möglich. Doch dafür braucht es Zeit und Geduld. Denn meine Unsicherheit sorgt oftmals dafür, dass ich mich unwohl fühle und dies im schlimmsten Fall mit deutlichem Knurren zeige.

Mit meinen Artgenossen bin ich in der Regel gut verträglich. Mir gefällt zwar nicht jede Nase, aber das geht euch doch bestimmt ab und zu auch mal so, oder? Wenn ich dann aber mal einen tollen Hundekumpel treffe, dann lasse ich mich natürlich auch nicht lange zum Spielen auffordern. Einen Futterneid zeige ich gar nicht, dafür ist ein Jagdinstinkt bei mir erkennbar, aber wohl nicht sehr stark ausgeprägt. Mit Katzen bin ich nicht kompatibel, andere Tiere konnte ich noch nicht kennenlernen.

Bislang liest sich mein kleiner Steckbrief sicherlich noch nicht ganz so flüssig, aber vielleicht kann ich ja mit dem Hunde-ABC etwas punkten, denn das habe ich schon fleißig üben können und kann bereits einiges vorweisen. Ich bin nämlich schon stubenrein, kann ein paar Stunden alleine bleiben, meine Leinenführigkeit ist auch recht passabel und Treppen bereiten mir keinerlei Probleme. Im Auto fahre ich auch mit, aber das ist bislang nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Ein paar Grundkommandos sitzen so langsam auch, doch ich habe gehört, es gibt da noch viel mehr. Die möchte ich natürlich auch alle kennenlernen und trainieren. Denn ihr müsst wissen, dass ich eine sehr kluge und wissbegierige Dame bin, die unbedingt geistig ausgelastet werden möchte. Vielleicht können wir ja auch mal zusammen zum Hundesport gehen? Da habe ich schon viel tolles von gehört.

Aber zunächst einmal ist es wichtig, dass ich meine Familie für die Ewigkeit finde, das scheint ja doch schwieriger zu sein, als ich dachte. Mir wäre es wichtig ein liebevolles Zuhause mit ganz viel Geduld und Zeit, sowie klaren Grenzen und Regeln zu finden. Hierfür ist sicherlich Erfahrung im Umgang mit etwas anspruchsvolleren Hunden sinnvoll und auch der Einsatz eines Hundetrainers würde mir bzw. uns bestimmt guttun. Außerdem wäre es mir wichtig, dass es ein ruhiger Haushalt in einer eher ländlichen Umgebung ist, wo keine Kinder leben, denn diese überfordern mich derzeit noch zu sehr. Vielleicht wäre dafür ein souveräner Ersthund, an dem ich mich orientieren kann, und ein eigener eingezäunter Garten hilfreich? Aber das ist natürlich kein Muss. Am wichtigsten ist mir doch eigentlich nur, dass ich ganz viel Liebe und Zuneigung von euch Zweibeinern bekomme.

Bitte gebt mir eine Chance und lasst mich euch zeigen, dass ich ein riesengroßes Herz habe und sich all die Mühe lohnen wird. Ich sehne mich so sehr danach endlich anzukommen!

Kasha wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 460 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Kasha im Mai 2020:

Hier ein Video von Kasha aus Februar 2019:

KASHA-ADOPT ME!

KASHA wants to have a home forever!Please help!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Dienstag, 26. Februar 2019

Januar 2019:

KASHA- ADOPT ME!

KASHA wants to have a family!Please help!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Samstag, 12. Januar 2019

Oktober 2018:

KASHA

KASHA wants to find a family!Please help!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Samstag, 20. Oktober 2018

März 2018:

Februar 2018:

KASHA

KASHA-ADOPT ME!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Donnerstag, 1. Februar 2018

März 2016:

KASHA-Please adopt me!Shelter,,HELP AZOREL"https://www.facebook.com/media/set/?set=a.889723517765945.1073742432.106805446057760&type=3

Gepostet von Help Azorel am Sonntag, 13. März 2016

Januar 2016:

KASHAhttps://www.facebook.com/media/set/?set=a.889723517765945.1073742432.106805446057760&type=3

Gepostet von Help Azorel am Montag, 25. Januar 2016