Archiv der Kategorie: Notfelle und Handicap-Hunde in Deutschland

Louie
50 cm – der Abenteurer
[71139 Ehningen]

Steckbrief
Alter: ca. 2016 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 50 cm
Charakter: schüchtern, unsicher, verspielt, zeigt ohne die nötige Führung Aggressionen (gegen sich und andere)
Kinderverträglich: nein
Artgenossenverträglich: aktuell nicht mehr
Jagdinstinkt: ja, mit Kleintieren aber gut verträglich (kennt Katzen und Meerschweinchen)
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle und sehr hundeerfahrene Menschen mit viel Zeit und Lust auf Training


Liebe hundebegeisterte Menschen, ich heiße Louie und ich lebte 5 Jahre lang bei meiner Familie. All die Jahre des gemeinsamen Zusammenlebens war ich davon überzeugt, dass dies mein Für-immer-Zuhause sei und ich nie wieder so einen Steckbrief über mich schreiben müsste. Doch nun kam plötzlich alles anders, denn ich musste meine Köfferchen packen, lebe nun in einer Pension und mache mich von hier aus erneut auf die nervenaufreibende Suche nach einem Zuhause. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie traurig ich darüber bin. Doch lasst mich euch in Ruhe die Gründe dafür erklären und ein paar Dinge zu mir erzählen.

Ich bin gewiss kein Hund für Jedermann. Denn auch wenn ich einerseits ein echt liebenswertes und verspieltes Kerlchen bin, welches am liebsten Bälle fängt, Leckerchen erschnüffelt und mit seinen Kuscheltieren schmust, habe ich doch leider auch mein großes Päckchen zu tragen. So lasse ich mich beispielsweise von Fremden nicht anfassen und mache hier auch sehr deutlich meinen Standpunkt klar, indem ich nach vorne gehe und mich durch den Einsatz meiner Zähne klar zu verteidigen weiß. Streicheleinheiten von meinen Bezugspersonen lasse ich nur dann zu, wenn die Initiative von mir ausgeht. Macht ihr den Schritt auf mich zu, dann ziehe ich mich zurück und beiße mir vor lauter Stress lieber selbst in mein Bein. Wie ihr also seht, habe ich keinen entspannten Umgang mit Menschen gelernt und mir wurde auch nicht die ausreichende Führung geboten, um meine Aggressionen unter Kontrolle zu bringen. Ich wusste es einfach nicht besser und somit hat sich mein Fehlverhalten leider immer mehr gefestigt.

Mein Verhalten gegenüber Artgenossen lässt leider ebenfalls zu wünschen übrig. Auch hier konnte mir von meiner früheren Familie kein entspannter Umgang beigebracht werden und ich versuche daher andere Hunde durch Bellen und klare Körpersprache auf Distanz zu halten. Doch so habe ich mich nicht immer verhalten und ich würde mir sehr wünschen, dass ihr mir zeigt, dass es auch anders geht und mir dabei helft zu meiner alten Stärke zurückzufinden. Denn tief in meinem Inneren wünsche ich mir sehr, endlich mal ausgelassen mit einem Hundekumpel spielen zu können. Mit anderen Tieren bin ich übrigens gut verträglich. So kenne ich das Zusammenleben mit Meerschweinchen und hundeerfahrenen Katzen und würde ihnen trotz eines gewissen Jagdinstinktes niemals etwas tun.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass sich mein Steckbrief bislang wirklich sehr holprig liest, doch ich hoffe, wenigstens mit dem Hunde-ABC etwas bei euch punkten zu können. Denn abgesehen von der Leinenführigkeit, kann ich hinter jede Disziplin einen Haken machen. Da bedeutet z.B., dass ich zuverlässig stubenrein bin, gut alleine bleiben kann, ein guter Beifahrer im Auto bin, mit Treppen keinerlei Probleme habe und die Grundkommandos beherrsche. Das ist für mich wirklich ein großes Erfolgserlebnis, auf das ich mächtig stolz bin. Ich bin also durchaus sehr lernfähig und mit der richtigen Trainingsmethode ist es definitiv möglich, mich in die richtigen Bahnen zu lenken.

Tja, das konnte jetzt wahrscheinlich nicht unbedingt das Ruder herumreißen, doch ich hoffe sehr, dass die für mich passenden Menschen mich sehen werden und sich meiner annehmen möchten. Ihr solltet nach Möglichkeit etwas ruhiger und in einer eher ländlicheren Umgebung leben und es sollten nicht zu viele Menschen ein- und ausgehen, zumindest für die Anfangsphase. Für mich ist außerdem eine ordentliche Portion an Training und viel Hundeerfahrung nötig, damit ich endlich lernen kann, wie ich mich korrekt zu verhalten habe. Ich brauche klare Grenzen und Regeln, eine liebevolle Konsequenz und viel Geduld und Zeit. Damit würdet ihr mir eine ganze Menge Stress nehmen und mir helfen, endlich ein glücklicher Hund werden zu können. Denn nichts wünsche ich mir sehnlicher. Ich möchte vergnügt über Wiesen toben und entspannt mit meinen Menschen auf dem Sofa kuscheln können. Ich hoffe sehr, dass sich mir diese Gelegenheiten noch bieten werden, auch wenn bis dahin viel Arbeit und Geduld nötig sein wird. Doch eines kann ich euch schon jetzt versichern: Langweilig wird es mit mir nie!

Also liebe Menschen, wenn auch ihr noch nicht die Hoffnung in mich aufgegeben habt und ebenfalls meine liebevolle und unbeschwerte Art sehen könnt, dann meldet euch doch bitte bei mir! Ich suche wirklich sehr dringend mein Für-immer-Zuhause – und dieses Mal dann aber bitte wirklich für immer!

Euer Louie

Louie wird geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 EUR mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. 



Bilder von seiner Pflegefamilie aus dem Jahre 2017:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Nino
50 cm – der Verunsicherte
[64385 Reichelsheim]

Steckbrief
Alter: ca. Februar 2021 geboren
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 50 cm, wächst evtl. noch etwas
Charakter: ängstlich, sehr unsicher, braucht Führung
Kinderverträglich: nein, zu unsicher
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: bisher nicht festgestellt
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr hundeerfahrene Menschen mit ganz viel Geduld und eingezäuntem Garten, ein souveräner Ersthund sollte idealerweise vorhanden sein


Hallo liebe Welt, ich bin Nino!

Im Oktober wurde ich von Außerirdischen entführt, in ein fremdes Land verschleppt und in eine Wohnung gebracht. Hier habe ich weder Erde unter den Füßen, noch kann ich den Himmel sehen. Und andere Hunde gibt es auch nicht. Eigentlich weiß ich gar nicht, was ich hier eigentlich soll.

In Rumänien war ich freundlich und ließ mich von den Tierschützern anfassen. Jedoch finde ich, dass Menschen in Deutschland spezielle Wesen sind und ich bin mir nicht sicher, ob man ihnen auch trauen kann. Meine derzeitige Pflegemama versucht ihr Bestes und hat Zeit und Geduld mitgebracht, jedoch leider viel zu wenig Erfahrung. Zeit und Geduld allein reichen mir ehrlich gesagt nicht mehr und deswegen suche ich nach jemandem mit Erfahrung.

Anfangs habe ich mir das ganze Spektakel erstmal ausschließlich aus meiner Box heraus angeschaut und nachts, wenn mein Pflegefrauchen geschlafen hat, meinen Durst und Hunger gestillt und andere Bedürfnisse befriedigt. Irgendwann habe ich dann auch mal tagsüber etwas aus ihrer Hand gefressen. Aber lieber nur im Liegen und ausschließlich aus der Box heraus. Ein paar Mal habe ich sogar die Nase aus der Box gestreckt und dann den ganzen Kopf. Aber puh, das war wirklich total gruselig.

Irgendwann hat mir meine Pflegestelle einfach meine Box gestohlen. Sag mal geht’s eigentlich noch?! Kein Schneckenhaus mehr zum Verkriechen. Aber so musste ich mich mal mit meiner Umwelt beschäftigen und das war okay. Tagsüber habe ich mich aber trotzdem lieber nicht von meinem Fleck bewegt. Ich habe es dann auch mal erduldet mich streicheln und bürsten zu lassen und einen ganz kleinen Moment konnte ich es sogar genießen. Irgendwann wurde mir dann eine Leine an mein Geschirr gehängt. Das kannte ich schon vom Transport. PANIKALARM! Zum Glück weiß ich, wie man das Problem löst. Wild herumspringen, um mich schnappen und wenn ich Glück habe, erwische ich die Leine oder sie lassen die Leine los und ich bin wieder frei. Und dann nichts wie weg in meine sichere Ecke und erstmal durchatmen und irgendwie klarkommen. Diese Menschen sollen mich bloß in Ruhe lassen.

Bis dahin habe ich kleine Schritte gemacht, dann wollte man aber zu viel. Ich war noch nicht so weit rauszugehen. Meine Pflegestelle meinte es gut mit mir und ist mit mir in der Box zum Hundeplatz gefahren. Der Weg dorthin war für mich schon Stress pur und auch dort war mir das Ganze überhaupt nicht geheuer. Ich hatte Angst, Panik und massiven Stress. Und ich wollte einfach nur weg! Weg von diesen Menschen, weg von dieser langen Leine, wem vom Maulkorb, den ich bis dahin nicht kannte. Einfach weg. Ich konnte nicht mal die anderen Hunde wahrnehmen und habe sie auch nicht bemerkt als gar keine Menschen mehr da waren.

Nun ja meine Pflegestelle hat nun Unterstützung von vielen Seiten und seitdem bewege ich mich auch mal in ihrer Gegenwart vom Bett herunter auf meinen Platz. Wenn sie sich in meine Nähe setzt, gehe ich lieber und erstarre nicht mehr. Ich sage ihr auch mittlerweile sehr deutlich, wenn sie besser gehen sollte. Das tut sie dann auch. Ich kann ja schließlich nirgends hingehen. Denn aus dem Zimmer gehe ich bestimmt nicht heraus. Ich bin doch nicht lebensmüde. In dieser Wohnung sind schließlich noch andere Menschen und wer weiß, was da noch so Furchteinflößendes auf mich wartet. Ich habe mir hier mein eigenes Gefängnis erbaut, in dem ich trotzdem nicht zurechtkomme. Ich kann nirgends meine Energie herauslassen und ständig sind diese Menschen da. Die stressen mich einfach wahnsinnig.

Am aller liebsten möchte ich einfach mal wieder Erde unter den Füßen haben, andere Hunde sehen und gar keine (wirklich gar keine!) Erwartungen erfüllen müssen. Ich bin kein hoffnungsloser Fall, aber ich brauche einen Menschen, der sich mit mir auskennt. Das bedeutet mit Angsthunden und eventuell auch mit Angstaggression. Ich weiß, das ist Goldstaub, den ich auf diese Weise suche, aber vielleicht habe ich Glück und finde ihn. Ich denke ich brauche einfach eine völlig andere Umgebung und einen Neustart, um meine jetzige Angst zu Menschen wieder verlieren zu können. Es sollte dringend noch mindestens ein Hund in meinem neuen zu Hause leben, bei dem ich mir viel abgucken kann und ich muss die Möglichkeit haben, in einem ausbruchsicheren Garten mein Hund-Sein wieder neu zu entdecken.

Wenn diese Gegebenheiten vorhanden sind, kann ich mir auch vorstellen, dem Leben noch etwas Schönes abzugewinnen und ein Hund zu werden, der mit seinem Menschen an der Leine Gassi geht, draußen seine Geschäfte macht und zuhause entspannt schläft, so wie ich es in den Märchen oft gehört habe.

Wenn du dich also angesprochen fühlst, kannst du sehr gerne meine Pflegestelle kontaktieren. Sie wird dir Auskunft geben und dir alles, was Sie über mich weiß, erzählen.

Nino wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 340 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. 



Nachfolgend sein alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 6 Monate (Stand September 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, etwa mittelgroß werdend
Geeignet für: Menschen mit Verständnis für Tierschutzhunde
Im Shelter seit: Mai 2021
Verwandte: Mutter Suzy, Geschwister O.G., Fanny, Livia, Mady

Aufgepasst, hier komme ich. Ich bin Nino und mit meiner Mama und meinen Geschwistern hier im Shelter gelandet. Und obwohl wir hier in Sicherheit sind und genügen Wasser und Futter haben, möchte ich mich mal vorstellen. Ich bin ein kleiner Hundejunge, der sich nichts sehnlicher wünscht, als seine eigene Familie. Meine Mama hat uns nun lange genug behütet und deshalb hoffe ich, dass sich gerade jemand angesprochen fühlt, bei dem ich ein eigenes Für-immer-Zuhause bekomme. Ich brauche nicht viel, zum glücklich sein. Etwas Futter, etwas Wasser… Aber vor allem Menschen, dir mir alles da draußen in Ruhe zeigen und mich bedingungslos lieben. Also falls genau du derjenige sein solltest, melde dich!

Nellie
27 cm – der aktive Flummi
[29525 Uelzen]

Steckbrief
Alter: ca. 2017 geboren
Geschlecht: weiblich, kastriert
Größe: ca. 27 cm
Charakter: anfangs skeptisch, taut aber sehr schnell auf, dann menschenbezogen, aufgeschlossen, verschmust, aktiv, verspielt und freundlich
Kinderverträglich: nicht getestet, ab ca. 12 Jahren wahrscheinlich kein Problem
Artgenossenverträglich: absolut
Jagdinstinkt: bisher nicht festgestellt, lebt problemlos mit Katzen zusammen
Für Hundeanfänger geeignet: ja, für ambitionierte Hundeanfänger
Wunschzuhause: liebevolle, aktive Menschen mit Geduld, die Nellie aufgrund ihrer Größe nicht unterschätzen
Besonderheit: blind auf dem linken Auge


Halbe Portion? Wer hat hier was von halber Portion gesagt? Das ist ja lachhaft. Wahre Größe kommt von innen, jawohl!

Dann haben wir die Basics ja zunächst geklärt und ich kann mich vorstellen: Also, ich bin die Nellie und rund 27 cm groß (!). Vor einiger Zeit bin ich todesmutig in den großen, weißen, berühmten Transporter gesprungen und von Rumänien nach Deutschland gereist.

Ich erwähnte ja schon, dass wahre Größe von innen kommt und somit darf ich Euch verraten, dass Ihr gut beraten seid, wenn Ihr mich nicht auf meine 27 cm reduziert. Ich brauche nämlich Beschäftigung und suche ein aktives Zuhause, das mich sowohl körperlich als auch geistig auslastet. Außerdem solltet Ihr viel Zeit für mich haben, denn ich bin gerne einfach immer mit dabei. Dann könnt Ihr viel mit mir arbeiten und noch mehr mit mir kuscheln. Das macht mir nämlich große Freude und ich binde mich recht schnell an Euch Menschen.

Ich habe auch ein kleines Pflichtenheft im Gepäck. In dem wird vermerkt, was ich bereits aus dem Hunde-ABC schon kann. Und das ist schon ganz ordentlich. Ich fange mal an: An die Stubenreinheit, das Treppenlaufen und Leinenführigkeit können wir mal gepflegt einen Haken machen. Das läuft bei mir im wahrsten Sinne des Wortes. Dann kann ich noch Sitz, Körbchen, Platz, Pfötchen und Dreh Dich. Da ich recht gerne esse, könnt Ihr bestimmt bald neue Kommandos mit mir einstudieren (meine Familie sagt, ich sei verfressen – unverschämt!). Außerdem bin ich auch an meine Transportbox gewöhnt und belle nicht, wenn es klingelt oder ich andere Geräusche im Treppenhaus höre. Meine Frustrationstoleranz ist allerdings recht niedrig und so solltet Ihr an meiner Geduld ein wenig feilen.  Autofahren lasse ich so über mich ergehen. Da weine ich kurz und dann geht es ab die Post. Mit Hundekumpels bleibe ich locker bis zu 4 Stunden alleine. Ohne Hundekumpels habe ich noch etwas Angst alleine zu bleiben und fange nach 5 Minuten an zu weinen.  Hier brauche ich noch jemanden, der mich an die Pfote nimmt.

Und jetzt bin ich etwas aufgeregt, denn ich habe gehört, dass ich mir zum Schluss wünschen darf, wie mein persönliches Wunschzuhause aussehen soll. Das sei wichtig, damit es dann auch wirklich für immer ist. Ich fange mal an: Bestimmt habt Ihr schon auf den Bildern gesehen, dass eines meiner Augen trüb ist. Leider ist das kein reiner Schönheitsmakel, sondern ich bin tatsächlich blind auf dem Auge. Aber hey, ich habe ja noch ein anderes und somit beeinträchtigt mich das auch nicht. Und was mich nicht beeinträchtigt sollte für Euch ja erst recht kein Problem darstellen, oder? Ansonsten bin ich nämlich sehr fit und agil und den Anspruch habe ich auch an Euch. Ich lerne sehr, sehr gerne neue Dinge und möchte immer mit dabei sein. Wenn Ihr also Sportler seid, dann komme ich mit. Joggen? Gerne! Fahrradfahren? Kann ich bestimmt lernen (also nebenbei zu laufen natürlich). Wandern? Ja klar, da bin ich dabei. Wenn Ihr mich nicht auslastet, suche ich mir eine Beschäftigung. Das klingt zunächst praktisch, könnte unsere Beziehung aber nachhaltig negativ verändern, weil es ggf. zu Lasten Eures persönlichen Hab und Gutes geht, das ich dann zerkaue. Ansonsten spiele ich sehr gerne und darauf solltet Ihr natürlich auch Lust haben. Ihr seid schon etwas älter? Hey, auch aktive Senioren fallen in mein Beuteschema. Ich bin nicht festgelegt und bereichere bestimmt jedes Haus.

Nellie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde in Deutschland ein Check auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Nachfolgend ihr alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4 Jahre (Stand 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: freundlich und offen
Größe: ca. 30 cm
Im Shelter seit: Juni 2021
Besonderheit: blind auf dem linken Auge (Handicap)
Verwandte: Welpen Billy, Benji und Belle

Meine bisherige Lebensgeschichte beinhaltet nicht nur schöne Erlebnisse, denn leider gibt es auch einige traurige Erfahrungen, die ich in meiner Vergangenheit gemacht habe. Vermutlich kämpfte ich mich schon lange auf den Straßen Rumäniens durch, bevor ich hier ins Shelter kam. Als kleine Hündin hat man es nicht immer leicht, sich durchzusetzen. Aber dafür bin ich flink, habe ein helles Köpfchen und bin eine Überlebenskünstlerin. Auch wenn ich auf einem Auge blind bin, hindert mich das absolut nicht daran, mein Leben weiterhin zu genießen und Zukunftspläne zu schmieden. Ach ja, wie das mit dem Auge passiert ist, weiß ich leider nicht mehr.

Seit ich hier im Shelter wohne, höre ich oft den anderen Hunden zu, wie sie sich Geschichten erzählen. Geschichten von anderen Hunden, die ihr Köfferchen packen und sich auf eine Reise in ein großes und einmaliges Abenteuer machen durften. Und so schweifen meine Gedanken oftmals in die Ferne und ich stelle mir vor, wie ich eines Tages zu diesen glücklichen Hunden gehören könnte, die ihr Köfferchen packen und in den Transporter steigen. Was ich mir wünsche? Das ist ganz einfach: eine liebevolle Familie mit viel Verständnis für eine Straßenhündin, die auf einem Auge blind ist. Jahrelang war ich für mich selbst verantwortlich. Doch nun bin ich bereit, mein leben mit Menschen zu teilen. Für die Eingewöhnung sollte mir genügend Zeit geschenkt werden. Schließlich ist das ein Neuanfang für mich und ich muss noch ganz viel lernen. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich das schaffen werde: mit deinem Vertrauen, deiner Sicherheit und deiner Geduld.

Leia
68 cm – verspielte Schönheit
[31275 Lehrte]

Steckbrief
Alter: ca. 2019 geboren
Geschlecht: weiblich, kastriert
Größe, Gewicht: ca. 68 cm, 40 kg
Charakter: super verspielt, freundlich, aufgeschlossen, menschenbezogen, aufmerksam, sozial, mal ruhig mal wild, etwas distanzlos, typisches Junghund-Verhalten, unsicher bei fremden Spaziergängern
Kinderverträglich: da sie sehr wild ist, sollten Kinder älter und hundeerfahren sein
Artgenossenverträglich: absolut
Jagdinstinkt: vorhanden, aber noch nicht mit Kleintieren getestet
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle Menschen, ländliches Zuhause mit eingezäuntem Grundstück zum Bewachen
Besonderheit: kurze Rute


Hallo ihr Lieben, ich bin die wunderschöne Leia und ich habe eine große Bitte: Bitte, bitte schenkt mir ein Zuhause, in dem ich für immer bleiben darf! Ich habe es im Mai 2021 geschafft, Rumänien hinter mir zu lassen. Nun lebe ich in Lehrte in Niedersachsen und hoffe, hier ganz schnell Besuch zu bekommen!

Während meiner Zeit in Deutschland habe ich schon so einiges gelernt. Stubenreinheit, Treppenlaufen, Alleinebleiben, Autofahren, das Erlernen neuer Kommandos, alles gar kein Thema für mich. Ich bin wirklich sehr lernfähig und sauge Neues wie ein Schwamm auf! Einzig meine Leinenführigkeit ist noch ein wenig ausbaufähig, doch das ist wirklich nur eine Kleinigkeit.

Das Leben im Kreise einer Familie war mir zum Zeitpunkt meiner Ankunft in Deutschland total fremd, doch ich fühlte mich hier von der ersten Sekunde an rundum wohl und genieße seither die Gesellschaft von euch Zweibeinern sehr. Ich zeige mich gegenüber meinen Menschen und auch gegenüber meinen Hundefreunden als äußerst verspielte, wilde, freundliche und neugierige Hündin mit junghundetypischem Verhalten, und suche deshalb dringend hundeerfahrene Menschen, die meine Energie und auch meine etwas distanzlose Art in die richtigen Bahnen zu lenken wissen.

Ich bringe zudem einen eigenen Kopf und die Fähigkeit selbstständig Entscheidungen zu treffen mit, was mich zu einem echten Charakter macht. Mein Verstand ist hellwach und äußerst scharfsinnig. Typisch ist für mich außerdem, dass ich stets wachsam durch die Umgebung blicke und dabei alles registriere, was so vor sich geht. Ich bin schließlich sehr neugierig und aufmerksam. Ein Haus samt größeren eingezäunten Garten, welches ich bewachen darf, wäre deshalb perfekt für mich, ist aber kein Muss.

Du solltest dir im Klaren darüber sein, dass ich mit meiner Familie zwar durch dick und dünn gehe, Streicheleinheiten und Aktivitäten genieße und eine wirklich tolle Hündin bin. Aber du solltest dir eben auch bewusst sein, dass ich dich und deine Achtsamkeit immer wieder fordern könnte. Du solltest dir also schon gut überlegen, ob du mir gewachsen bist, denn ich möchte wirklich nicht zu einem Wanderpokal mutieren, weil die Menschen letztendlich feststellen, dass ich doch nicht in ihr Leben passe. Wenn du mir aber die Chance geben möchtest, ein wirklich gutes Team zu werden, dann zögere nicht länger und lern mich kennen! Denn in den richtigen Händen werde ich die beste Freundin, die man sich und seiner Familie nur wünschen kann! Wer mich in sein Leben holt wird herausfinden, was wahre Freundschaft bedeutet!

Leia wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Leia wurden uns freundlicherweise von Sophia Wehrmann zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Leia:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Yondu
40 cm – schwarze Schönheit
[71139 Ehningen]

Steckbrief
Alter: ca. Februar 2021 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 40 cm, bleibt höchstwahrscheinlich mittelgroß
Charakter: aktiv, lernfreudig, verspielt, verschmust, unsicher bei Neuem, löst bei mangelnder Führung Probleme selbst
Kinderverträglich: nein, zu unsicher
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: ja, Katzen sind aber kein Problem
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr hundeerfahrene und souveräne Menschen mit Geduld und Konsequenz, ruhiges Umfeld


Hallo liebe Menschen, ich heiße Yondu und werde von meinen Menschen „schwarze Schönheit“ genannt. Der Name erklärt sich bestimmt von selbst, oder?

Ich lebe seit Juni 2021 in Deutschland. Hier hatte ich bereits die Möglichkeit das Hunde-ABC zu erlernen und konnte mich an den Alltag meiner Menschen gewöhnen. Und dabei stellte sich heraus, dass ich ein richtig kluges Kerlchen zu sein scheine, denn hinter sämtliche Disziplinen kann ich ganz stolz einen Haken machen. Cool, oder?

Auch mit meinen Artgenossen komme ich prima zurecht, spiele gerne mit ihnen und liebe gemeinsame Wettrennen. Ich bin nämlich ein kleines Kraftpaket und Energiebündel. Zwar zeige ich einen Futterneid und auch einen Jagdinstinkt, mit Katzen bin ich aber dennoch verträglich.

Bis hier hin klingt das doch alles erst einmal ganz gut. Doch natürlich gibt es auch einen Grund, weshalb ich meine liebe Familie wieder verlassen musste. Ich habe bei ihnen mit der Zeit ein sehr ausgeprägtes territoriales Verhalten entwickelt, sodass ich für sie leider nicht mehr zu händeln war. Das schmerzt mich wirklich zutiefst, denn mit meinen Bezugspersonen zusammen war ich ein Herz und eine Seele. Ich liebte es mit ihnen gemeinsam auf dem Sofa zu kuscheln und spielte auch gerne mit ihnen. Doch gegen Besucher und andere „Eindringlinge“ habe ich sie stets verteidigt. Das äußerte ich durch Bellen und sogar durch Beißen. Hier hatte ich auch durchaus ernste Absichten. Wie ihr vielleicht merkt, bin ich den Menschen gegenüber leider recht zwiegespalten – Fremde brauche ich überhaupt nicht um mich herum, lehne sie sogar gänzlich ab, doch meine Bezugspersonen liebe ich aus ganzem Herzen.

Das ist natürlich für das gemeinsame Zusammenleben nicht gerade optimal und daher suche ich nun ganz dringend liebe Menschen, die eine Aufgabe suchen und es sich zum Ziel machen, mir mit klaren Regeln und Grenzen dieses unerwünschte Verhalten wieder abzutrainieren. Dafür bedarf es sicherlich einer Menge Hundeerfahrung und noch mehr Zeit und Geduld. Doch ich werde euch mit Sicherheit dafür belohnen, denn in mir steckt ganz gewiss eine gute Seele und zudem bin ich sehr lernfähig. Außerdem könnte ich mir sehr gut vorstellen zukünftig mit einem bereits vorhandenen Ersthund zu leben, denn er kann mir bestimmt Sicherheit vermitteln und wäre eine gute Orientierung für mich. Ein Muss ist dies jedoch nicht. Kinder sollten aufgrund meiner Unsicherheiten nicht in meiner zukünftigen Familie leben.

Wenn Ihr euch also angesprochen fühlt und euch sicher seid, dass ihr dieser kleinen Herausforderung gewachsen seid, dann schenkt mir doch bitte euer Vertrauen und gebt mir eine Chance! Ich wünsche mir so sehr ein schönes gemeinsames Familienleben.

Euer Yondu

Yondu wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Nachfolgend sein alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4 Monate (Stand Mai 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, mittelgroß werdend
Im Shelter seit: Februar 2021
Verwandte: Mama Candy, Geschwister Grace, Spike, Luke, Schröder, RM 75

Hallo du da draußen, jaaaa genau du… Ich bin Yondu und ich suche genau dich!
Zusammen mit meinen Geschwistern und meiner Mama bin ich hier im Shelter gelandet, wie genau, daran erinnere ich mich nicht mehr so richtig, denn das war ganz schön aufregend! Naja, ich habe gehört, schwarze Hunde hätten keine so gute Chance ein Zuhause zu finden… Aber warum eigentlich? Wir sind doch auch schöne Hunde und unsere Fellfarbe haben wir uns ja nicht ausgesucht! Und die Fellfarbe ändert doch auch nichts an unserem Charakter.

Ich bin doch noch ein junger Welpe und mit der richtigen Erziehung und den richtigen Menschen an meiner Seite ist noch alles möglich! Ich brauche nur Zeit, um die wichtigen Dinge, die ein Hund können und wissen sollte, zu lernen! Es wäre auch schön, wenn die richtigen Menschen ein kuscheliges Körbchen für mich hätten und mir meinen Napf immer wieder füllen würden. Und ja, ich bin ziemlich sicher, dass genau DU dieser Mensch sein könntest!

Picco
47 cm – der Liebenswerte
[46485 Wesel]

Steckbrief
Alter: ca. 2019 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 47 cm
Charakter: freundlich, verschmust, verspielt, neugierig, lieb, verteidigt teils Menschenessen
Kinderverträglich: ja, wird aber nicht zu Kindern vermittelt
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: nein, verträglich mit Kleintieren
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle Menschen mit Geduld, Konsequenz und Zeit für die Erziehung


Hallo liebe Menschen, mein Name ist Picco und ich bin auf der dringenden Suche nach meinem Für-immer-Zuhause. Schließlich bin ich gerade im richtigen Alter angekommen, um so richtig sesshaft zu werden. Ich bin voller Energie die Welt zu entdecken und vielleicht habt ihr ja Lust mich an die Pfote zu nehmen, um mich dabei zu begleiten? Aber zuerst möchte ich mich euch etwas näher vorstellen:

Mein Charakter wird als sehr freundlich, neugierig und lieb beschrieben. Altersentsprechend bin ich total verspielt und mit meinen Bezugspersonen äußerst verschmust. Auch Kindern gegenüber verhalte ich mich ganz toll. Leider habe ich aber auch zwei Baustellen im Gepäck, von welchen ich euch hier ganz ehrlich berichten möchte. Doch fangen wir vorne an: Ich komme ursprünglich aus Rumänien und reiste Ende 2021 als junger Erwachsener nach Deutschland. Dort adoptierten mich nacheinander 3 Familien, doch alle gaben mich nach nur ganz wenigen Tagen wieder ab. Nicht gerade viel Zeit, um einem vollwertigen Familienmitglied die Chance zu geben, sich einzuleben und an sich zu arbeiten, wenn ihr mich fragt. Und so lebe ich aktuell nun in einer Pension in Wesel in (NRW), wo ich mich ausschließlich von meiner besten Seite zeige. Und so hoffe ich von Herzen, diese bald gegen eine Familie eintauschen zu dürfen, welche mich wirklich liebt und bereit ist, mit mir zu arbeiten, statt mich einfach wieder abzugeben. Weshalb ich abgegeben wurde, fragt ihr euch? Nun, mein größtes Problem war bisher die Liebe fürs Essen. Mein Herz schlägt vor allem für Leberwurst oder anderes leckeres Menschenessen, welches sich in meiner Reichweite befindet. Dabei ist es in der Vergangenheit passiert, dass ich dieses für mich beansprucht habe und ja, leider habe ich im Zuge dessen auch schon Mal geschnappt. Meine zweite Baustelle ist, dass ich mich sehr unwohl fühle, wenn ich körperlich bedrängt werde, was vor allem bei Kindern schnell mal passieren kann. Um mich dann zu schützen, zeigte ich durch Knurren klar, dass mir das zu viel war. Bei beiden Baustellen habe ich von meinen bisherigen Menschen nicht den richtigen Umgang beigebracht bekommen und war auf mich allein gestellt. Deshalb suche ich nun eine hundeerfahrene Familie ohne Kinder und würde mir von dieser sehr wünschen, dass sie mir klar zeigt, welches Verhalten korrekt ist und welches eher unerwünscht. Denn eigentlich möchte ich meinen Menschen doch immer gefallen und bin ein äußerst liebenswürdiger Vierbeiner.

Dies zeigt sich auch im Umgang mit meinen Artgenossen, denn mit ihnen komme ich prima zurecht. Das Spielen zwischen meinen Hundekumpels beobachte ich bislang aber noch aus etwas Entfernung. So richtig wollte ich da noch nicht mitmachen, aber vielleicht warte ich auch noch auf die perfekte Gelegenheit oder bis man mich endlich mal auffordert. Mit dem richtigen Spielpartner wird das bestimmt noch klappen.

Dass ich ein durchaus kluges Kerlchen bin, zeigt sich auch beim Erlernen des Hunde-ABCs. So konnte ich bereits einige Erfolge erzielen, auf die ich mächtig stolz bin. Beispielsweise kann ich hinter die Stubenreinheit, das Alleinbleiben, Autofahren und die Leinenführigkeit schon einen Haken machen. Aber auch die Grundkommandos habe ich mittlerweile kennengelernt und einige auch verinnerlicht. Treppen kann ich laufen und auch Fliesen bereiten mir keinerlei Probleme. Das ist doch schon richtig toll, oder? Natürlich kann einiges immer noch verbessert werden, aber mit eurer Hilfe wird das sicherlich ein Kinderspiel. Einzig der Staubsauger und sehr große Fahrzeuge bereiten mir noch etwas Angst, aber auch die wird sich ganz bestimmt mit der Zeit legen.

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, scheine ich ein sehr umgängliches und kluges Kerlchen zu sein, das sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich ankommen zu dürfen. Und da kommt ihr ins Spiel. Denn ich suche genau Euch! Liebevolle und verständnisvolle Menschen, die mir die nötige Unterstützung geben, um entspannt durch mein neues Leben in Deutschland gehen zu können. Hierfür ist Hundeerfahrung nötig, denn ihr solltet mir eine konsequente Erziehung mit klaren Regeln bieten können und auch der Besuch einer guten Hundeschule wäre sicherlich hilfreich. Das macht doch bestimmt auch ganz viel Spaß gemeinsam und schweißt zusammen. Über einen bereits vorhandenen Ersthund würde ich mich sehr freuen, das ist aber kein Muss.

Wenn genau Ihr euch jetzt von meinen zugegebenermaßen sehr süßen Fotos und meinem Steckbrief angesprochen fühlt und denkt, dass ich perfekt in Euer Leben passe, dann meldet Euch doch bitte bei mir. Ich suche nämlich ganz dringend mein Zuhause-für-immer!

Picco wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Nachfolgend sein alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 2-3 Jahre (Stand 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: sehr freundlich
Größe: ca. 50 cm
Auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: Januar 2021

Hallo Du, suchst Du mich?
Ich bin Picco und erst seit Januar 2021 hier im Shelter. Die Pfleger sagen, ich sei ein sehr hübscher Hundejunge, viel hübscher als Du auf den Fotos erkennen kannst. Ich habe ein karamellfarbenes glattes Fell und bin mit meinen ca. 50 cm eher mittelgroß. Ein richtiger Kerl zum Liebhaben für alle Lebenslagen!

Hier im Shelter haben viele Hunde traurige Geschichten zu erzählen, z.B. über ein Leben an der Kette oder sogar Schlimmeres. Von meiner persönlichen Geschichte ist leider nichts bekannt. Auf einmal war ich da. Wahrscheinlich wurde ich nicht mehr gebraucht, dann irgendwo ausgesetzt und habe mich ein paar Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre alleine auf den Straßen durchgeschlagen bis ich hier gelandet bin – das ist das typische Schicksal eines rumänischen Straßenhundes, das viele meiner Kumpels im Shelter mit mir teilen. Und auch wenn ich hier in Sicherheit bin und sich die Pfleger gut um uns alle kümmern, wünsche ich mir doch soooo sehr eine eigene Familie. Es wäre toll, wenn ich nicht so lange hierbleiben müsste.

Als mittelgroßer Hund bin ich genau im richtigen Alter, die Welt zu entdecken und zu erfahren, wie das Leben mit meinem Menschen ist, wie sich seine Hände in meinem Fell anfühlen, wo mein Körbchen steht, wie ein Staubsauger klingt, wie das Treppensteigen und Spazierengehen an der Leine funktioniert, wie Gras und Wald riechen oder auch die Katze vom Nachbarn.

Sicherlich weißt Du, dass Du am Anfang nicht so viel von mir verlangen kannst. Du brauchst ein wenig Geduld und Ruhe, um mir das Hundeeinmaleins beizubringen. Doch mit Deiner Hilfe und etwas Zeit wird es mir gelingen, ein toller Begleiter zu werden. Gibst Du mir eine Chance?


Jimmy
54 cm – braucht Halt
[54497 Morbach]

Steckbrief
Alter: Oktober 2020 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe und Gewicht: ca. 54 cm, 25 kg
Charakter: bei Bezugspersonen (inklusive Kindern) sehr lieb und schmusig, bei Fremden aber unsicher, draußen teilweise ängstlich (situationsabhängig)
Kinderverträglich: individuell, muss vorher ausprobiert werden
Artgenossenverträglich: je nach Sympathie
Jagdinstinkt: ja, aber gut zu händeln, der Katze geht er aus dem Weg
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr hundeerfahrene Menschen, die ihm Führung, Sicherheit und eine Aufgabe geben, ruhiges und ländliches Zuhause ohne viel Trubel und Besucher
Verwandte: Geschwister Nahlo + Karlsson


Hey Leute, ich bin es, Jimmy. Manche von Euch erinnern sich vielleicht noch an mich, denn ich habe mich schon einmal hier vorgestellt. Ich bin nämlich vor einiger Zeit von Rumänien nach Deutschland gereist und hatte meine Familie auch schon gefunden. Es sollte eigentlich mein „Für-Immer-Zuhause“ werden. Nun, was soll ich sagen? Meine Familie hat sich dazu entschlossen, dass sich unsere Wege lieber trennen sollen. Es zerreißt mir das Herz, denn ich liebe meine Familie sehr.

Und genau das ist vermutlich die Herausforderung. Ich mag nämlich ausschließlich meine eigene Familie so richtig gern und da zeige ich mich als sehr freundlicher, verschmuster und lustiger Hund. Fremde Menschen machen mir jedoch noch Angst und verunsichern mich.    Ich wusste bislang einfach nicht, wie ich mich richtig verhalten soll. Doch offensichtlich war dieses Verhalten nicht erwünscht und so muss ich schmerzlicherweise meine Koffer packen und mich erneut auf die Suche nach meinen Menschen machen.

Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, bin ich ein sehr aufmerksamer Hund. Meine Baustellen werden sich mit den für mich richtigen Menschen ganz bestimmt beheben lassen. Doch dafür müssen wir alle viel Geduld, Zeit und Willen mitbringen. Ich möchte meiner neuen Familie unbedingt gefallen und werde mein Bestes geben, dass ich auch Euch viel Freude bereiten werde. Damit das Training gut starten kann, bin ich an meine Box gewöhnt, die mir als sicherer Rückzugsort dient.  Was wir bei der Gelegenheit auch direkt noch in Angriff nehmen können, ist die Leinenführigkeit. Das mache ich je nach Tagesform mehr oder weniger gern. Ansonsten bin ich natürlich stubenrein, kann einige Zeit alleine bleiben, fahre problemlos im Auto und beherrsche auch die gängigen Grundkommandos. Daran wird es also nicht scheitern, denn ich bin auf jeden Fall ein kluges Köpfchen.

Mit meinen Artgenossen vertrage ich mich in der Regel recht gut, es entscheidet da meist die Sympathie. Aber Ihr mögt ja vielleicht auch nicht gleich jeden, oder? Katzen interessieren mich nicht weiter, ich ignoriere sie einfach. Ein Jagdinstinkt ist erkennbar, aber gut zu händeln.

Damit es jetzt wirklich mit dem „Für-Immer-Zuhause“ klappt, möchte ich gerne einen kleinen Wunschzettel schreiben: Ich wünsche mir ein ländliches Zuhause, das mir viel Ruhe bietet und ohne viel Trubel oder Besuch auskommt. Vor allem für die Anfangsphase ist das ganz wichtig für mich. Ihr selbst solltet unbedingt hundeerfahren sein und einen gewissen Erfahrungsschatz haben mit Hunden, die aus Angst auch schnappen. Außerdem solltet ihr mir eine klare Führung und ganz viel Sicherheit geben können. Ihr selbst solltet geduldig, durchsetzungsstark und liebevoll sein. Dann kann das auf jeden Fall mit uns klappen. Im neuen Zuhause sollten zudem besser keine Kinder leben, denn diese verunsichern mich teilweise sehr. Ihr habt schon einen souveränen Ersthund? Das klingt super! Wenn die Sympathie stimmt, dann kann ich mir von ihm bestimmt einiges abschauen und er kann mir Sicherheit geben.

Nun, das klingt jetzt vielleicht erst einmal nicht ganz so einfach, doch ich bin ein herzensguter Hund und wenn ihr bereit für diese Aufgabe seid, dann werde ich Euch das auf Ewig danken! Denn wer es erst einmal in mein großes Hundeherz geschafft hat, den lasse ich nie mehr los. Bitte meldet euch bei mir. Ich möchte endlich für immer ankommen.

Jimmy wird geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. 



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Jimmy im Januar 2021:

Timmy
60 cm – der Wuschelkopf
[31275 Steinwedel]

Steckbrief
Alter: ca. 2016 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe und Gewicht: ca. 60 cm, 30 kg
Charakter: treue Seele, will bei seinen Menschen sein, verschmust, verlangt aber nicht ständig nach Aufmerksamkeit, ruhig, bei Fremden anfangs skeptisch, sehr territorial (Herdenschutzhund-Mix)
Kinderverträglich: ab ca. 14 Jahren
Artgenossenverträglich: absolut
Jagdinstinkt: ja, reagiert aber nicht auf Katzen oder Pferde
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: Herdenschutzhund-erfahrene Menschen in ländlicher Umgebung, die die typischen Eigenschaften eines Herdis zu schätzen wissen, Haus samt eingezäuntem Garten ist Pflicht


Liebe Menschen, mein Name ist Timmy und ich bin auf der Suche nach meinem Zuhause für die Ewigkeit. In Rumänien hatte ich sogar mal eine Familie, doch die gab mich plötzlich einfach im Tierheim ab und ich verstand die Welt nicht mehr. Doch dann zog ich doch noch das ganz große Los und durfte nach Deutschland zu einer Familie reisen. Hier dachte ich nun wirklich, dass ich angekommen sei, doch leider stellte sich dort heraus, dass ich aufgrund der Tatsache, dass ich höchstwahrscheinlich ein Herdenschutzhund-Mix bin, andere Voraussetzungen und mehr Führung benötige als man in der Lage war mir zu geben. Und somit musste ich leider meine Köfferchen wieder packen und muss mich nun von meinem Pflegezuhause aus erneut auf die Suche begeben.

Mit meiner stolzen Größe von etwa 60 cm bin ich gewiss kein Schoßhund und verhalte mich bei fremden Menschen zunächst sehr zurückhaltend und skeptisch. Vielleicht wirke ich etwas distanziert, doch ich muss die Dinge erst einmal genau beobachten, damit ich neue Situationen besser einschätzen kann. Gibt man mir hier nicht ausreichend Zeit oder ängstigt mich, dann gehe ich auch schon mal nach vorne. Habe ich Euch aber erst einmal in mein großes Hundeherz geschlossen, dann bin ich ein toller Begleiter und Beschützer, der die Nähe seiner Bezugspersonen sucht, gerne kuschelt und Spaziergänge und Badeausflüge ans Wasser sehr zu schätzen weiß. Und apropos Beschützer: Da ich wohl ein Herdi-Mix bin, verhalte ich mich auch entsprechend territorial und wachsam. Hiermit solltet ihr also umzugehen wissen. Mit Kindern habe ich noch keinen Kontakt gehabt, das wäre mir derzeit aber auch zu viel.

Mit meinen Artgenossen verstehe ich mich wirklich gut und zeige keinerlei Probleme. Ich habe eine sehr soziale Ader, stelle mich auf die anderen Hunde ein und neide ihnen auch kein Futter. Ich zeige zwar einen gewissen Jagdinstinkt und bin bei Hasen und Rehen äußerst interessiert, doch auf Katzen reagiere ich nicht und lasse sie völlig in Ruhe.

Da ich mittlerweile schon einige Monate in Deutschland bin, konnte ich mich auch mit dem Hunde-ABC vertraut machen und bereits ein paar Erfolge erzielen. Ich bin schon stubenrein, fahre problemlos im Auto mit, lasse mich gut an der Leine führen, überwinde Treppen mühelos und kenne sogar schon ein paar Grundkommandos. Auch das Alleinebleiben klappt gut. Damit kann ich mich doch schon ganz gut sehen lassen, oder was meint ihr? Mit eurer Unterstützung werde ich aber ganz bestimmt noch viel mehr lernen können.

Da ich ja bereits erwähnt habe, dass sich in meine Ahnengalerie vermutlich ein Herdenschutzhund geschlichen hat, ist es mir absolut wichtig, dass ihr viel Hundeerfahrung mitbringt und die typischen Eigenschaften eines Herdis zu schätzen wisst. Klare Regeln, eine liebevolle Konsequenz und Erziehung auf Augenhöhe sind für mich unabdingbar. Da ich gerne meine eigenen Entscheidungen treffe, solltet ihr mir klare Grenzen setzen können. Außerdem ist ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten in einer ländlichen Umgebung Pflicht für mich. Kinder sollten im neuen Zuhause nicht leben, es sei denn, sie sind bereits im jugendlichen Alter und wissen ebenfalls mit mir umzugehen. Ich bin mir bewusst, dass ich einige Anforderungen an mein neues Zuhause stelle, aber ich weiß auch, dass es sich absolut lohnen wird und wir zu einer ganz tollen Einheit zusammenwachsen können.

Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als endlich anzukommen und meine Herzensmenschen zu finden. Seid ihr das vielleicht sogar schon? Dann kommt mich doch bitte ganz schnell besuchen, ich freue mich schon sehr!

Timmy wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Tiffy
50 cm – die Wachsame
[22301 Hamburg]

Steckbrief
Alter: ca. Juli 2020 geboren
Geschlecht: weiblich, unkastriert
Größe und Gewicht: ca. 50 cm, 20 kg
Charakter: liebevoll, schmusebedürftig, wachsam, begrenzend, gegenüber Unbekanntem sehr misstrauisch und ängstlich
Kinderverträglich: nein
Artgenossenverträglich: kaum getestet, unsicher im Kontakt
Jagdinstinkt: nein
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr hundeerfahrene Menschen mit ganz viel Geduld und eingezäuntem Garten


Unsere Tiffy muss sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen. Als kleines Hundemädchen ist sie im Dezember 2020 aus Rumänien nach Deutschland gekommen. Sie kennt daher den Alltag als Familienmitglied und ist stubenrein, beherrscht die Grundkommandos, läuft gut an der Leine und kann problemlos allein zuhause bleiben. Das Autofahren gehört nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen, doch wenn man ihr dabei mittels Körperkontakt Sicherheit vermittelt, klappt auch dies. Sie lässt sich gerne bürsten, ist generell sehr liebevoll und schmusebedürftig, zeigt keinerlei Futterneid oder Jagdtrieb und liebt es Zeit im Garten zu verbringen. Auch Suchspiele und das Apportieren von Futtersäcken bereiten ihr viel Freude. Klingt fast nach einem Jackpot, oder?

Doch leider hat Tiffy neben diesen ganzen tollen Eigenschaften auch eine Seite an sich, die ihr und damit auch ihren Menschen das Leben sehr schwer macht und der Grund dafür ist, dass sie ihre Familie verlassen muss. Diese Seite zeichnet sich dadurch aus, dass Tiffy ein sehr unsicherer Hund ist, der aufgrund fehlender Führung und Sozialisierung gelernt hat, die Dinge selbst in die Pfote zu nehmen, indem sie nach vorn geht. Dabei ist noch nicht ganz klar, ob Tiffy nur aus Unsicherheit handelt, oder ob sie sich auch als Herrscherin versteht, die ihre eigenen Entscheidungen trifft und die für ihre Familie gleich mit. Vermutlich trifft aber beides ein wenig zu. Aus diesem Grund suchen wir für Tiffy nun ein neues Zuhause bei sehr hundeerfahrenen, konsequenten und geduldigen Menschen.

Wenn sie auf neue Personen oder Artgenossen trifft, dann zeigt sie sich unsicher und misstrauisch und geht ohne Umschweife nach vorne. Erlebnisse im Umgang mit Artgenossen hatte sie lediglich in ihrer Welpenzeit im Shelter. Hierzulande konnte sie keine neuen Erfahrungen machen, zeigt auf weitere Entfernung aber Interesse. Wie man allerdings einem unbekannten Artgenossen höflich „Hallo“ sagt und dass der Kontakt richtig Spaß machen kann, das konnte sie nie lernen und so hält sie sich andere Hunde auf kurze Distanz lieber durch Bellen vom Leib. Schließlich hat sich das bewährt.

In ihrer Familie kommt sie mit dem häuslichen Trubel nicht klar und hat sich angewöhnt, ihre Menschen zu maßregeln. Den Kindern (7 und 11 Jahre alt) gegenüber verhält sie sich in der Regel sehr lieb, hat aber auch hier das Gefühl kontrollieren zu müssen. Und nun hat sie damit begonnen, ihre Familie (v.a. ihr Frauchen) anzuknurren und zu schnappen. Leider hat sie gelernt, dass sie sich bisher damit durchsetzen konnte. Daher braucht sie bei allem, was ihr unangenehm ist – zum Beispiel beim Tierarztbesuch, oder wenn eine Zecke entfernt werden muss – einen Maulkorb.

Daher braucht Tiffy unbedingt ein neues, ruhiges Zuhause, ohne Kinder, jedoch gerne mit Garten. Bei Menschen, die sich bewusst sind, dass sie sich mit Tiffy einer „Aufgabe“ annehmen, die Erfahrung und Geduld bedarf. Ob ein souveräner Ersthund dabei helfen könnte, oder ob Tiffy eher eine Einzelprinzessin ist, darüber kann aufgrund der fehlenden Erfahrung mit Artgenossen bisher nicht abschließend geurteilt werden. Sicher ist es jedoch sinnvoll, sich Unterstützung durch eine/n erfahrene/n Hundetrainer/in einzuholen. Dann wird Tiffy lernen, dass ihre Menschen die richtigen Entscheidungen für sie und sich selbst treffen. Eine ruhige und klare Kommunikation wird ihr mit der Zeit verständlich machen, dass sie ihren Menschen vertrauen kann.

Sicher braucht dies Zeit und Durchhaltevermögen, aber Tiffy hat es verdient, ein glückliches und entspanntes Hundeleben zu führen. Und so ein Neuanfang stellt ja auch eine große Chance dar, alte Gewohnheiten abzulegen und sich auf ein neues Leben einzulassen.

Spricht euch das an? Könnt ihr der schönen Tiffy das passende Umfeld bieten und traut euch zu, konsequent mit ihr zusammen zu arbeiten? Dann meldet euch bitte, denn Tiffy steht in den Startlöchern und kann es kaum erwarten. Und sie wird es euch lohnen, denn was ist herzerfrischender, als das Vertrauen dieser tollen Hündin zu gewinnen?

Tiffy wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 340 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Nachfolgend ihr alter Text und Bilder aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: 5 Monate (Stand Dezember 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich und aufgeschlossen
Größe: im Wachstum
Geimpft/ gechipt: ja
Wunschzuhause: geduldige, hundeerfahrene Menschen mit viel Zeit
Geeignet für: eine Familie, die respektvoll mit Tieren umzugehen weiß
Im Shelter seit: November 2020
Verwandte: Geschwister Leo, Juri, Isis, Droll, Auri

Dafür, dass ich noch nicht so lange auf dieser Welt bin, habe ich bereits ganz viel zu erzählen…. Denn meine Geschwister und ich wurden irgendwo ausgesetzt und zurückgelassen. Ich erinnere mich nicht mehr daran, wer uns dorthin gebracht hat. Aber wir hatten große Angst und wussten nicht, wohin wir gehen sollten. Glücklicherweise war das Warten aber nur von kurzer Dauer und wir wurden von lieben und freundlichen Menschen gefunden und gerettet.

Leider erwischte uns alle das hartnäckige Parvovirus und auch ich musste an den Tropf. Ganz tapfer habe ich alles über mich ergehen lassen, denn instinktiv spürte ich, dass diese Menschen mir helfen wollen. Ich habe das Virus besiegt und kann nun richtig durchstarten.

Dafür fehlt mir aber eine eigene Familie… Ich überlege mir gerade, was ich mir denn eigentlich von meinem zukünftigen Zuhause wünsche. Ganz wichtig für mich sind liebevolle Menschen, die sich um mich kümmern. Sie sollten viel Zeit haben, denn ich möchte unbedingt das Hunde 1×1 erlernen. Ich weiß zwar noch nicht so ganz genau, was man da alles beigebracht bekommt. Aber ich bin offen und bereit dazu! Du auch?



Tiffy mit ihren Geschwistern im November 2020:

Rico
50 cm – der Einzigartige
[23730 Neustadt]

Steckbrief
Alter: ca. 2014 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 50 cm
Charakter: sehr verschmust, anhänglich, schlau, unternehmungslustig, unsicherer bei Männern
Kinderverträglich: ja, sollten standfest und den Umgang gewöhnt sein
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: nein, Katzen und Kaninchen sind kein Problem
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: ruhiger Haushalt, liebevolle Menschen mit Geduld und Durchsetzungsvermögen


Liebe Menschen, ich bin Rico und musste schon viel durchstehen in meinem Leben. Ich wurde völlig kraftlos und hungrig auf den Straßen Rumäniens gefunden und konnte nicht einmal mehr laufen, da ich einfach keine Kraft mehr in meinen Beinen hatte. Ich war kurz davor aufzugeben, doch dann fanden mich liebe Menschen und brachten mich in Sicherheit. Zum ersten Mal kümmerte sich jemand um mich, ich wurde untersucht und meine Beine wurden versorgt. Mit meinem großen Kämpferherz schaffte ich es und fand meinen Willen zurück. Und als wäre das nicht schon Wunder genug, da zog ich das große Los und durfte auf den Transporter nach Deutschland krabbeln. Ich konnte mein Glück kaum fassen und durfte von meiner Pflegefamilie aus endlich zu einer richtigen Familie reisen. Doch mein großes Glück währte nicht lange und man kam mit meinen kleinen Unarten nicht klar. Daher bin ich nun wieder bei meiner Pflegefamilie und muss mich leider erneut auf die Suche nach meinen Menschen-fürs-Leben machen. Ich hoffe, dass ich sie vielleicht mit Euch schon gefunden habe!

Aber lasst mich Euch vorab noch ein bisschen was zu mir erzählen: Ich bin durch und durch verkuschelt und liebe es, wenn ich überall dabei sein darf. Sofern meine Bezugspersonen Frauen sind, baue ich schnell Vertrauen auf und lasse mich sehr gerne streicheln. Mit manchen Männern hingegen scheine ich seit dem kurzen Aufenthalt in meiner ersten Familie ein paar Probleme zu haben, denn diese werden von mir auch schon mal angeknurrt. Ich lasse mich dabei aber sehr gut korrigieren und brauche hierfür zukünftig Menschen an meiner Seite, die mich zu lesen wissen, mir in einem gesunden Maße Grenzen aufweisen und mir auch die Möglichkeit geben, mich wenn nötig zurückzuziehen. Mit Kindern verstehe ich mich sehr gut, diese sollten nur schon standfest und den Umgang mit Hunden gewohnt sein.

Meine große Leidenschaft sind gemeinsame Ausflüge, da blühe ich absolut auf. Vor allem das Spielen mit meinen Artgenossen ist für mich immer wieder ein großes Vergnügen. Hierbei gehe ich sehr vorsichtig und umsichtig um. Knurrt ein Hund mich mal an, dann ziehe ich mich zurück und gehe einem Streit aus dem Weg. Auch das Zusammenleben mit Katzen und Kaninchen klappt übrigens prima.

Meine Menschen sagen über mich, dass ich sehr schlau sei und das Hunde-ABC schon richtig prima erlernt habe. Ich bin nämlich schon stubenrein, leinenführig und auch ein paar Kommandos kann ich schon. Das Kommando „Bleib“ ist hierbei meine Parade-Disziplin. Das Alleinebleiben finde ich nicht wirklich gut. Sobald meine Bezugsperson das Haus verlässt, werde ich unsicher. Aber das Gute ist, dass ich es liebe im Auto mitzufahren und einfach nur glücklich bin, wenn ich bei meinen Menschen sein darf. Also nehmt mich doch einfach mit, dann sind wir alle zufrieden. Ach und noch eine Kleinigkeit zu mir: Ich gehöre zu den Hunden, die sich durch Bellen bemerkbar machen, vor allem wenn ich etwas höre. Ich bin gewiss kein Kläffer, aber weiß meine Stimme durchaus nutzen.

Da ich nun endlich meine perfekten Menschen finden möchte, würde ich gerne ein paar Wünsche äußern. Und zwar wäre für mich ein ruhiges Zuhause der optimale Ort. Da ich mich sehr gut mit meinen Artgenossen verstehe, wäre ein bereits vorhandener souveräner Ersthund sicherlich hilfreich für meine Eingewöhnung. Er könnte mich an meine Hundepfote nehmen und mir die Welt zeigen – das ist aber natürlich kein Muss. Aufgrund der Probleme in meiner ersten Familie wäre es mir zudem wichtig, dass Ihr bereits Hundeerfahrung mitbringt und wisst, wie man in schwierigen Situationen mit mir umzugehen hat.

Sucht auch ihr einen ganz besonderen Partner an Eurer Seite, mit dem ihr durch Dick und Dünn gehen könnt und der euch sein großes Hundeherz schenken möchte? Dann meldet Euch doch bitte bei mir – ich könnte vielleicht Euer Traumhund sein, wenn Ihr mich erst einmal in Euer Herz geschlossen habt.

Rico wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Rico wurden uns freundlicherweise von Andrea Lauterbach zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Rico:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Hier ein Video von unserem Besuch im August 2020:

Ein Video aus dem Juni 2020:

Alex
42 cm – die Wundertüte
[29690 Grethem]

Steckbrief
Alter: ca. 2019 geboren
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe und Gewicht: ca. 42 cm, 13 kg
Charakter: anhänglich, verspielt, lustig, kuschelbedürftig, aufmerksam, schlau, lebhaft, unsicher (v.a. draußen), angstaggressiv bei fremden Menschen, die seine Distanz unterschreiten
Kinderverträglich: nein, sind ihm zu trubelig
Artgenossenverträglich: ja, super verträglich
Jagdinstinkt: etwas, kommt mit Katzen aber super zurecht
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: konsequente, aktive und hundeerfahrene Menschen mit Lust auf Training, ruhiges Zuhause mit eingezäuntem Garten


Liebe hundebegeisterte Menschen, ich heiße Alex, komme ursprünglich aus Rumänien und lebe schon seit 2020 in Deutschland. Hier dachte ich eine lange Zeit, dass ich endlich am Ende meiner aufregenden Reise angekommen sei. Doch manchmal kommt im Leben ja doch alles ganz anders als geplant und daher muss ich mich erneut auf die Suche nach meiner Für-immer-Familie begeben. Ihr fragt euch sicherlich nach dem Grund dafür – nun, das möchte ich euch gerne erklären. Doch eins nach dem anderen…

Ich bin ein sehr verspielter Rüde im besten Alter, der überaus kuschelbedürftig, schlau und aufmerksam ist. Ich suche die Nähe zu meinen Bezugspersonen und spiele gerne mit ihnen. Kinder hingegen überfordern mich mit ihrer wuseligen Art und ich belle sie an, um sie auf Abstand zu halten.

Mit Artgenossen bin ich super verträglich und spiele wahnsinnig gerne mit ihnen. Ich mache keine Unterschiede zwischen Rüden und Hündinnen, sondern verstehe mich mit allen gleichermaßen gut. Auch mit Katzen komme ich prima zurecht. Pferde konnte ich auch schon kennenlernen, vor denen habe ich allerdings etwas Angst.

Ich scheine außerdem ein äußerst kluges Köpfchen zu sein, denn das Hunde-ABC beherrsche ich wie kein anderer. Hinter sämtliche Disziplinen können wir nämlich einen Haken setzen. Stubenreinheit, Autofahren, Alleinebleiben, Leinenführigkeit, Treppensteigen – alles kein Problem für mich. Und die Grundkommandos? Sitz, Platz, Bleib, Hier, Nein, Pfötchen und sogar Küsschen beherrsche ich mit links. Ich liebe es einfach neue Kommandos und kleine Kunststückchen zu erlernen und bin dabei stets motiviert.

Doch wie so oft gibt es auch bei mir leider eine Kehrseite der Medaille, denn sobald ich bei meiner früheren Familie unzufrieden, unterfordert oder gelangweilt war, schnappte ich nach meinen Menschen. Ich zeigte zudem ein starkes Revierverhalten und mein Spielzeug wurde ebenfalls verteidigt. Inzwischen lebe ich nun in einer Pension, wo man mit mir arbeitet und eine Erklärung für mein damaliges Verhalten hat. Mein Problem war wohl, so haben es mir die Menschen hier jedenfalls erklärt, dass ich von meiner damaligen Familie keinerlei Erziehung, Regeln oder Grenzen bekam und somit aus Hundesicht die Führung übernehmen musste, da mir jegliche Orientierung und Unterstützung fehlte. Man beschreibt mich hier als total cleveren Rüden, der einerseits selbstbewusst auftritt, andererseits aber auch sehr verunsichert ist. Fremden gegenüber bin ich zu Beginn sehr misstrauisch und skeptisch und an der Leine reagiere ich manchmal noch auf Artgenossen, Fahrräder, und Motorräder. Auf meine neuen Menschen kommt also einiges an Arbeit zu und ein Maulkorb ist (zumindest in der Anfangszeit) unerlässlich. Habe ich mein Misstrauen aber erst einmal abgelegt, dann hat man in mir einen Kumpel fürs Leben gefunden.

Ich suche nun sehr hundeerfahrene und konsequente Menschen, die mein Verhalten gut lesen und mir aufzeigen können, was unerwünscht ist. Ich weiß leider oftmals nicht, wie ich mich verhalten soll, daher bin ich darauf angewiesen, dass ihr mir das korrekte Verhalten aufzeigt. Klare Regeln und Grenzen muss ich erst noch lernen. Ich bin jedoch ein wahnsinnig lernwilliger Hund, daher stehen die Chancen gut, dass ich mich, bei der richtigen Erziehung, zu einem tollen Hund entwickeln kann. Eine ruhige Umgebung, in der ich zur Ruhe kommen kann, wäre sehr wichtig für mich, genau wie ein eingezäunter Garten. Außerdem sollten bei euch keine Kinder leben oder zu Besuch kommen und ihr solltet selber sehr aktiv und fit sein, um mich körperlich und geistig auslasten zu können. Da ich mich prima mit anderen Hunden verstehe, wäre ein bereits vorhandener Ersthund, der mir Sicherheit geben kann, ein absoluter Traum. Ein Muss ist das aber nicht.

Wenn ihr also auf der Suche nach einer kleinen Wundertüte seid, mit der euch definitiv nicht langweilig wird, dann meldet euch doch bitte schnell bei mir. Ich würde mich riesig über eine Nachricht freuen!

Alex wird entwurmt, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 340 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Cookie
43 cm – hat ganz viel vor
[74343 Sachsenheim]

Cookie kam Ende 2020 in Deutschland an und zeigt sich von Anfang an von seiner besten Seite. Er ist ein liebevoller und freundlicher Rüde, der das Zusammenleben mit Menschen sehr genießt. Fremden gegenüber ist er zunächst sehr unsicher. Sobald diese jedoch sein Vertrauen gewonnen haben bindet er sich an seine Menschen. Er kann aber natürlich gern auf seiner Pflegestelle besucht werden.

Er wurde ca. 2018 geboren und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine verringerte Schutzgebühr von 240 EUR mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.

Cookie hat ein Handicap: Weil er sein rechtes Hinterbein nicht nutzte, wurde dieses Anfang 2021 amputiert. Er hat die OP gut überstanden und genießt das neue Leben ohne. Linksseitig zeigt er eine beginnende Arthrose. Deshalb wünschen wir uns für ihn ein ebenerdiges Zuhause.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Hope.. vor nicht allzu langer Zeit gab es hier im Shelter eine Hündin mit diesem Namen. Ihr sehe ich wohl ähnlich und auch ich möchte Hoffnung haben und so wie Hope das Shelter schnell wieder verlassen. Ich habe mir dieses Schicksal nicht ausgesucht. Von jetzt auf gleich schnappte man mich auf der Straße und brachte mich an diesen Ort. Hier ist es laut und ungemütlich und nicht besonders einladend. Klar, auf der Straße war es auch nicht immer leicht und hier habe ich meine gesicherte Futterquelle, aber ich habe sie mit meiner Freiheit bezahlt. Eigene Wege gehen, Artgenossen, Menschen und Konflikten aus dem Weg gehen und eigene Entscheidungen treffen. All dies kann ich nun nicht mehr, denn nun lebe ich mit vielen anderen im Zwinger und das muss ich erst einmal verdauen.

Ich bin ein freundlicher, vielleicht ca. 2 Jahre junger Hundejunge, ca. 40-45cm groß und zeige bislang keine große Scheu vor den Menschen und bin verträglich mit meinen Artgenossen. Wahrscheinlich war es gut, dass man mich eingefangen und hier her gebracht hat, denn ich bin ziemlich dünn und es ist noch immer Winter in Rumänien. Da kann es schnell mal passieren, dass jemand wie ich am nächsten Morgen nicht wieder aufwacht. Auch wenn ich wohl freiwillig nicht hier hergekommen wäre, so kann man mich doch nun hier aufpäppeln und schauen, dass ich wieder ein wenig mehr auf die Rippen bekomme. Denn kalt und nass ist es hier auch, obwohl ich eine Hundehütte mit frischem Stroh benutzen kann und mir keine geschützten Verstecke mehr suchen muss.
Nachts, wenn fast alles still und friedlich ist, geistern hier Geschichten durch die Luft, von Menschen, die sich für uns einsetzen und versuchen, uns allen ein schönes Zuhause zu finden. Ich weiß gar nicht, was das ist, ein Zuhause. Zusammenleben mit dem Menschen? Kann denn sowas wirklich sein? Ich mag die Zuwendung durch liebevolle Menschen und würde mich mit der nötigen Geduld sicher gut in euer Leben einfügen, auch wenn ich nicht weiß, wie dieses Leben aussehen mag. Ich weiß nur eines ganz bestimmt: Hier bleiben möchte ich nicht! Bitte, liebe Menschen, habt ein Herz und lasst mich nicht länger hier als unbedingt nötig! Ich möchte meinen Bewegungsdrang wieder ausleben, die Ruhe und die Natur genießen, Frieden, Freiheit und Sicherheit finden. Helft ihr mir dabei?


Charly
43 cm – der Wilde
[71139 Ehningen]

Steckbrief
Alter: ca. 2017 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe und Gewicht: ca. 43 cm, 25 kg
Charakter: verschmust, verspielt, lebhaft, intelligent, unerzogen
Kinderverträglich: nein
Artgenossenverträglich: prinzipiell ja, er muss aber beim Zusammentreffen sehr gut angeleitet werden, Futterneid ist zudem ein großes Problem beim Zusammenleben
Jagdinstinkt: wenig, sollte trotzdem nicht zu anderen Tieren
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: konsequente Menschen mit Geduld, Nerven und Führungsqualität, ohne Kinder, ruhige Wohngegend (gerne ländlich)
Verwandte: Geschwister Buddy und Mily


Unser süßer Charly musste leider seine Familie verlassen, es bricht uns das Herz. Denn er ist wirklich kein schlechter Kerl, ihm fehlten in seiner Vergangenheit einfach nur klare Ansagen und Sicherheit durch seine Menschen. Ohne diese wurde er in seinem jugendlichen Leichtsinn immer gröber und ausgelassener, ohne es jedoch böse zu meinen. Er kannte es einfach nicht anders. Seine Menschen meinten es sicher nur gut mit ihm, aber das ist es nicht alles, was ein unsicherer Hund wie Charly braucht. Neben Liebe und Zuneigung sind Grenzen, Regeln und eine klare Kommunikation das, was er nun mehr denn je nötig hat. Damit er zu dem ausgeglichenen Hund werden kann, als den wir ihn einst kennengelernt und vermittelt haben.

Inzwischen ist Charly erwachsen geworden und seine Baustellen sind mit ihm gewachsen. So wurden Familienmitglieder bereits mittels Knurren und Schnappen kontrolliert, Besucher vertrieben, fremde Menschen mit ihren Hunden angemacht und auch der Ersthund spürte deutlich, dass Charly keine Lust aufs Teilen seines Futters hat. Doch mit richtiger Führung kann er sehr wohl gehorsam sein. Und auch das Hunde-ABC beherrscht er wie kein zweiter: So bleibt er problemlos alleine, ist stubenrein, ein toller Begleiter im Auto und läuft sehr gut an der Leine. Auch die Grundkommandos beherrscht er. Aber lassen wir ihn sich einfach mal selbst vorstellen:

„Hallo Leute, mein Name ist „Charly-Nein“. Ich bin mittelgroß und in der Blüte meines Lebens.

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum meine Eltern mich weggegeben haben. Ich hatte dort doch ein fantastisches Leben. Ich durfte tun und machen was ich wollte. Keiner beschwerte sich bei mir. Gut, ich knurrte, wenn man an mein Essen wollte – aber wer teilt schon gerne. Ansonsten wollte ich einfach nur mit meinen geliebten Menschen schmusen und spielen, den ganzen lieben Tag lang!

Apropos spielen – in meinem Zuhause war ich immer der Held. Ich kannte jeden Trick und jedes Versteck. Besonders dann, wenn niemand damit rechnete, sprang ich aus dem Hinterhalt und zwickte in die Hintern. Das war lustig, sage ich euch. Spaß machte es auch, wenn ich mir einfach eine Hand schnappte und festhielt und dran zog – das sind die besten Zerrspiele. Meine Leute fanden das auch super, denn ich hörte immer nur wie sie meinen Namen sagten: „Charly -Nein, Charly -Nein, Charly -Nein“. Also machte ich genau so weiter. Ich zwickte und schnappte rein und hörte erst dann auf, wenn ich wollte. So machte ich das übrigens auch mit Kommandos. Manchmal führte ich sie aus, manchmal nicht.

Mein Leben war fantastisch. Ich durfte tun und lassen was ich will. Einzig diese ständigen Besucher verunsicherten mich sehr, weshalb ich sie einfach mit klarer Körpersprache vertrieb, das war schnell und effektiv und somit sicherlich eine Erleichterung für meine Menschen. Dafür gab es sogar Leckerlis! …Warum also musste ich gehen?“

Liebe Hundefreunde, wir suchen für unseren Superschmuser Charly, welchem niemals beigebracht worden ist, wann ein Spiel zu heftig ist, wann Grenzen überschritten werden und dass Angriffe ganz und gar nicht okay sind, einen neuen Wirkungskreis. Menschen, die einem Hund nicht die Entscheidung überlassen, ob er Lust hat ein Kommando auszuführen oder nicht. Gesucht wird eine hundeerfahrene Einzelperson oder ein Pärchen ohne Kinder(wunsch) und ohne weitere Hunde. Menschen, die Charly auf den Boden der Tatsachen zurückbringen. Wer das schafft wird einen unheimlich verspielten, verschmusten und abenteuerlustigen Rüden gewinnen.

Sie können sich vorstellen unserer wilden Hummel Charly ein “Für-immer-Zuhause” zu schenken? Dann melden Sie sich bei uns und lernen Sie ihn kennen!

Charly wird geimpft, gechipt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390,00 € mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Charly wurden uns freundlicherweise von Marcel Otten zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Charly aus den letzten Jahren:


Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Teddy
45 cm – der Rabauke
[31020 Salzhemmendorf]

Steckbrief
Alter: ca. 2015 geboren
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: aktiv, lebhaft, verspielt, sehr kuschelbedürftig
Kinderverträglich: mit Größeren okay, sollte aber in einen kinderfreien Haushalt
Artgenossenverträglich: aktuell nicht mehr
Jagdinstinkt: ja, sollte nicht zu Katzen
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle, konsequente und hundeerfahrene Menschen mit ganz viel Geduld, gerne mit Haus und eingezäuntem Garten, Lust zur Arbeit mit dem Hund sollte vorhanden sein, um die Baustelle „Artgenossen“ anzugehen


Halli-hallo liebe Menschen, ich heiße Teddy und mein Name ist Programm, denn ich bin ein wahnsinnig kuschelbedürftiger Hund in seinen besten Jahren. Ich lebe bereits seit 2017 in Deutschland und muss nun leider meine Familie wieder verlassen. Mir blutet wirklich das Herz, denn ich dachte zum 1. Mal in meinem Leben, dass ich endlich angekommen sei. Doch leider komme ich mit dem Kleinkind meiner Familie nicht so gut zurecht, der Umgang überfordert mich einfach und es heißt, ich sei für meine Menschen nicht mehr händelbar. Das klingt wirklich schrecklich, oder? Ich habe sie doch so ins Herz geschlossen und nun sitze ich ein weiteres Mal auf gepackten Koffern und suche erneut nach meinem Für-immer-Zuhause. Ob ich das bei euch vielleicht finden kann? Lasst mich aber erst einmal ein paar Worte über mich erzählen.

Mein Charakter wird als verspielt, lebhaft und sehr kuschelbedürftig beschrieben. Meinen Menschen gegenüber bin ich offen und freundlich und immer zum gemeinsamen Spielen bereit. Kleinere Kinder bereiten mir allerdings Unbehagen und ich zeige mich im Umgang sehr unsicher. Mit größeren Kindern ab 14 Jahren habe ich grundsätzlich keine Probleme, doch sollten in meinem neuen Zuhause trotzdem lieber keine Kinder leben. Ich möchte endlich ankommen dürfen und dabei wünsche ich mir die volle Aufmerksamkeit meiner Menschen.

Noch vor ein paar Jahren war ich ein sozialverträglicher Junghund, der im Freilauf gerne mit seinen Artgenossen gespielt und getobt hat und durchaus kontaktfreudig war. Doch leider scheint sich in der Vergangenheit bei mir ein grundlegend falsches Verhalten gefestigt zu haben, denn mittlerweile bin ich gar nicht mehr verträglich und zeige eine klare Leinenaggression. Dies ist allerdings reine Unsicherheit meinerseits und bedauerlicherweise wurde versäumt, mich an dieser Stelle deutlich und konsequent zu korrigieren. Ich bin also auf eine souveräne Führung meiner Bezugspersonen angewiesen und wünsche mir sehr, dass wir daran gemeinsam intensiv arbeiten. Schließlich beweisen doch auch meine Fotos von früher, dass ich es mal besser konnte. Und genau da möchte ich auch wieder hin, denn es gibt schließlich nichts Schöneres, als ausgelassen mit Hundekumpels toben zu können. Helft ihr mir wieder ganz der Alte zu werden?

Dass ich ein sehr lernfähiges und kluges Kerlchen bin, zeigen meine tollen Resultate beim Hunde-ABC. Ich kann hinter jede Disziplin ganz stolz einen Haken setzen, sei es das Alleinebleiben, die Stubenreinheit, das Mitfahren im Auto oder das Beherrschen von Grundkommandos. Gut, meine Leinenführigkeit ist noch ausbaufähig, aber daran lässt sich ja arbeiten. Wie ihr also sehen könnt, bin ich sehr wissbegierig, freue mich immer neue Dinge zu erlernen und möchte gerne weiterhin an mir und meinem Verhalten arbeiten. Dabei möchte ich auch unbedingt meine Ängste überwinden, denn laute Geräusche, Gewitter oder auch den Staubsauger fürchte ich noch immer sehr. Aber dazu brauche ich unbedingt eure Hilfe.

Und damit ein gemeinsames Zusammenleben auch gut klappt, habe ich ein paar Wünsche an mein neues Zuhause. Ihr solltet unbedingt hundeerfahren sein, viel Geduld, Disziplin und Ruhe ausstrahlen und nicht vor kleinen Rückschlägen zurückschrecken. Eine liebevolle und konsequente Erziehung wäre äußerst wichtig für mich, damit ich endlich ein souveräner Begleiter an eurer Seite werden kann. Das wünsche ich mir nämlich sehr. Außerdem würde ich mich riesig über ein Haus mit eingezäuntem Garten freuen, in dem ich toben und faulenzen kann. Kinder, Artgenossen oder andere Tiere sollten nicht bei euch leben, denn ich wünsche mir, euer Einzelprinz sein zu dürfen.

Kann ich all das bei euch finden und nehmt ihr mich an meine unsichere Pfote, damit auch ich endlich glücklich werden kann? Das wäre mein größter Wunsch und ich werde es euch auf ewig danken!

Teddy wird geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Die folgenden wunderschönen Aufnahmen wurden uns freundlicherweise von Laura-Sophie Heinrich zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Und hier noch weitere private Aufnahmen von 2017:

Kasha
45 cm – die Sehnsuchtsvolle
[71139 Ehningen]

Steckbrief
Alter: ca. 2014 geboren
Geschlecht: weiblich, kastriert
Größe und Gewicht: ca. 45 cm, 17 kg
Charakter: sehr zurückhaltend, schüchtern, mit etwas Geduld aber lustig und lebensfroh
Kinderverträglich: nein, lieber nicht
Artgenossenverträglich: gemischt, bei Sympathie aber teils verspielt
Jagdinstinkt: etwas, nicht katzenverträglich
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: ruhiges/ländliches Zuhause mit liebevollen und geduldigen Menschen, Garten wäre toll


Liebe potentielle Familie fürs Leben, ich bin die süße Kasha und musste fast mein ganzes Leben in einem rumänischen Tierheim verbringen. Meine gesamte Jugend saß ich somit hinter Gittern, doch Mitte 2020 habe ich endlich den großen Sprung nach Deutschland geschafft und dachte, dass nun all meine Träume in Erfüllung gehen würden. Doch dieser Wunsch rückte ein weiteres Mal in weite Ferne, denn leider musste ich meine Familie wieder verlassen und mache mich nun von Ehningen (Baden-Württemberg) aus erneut auf die Suche nach meinem Zuhause-für-immer.

Aber lasst mich euch ein paar Dinge zu mir erzählen: Ich bin eine grundsätzlich freundliche Hündin im besten Alter, die sich im Kreise der letzten Familie immer weiter zurückzog. Zu groß war wohl die Angst wieder enttäuscht zu werden. Das war aber nicht immer so, denn früher habe ich alle Menschen überschwänglich begrüßt und war ein lustiger und agiler Wirbelwind. Mit Erwachsenen komme ich nach einiger Zeit gut zurecht, doch zu Beginn bin ich sehr zurückhaltend und ängstlich. Taue ich aber erst einmal auf und gewinne Vertrauen, dann kann ich sehr lustig und lebensfroh sein. Auch ein gemeinsames Spiel ist dann möglich. Doch dafür braucht es Zeit und Geduld. Denn meine Unsicherheit sorgt oftmals dafür, dass ich mich unwohl fühle und dies im schlimmsten Fall mit deutlichem Knurren zeige.

Mit meinen Artgenossen bin ich in der Regel gut verträglich. Mir gefällt zwar nicht jede Nase, aber das geht euch doch bestimmt ab und zu auch mal so, oder? Wenn ich dann aber mal einen tollen Hundekumpel treffe, dann lasse ich mich natürlich auch nicht lange zum Spielen auffordern. Einen Futterneid zeige ich gar nicht, dafür ist ein Jagdinstinkt bei mir erkennbar, aber wohl nicht sehr stark ausgeprägt. Mit Katzen bin ich nicht kompatibel, andere Tiere konnte ich noch nicht kennenlernen.

Bislang liest sich mein kleiner Steckbrief sicherlich noch nicht ganz so flüssig, aber vielleicht kann ich ja mit dem Hunde-ABC etwas punkten, denn das habe ich schon fleißig üben können und kann bereits einiges vorweisen. Ich bin nämlich schon stubenrein, kann ein paar Stunden alleine bleiben, meine Leinenführigkeit ist auch recht passabel und Treppen bereiten mir keinerlei Probleme. Im Auto fahre ich auch mit, aber das ist bislang nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Ein paar Grundkommandos sitzen so langsam auch, doch ich habe gehört, es gibt da noch viel mehr. Die möchte ich natürlich auch alle kennenlernen und trainieren. Denn ihr müsst wissen, dass ich eine sehr kluge und wissbegierige Dame bin, die unbedingt geistig ausgelastet werden möchte. Vielleicht können wir ja auch mal zusammen zum Hundesport gehen? Da habe ich schon viel tolles von gehört.

Aber zunächst einmal ist es wichtig, dass ich meine Familie für die Ewigkeit finde, das scheint ja doch schwieriger zu sein, als ich dachte. Mir wäre es wichtig ein liebevolles Zuhause mit ganz viel Geduld und Zeit, sowie klaren Grenzen und Regeln zu finden. Hierfür ist sicherlich Erfahrung im Umgang mit etwas anspruchsvolleren Hunden sinnvoll und auch der Einsatz eines Hundetrainers würde mir bzw. uns bestimmt guttun. Außerdem wäre es mir wichtig, dass es ein ruhiger Haushalt in einer eher ländlichen Umgebung ist, wo keine Kinder leben, denn diese überfordern mich derzeit noch zu sehr. Vielleicht wäre dafür ein souveräner Ersthund, an dem ich mich orientieren kann, und ein eigener eingezäunter Garten hilfreich? Aber das ist natürlich kein Muss. Am wichtigsten ist mir doch eigentlich nur, dass ich ganz viel Liebe und Zuneigung von euch Zweibeinern bekomme.

Bitte gebt mir eine Chance und lasst mich euch zeigen, dass ich ein riesengroßes Herz habe und sich all die Mühe lohnen wird. Ich sehne mich so sehr danach endlich anzukommen!

Kasha wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 390 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Kasha im Mai 2020:

Hier ein Video von Kasha aus Februar 2019:

KASHA-ADOPT ME!

KASHA wants to have a home forever!Please help!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Dienstag, 26. Februar 2019

Januar 2019:

KASHA- ADOPT ME!

KASHA wants to have a family!Please help!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Samstag, 12. Januar 2019

Oktober 2018:

KASHA

KASHA wants to find a family!Please help!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Samstag, 20. Oktober 2018

März 2018:

Februar 2018:

KASHA

KASHA-ADOPT ME!https://www.facebook.com/106805446057760/photos/?tab=album&album_id=889723517765945

Gepostet von Help Azorel am Donnerstag, 1. Februar 2018

März 2016:

KASHA-Please adopt me!Shelter,,HELP AZOREL"https://www.facebook.com/media/set/?set=a.889723517765945.1073742432.106805446057760&type=3

Gepostet von Help Azorel am Sonntag, 13. März 2016

Januar 2016:

KASHAhttps://www.facebook.com/media/set/?set=a.889723517765945.1073742432.106805446057760&type=3

Gepostet von Help Azorel am Montag, 25. Januar 2016