Archiv der Kategorie: Auf Pflegestelle in Deutschland

Oscar W
30 cm – der Niedliche
[RESERVIERT]

Oscar kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 4 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt. 


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, wird ca. mittelgroß werden
Auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: Dezember 2020
Verwandte: Geschwister Nelly und Sandy

Hallo!

Ich bin Oscar, ein stolzer, waschechter rumänischer Straßenhund. Okay, vielleicht ist das ein bisschen übertrieben, aber trotzdem war mein Start ins Leben nicht gerade einfach. Mit meinen Geschwistern wurde ich ohne meine Mama im Shelter abgegeben. Seither müssen wir alleine sehen, wie wir klar kommen. Natürlich ist es hier zumindest trocken und warm und wir haben immer kugelrunde, volle Bäuche. Aber trotzdem ist es nicht das Leben, was wir uns vorgestellt haben.

Deshalb hoffen wir sehr, dass uns ganz bald liebe Menschen sehen, die uns zu sich holen und uns die großen weite Welt zeigen. Damit wir endlich lernen können, was es heißt, sicher und geborgen zu leben und abends im Kreise einer liebenden Familie einzuschlafen. Also Menschen, wo seid ihr?


Hier Videos aus dem Januar 2021:

Sandy
30 cm – die Süße
[50189 Elsdorf]

Sandy kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 4 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.



Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, wird ca. mittelgroß werden
Auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: Dezember 2020
Verwandte: Geschwister Nelly und Oscar

Ich bin die süße Sandy,

und meine frechen Wackelöhrchen und ich sind auf der Suche nach einem Zuhause! Bisher kann ich von sowas leider nur träumen, aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben. Ich mag euch Menschen nämlich total gerne und hoffe, dass es bei euch auch jemanden gibt, der mich mag. Bis dahin tobe ich hier mit meinen Kumpels und Geschwistern weiter durch den Zwinger und vertreibe mir die lange Wartezeit etwas. Ich hoffe, bald kann ich statt des Zwingers euer Wohnzimmer unsicher machen, mit euch um die Wette durch die Gegend flitzen und meine Öhrchen im Wind flattern lassen.

Also meldet euch in Überschallgeschwindigkeit, damit ich ruckzuck bei euch bin!


Hier noch ein Video aus dem Januar 2021:

Nelly
30 cm – die Sympathische
[RESERVIERT]

Nelly kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 4 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, wird ca. mittelgroß werden
Auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: Dezember 2020
Verwandte: Geschwister Oscar und Sandy

Hallo, ihr lieben Menschen!
Ich bin die kleine Nelly und mit meinen Geschwistern im Shelter gelandet. Anders als meine bunten Geschwister habe ich fast ganz schwarzes Fell. Nur meine Brust und meine Pfötchen sind ein bisschen heller. Ich habe gehört, dass es schwarze Hunde leider besonders schwer haben sollen, vermittelt zu werden. Ich verstehe das gar nicht, denn ich bin ein ganz reizendes und liebenswertes Hundemädchen. Schaut euch nur mal meinen wachen Blick an! Bestimmt lasst ihr euch von meiner Fellfarbe überhaupt nicht davon abhalten, mich richtig toll zu finden.

Naja, wahrscheinlich braucht ihr etwas Geduld, damit ich mich an die vielen neuen Eindrücke gewöhnen kann. Aber das hat gar nichts mit meiner Farbe zu tun, sondern damit, dass das Leben in meinem neuen Zuhause mit euch ganz anders ist als hier im Shelter. Ich muss ja auch erstmal eine lange und anstrengende Reise hinter mich bringen, bevor ich mein neues Leben kennenlernen kann. Ich bin jedenfalls schon richtig neugierig!

Wenn ihr für mich ein Körbchen und einen Platz in euren Herzen habt, dann meldet euch bitte ganz schnell, damit wir so bald wie möglich zusammensein können!


Hier Videos aus dem Januar 2021:

Flocke
30 cm – die Sportliche
[51766 Engelskirchen]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahre (Stand 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Grösse: ca. 34 cm
Charakter: freundlich und offen
Wunschzuhause: geduldige und liebevolle Menschen
Geeignet für: eine Familie, die respektvoll mit Tieren umgehen zu weiß


Die wunderhübsche, kleine Flocke wurde in Rumänien mit einer Kette um ihren Hals gefunden. Wo die junge Hündin gelebt hatte, bevor sie von unserem Team vor Ort gerettet wurde, wissen wir leider nicht.

Seit Anfangs Januar ist Flocke nun auf einer Pflegestelle in Engelskirchen. Dort zeigt sie sich als liebe und unkomplizierte Hündin. Uns Zweibeinern tritt sie freundlich und offen gegenüber und mag es gestreichelt zu werden und mit uns zu kuscheln. Auch Menschenkinder findet sie ganz toll.

Mit Artgenossen verträgt sich die Hundedame ausgezeichnet, denn auf der Pflegestelle ist sie umgeben von anderen Hunden. Spielen? Sehr gerne, dabei ist es auch egal ob mit Zwei- oder Vierbeinern. Sie ist für alles zu begeistern.

Die liebevolle Flocke fährt problemlos im Auto mit und geht super an der Leine, obwohl das alles neue Erfahrungen für sie sind. Ängste zeigt sie keine. Ausser grosse und laute Lkws o.ä. sind ihr noch etwas ungeheuer. Und sie ist stubenrein, sofern der Mensch aufmerksam ist.

Für Flocke wünschen wir uns ein aktives und sportliches Zuhause, denn sie ist sehr pfiffig und lernwillig. Der Besuch einer Hundeschule würde ihr bestimmt Spass machen. Wir sehen sie eher auf dem Lande als in einer Stadt und bei der zukünftigen Familie dürfen auch gerne kleine Menschen wohnen.

Sie ist circa 1 Jahr alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Flocke im Dezember 2020:

Nila
35 cm – Zuckerschock
[zur Zeit keine Anfragen mehr möglich]

Nila kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 4 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: welpentypisch munter und verspielt
Größe: im Wachstum
Geimpft/gechipt: ja
Wunschzuhause: geduldige, hundeerfahrene Rudelführer, die sich Zeit für die Erziehung nehmen können
Geeignet für: eine Familie, die respektvoll mit Tieren umzugehen weiß
Im Shelter seit: Oktober 2020
Verwandte: Geschwister Grisu, Buffy, Maria, Molly, Cherry

Hallo,

ich bin Nila und mein Name bedeutet so viel wie ‘blauer Edelstein’ oder ‘kleine Königin’. Naja, irgendwie passt das ja auch zu mir. Einerseits bin ich ein kleiner Rohdiamant, der bereit ist, noch ganz viel zu lernen und die große, weite Welt zu erkunden. Und andererseits bin ich auch eine kleine Königin, die ihre Träume hat.

Meine Vergangenheit möchte ich gerne hinter mir lassen. Denn die war keineswegs schön. Ich und meine 5 Geschwister wurden nämlich in einem großen Sack ausgesetzt. Irgendwo im Nirgendwo. Den Grund dafür weiß ich nicht. Aber ich denke mal, wir waren unerwünscht. Zum Glück haben uns ganz liebe Menschen gefunden und ins sichere Shelter gebracht.

Hier fühle ich mich fast wie eine kleine Königin. Denn es gibt genügend Futter und täglich kommen liebe Menschen und kümmern sich um mich und meine Geschwister. Aber ich bin überzeugt, dass eine kleine Königin noch viel mehr Glück haben kann. Immer wieder packen Hunde ihre Köfferchen und begeben sich auf eine lange Reise. Man erzählt sich, dass diese Hunde eine eigene Familie geschenkt bekommen. Wie toll muss das sein… davon träume ich seit ich hier im Shelter bin.

Ich habe keine große Ansprüche an meine zukünftige Familie. Sie sollte aber auf jeden Fall viel Zeit und Geduld für mich haben. Denn ich muss noch ganz viel lernen. Schließlich bin ich noch nicht so lange auf dieser Welt und ich muss schon zugeben, dass ich verspielt bin und bestimmt auch Flausen im Kopf habe.

Wer da draußen ist bereit mir meinen Traum von einer eigenen Familie zu erfüllen?



Ein Video aus Dezember 2020:

Buffy
35 cm – die Knuffige
[49205 Hasbergen]

Steckbrief
Alter: ca. 4 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: welpentypisch munter und verspielt
Größe: im Wachstum
Geimpft/gechipt: ja
Wunschzuhause: geduldige, hundeerfahrene Rudelführer, die sich Zeit für die Erziehung nehmen können
Geeignet für: eine Familie mit Kindern, die respektvoll mit Tieren umzugehen weiß
Im Shelter seit: Oktober 2020
Verwandte: Geschwister Grisu, Cherry, Maria, Molly, Nila

 


Ich bin Buffy und möchte mich hier gerne offiziell vorstellen!!!

Geboren wurde ich irgendwo in Rumänien. Ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern, wo genau das war. Denn ich und meine 5 Geschwister wurden irgendwo im Nirgendwo ausgesetzt. Ohne Mama, ohne Futter, ohne Schutz.

Glücklicherweise wurden wir dann von lieben Menschen gefunden und ins sichere Shelter gebracht. Dort konnten wir toben, Unfug anstellen, spielen und wir bekamen jeden Tag Futter! Doch es kam noch viel besser, denn ich durfte Anfangs Januar auf eine Pflegestelle reisen.

Dort lebe ich jetzt mit meinen Pflegeeltern und meinen Menschengeschwistern in einem Haus mit Garten. Und ich muss sagen, das ist einfach toll! Die kleinen Zweibeiner mag ich super gerne und finde die voll Klasse. Mit ihnen zusammen spielen ist für mich das Grösste. Daher wünsche ich mir ein Für-Immer-Zuhause mit Kindern. Aber natürlich mag ich auch die grossen Zweibeiner.

Drinnen fühle ich mich sicher und bin so ziemlich entspannt. Natürlich darf das Spielen und Rumtoben nicht fehlen. Ich bin schliesslich noch jung und habe viele Flausen im Kopf. Aber ich lerne  schnell, das sagt zumindest mein Pflegefrauchen. So bin ich auch schon stubenrein und beherrsche einige Grundkommandos.

Im gesicherten Garten fühle ich mich super wohl. Was für mich noch ein bisschen gruselig ist, ist die grosse weite Welt da draussen. Laute Geräusche wie z.B. ein vorbeifahrender Bus machen mir noch Angst. Da muss ich noch viel lernen…

Mit Artgenossen verstehe ich mich blendend. Am liebsten mag ich kleinere, verspielte Hunde. Das ist genau mein Ding.

Also… Zusammengefasst wünsche ich mir ein ländliches Zuhause bei einer Familie mit Kindern. Mitten in der Stadt, das ist nichts für mich. Und ich würde gerne eine Hundeschule besuchen. Das hört sich total spannend an und würde mir bestimmt Spass machen.

Sie ist circa 4 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.



Buffy auf ihrer Pflegestelle im Januar 2021:

Ein Video aus Dezember 2020:

Iraa
30 cm – berührt das Herz
[72555 Metzingen]

Steckbrief
Alter: ca. 10 Jahre (Stand Dezember 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: noch etwas schüchtern
Größe: ca. 30 cm
Geimpft/gechipt: ja
Geeignet für: geduldige und hundeerfahrene Menschen
Im Shelter: Dezember 2020

Die kleine Iraa hatte in Rumänien bereits ein Zuhause. Doch durch tragische Umstände hatte sie dieses verloren und wurde in unser Shelter gebracht. Glücklicherweise musste die kleine Oma nicht lange auf ihr Glück warten: anfangs Januar durfte sie auf eine Pflegestelle in Metzingen reisen.

Mit dem vorhandenen Ersthund versteht sich Iraa super gut und sie orientiert sich sehr an ihm. Daher ist ein Hundekumpel an ihrer Seite genau die richtige Unterstützung für die süsse Maus. Auf der Pflegestelle wohnen auch Katzen, mit denen sich Iraa ebenfalls sehr gut versteht.

Menschen dagegen findet sie noch etwas gruselig. Zwar erfreut sie sich ihrer Anwesenheit, geht aber immer auf Abstand. Da braucht es im zukünftigen Zuhause auf jeden Fall geduldige und erfahrene Menschen, die ihr zeigen, dass auch wir Zweibeiner es nur gut meinen und ihr ein schönes und liebevolles Zuhause schenken können.

Iraa ist stubenrein und läuft mittlerweile auch gut an der Leine. Im Garten und im Haus fühlt sie sich sicher. Die grosse, weite Welt ausserhalb ihres Pflegezuhauses ist für sie jedoch noch ziemlich ungeheuer.

Es wäre wundervoll, wenn in ihrem zukünftigen Zuhause ein souveräner Ersthund auf sie warten würde, der sie an der Pfote nimmt und ihr Sicherheit geben kann. Jubel und Trubel sind definitiv nicht Iraas Welt und Kinder bereiten ihr Angst. Daher wünschen wir uns für die liebe Hundedame ein ruhiges, geduldiges Zuhause mit erwachsenen Menschen.

Sie ist circa 10 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 220 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Iraa auf der Pflegestelle im Januar 2021:

Cedi
35 cm – der Interessierte
[RESERVIERT]

Cedi kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 4 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4,5 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, mittelgroß werdend
Auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: November 2020
Verwandte: Geschwister Lino, Milan, Emmeline, Gladys, Lenuta, Alma

Hallo Du, suchst Du mich?

Ich bin Cedi und vor Kurzem gemeinsam mit meinen 6 Geschwistern ins Shelter gekommen. Noch schaue ich etwas scheu, aber das ist ja auch kein Wunder, denn so richtig weiß ich gar nicht, was passiert ist. Ich bin gerade erst auf diese Welt gekommen und schon sitze ich hier. Zwar bin ich in Sicherheit, habe ein Dach über dem Kopf und regelmäßiges Futter, aber irgendwie hatte ich mir das Leben ein wenig anders vorgestellt. Wahrscheinlich wurden wir irgendwo ausgesetzt oder im Shelter abgegeben oder zum Glück noch rechtzeitig von Tierfreunden gefunden.

Als kleiner Hundejunge sollte ich wirklich nicht so lange hier sein. Ich brauche dringend einen Menschen, der mich die Welt entdecken lässt. Ich hoffe sehnsüchtig, dass ich noch vor dem kalten Winter ausreisen und mein Leben bei MEINER Familie oder bei MEINEM Menschen beginnen darf!

Sicherlich hast Du schon davon gehört, dass ich als Welpe manchmal Quatsch mache und all die Dinge, die für unser gemeinsames Leben wichtig sind, erst noch lernen muss. Das Leben in einer Familie kenne ich noch nicht, Treppen, Staubsauger, an der Leine gehen und die verschiedenen Geräusche im Haus sind mir ebenso unbekannt wie regelmäßige Streicheleinheiten und freundliche Augen, die mich liebevoll ansehen. Aber wenn Du ein geduldiger Rudelführer bist, der mir das notwendige Hundeeinmaleins beibringt, werde auch ich mir große Mühe geben, einmal ein treuer Begleiter zu sein.

Nicht als Weihnachtsgeschenk, sondern als Start in das neue Jahr – für uns beide neu und voller Hoffnung und Chancen! Gibst Du mir eine Chance und lässt mich mit dem Transport im Januar zu Dir in unser gemeinsames neues Jahr starten?


Ein Video aus Dezember 2020:

Coco
45 cm – die Freundliche
[10827 Berlin]

Steckbrief
Alter: ca. 3 Jahre
Geschlecht: weiblich, kastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: verschmust, verspielt, abenteuerlustig, wissbegierig
Kinderverträglich: sollte nicht zu kleinen Kindern
Artgenossenverträglich: noch unsicher und dadurch aktuell an der Leine manchmal unfreundlich
Jagdinstinkt: bisher nicht festgestellt
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: unternehmungslustige und hundeerfahrene Menschen, die bereit sind mit Coco zu arbeiten


Achtung – Kohleschnäuzchen mit Kämpferherz!

Hallo, mein Name ist Coco und ich möchte euch gerne meine Geschichte erzählen: Bis vor kurzer Zeit habe ich noch in Rumänien auf der Straße gelebt, genauer gesagt an einer Autobahnraststätte vor einem Hotel. Dort habe ich entweder den Müll nach Essensresten durchsucht oder bei dem ein oder anderen Menschen Erfolg bei der Futtersuche gehabt. Das war aber nicht oft der Fall, denn als man mich im August gefunden und aufgesammelt hat, war ich sehr abgemagert und man konnte deutlich meine Rippen sehen. Außerdem hatte ich eine Verletzung am Hinterbein, welche mir das Leben auf der Straße erheblich erschwerte.  Ich war dennoch immer sehr freundlich zu den Menschen, obwohl man mich am Hotel nicht gerne gesehen hat. Trotzdem habe ich mich auf neue Menschen gerne eingelassen und so konnte man mich auch einfacher von der Straße aufsammeln und in Sicherheit bringen.

Mittlerweile habe ich eine lange Reise nach Deutschland hinter mir und bin in Berlin bei meiner lieben Pflegestelle angekommen. Mein verletztes Hinterbein verheilt super, ich habe schon ordentlich zugenommen und liebe die kuscheligen Abende mit meinen Menschen. Man könnte also sagen, mein Leben hat eine 180-Grad Wendung genommen. Ich habe sehr schnell gelernt stubenrein zu sein, auf Kommando in mein gemütliches Körbchen zu gehen und wenn man mir einen von diesen leckeren Kauknochen gibt, dann stört es mich gar nicht, wenn ich mal ein paar Stunden alleine bleiben muss. Autofahren ist kein Problem für mich und wenn ich dafür dann über ein Feld oder durch den Wald laufen darf, bin ich einfach nur glücklich. Denn mein absolutes Highlight des Tages ist definitiv ein langer Ausflug mit meinen Menschen. Draußen finde ich einfach alles spannend und vergesse manchmal, dass an meiner Leine auch noch ein Mensch dranhängt, hier gibt es also bei der Leinenführigkeit noch Optimierungsbedarf. Wenn wir anderen Hunden begegnen, dann wird es allerdings manchmal etwas schwierig, denn ich habe noch nicht richtig gelernt, wie man freundlich auf andere Hunde zugeht und derzeit verunsichern sie mich doch noch. Das bislang erfolgte Training zeigt aber schon einige Erfolge, Hundebegegnungen werden immer besser und mit eurer Unterstützung gewinne ich bestimmt noch schneller an Sicherheit und lerne den richtigen Umgang mit meinen Artgenossen – ihr solltet hierfür allerdings schon etwas Hundeerfahrung mitbringen. Beim Spielen mit meiner lieben Pflegefamilie und vor allem wenn es um Futter geht, bin ich manchmal auch etwas aufgeregt und vergesse, dass meine Zähne den Menschen wehtun können, deswegen sollten in meinem neuen Zuhause lieber keine kleinen Kinder leben.

Ich bin wahnsinnig wissbegierig und möchte unbedingt ganz viel Neues dazulernen. Außerdem machen mir die vielen kleinen Trainingseinheiten unglaublich viel Spaß, ich mache jeden Tag Fortschritte und lerne neue Kommandos dazu. Der Lärm in der Stadt macht mir gar nichts aus und ich habe auch schon gelernt, jeden Besucher freudig zu empfangen. Da mich andere Hunde momentan noch zu sehr in Stress versetzen, wäre es besser, wenn in meinem neuen Zuhause kein anderer Hund leben würde. Dann kann ich auch all eure Streicheleinheiten ganz für mich alleine genießen. Außerdem liebe ich lange Spaziergänge und wünsche mir daher unternehmungslustige Menschen, die tolle Ausflüge mit mir machen, sodass ich mich ordentlich austoben kann. Aber am wichtigsten seid natürlich ihr – meine neue Familie. Ich bin daher schon glücklich, wenn ich ganz viel Liebe von euch bekomme und sobald ich Vertrauen zu euch gefasst habe, werde ich euch eine treue Begleiterin sein. Bitte meldet euch doch bei mir.

Coco ist ca. 3 Jahre alt, etwa 45 cm groß und wiegt ca. 15 kg. Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Hier noch ein Video aus dem November 2020:

Levin
35 cm – will kuscheln
[RESERVIERT]

Levin kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 6 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: 6 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Charakter: welpentypisch verspielt
Größe: im Wachstum
Geimpft/ gechipt: ja
Wunschzuhause: bei Menschen, die sich altersgerecht um seine Erziehung kümmern
Geeignet für: eine Familie, die respektvoll mit Tieren umzugehen weiß
Im Shelter seit: November 2020
Verwandte: Brüder Ole und Ben

Hallo! Ich bin Levin und ganz neu hier im Shelter, immerhin noch zusammen mit meinen beiden Brüdern. Es ist nicht zu begreifen, aber wir waren wohl einfach nicht erwünscht, wo wir zur Welt kamen. Und so rissen uns Menschen von unserer Mama weg und ließen uns einfach irgendwo in der Kälte liegen.

Natürlich hatte auch ich viel Angst und war komplett überfordert. Tja, ich bin ja auch noch jung und unerfahren! Obwohl ich versucht habe, stark zu sein und zu überleben. Allerdings sind wir Hunde eben auch in der Lage, Angst zu riechen und so war jegliches Lügen vor meinen Brüdern zwecklos.

Ein paar Menschen meinten es dann gut mit uns und kamen uns holen, um uns hier in dieses Shelter zu bringen. Die Wärme, Zuneigung und das Futter tat uns allen sehr gut fürs Erste.
Das war erst vor ganz kurzer Zeit, aber wir dürften anscheinend schon im Dezember neue Plätze finden. Aber nur, wenn Menschen irgendwo den einen oder anderen von uns einladen bei sich zu leben, als Rudelmitglieder. Das sollen schon viele Bewohner dieses Shelters hier erlebt haben, wie wir erfuhren, und es soll etwas ganz Großartiges sein, auch wenn es wieder Abschied bedeutet.
Ich springe hier jetzt noch etwas mit den anderen Hunden in meinem Alter herum, das hilft gegen die Anspannung aufgrund der Ungewissheit, danach bin ich ganz locker. Und ja, auch bereit für das erste richtige Kapitel in meinem Leben! Eine eigene Familie!



Levin im Dezember 2020:

Levin mit seinen Brüdern im November 2020:

 

Joey F
62 cm – eine Frohnatur
[94579 Zenting]

Steckbrief
Alter: nach Pass 14 Jahre, nach deutschen Tierärzten 8-10 Jahre
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 62 cm
Charakter: freundlich, unerschrocken, neugierig, überschwänglich, verschmust
Kinderverträglich: bisher an der Leine sehr freundlich
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: bisher nicht
Für Hundeanfänger geeignet: ja
Wunschzuhause: liebevolle Menschen mit eigenem Garten


Hallo, ich bin der liebe Joey und möchte euch gern etwas über mir erzählen. Nachdem ich viele Jahre lang meiner Familie in Rumänien gedient habe, wurde ich im Shelter abgegeben, als ich in ihren Augen zu alt war und ausgedient hatte. Ich habe das gar nicht verstanden, denn ich habe ja nichts falsch gemacht. Es traf mich sehr hart, aber ich hatte großes Glück. Mein liebes Pflegefrauchen war schnell entschlossen, mir den Winter im Shelter zu ersparen und mir eine Chance zu geben, von Deutschland aus mein Für-Immer-Zuhause suchen zu können. Ganz sicher hat sie sofort erkannt, was für ein Juwel ich bin. Und so kam ich schon im Dezember auf meine Pflegestelle in Bayern und kann seither erstmal den Schrecken des Verstoßenwerdens abschütteln und täglich mehr vom Leben hierzulande kennenlernen.

Dabei fasziniere ich mein Pflegefrauchen jeden Tag aufs Neue, da ich unglaublich schnell lerne und ja auch schon viele Kenntnisse und Erfahrungen mitbringe. Also von wegen „altes Eisen“! Ich war von der ersten Minute an stubenrein, habe zwei Minuten dafür gebraucht das Treppensteigen zu lernen und auf glatten Fliesen zu laufen, bleibe zusammen mit meinen beiden Hundekumpels hier problemlos alleine und fahre richtig gerne Auto. Dabei bin ich aber manchmal noch ein bisschen aufgeregt, weil es noch so neu und spannend ist. Auch an der Leine laufe ich gut. Bisher haben wir das aber immer zusammen mit den beiden anderen Hunden gemacht. Mit den Grundkommandos haben wir noch gar nicht angefangen, denn ich bin ja erst seit Kurzem hier, aber ich wette, auch das ist für mich ein Kinderspiel.

Und apropos Spiel: Ich spiele gerne, sowohl mit Menschen als auch mit Hundefreunden. Mit ihnen zu laufen und zu rennen, das macht Spaß! In Rumänien wurde mein Alter mit 14 Jahren angegeben. Ich bin aber sehr fit und mobil und werde hier deshalb deutlich jünger eingeschätzt – auf acht bis zehn Jahre. Ganz spurlos ist mein bisheriges Leben aber nicht geblieben. Ich habe eine Ohrenentzündung mitgebracht und meine Verdauung ist noch etwas empfindlich, weswegen ich noch recht dünn bin. Darum wird sich ja jetzt aber gekümmert, so dass nun alles besser wird.

Als Frohnatur, wie mich mein Pflegefrauchen beschreibt, liebe ich das Leben und alle Menschen – ob jung oder alt – sowie alle Artgenossen, Katzen und andere Tiere. Dabei gehe ich vor lauter Freude manchmal etwas stürmisch auf alle zu, die ich doch so gerne kennenlernen möchte. Das entspricht eben meiner überschwänglichen Art. Ich bin ein richtig mutiger Hund und gehe alles Neue ganz unerschrocken an. Das ist nicht allen ganz geheuer, aber ich bin dabei immer ausgesprochen freundlich. Futterneid oder Jagdinstinkt habe ich auch noch keinen gezeigt.

Ich wünsche mir ein ebenerdiges Zuhause mit Garten, so dass ich leicht von drinnen nach draußen und umgekehrt wechseln kann, auch wenn ich mit zunehmendem Alter an Mobilität einbüße. Von meinen Menschen wünsche ich mir Zeit zum Spielen und Kuscheln, brauche aber auch klare Grenzen, wenn ich manchmal vor lauter guter Laune etwas distanzlos auftrete. Ich höre ja ganz prima, aber in meiner unwiderstehlichen Art wickle ich leicht diejenigen um den Finger, die da nicht konsequent sind. Wenn ihr das aber hinbekommt, und schwierig wird das mit mir nicht sein, dann würde ich prima zu Hundeanfängern wie Hundeerfahrenen passen und mich in einer Familie mit Kindern ebenso wohlfühlen wie in einem Singlehaushalt, bei jungen Menschen oder Senioren.

Ich habe nicht mehr zu geben als ein junger Hund, aber auch nicht weniger. Obwohl ich nicht mehr der Jüngste bin, möchte ich dennoch auch Neues erfahren und Abenteuer erleben, um meine Neugier zu befriedigen und um mein neues Leben zu genießen. Gerade weil ich nicht mehr der Jüngste bin, spreche ich euch an, die ihr bereits wisst oder schon erahnen könnt, dass sich ein wahrer Schatz unter meinem Zottelfell verbirgt: Mein großes Herz und meine ungebrochene Lebensfreude.

Meint ihr auch, dass wir zusammengehören? Dann meldet euch schnell, damit wir uns kennenlernen können. Ich freue mich schon sehr auch euch!

Euer Joey

Joey ist etwa 62 cm groß, 35 kg schwer und nach Pass 14 Jahre alt, wurde von deutschen Tierärzten aber auf 8-10 Jahre geschätzt. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 220 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

 

Eddie
45 cm – braucht viel Zeit
[54294 Trier]

Hallo, ihr lieben Menschen!

Ich bin der Eddie und lebe bei einer tollen Pflegefamilie in Trier, wo ihr mich gerne kennenlernen könnt. Im Dezember 2020 kam ich aus dem rumänischen Tierheim hierher, wo ich nach der aufregenden Reise erstmal verschnaufen konnte und nach und nach kennenlernen darf, wie sich ein Hundeleben als Familienmitglied gestaltet. All das ist noch ganz schön neu und ungewohnt für mich, doch ich muss sagen, so manche Dinge gefallen mir schon richtig gut. Zum Beispiel habe ich bereits die Vorzüge des Schmusens entdeckt und genieße dies in vollen Zügen, bislang aber nur mit meiner Bezugsperson. Zu ihr habe ich eine enge Bindung aufgebaut und zeige mich als ein ganz liebenswürdiges Kerlchen. Anderen Personen gegenüber bin ich aktuell eher skeptisch, denn ich bin noch ein recht unsicherer, bisweilen ängstlicher Hund und brauche viel Zeit, um Vertrauen aufzubauen. So lasse ich mir mein Geschirr daher nur von meiner Bezugsperson an- und ausziehen. In ihrer Anwesenheit lasse ich mich dann aber auch von den anderen Familienmitgliedern anfassen. Ich suche sehr die Nähe meiner Bezugsperson, vor allem in meinen neuen 4 Wänden, denn hier fühle ich mich noch nicht sehr sicher. Wenn andere Personen dazukommen, versuche ich, aus Unsicherheit, sie zu verbellen. Dabei kommt möglicherweise auch der Wunsch durch, mein Revier und meine Bezugsperson zu beschützen. Um das zu erreichen, habe ich am Anfang auch schon versucht zu schnappen. Draußen zeige ich mein unsicheres Verhalten nicht so stark, da ich mich dort insgesamt wohler und sicherer fühle. Den gelassenen Umgang mit Menschen muss ich einfach erst noch lernen, denn das kannte ich in meinem bisherigen Leben ja so noch gar nicht.

Obwohl ich bin erst seit ganz kurzer Zeit in Deutschland bin, lerne ich bereits „Sitz“ zu machen und laufe auch schon gut die Treppen. Draußen an der Leine brauche ich noch etwas Übung, doch in einer ruhigen Umgebung und zusammen mit meiner Bezugsperson klappt es schon recht gut. Es hilft mir außerdem sehr, wenn ich mich an der Ersthündin meiner Pflegefamilie orientieren kann. Auch was die Stubenreinheit betrifft mache ich schon prima Fortschritte. Dabei bringen mich aber Stress oder in meinen Augen beängstigende Situationen noch aus dem Konzept, sodass ihr damit rechnen müsst, dass es vor allem am Anfang vielleicht nicht 100%ig klappen wird. Im Auto fahre ich in meiner Box schon recht gut mit. Alleine bleiben kann ich hingegen noch nicht so gut, da es mir schwerfällt, von meiner Bezugsperson getrennt zu sein. Ich bin dann gestresst und fange an zu fiepen.  Da ich grundsätzlich ein aufgeweckter junger und lernwilliger Hund bin, werde ich all die neuen Gepflogenheiten sicherlich gut erlernen. Zunächst steht jedoch im Vordergrund, mich in meine neue Situation einzugewöhnen und Sicherheit zu gewinnen.

Ihr seht bestimmt schon, dass wir zusammen daran arbeiten müssen, dass ich Vertrauen gewinne und gelassen bleibe, auch wenn mir Personen oder Situationen noch unbekannt sind. Ich muss noch lernen, dass ich mich auf meine Bezugspersonen und ihre klaren Regeln verlassen kann, dass meine Menschen die richtigen Entscheidungen für mich treffen und ich mich deswegen gar nicht zu stressen brauche. Auch muss ich lernen, dass man mich nicht für immer verlässt, wenn ich mal alleine bleiben soll, sondern dass meine Menschen immer zurückkommen und ich einfach nur gelassen abzuwarten brauche. Um das hinzubekommen, brauchen wir Zeit, Geduld, klare Regeln und konsequente Übung. Aber wir haben doch auch alle Zeit der Welt, oder?

Bei meiner Pflegefamilie orientiere ich mich sehr an meiner Hundekumpeline, mit der ich hier prima zusammenlebe und zeige bei ihr auch schon Spielverhalten, ebenso bei meiner Bezugsperson. Auf dem Hundeplatz und auch an der Leine zeige ich mich beim Zusammentreffen mit anderen, fremden Hunden sehr unterwürfig, teilweise sogar ängstlich. Insgesamt kann man aber sagen, dass ich mit Artgenossen gut verträglich bin. Futterneid oder Jagdinstinkt wurden bei mir nicht beobachtet. Auch mit Katzen kann ich problemlos zusammenleben. Wie ich mich mit anderen Tieren wie Pferden oder Kleintieren vertrage, das müssten wir noch ausprobieren. Aber erst mal einen Schritt nach dem nächsten.

Ich wünsche mir daher ein ruhiges Für-Immer-Zuhause ohne viel Trubel bei einfühlsamen, hundeerfahrenen Menschen, die mir Sicherheit und Führung geben können und viel Durchhaltevermögen und Zeit aufbringen, damit ich bei ihnen zu einem gelassenen Verhalten und somit in ein glückliches Hundeleben finden kann. Kinder sollten in meinem neuen Zuhause lieber nicht vorhanden sein, weil sie mich verunsichern. Im besten Falle gibt es einen souveränen Ersthund, bei dem ich mir einiges abgucken kann.

Klingt meine Beschreibung passend für euch? Seid ihr „meine“ hundeerfahrenen Menschen, die liebevoll und gleichzeitig konsequent und mit dem richtigen Maß an Durchsetzungsvermögen mit mir arbeiten möchten? So eine gemeinsame Arbeit lässt uns zusammenwachsen und eröffnet die Möglichkeit einer ganz wundervollen Mensch-Hund-Beziehung voller gegenseitigem Vertrauen. Danach sehne ich mich sehr. Möchtet ihr mir so ein gutes Zuhause geben? Dann meldet euch bitte bei mir, denn dann gehören wir wohl zusammen!

Euer Eddie

Eddie ist circa 6 Monate alt und etwa 45 cm groß. Ausgewachsen wird er vermutlich zu den großen Hunden gehören. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Hier noch Videos aus dem November 2020:

Pina
50 cm – die Freundliche
[RESERVIERT]

Pina kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 3 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 3-4 Jahre (Stand November 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: sehr schüchtern
Größe: ca. 50 cm
Geeignet für: Familien
Im Shelter seit: April 2020

Pina wurde wie so viele unserer Hunde auf der Straße aufgegriffen und ins sichere Shelter gebracht. Erwartungsvoll steht sie am Gitter und schaut, was nun passiert. Ihr Blick scheint zu fragen „Warum bin ich hier? Ich hab doch nichts falsch gemacht oder?“. Viel lieber würde sie weiter durch die Gegend streifen und ihre Freiheit genießen. Doch dort lauern viele Gefahren, vor denen sie niemand schützen könnte. Hier wird sie versorgt und hat einen Platz, wo sie sich verkriechen kann.

Pina versteht sich mit ihren Artgenossen sehr gut. Sie scheint auch mit den Menschen keine schlechten Erfahrungen gemacht zu haben, denn sie freut sich über jede Streicheleinheit, die sie bekommen kann.

Sie weiß nicht, wie es ist, gemeinsame Spaziergänge zu unternehmen oder mit ihren Menschen zu spielen. Sie weiß auch nicht, was es bedeutet geliebt und behütet zu werden, so dass sie ihr Leben einfach nur genießen kann und sich keine Sorgen um ihr Überleben machen muss. Doch ihre Koffer sind gepackt, es fehlt nur der Mensch, der ihr die Chance gibt, auf einen der Transporte zu hüpfen, um in ein besseres Leben reisen zu dürfen.

Wer hat ein Herz für die schöne Hundedame und schenkt ihr ein Zuhause oder ein Pflegekörbchen?


Hier noch ein Video aus dem Mai 2020:

Vito
48 cm – der Anhängliche
[10555 Berlin]

Vito kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 5 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 5 Jahre (Stand Oktober 2020)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: sehr freundlich
Größe: ca. 45 – 50 cm
Geeignet für: Familien, Singles, aktive Menschen
Im Shelter seit: April 2020

Vito, das ist mein Name.

Meines Zeichens stolzer rumänischer Straßenhund, mit einer Schwäche für Menschen und einen gewissen Komfort. Leider hat mein schönes schwarzes Fell etwas unter den Bedingungen der Straße gelitten. Eine ausgiebige Dusche und etwas Fellpflege in meiner neuen Familie werden ihm aber schnell wieder zu altem Glanz verhelfen, so dass jeder auf der Straße vor Neid erblasst.

Ich kann es kaum erwarten, dass meine Familie mich endlich zu sich holt. Ich liebe jeden Menschen so sehr und kann gar nicht genug davon kriegen, wenn ihr mich mit euren Händen streichelt und durch mein Fell krault. Diese Momente sind hier leider so selten und deshalb teile ich sie ungern mit anderen Hunden. Es hält sich alles in Maßen, aber ich könnte mir gut vorstellen, Einzelprinz zu werden, um meine Menschen ganz für mich zu haben. Ich komme sonst wirklich gut mit anderen Hunden klar, aber meine Familie müsste bei einem anderen Hund Zuhause streng darauf achten, dass ich nicht eifersüchtig werde und dafür klare Grenzen und Regeln aufstellen.

Ich habe zwar schon Geschichten von vollen Futternäpfen, kuscheligen Körbchen und viel Zuneigung und Spaß gehört, aber so richtig kann ich mir die Welt bei meiner Familie noch nicht vorstellen. Ich habe das ja alles noch nie gesehen. Deshalb hoffe ich, dass meine Familie mir die Zeit gibt, die ich brauche, um anzukommen und ihre Welt zu entdecken. Dafür verspreche ich, sie mit ganzem Herzen zu lieben und sie jeden Tag mit einem Strahlen zu begrüßen.

Ich hoffe, dass es ganz bald endlich soweit ist und ich in mein neues Leben mit ihnen starten kann. Bitte meldet euch!


Harry
35 cm – der Süße
[RESERVIERT]

Harry kam am 05.12. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 6 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 4 ½ Monate (Stand November 2020)
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Größe: im Wachstum, eher groß werdend
Geeignet für: erfahrene Menschen, Haus und Garten
Im Shelter seit: Oktober 2020
Besonderheiten: evtl. ein Herdenschutzhund-Mix
Verwandte: Brüder Rico und Benyi, Schwester RW 68

Hallo Du da draußen,
ich bin Harry und vor kurzem gemeinsam mit meiner Schwester und meinen zwei Brüdern hier ins Shelter gekommen.
Ich bin der braune mit der dunklen Schnauze und den weißen Vorderpfoten.
So richtig weiß ich noch gar nicht, was passiert ist. Ich bin gerade erst auf diese Welt gekommen. Und jetzt sitze ich hier. Zwar bin ich in Sicherheit, habe ein Dach über dem Kopf und regelmäßiges Futter aber irgendwie hatte ich mir das Leben ein wenig anders vorgestellt. Wahrscheinlich wurde ich irgendwo ausgesetzt oder im Shelter abgegeben oder zum Glück noch rechtzeitig von Tierfreunden gefunden.
Eigentlich bin ich als Welpe genau im richtigen Alter, damit zu beginnen, die Welt zu entdecken. Ich bin ein freundlicher Hundejunge und hoffe sehnsüchtig, dass mein Aufenthalt hier nur ein kurzer Zwischenstopp auf der Reise meines Lebens sein wird.
Wie jeder Welpe stehe ich offen der Welt gegenüber. Ich benötige nun einen Menschen, der mir ein Zuhause schenkt und mir als geduldiger Rudelführer das notwendige Hundeeinmaleins beibringt. Das Leben in einer Familie kenne ich noch nicht, Treppen, Staubsauger, an der Leine gehen und die verschiedenen Geräusche im Haus sind mir ebenso unbekannt wie regelmäßige Streicheleinheiten und freundliche Augen, die mich liebevoll ansehen.
Auf das Leben da draußen bin ich sehr gespannt und ich wünsche ich mir nichts sehnlicher als nicht so lange hier bleiben zu müssen. Lass mich mit dem nächsten Transport zu Dir und in mein Leben mit MEINEM Menschen starten!


Hier noch ein Video aus dem November 2020!

Pacino
45 cm – braucht Führung
[37154 Northeim]

Steckbrief
Alter: ca. 4 Jahre
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: bindet sich sehr an seine Bezugspersonen, unsicher bei Besuchern, geht dabei auch nach vorn
Kinderverträglich: nein
Artgenossenverträglich: muss erst mit ihnen warm werden
Jagdinstinkt: ja
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: Einzelhund in einem ruhigen Zuhause mit sehr konsequenten Menschen, die Pacino Führung und Sicherheit geben können und bereit sind anfangs mit Maulkorb zu arbeiten


Hallo ihr Lieben, mein Name ist Pacino und meine Träume zerplatzen gerade schneller als Seifenblasen! Ihr wollt wissen, wieso? Dann ist hier meine Geschichte: Alles begann wie in einem Märchen, als ich 2017 das unfassbare Glück hatte das rumänische Tierheim verlassen zu dürfen und in Deutschland das Leben in einer richtigen Familie kennenzulernen. Meine Menschen, mehrere liebe Artgenossen und ich. Das war eine tolle Zeit. Zu gern denke ich daran zurück, doch zu traurig werde ich, wenn ich mir anschaue, was in der Zwischenzeit alles passiert ist. Ich habe geglaubt, meine Reise hätte mich zu meinem endgültigen Ziel geführt. Doch sehr plötzlich musste ich lernen, dass das Leben nicht nur positive Überraschungen bereithält. So packte ich meine Koffer und zog zu einer neuen Familie, welche mich aber schon nach wenigen Monaten aus Überforderung loswerden wollte. Ich hatte meine Koffer noch gar nicht richtig ausgepackt, da wurde ich schon wieder zu neuen Menschen umgesiedelt. Bei diesen lebe ich nun seit fast 3 Jahren und habe erneut gewagt zu hoffen, dass dies nun das Ende meiner Reise sein könnte. Und jetzt das: Ich muss mich wieder auf die Suche machen, da bald ein Enkelkind das Licht der Welt erblicken wird und meinen Menschen die Gefahr zu groß ist, dass etwas passieren könnte. Und hier bin ich nun und warte von neuem darauf, dass sich mein größter Wunsch erfüllt. Meine Seifenblase zerplatzte und mit ihr die Hoffnung, angekommen zu sein. Viele Tage und Seifenblasen später habe ich nun gelernt, loszulassen und nach vorn in die Zukunft zu blicken, mir neue Träume zu erlauben.

Mein größter Traum ist es, einmal das Glück einer liebevollen Familie zu erfahren, bei welcher ich wirklich für immer bleiben darf. Diesmal bitte ohne Kinder, Enkel oder spätere Familienplanung, welche meinen Traum gefährden könnten. In meiner jetzigen Familie lebe ich seit 3 Jahren mit mehreren Kindern zusammen, was bis vor Kurzem auch sehr gut klappte, doch ich fühle mich immer öfter überfordert und fange an mich zu wehren. Auch gegenüber neuen Menschen, insbesondere bei Männern, bin ich etwas zurückhaltend und misstrauisch. Betreten diese dann noch mein Zuhause, dann sehe ich mich ohne Führung gezwungen sie von mir fern zu halten. Doch daran kann man arbeiten. Meinen Bezugspersonen bin ich aber ein toller Freund, super schmusig und jederzeit zu einem netten Spielchen zu animieren.

Andere Hunde sind für mich erstmal ein echtes Problem, denn ich habe keinerlei Kontakt mehr zu ihnen und früh gelernt sie aus Unsicherheit mit viel Gebell und Körpereinsatz von mir fern zu halten. Meine Familien bezeichnet mich daher als unverträglich. Ein Besuch einer Hundetrainerin vor 2 Jahren hatte aber deutlich gezeigt, dass ich mit der richtigen Herangehensweise sehr wohl in der Lage bin mit Artgenossen zu interagieren. Plötzlich rannte ich fröhlich und losgelassen mit ihnen übers Grundstück und war einfach nur Hund. Klar, das ist schon wieder ein Weilchen her. Aber das ist genau das, was ich mir wünsche. Einen Menschen, der mir in solchen für mich schwierigen Situationen beisteht, diese zu meistern, über mich hinauszuwachsen und angemesseneres Verhalten zu lernen.

Apropos lernen: Beim Hunde-ABC kann man mich schon als kleinen Streber bezeichnen, denn clever bin ich allemal. So kann ich super alleine bleiben, bin stubenrein und auch das Autofahren und entspannte Laufen an der Leine bereiten mir keine Probleme. Der Rückruf klappt ebenfalls ganz gut und auch die anderen Grundkommandos sitzen. Ich bin jung und körperlich topfit, insofern stellen Treppen natürlich kein Hindernis dar und auch wirkliche Ängste bringe ich nicht mit. Einzig ein gewisser Futterneid gegenüber Artgenossen und ein Jagdinstinkt sind vorhanden, was man aber mit etwas Training gut im Griff hat. Katzen, Kaninchen, etc. sollten zur Sicherheit aber lieber nicht in meinem Zuhause rumspringen.

Alles in allem würde ich mich als Hund beschreiben, der einfach ganz viel Führung und Sicherheit braucht. Bekomme ich diese nicht, muss ich meine eigenen und lange antrainierten Lösungen auspacken, was sich leider auch in Aggressionen ausdrücken kann. Deshalb suche ich nun einen Menschen oder ein kinderloses Pärchen jeglichen Alters, welches ordentlich Hundeerfahrung und eine gute Portion an Geduld, Humor, Konsequenz und Durchhaltevermögen mitbringt. Auch wenn ich als unverträglich betitelt werde, so könnte ich mir mit einer guten Zusammenführung durchaus ein Leben mit einer netten und kastrierten Hündin vorstellen.

Möchtest du dich auf diese spannende Reise mit mir begeben und meinen Träumen wieder Leben einhauchen? Möchtest du mit mir durch die Natur streifen und zu einem tollen Team zusammenwachsen? Dann lass uns doch versuchen, aus der Seifenblase Realität werden zu lassen und besuche mich ganz schnell!

Pacino ist ca. 4 Jahre alt, 45 cm groß und 18 kg schwer. Er wird unkastriert, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Ein Bild von Pacino in Rumänien. Damals lebte er noch im Messigarten:

Rico
50 cm – hat gekämpft
[23730 Neustadt]

Rico kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 6 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 3 – 4 Jahre (Stand September 2020)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: freundlich
Größe: ca. 50 cm
Geimpft/gechipt: ja
auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: April 2020

Ich bin Rico und ich möchte euch meine Geschichte erzählen…

Ich kam schon vor vielen Monaten hier an und da ging es mir leider überhaupt nicht gut. Meine Beine haben versagt und wollten einfach nicht mehr auf mich hören. Ich versuchte immer wieder aufzustehen, hatte aber keine Kraft dafür übrig. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie schrecklich dies für einen Straßenhund sein muss, so hilflos zu sein. Es lauerten überall Gefahren und hätte es nicht zwischendurch ein paar Menschen gegeben, die Mitleid mit mir hatten, wäre ich wahrscheinlich schnell verhungert. Das Leben auf der Straße ist eh nicht leicht und als Hund mit Behinderung eine unüberwindbare Hürde.

So war es tatsächlich ein großes Glück für mich, dass man mich in dieses Shelter brachte. Hier kümmerte man sich toll um mich und ich wurde in einer Klinik untersucht. Zum Glück brauchte ich auch keine Operation, sondern nur ein paar Medikamente, die schnell dabei geholfen haben, dass es von Woche zu Woche besser wurde. Natürlich gehört auch eine ordentliche Portion Kämpfergeist dazu, aus diesem Tief rauszukommen. Und den habe ich!

Und so habe ich es geschafft! Ich habe meine Beine wieder im Griff und kann wieder alleine aufstehen und sogar wieder laufen. Klar, ich werde mit dir noch nicht um die Wette laufen können, da würde ich kläglich versagen, aber ein Schritt nach dem nächsten. Meine Pfleger hier sind sicher, dass ich wieder ganz genesen werde und so freue ich mich schon jetzt auf gemeinsame Spaziergänge mit dir. Denn eins habe ich gelernt auf meinen Weg… Menschen sind gut zu mir gewesen und es gibt keinen Grund sie abzulehnen. Ich mag es, wenn sie mich hier im Zwinger begrüßen und mich streicheln. Doch leider gibt es von diesen Momenten viel zu wenig und so kann ich nicht mehr tun, als hier im Zwinger zu warten, bis sich irgendwann die Menschen melden, die mir in die Augen geschaut haben und sicher sind, dass ich genau der richtige Begleiter für sie bin.


Hier 2 Videos von unserem Besuch im August 2020

August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Mittwoch, 9. September 2020

August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Mittwoch, 9. September 2020

Ein Video aus dem Juni 2020

Juni 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Mittwoch, 9. September 2020

Jonah
48 cm – der liebevolle Clown
[zur Zeit keine Anfragen mehr möglich]

Jonah kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 3 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 2 Jahre (Stand August 2020)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: sehr freundlich
Größe: ca. 45 – 50 cm
Geimpft/gechipt: ja
auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: Juni 2020

Guten Tag!

Ich bin Jonah und möchte mich euch gerne vorstellen, denn ich hab, wenn man mich fragt, nur Gutes zu erzählen! Ich bin ein Rüde im besten Alter und sehr, sehr freundlich. Ich freue mich immer über menschlichen Besuch in meinem Zwinger und genieße dann jede Sekunde der Aufmerksamkeit. Auch das eine oder andere Leckerchen ist natürlich herzlich willkommen. Mit meinen Artgenossen verstehe ich mich sehr gut und da ich noch jung bin, habe ich auch noch einiges an Energie und natürlich auch Bedarf, vieles zu Lernen. Ich wünsche mir, wie die meisten Hunde hier, einen Menschen, der mich entdeckt und mir die Chance gibt, das Leben außerhalb des Shelters kennenzulernen. Auch wenn ich nicht weiß, was genau auf mich zukommt, so schaue ich doch positiv in die Zukunft.

Bitte melde dich und lass uns unseren Weg gemeinsam bestreiten!


Hier noch 3 Videos von unserem Besuch im August 2020:

Gepostet von Nicole Muckel am Dienstag, 8. September 2020

Aya
45 cm – die Herzige
[RESERVIERT]

Aya kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 8 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 8 Monate (Stand Januar 2021)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: aufgeweckter Junghund
Größe: im Wachstum
Geimpft/ gechipt: Ja
Wunschzuhause: geduldige, hundeerfahrene Rudelführer, die sich Zeit für die Erziehung nehmen können.
Geeignet für: Menschen oder eine Familie, die respektvoll mit Tieren umzugehen wissen.
Im Shelter seit: September 2020

Spielen, rumspringen, Spaß haben – und das solange, bis man richtig müde ist! So sähe doch das ideale Leben aus, oder? Seit ich September 2020 ins Shelter gekommen bin, kann ich das nun erstmals gefahrlos tun, schließlich bin ich jung, gesund und voller Energie! Na ja, aber ich weiß natürlich auch, dass es allmählich Zeit wird, ernsthaft und regelmäßig die Schulbank zu drücken, gerade wenn man ein gescheites Mädchen ist. Doch so verrückt das vielleicht klingen mag, ich hätte tatsächlich Lust dazu. Ich liebe nämlich geistige Herausforderungen! Freiheit und Rumtoben sind ja das Eine, aber irgendwann muss man halt doch lernen, in Würde Verantwortung zu übernehmen.

Ich weiß, dass ich Riesenglück hatte hier ins Shelter zu kommen. Auf der Straße war die Freiheit zwar fast grenzenlos, aber mein noch so junges Leben hätte auch jederzeit ausgelöscht werden können. Gerade auch deswegen, weil mir die vielen Gefahren gar nicht richtig bewusst waren. Die Älteren können hier von wahren Gruselerfahrungen berichten! Solche abendlichen Korbgeschichten möchte man eigentlich nie hören. Aber es gibt halt da draußen auch eine andere Realität, die böse ist und die mir letztlich ja auch meine Familie genommen hat.

Umso lieber sinne ich dann beim Einschlafen über andere Berichte nach: Einem Leben in einer lieben Menschenfamilie, wo ich lernen darf, ein braves Mitglied zu werden. Liebgehabt und beschützt in gegenseitigem Respekt. Natürlich möchte ich dann immer noch rumtollen und meine verrückten 5 Minuten austoben, am liebsten natürlich geteilt in wahrer Freundschaft! Ach… Diese Vorstellung erwärmt mein Herz!

Möchtest du mit mir rumtoben und mir eine sichere Hütte bieten, die von Liebe und Freundschaft gewärmt ist?


Janosch
40 cm – ist noch unsicher
[RESERVIERT]

Steckbrief
Alter: ca. 9 Jahre
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 40 cm
Charakter: noch unsicher, aufmerksam, ruhig, ausgeglichen
Kinderverträglich: nicht getestet, wäre ihm aber sicher zu trubelig
Artgenossenverträglich: ja, ist aber lieber Einzelhund
Jagdinstinkt: bisher nicht festgestellt
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle Menschen mit Geduld


Hallo, liebe Menschen!

Ich heiße Janosch und möchte mich euch vorstellen, denn ich suche dringend mein Zuhause fürs Leben. Es fällt mir nicht so leicht, mich hier zu präsentieren, denn ich kann noch nicht so gut mit dem Hunde-ABC glänzen. Aber ich mache schon ein paar kleine Fortschritte seitdem ich bei meiner Pflegefamilie in Wolfsburg lebe und versuche vor allem auch alles zu verarbeiten. Im Dezember 2020 hat man mich in den weißen Transporter gesetzt und nach einer aufregenden Reise bin ich hier in Niedersachsen angekommen. Im Shelter lebte ich zuvor in einem Zwinger und hatte wenig Zuwendung, zumal ich mich immer eher im Hintergrund gehalten habe. Und davor? Wer weiß… Ob ich die meiste Zeit meines bisherigen Lebens auf der Straße verbracht habe und auf mich allein gestellt war? Offenbar hatte ich bisher jedenfalls keine Gelegenheit, mich an euch Menschen zu gewöhnen. Hier in Deutschland ist deshalb nun vieles komplett neu für mich.

Was ich bereits kenne sind andere Hunde. In diesem Bereich kann ich ordentlich punkten, denn mit ihnen vertrage ich mich blendend und fordere sie gerne zum Spielen auf. Was man auch ganz wunderbar an mir sehen kann, ist, dass ich seit meiner Ankunft eine Entwicklung durchmache und nach und nach verstehe, dass Menschen gar nicht so schlimm sind. Z.B. lasse ich mir unterdessen ein Geschirr anziehen, was anfangs noch gar nicht ging. Zu meinen Bezugspersonen und mir bekannten Personen fasse ich auch nach und nach mehr Vertrauen und kann mich sogar schon über sie freuen. Am allermeisten, wenn es Futter gibt. Da laufe ich schnell in die Küche und freue mich richtig doll. Pflegefrauchen sagt, ich sei ein Gourmet. Das ist doch schon mal ein guter Anfang und das eine oder andere Leckerli hilft bestimmt auch dabei, mich davon zu überzeugen, neue Dinge auszuprobieren.

Ein weiteres gutes Beispiel dafür, dass es voran geht mit meiner Entwicklung, ist das Alleinebleiben. Als ich nämlich das erste Mal ganz alleine drinnen bleiben musste, war ich so durcheinander, dass bei meinem Versuch, nach draußen zu schauen, erstmal das Rollo am Fenster darunter gelitten hat. Ich habe aber ganz schnell verstanden, dass ich nicht verlassen werde, sondern meine Pflegefamilie samt Hundekumpels immer zurückkommt. Und so bleibe ich seither einfach ganz ruhig zuhause und schlafe noch ein bisschen. Das ist momentan überhaupt eine meiner liebsten Beschäftigungen, denn so kann ich mich weiter erholen und nach und nach verarbeiten, dass mir das meiste Neue hier einfach noch ein bisschen zu viel auf einmal ist. Aber auch meine Leinenführigkeit ist mittlerweile wirklich super geworden und Treppen meistere ich schon problemlos. Ihr seht also, ich mache so langsam Fortschritte und lerne ordentlich dazu.

Dennoch merkt ihr sicher schon, dass ich mein Für-Immer-Zuhause auf jeden Fall bei hundeerfahrenen Menschen suche, die mit einem unsicheren Hund wie mir umzugehen wissen. Aggressives Verhalten zeige ich überhaupt nicht, aber wenn mir etwas viel zu viel wird, dann habe ich auch schon mal geknurrt, wenn es mir nicht möglich war, zu flüchten. Denn das ist immer meine erste Wahl, wenn ich mit einer Situation nicht klarkomme.

Meine Pflegefamilie wünscht sich für mich ein ruhiges Zuhause ohne Kinder, die mich womöglich zusätzlich verunsichern oder überfordern könnten. Für körperliche und geistige Auslastung sollte gesorgt sein, aber ich liebe auch meine Ruhephasen, in denen ich mich erholen kann. Am liebsten stelle ich mir bei euch das Leben als Einzelprinz vor, dann stört mich nämlich auch kein Hundekumpel bei meinem Schönheitsschlaf.

Ich bin auf der Suche nach besonderen Menschen, die liebevoll, geduldig und konsequent mit mir arbeiten, die mit mir diesen Weg beschreiten, auf dem wir gemeinsam lernen, einander zu vertrauen. Seid ihr diese besonderen Menschen, die mich in meiner Entwicklung unterstützen und mir zeigen, dass Veränderungen nicht beängstigend sein müssen, sondern auch zu etwas Gutem führen können? Seid ihr diese besonderen Menschen, die sich meiner annehmen möchten? Wenn ja, meldet euch bitte! Ich freue mich schon sehr auf euch!

Euer Janosch

Janosch ist circa 9 Jahre alt und 40 cm groß. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Lientje
43 cm – die Freundliche
[RESERVIERT]

Lientje kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 1 Jahr alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr (Stand Juli 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: freundlich, aber zurückhaltend
Größe: ca. 40 – 45 cm groß
Geimpft/gechipt: ja
Geeignet für: Familien
Im Shelter seit: Juli 2020
Verwandte: Schwester Trillian

Hallo ihr Lieben,

ich heiße Lientje und bin schon vor einiger Zeit hier im Racari Shelter angekommen. Ich wurde zusammen mit meiner Schwester auf der Straße gefunden und in Sicherheit gebracht. Alles ganz schön viel für mich.

Ein Vorteil an mir ist, dass ich mich gut mit anderen Hunden verstehe. Das heißt aber nicht, dass ich in meiner neuen Familie einen möglichen Ersthund direkt fröhlich begrüße. Das braucht alles seine Zeit. Und dabei hast du, als Mensch, die Aufgabe dafür zu sorgen, dass wir uns in der Aufregung nicht missverstehen. Dann steht dem Glück eines friedlichen Rudels nichts mehr im Wege.

Euch Menschen gegenüber bin ich im ersten Moment erstmal zögerlich, aber wenn ich dann merke, was ihr von mir möchtet, bin ich freundlich. Ich habe sogar, als das Team aus Deutschland vor Ort war, meinen ganzen Mut zusammen genommen und sie aus der Nähe betrachtet. Es hatte sich nämlich schon rumgesprochen, dass sie vielleicht ein Leckerli für mich dabei hätten. Zum Glück konnten sie so auch direkt hübsche Fotos von mir machen, damit ich endlich meine Familie finde. Es wird ja langsam Zeit, dass ich hier rauskomme und richtig aufblühen darf, so wie es meiner Schwester bereits seit einiger Zeit vergönnt ist.

Ein Leben in Deutschland wird mich wahrscheinlich anfangs überfordern, denn ich muss natürlich noch viel lernen. Im Shelter mache ich mein Geschäft einfach in die nächstbesten Ecke. Du musst mir also noch erklären, dass man das in einer Wohnung nicht tun sollte. Auch das An-der-Leine-laufen kenne ich gar nicht. Ich hatte in meinem ganzen Leben noch kein Geschirr oder Leine um, geschweige denn, dass ich mal Gassi gehen durfte. Es gibt vielleicht auch viele Geräusche, die mich erstmal erschrecken werden oder verunsichern. Aber du gibst mir hoffentlich die Sicherheit, um alles Neue kennenzulernen und zu erkunden. Und auch die nötige Zeit. Vielleicht brauche ich nur eine Woche, aber vielleicht auch einen Monat oder ein Jahr. Aber ich bin noch jung und möchte alles lernen. Am besten von dir!

Ich könnte mich schon bald auf den Weg zu dir machen! Ich hoffe du hast ein Körbchen für mich frei und gibst mir eine Chance!


Interesse geweckt?

Ein Video von unserem Besuch im August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Donnerstag, 13. August 2020

 

Felix
50 cm – der Schmusebär
[26122 Oldenburg]

Hallo ihr Lieben, ich bin der stattliche Felix und mein Leben hat gerade eine 180 Grad Wendung genommen! Ich durfte nämlich auf eine liebe Pflegestelle nach Niedersachsen reisen und warte hier nun darauf, meine Menschen fürs Leben zu finden. Vor wenigen Tagen saß ich noch im kalten Tierheim in Rumänien und hatte mich an den Alltag schon gewöhnt. Hier ist nun alles neu und fremd für mich und all die Eindrücke muss ich erst mal noch verarbeiten. Ich merke zwar schon, dass es hier deutlich gemütlicher und kuscheliger ist, als in meiner alten Hütte und dass die Menschen sehr lieb zu mir sind, aber so ganz kann ich meine Skepsis noch nicht ablegen.

Du darfst schließlich nicht vergessen, dass mir ein Leben, wie ihr es führt, vollkommen unbekannt ist. Doch ich taue jeden Tag mehr auf, v. a. gegenüber meinem Pflegefrauchen. Männer und Fremde schüchtern mich hingegen noch arg ein und müssen ganz besonders viel Geduld mit mir haben. Ihr dürft also zu Beginn noch keine allzu hohen Erwartungen an mich haben, ich brauche Zeit, um ganz in Ruhe anzukommen und ihr müsst Verständnis dafür haben, wenn ich selbst das Tempo bestimme, in dem ich mich öffnen möchte. Mein Pflegefrauchen habe ich aber bereits fest in mein Herz geschlossen und genieße die gemeinsamen Schmuseeinheiten und erste kleine Spieleinheiten in vollen Zügen. Frauen sind mir eben deutlich lieber, aber ich möchte nicht ausschließen, dass ich auch zu einem feinfühligen und geduldigen Mann irgendwann Vertrauen fassen kann. Du musst bloß akzeptieren, dass es neben kleinen Schritten nach vorne auch immer mal wieder Schritte zurück geben kann. Grundsätzlich bin ich kein aufdringlicher Typ. Vielleicht werde ich das bei fremden Menschen auch immer bleiben und nur mir vertraute Menschen wirklich in mein kleines Hundeherz schließen.

Mein Pflegefrauchen bezeichnet mich als sehr verschmusten, entspannten und neugierigen Charakter. Letzteres hilft mir sehr dabei, eure Welt kennenzulernen und mich schnell anzupassen. An der Stubenreinheit haben wir deshalb schon kräftig gearbeitet und nach einigen Tagen hartem Training kann ich euch verkünden, dass ich meine Geschäfte nun draußen erledige. Treppen sind schon jetzt kein Problem mehr für mich, ich nehme auch völlig entspannt den Fahrstuhl, wenn ihr dies wünscht. Das Laufen an der Leine wird immer besser, nur im Auto bin ich noch nicht ein ganz so entspannter Mitfahrer. Mit ein bisschen Übung wird sich das aber sicherlich auch schnell ändern. Da ich noch recht neu hier bin, habe ich natürlich noch keine Kommandos lernen können und auch das Alleinebleiben muss ich erst kennenlernen. Doch wenn ihr mich an die Pfote nehmt und geduldig mit mir übt, werden wir sicher auch das schnell meistern. Die nötige Motivation bringe ich auf jeden Fall mit!

Ich wünsche mir eine Familie, die mich so annimmt und liebt, wie ich bin. Für die es okay ist, wenn unsere Beziehung langsam wächst und wo ich nicht von heute auf morgen der lustige Kerl sein muss, den alle in mir sehen wollen. Wenn ich euch einmal gefunden habe, könnt ihr euch sicher sein, dass unsere Beziehung einmalig sein wird und deshalb hoffe ich, schon bald das Ende meiner Reise zu erreichen.

Felix ist ca. 6 Jahre alt und 50 cm groß. Er wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheit durchgeführt, der negativ ausfiel.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Hier ein Video von unserem Besuch im August 2020

August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Dienstag, 1. September 2020

Rika
45 cm – die Auffällige
[RESERVIERT]

Rika kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 3 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 3 Jahre (Stand August 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: freundlich, offen
Größe: ca. 45 cm
Geimpft/gechipt: ja
Wunschzuhause: liebevolle, aktive Familie mit Geduld für einen Tierschutzhund
Geeignet für: Hundeanfänger
Im Shelter seit: Juli 2020

Rika mein Name. Ich bin ja so froh hier im sicheren Shelter sein zu dürfen. Ihr müsst nämlich wissen, dass ich mein Leben bisher auf den Straßen der Stadt verbringen musste. Ich habe mich so durchgeschlagen. Manche Menschen waren nett und fütterten einen, andere verjagten uns. Aber ich mag euch Menschen trotzdem und mit anderen Hunden verstehe ich mich auch. Ab und an muss man natürlich aufpassen, wer einem da so das Futter streitig machen will. Ist ja auch verständlich. Man muss ja gucken, wo man bleibt.

Eines Tages hatte ich irgendwie Pech. Die Hundefänger haben mich geschnappt und ins öffentliche Tierheim gebracht. Gar nicht gut, denn hier ist oft eine Endstation für viele von uns. Nach vierzehn Tagen dürfen wir nämlich einfach so getötet werden. Doch ich hatte Glück. Lucia vom Help Azorel hat mich gesehen und direkt mitgenommen. Nun lebe ich in ihrem Shelter in Sicherheit.

Ich bin ca. 3 Jahre alt (Stand 2020), von mittlerer Größe und bereits kastriert. Ein hübsches Mädchen bin ich dazu. Ein bisschen schwarz, ein bisschen weiß und freundliche braune Augen, die neugierig dem neuen Leben entgegen blicken, welches irgendwo wartet. Sicherlich werde auch ich erst einmal lernen müssen, dass mein Geschäft nicht auf den Wohnzimmerboden gehört oder vielleicht grusel ich mich auch vor komischen Geräuschen, die ich weder aus dem Shelter noch von der Straße her kenne. Aber mit Liebe, Verständnis und Geduld sollten wir das gemeinsam hinbekommen. Dann werden wir bald ein tolles Team.


Fenja
48 cm – die Willensstarke
[31275 Steinwedel]

Steckbrief
Alter: ca. 2 Jahre
Geschlecht: weiblich, kastriert
Größe: ca. 45-50 cm
Charakter: wild, stürmisch, willensstark
Kinderverträglich: sollte nicht zu Kindern
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: ja, aber gut händelbar
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Fenja Führung und Grenzen geben können, Garten ist Pflicht


Fenja wurde im Juni 2020 aus einem öffentlichen Shelter in Rumänien gerettet.  Welch ein Glück für die temperamentvolle Hundedame. Wer weiß, wie ihre Zukunft dort ausgesehen hätte…

Mitte September durfte sie dann Rumänien den Rücken kehren und ein Pflegekörbchen in Deutschland beziehen. Dort zeigt sich Fenja als agile Hündin, die gern beschäftigt werden möchte. Vor allem Kopfarbeit bei den Spaziergängen lastet die energievolle Hündin wunderbar aus.

Fenja nimmt das Leben wie es kommt, ist stets optimistisch und willensstark. Deshalb gehört sie auf jeden Fall in erfahrene Hände und benötigt Struktur, Regeln und eine klare Führung in ihrem Leben. Sie testet sich immer wieder aus und nutzt Unsicherheiten der Menschen dann auch aus. In ihrem zukünftigen Zuhause sollten daher keine Kinder leben.

Mit Artgenossen versteht sich Fenja gut und liebt das gemeinsame Spiel mit ihnen. Zudem ist sie stubenrein und kann für eine gewisse Zeit alleine bleiben.

Unsere willensstarke Fenja braucht ein Zuhause mit eingezäuntem Garten und viel Platz, wo sie ihrem Temperament freien Lauf lassen kann. Und starke, hundeerfahrene Menschen an ihrer Seite, die sich diese Herausforderung zutrauen und in der Lage sind Fenja Regeln und Grenzen zu zeigen und sie auszulasten. Katzen sollten im neuen Zuhause nicht leben.

Wenn Sie Fenja kennenlernen möchten, melden Sie sich gern. Eine treue Begleiterin wartet auf Sie!

Fenja ist ca. 2 Jahre alt und 45-50 cm groß. Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Ein Video aus Juni 2020:

ADOPT ME!

girlhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3992096804195252girlhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3992107967527469

Gepostet von Help Azorel am Dienstag, 9. Juni 2020

Socke
45 cm – der Schmusebär
[31275 Steinwedel]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: unsicher, verschmust, neugierig
Kinderverträglich: ja, sollten aber schon etwas älter sein
Artgenossenverträglich: kommt auf die Situation an
Jagdinstinkt: vorhanden
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Lust auf Training haben und Socke Sicherheit geben können, gern als Einzelhund


Halli-hallo ihr Lieben, ich heiße Socke, bin ein knappes Jahr alt und möchte mich euch gerne einmal vorstellen, denn ich bin auf der dringenden Suche nach meinem Zuhause für immer. Vor einiger Zeit durfte ich mich auf die lang ersehnte Reise nach Deutschland machen und dachte wirklich, ich sei endlich am Ziel meiner Reise angekommen, es kam jedoch wieder alles anders als geplant. Derzeit lebe ich in einer Hundepension in 31275 Steinwedel und suche erneut ganz dringend eine Familie – meine Familie fürs Leben.

Ich würde mich selbst als etwas unsicheren Rüden mitten in der Pubertät bezeichnen, der nach anfänglicher Skepsis absolut zutraulich und verschmust ist. Neue Situationen behagen mir nicht sonderlich, daher orientiere ich mich gerne an einer souveränen Bezugsperson mit klarer Führung. Und sobald ich euch erstmal in mein großes Hundeherz geschlossen habe, bin ich sehr anhänglich und kuschelig.

Da ich schon einige Zeit bei meiner Familie-auf-Zeit gelebt habe, konnte ich natürlich auch schon das Hunde-ABC erlernen und hoffe, ich kann euch damit etwas beeindrucken. Ich bin nämlich schon stubenrein, kann ein paar Stunden alleine bleiben, fahre im Auto mit, laufe prima an der Leine und Treppen bereiten mir auch keine Probleme. Sogar einige Grundkommandos kann ich schon.

Tja, jetzt fragt ihr euch sicherlich, wie es sein kann, dass so ein umwerfender Junghund wie ich es bin, wieder so dringend auf der Suche nach einer neuen Familie ist. Nun, ich möchte da ganz ehrlich zu euch sein: Die Chemie zwischen dem Ersthund meiner Familie und mir hat sich leider nicht positiv entwickelt und daher musste ich wieder ausziehen. Da wir beide mitten in der Pubertät waren, sind wir häufiger aneinandergeraten, was zu einem sehr angespannten Verhältnis, mit zahlreichen Konfrontationen und einem gesteigerten Aggressionsverhalten geführt hat. Hier in der Hundepension hat man meine Sozialverträglichkeit ausgiebig testen können. Ich bin zu Beginn einer neuen Begegnung kurz verunsichert, taue dann aber schnell auf und versuche meinen Artgenossen zu imponieren. Da ich aktuell noch nicht kastriert bin, führt dies schon mal zu Problemen mit anderen Rüden, da ich recht häufig versuche bei ihnen aufzureiten. Mit Hündinnen oder kastrierten Rüden komme ich hingegen prima zurecht. Sie geben mir in einigen Situationen sogar Sicherheit und ich kann mich gut an ihnen orientieren. Auch ein gemeinsames Spiel oder Wettrennen ist dann möglich. Älteren und sehr souveränen Hunden gegenüber bin ich durchaus unterwürfig, doch mit gleichaltrigen, unkastrierten Rüden gerate ich schnell aneinander. Daher ist es hier absolut notwendig, dass ich klare Regeln und Grenzen gezeigt bekomme. Ich muss lernen welches Verhalten in Ordnung ist und was nicht toleriert wird. Auch eine mögliche Kastration ist eine Option für mich, um mir den Stress in solchen Situationen evtl. nehmen zu können.

Ich hoffe, damit habe ich euch jetzt nicht allzu sehr verschreckt. Solltet ihr also immer noch ernsthaftes Interesse an mir haben, einiges an Hundeerfahrung mitbringen, viel Freude an der Arbeit mit dem eigenen Hund haben und nicht vor Herausforderungen zurückschrecken, dann seid ihr bei mir genau richtig. Und damit kommen wir nun schon zu meinen Wünschen an meine zukünftige Familie-fürs-Leben. Ich schätze, ich bin da nicht wirklich anspruchsvoll. Es ist mir nämlich nicht wichtig, ob ihr jung oder etwas älter seid, ob ihr alleine lebt oder schon etwas ältere Kinder habt. Hauptsache ihr habt ein kuscheliges Körbchen und ganz viel Liebe für mich übrig. Ok, Hundeerfahrung wäre schon sehr wichtig für mich sowie eine klare Führung mit Regeln und Grenzen. Auch über einen bereits vorhandenen Ersthund würde ich mich freuen – vorausgesetzt er oder sie ist kastriert und sehr souverän, sodass ich mich an ihm oder ihr gut orientieren kann. Aber auch das Leben als Einzelprinz kann ich mir durchaus gut vorstellen.

Wenn ich euch also trotzdem überzeugen konnte und ihr mich kennenlernen wollt, dann meldet euch bitte schnell bei mir. Ich würde mich riesig freuen und warte wirklich dringend auf euch!

Socke ist ca. 1 Jahr alt, etwa 45 cm groß und wiegt ca. 12 kg. Er wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Loki A
35 cm – der Verspielte
[85748 Garching]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 35 cm
Charakter: enge Bindung an Bezugsperson, verschmust, verspielt, intelligent, unsicher/verteidigend gegenüber Fremden
Kinderverträglich: sollte nicht zu Kindern
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: Ansätze zu erkennen
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Loki Führung und Sicherheit geben können, gern als Zweithund


Ein ganz herzliches Hallo an all die lieben Menschen, die sich nach einem treuen Hundekumpel sehnen und nicht vor Herausforderungen zurückschrecken. Ich bin der süße Loki und muss mich leider erneut auf die dringende Suche nach meiner Familie-fürs-Leben machen. Derzeit lebe ich in Peterslahr (Rheinland-Pfalz) bei einer lieben Hundetrainerin, die seit meiner Abgabe mit mir arbeitet und warte sehnlichst darauf, dass ihr mich hier mal besucht und vor allem kennen und lieben lernt!

Aber lasst mich euch erstmal ein paar Dinge zu mir erzählen: Ich bin etwa 1 Jahr alt, ziemlich intelligent und genau in dem richtigen Alter, um all meine Grenzen auszutesten. Mit meiner Bezugsperson bin ich sehr verschmust, liebevoll und verspielt. Allerdings habe ich bei meiner letzten Familie allen anderen Personen gegenüber ein territoriales Verhalten gezeigt, was sich auch durch Zurechtweisung und notfalls durch Schnappen äußerte. Leider hatte sich dieses Verhalten durch Unsicherheit meinerseits und mangelnde Führung seitens meiner Menschen schon gefestigt, sodass nun einiges an Korrektur und Arbeit nötig ist – doch dafür ist mein Pflegefrauchen ja perfekt geeignet. Eigentlich bin ich ja einfach nur süß, lieb und sehr schmusebedürftig, nur leider weiß ich häufig noch nicht genau, wie ich mich in gewissen Situationen korrekt verhalten soll. Aber ich möchte es unbedingt besser machen und dazulernen, damit wir schon bald zu einem unschlagbaren Team zusammenwachsen können.

Mit meinen Artgenossen komme ich prima zurecht und spiele auch wirklich gerne mit ihnen. Es zeigt sich auch nur ein leichter Futterneid bzw. Jagdinstinkt, woran man auf jeden Fall gut arbeiten kann. Seit meiner Ankunft in Deutschland habe ich natürlich auch schon ganz fleißig die Hunde-Schulbank gedrückt, um mich ordentlich auf unser gemeinsames Zusammenleben vorzubereiten. Meine Stubenreinheit ist wirklich schon sehr gut, die ersten Grundkommandos, bis auf das Abrufen, sitzen und auch Treppen überwinde ich mittlerweile problemlos. Alleine bleiben musste ich bislang nicht, da wird sicherlich auch einiges an Übung nötig sein, da ich eine enge Bindung zu meinem Menschen aufbaue. Autofahren konnte ich leider noch nicht für mich gewinnen, da wird mir immer schrecklich übel und ich muss mich häufig erbrechen. Aber vielleicht können wir ja mal alle möglichen Positionen im Auto austesten, da finde ich bestimmt einen geeigneten Platz und dann wird es sicherlich besser. Auch die Leinenführigkeit sollten wir noch trainieren, da besteht auf jeden Fall noch Optimierungsbedarf.

Ich gebe zu, mein kleiner Steckbrief liest sich sicherlich nicht ganz so flüssig, wie der von manch einem meiner Hundekumpels und ich habe gewiss noch einige Baustellen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit viel Zeit und Geduld sowie noch mehr Grenzen und klaren Regeln einen treuen und liebevollen Begleiter aus mir zaubern können. Aber dazu brauche ich Euch – Jemanden, der vor Herausforderungen und Rückschlägen nicht zurückschreckt, eine starke Führungsperson ist und viel Geduld, Verständnis sowie einiges an Hundeerfahrung mitbringt. Sicherlich wäre auch weiterhin der Einsatz eines Hundetrainers sehr sinnvoll. Außerdem wäre es mir wichtig, dass in eurem Haushalt weder Kinder noch andere Haustiere leben, denn das würde mich sicherlich zu Beginn zu sehr überfordern.

Bitte gebt mir eine Chance und lasst mich euch davon überzeugen, dass ich ein riesengroßes Herz habe. Ich werde es euch ewig danken!

Loki ist ca. 1 Jahr alt, 35 cm groß und wiegt 10 kg. Er wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370EUR mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Loki wurden uns freundlicherweise von Melanie Sebastian zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Loki:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Mitsou
50 cm – der Sonnenschein
[63654 Büdingen]

Mitsou ist ganz frisch bei ihrer Pflegefamilie angekommen und lebt sich gerade noch ein. In wenigen Tagen werden wir in der Lage sein mehr über sie zu berichten und aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 4 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 3 Jahre (Stand August 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: sehr freundlich
Größe: ca. 50 cm
Geimpft/gechipt: ja
Geeignet für: aktive Menschen
Im Shelter seit: April 2020
Verwandte: Geschwister Nala und Toni

Hallo ihr Lieben,
mein Name ist Mitsou und ich bin die Schwester von Nala und Toni. Gemeinsam sind wir drei Anfang 2020 ins Racari Shelter gekommen und lebten seither in Sicherheit. Meine Geschwister hatten nun aber das große Glück, zu ihren Familien reisen zu dürfen, so dass ich nun ganz alleine hier warte und mich frage, weshalb mich nur niemand adoptieren möchte.

Dabei zeige ich mich hier immer von der allerbesten Seite, denn ich bin sehr freundlich. Jede Kuscheleinheit, die ich bekommen kann, genieße ich in vollen Zügen. Aber das kann doch noch nicht alles sein – ich wünsche mir genau das, was meine Geschwister auch haben – eine liebevolle Familie, die sich um mich kümmert und mir zeigt, wie schön das Leben sein kann. Es gibt so viel zu entdecken: Der Versuch eine vorbeischwebende Hummeln zu fangen oder so lange an Blumen zu schnüffeln bis man niesen muss. Gemeinsam die Welt entdecken und dann kaputt auf dem Sofa kuscheln, das ist mein Traum vom Leben.

Es gibt sicherlich auch noch einiges, was ich lernen muss, z.B. Stubenreinheit oder das An-der-Leine-laufen. Beides könnte am Anfang noch ungewohnt für mich sein, aber ich bin mehr als bereit diese Lektionen gemeinsam mit dir anzugehen. Möchtest Du also meine gute Fee sein und mir diesen Traum erfüllen? Dann melde dich!


Hier 2 Videos von unserem Besuch im August 2020

August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Freitag, 11. September 2020

August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Freitag, 11. September 2020

Milo
56 cm – der Unsichere
[38300 Wolfenbüttel]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr (geboren im Dezember 2019)
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 56 cm
Charakter: noch ängstlich, misstrauisch, ruhig
Kinderverträglich: nein, zu ängstlich
Artgenossenverträglich: vermutlich ja
Jagdinstinkt: nein
Für Hundeanfänger geeignet: eher nein
Wunschzuhause: sehr geduldige und hundeerfahrene Menschen, die Milo Sicherheit und Führung geben können
Verwandte: Mutter Riley, Brüder Mundy und Rufus


Fast ein Jahr ist es her, da landete Baby-Milo mit seinen 5 Geschwistern und seiner Mama in unserem Shelter in Rumänien. Drei der Welpen sind leider verstorben, doch der Rest der kleinen Familie hatte Glück: Mama Riley und die Brüder Mundy und Rufus haben überlebt und konnten bereits bei lieben Adoptivfamilien in Deutschland einziehen. Vor ein paar Wochen durfte dann endlich auch Nachzügler Milo sein Köfferchen packen und Rumänien den Rücken kehren. Seither macht unser „transsilvanischer Flederhund“ auf seiner Pflegestelle im niedersächsischen Wolfenbüttel seine ersten zaghaften Schritte in ein neues Leben.

Welch ein Glück dies für ihn ist, kann der kleine Hundejunge noch gar nicht begreifen. Die lange Reise muss sich für ihn angefühlt haben wie der berühmte Sprung ins kalte Wasser. Die ganzen neuen Eindrücke und Veränderungen verunsichern Milo sehr, so dass er noch sehr ängstlich und misstrauisch ist. Nach Spielen, ob mit Zwei- oder Vierbeinern, steht Milo daher noch nicht der Sinn. Viele viele andere Dinge muss sein kleiner Kopf gerade erst verarbeiten. In der so wichtigen ersten Lebensphase, die Milo im Tierheim verbracht hat, musste er auf so viele Dinge verzichten, die für andere Welpen selbstverständlich sind: Toben im Garten, erste Ausflüge in die Natur, Kuscheln auf dem Sofa mit seiner Familie, im Gras liegen und sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen, das Hunde-ABC lernen, … Kurzum: Milo hat es mehr als verdient, ganz schnell sein Für-immer-Zuhause zu finden, in dem er sich endlich geborgen und geliebt fühlt!

Menschen, egal ob Erwachsene oder Kinder, sind Milo noch unheimlich. Er muss erst lernen, dass man ihm nichts Böses will und wird dann auch Vertrauen fassen können. Mit seinen Artgenossen ist Milo verträglich. Wir sind uns sicher: Wenn er ersteinmal in seinem neuen Leben angekommen und aufgetaut ist, wird unser kleiner Wolf der lebenslustige Rabauke, nach dem er jetzt nur aussieht. Und dann wird er zu einem ausgelassenen Spiel mit anderen Hunden und seinen Menschen nicht mehr „Nein“ sagen können. Andere Tiere hat Milo noch nicht kennengelernt; bisher zeigt er aber auch keinen Jagdtrieb.

Der liebe Milo fährt trotz seiner Ängste brav im Auto mit und lässt sich spazieren führen. Auch das Treppenlaufen bereitet ihm keine Schwierigkeiten. Für einen Hundekumpel im neuen Zuhause, der ihn an die Pfote nimmt, wäre Milo bestimmt dankbar, dies ist aber kein Muss. Dinge wie Stubenreinheit, „Sitz“, „Bleib“ usw. wird er nach und nach lernen, wenn man ihm die Chance dazu gibt! Bei all seiner Angst bleibt Milo dennoch stets freundlich und zeigt keinerlei Aggression. Er taut immer mehr auf und wird sich noch mehr öffnen, aber das braucht Zeit.

Wir suchen Menschen für Milo, die bereit sind, ihm diese Zeit zu geben und ihn selbst bestimmen zu lassen, wann er den nächsten Schritt wagt; die nicht enttäuscht sind, wenn er auch nach Wochen nicht freudig an der Leine läuft; die mit ihm arbeiten und auch bei Problemen nicht die Flinte ins Korn werfen. Sie wollen die Herausforderung annehmen und das Eis brechen? Dann vereinbaren Sie gern einen unverbindlichen Kennenlerntermin mit seiner Pflegestelle. Es lohnt sich!

Milo ist circa 1 Jahr alt, 56 cm groß und wiegt 18 kg. Er wird geimpft, entwurmt, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, dieser war glücklicherweise negativ.



Ein paar Videos aus dem April 2020

April 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Freitag, 17. April 2020

April 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Freitag, 17. April 2020

April 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Freitag, 17. April 2020

April 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Freitag, 17. April 2020

Heike
48 cm – die Verlassene
[RESERVIERT]

Heike kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 1 Jahr alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr (geboren ca. im September 2019)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: neugierig und etwas zurückhaltend
Größe: ca. 48 cm groß
Geimpft/gechipt: ja
geeignet für: geduldige Menschen, gerne mit einem Ersthund
Im Shelter seit: Dezember 2019
Verwandte: Mama Tia, Geschwister Dipsy, Padme, Hopkins, Candis (tot), Rosie (entlaufen)

„Hallo ihr Menschen, auch ich bin eines der kleinen Welpenkinder von Tia. Mein Name ist Heike und auch ich schließe mich dem Wunsch meiner Geschwister an, möglichst bald ein eigenes Zuhause zu finden….“

So fing einmal mein Text an, als ich im Dezember 2019 mit meiner Mama und meinen Geschwistern hier ins Shelter kam. Vom kleinen Welpenkind ist mittlerweile nicht mehr viel zu sehen und mit dem eigenen Zuhause hat es leider auch nicht geklappt. Meine Geschwister haben alle schon ihr Glück gefunden und nun sitze ich hier und verstehe einfach nicht, warum ausgerechnet ich dieses Pech habe.

Ich sehe um mich herum immer wieder andere Hunde, die auf diesen heiß begehrten Transporter steigen dürfen und sich auf die große Reise machen. Darf ich das vielleicht auch irgendwann?

Ich gebe ja gern zu, dass ich es euch Menschen nicht besonders leicht gemacht habe, zu erkennen, was in mir steckt. Immer habe ich mich lieber verkrochen, wenn man Fotos machen wollte und alle anderen vorgeschoben. Doch Mitte 2020 hatte ich Besuch aus Deutschland und ihr hättet ihre Blicke sehen sollen, als sie mich entdeckten! Sie sahen ein junge Hündin, die sich im ersten Moment zwar alles auf Abstand anschaute, doch als meine Kumpels hier im Zwinger sie so toll fanden, konnte ich einfach nicht anders und habe mich dazu gesellt. Und ich hörte sie auch sagen, wie wunderschön ich doch geworden sei. Das ist doch gut, oder? Naja, ein wenig hat meine Haut in den letzten Monaten gelitten. Durch die blöden Demodex-Milben wurde meine Haut stark in Mitleidenschaft gezogen und der Stress hat sein übriges getan. Doch ich wurde behandelt und es geht mir wieder viel besser. Ich habe auch gehört, dass so etwas in Deutschland viel schneller verheilen würde – noch ein Grund, das Shelter bald hinter mir zu lassen.

Vielleicht besteht ja jetzt eine Chance, dass jemand eine junge Hündin sucht, die kein Draufgänger ist. Ich verspreche euch, wenn man mich an meine Pfote nimmt, werde ich all das dazu lernen, was ich benötige, um das Leben bei euch zu genießen.

Ich wünsche mir ein Zuhause, wo wir spannende Ausflüge machen, auf denen ich einfach Hund sein kann. Schnuppern, buddeln, toben, durch die Gegend stromern, vielleicht auch baden gehen. So soll doch ein Hundeleben aussehen. Bisher spielt sich mein Leben bloß in diesem Zwinger ab und hier gibt es hier nicht viel zu erleben. Ich würde gerne neue Dinge lernen, Herausforderungen meistern und danach furchtbar stolz auf mich sein. Doch immer wieder schließt sich die Tür vor meiner Nase und alles was mir bleibt, sind Träumereien.

Bestimmt würde ich mich am Anfang gar nicht all das trauen, was ich gerne machen würde. Ich kenne doch das Leben bei euch Menschen gar nicht. Ich kenne kein Spazierengehen mit euch an der Leine, keine Wohnung und auch keinen Straßenverkehr. Vieles davon kann mich anfangs also verunsichern und einschüchtern. Da brauche ich einen gelassenen und souveränen Menschen an meiner Seite, der mir zu verstehen gibt, dass ich mit ihm nichts zu befürchten habe. All diese Basics muss ich erst lernen und das kann schonmal deine Zeit und vor allem deine Geduld beanspruchen. Doch wenn du Verständnis hast für meine Lage, dann werden wir uns sicher gut durch diese Anfangszeit durchboxen und eines Tages als unschlagbares Team durch die Gegend streifen. Ich jedenfalls bin bereit, dieses Wagnis einzugehen. Fehlt nur noch der passende Mensch dafür! Bist du es vielleicht schon?


Timo S
45 cm – der Beobachter
[12167 Berlin]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: lieb, verschmust, verspielt, panisch an Straßen
Kinderverträglich: würden ihn überfordern
Artgenossenverträglich: absolut, bitte ausschließlich Anfragen mit einem weiteren oder mehreren Artgenossen
Jagdinstinkt: bisher nicht
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: ruhiges Zuhause in verkehrsberuhigter Zone; geduldige Menschen, die Timo Sicherheit geben können; Zweithund; Möglichkeit mehrerer Besuche


Hallo ihr lieben Menschen, mein Name ist Timo und ich würde euch gern von mir erzählen.

Mein Pflegefrauchen sagt, ich sei „ein Herz von Hund“ und ein richtiger kleiner Quatschkopf. Ich bin aber auch wirklich ein sehr, sehr liebes Kerlchen. In der Wohnung bin ich anhänglich, munter und verschmust, sobald ich dich erstmal kenne und albere liebend gern mit meinem Hundekumpel herum oder klaue mir Spielzeug aus irgendeiner Ecke. Ich gebe wirklich mein Bestes, alles richtig zu machen, aber ich muss natürlich noch einiges lernen! Auto fahren aber z.B. nicht! Das kann ich sehr gut, denn wir fahren recht viel, da mein Pflegefrauchen hier andere Hunde von deren Zuhause abholt und wir dann alle gemeinsam Zeit auf einem tollen Grundstück verbringen! Die Zeit mit all den anderen ist für mich das tollste überhaupt! Da komme ich so richtig aus mir heraus, bin dann wirklich lernwillig und kaspere richtig mit meinem Pflegefrauchen rum!

Es gibt aber einige Dinge, die mich einschüchtern. Ganz doll sogar. Auf Geräusche jeglicher Art reagiere ich nämlich generell sehr unsicher, das macht es besonders an der Straße schwierig für mich. Während ich in der Hundegruppe auf dem ruhigen Grundstück richtig fröhlich bin, bin ich davon auf der abendlichen Gassirunde leider noch weit entfernt. Hierzu möchte ich gerne etwas ausholen, damit ihr besser verstehen könnt, wo meine Probleme liegen:

Ihr müsst bei mir 2 Arten von „Draußen“ unterscheiden. Das „Draußen“ in der absoluten Natur, fernab vieler Außenreize und das „Draußen“ an der Straße. Wenn ich euch nun von meinen großen Problemen erzähle, meine ich ausschließlich das Letztere. Ich habe riesengroße Angst vor allen möglichen Geräuschen, mit denen ich draußen im Alltag konfrontiert werde. Hier ein paar Beispiele: ratternde Jalousien, sich öffnende oder schließende Fenster und Autotüren, das Festziehen einer Handbremse, das Klicken eines Feuerzeuges, das Klappern von Geschirr hinter offenen Fenstern, Stimmen und Lachen von Menschen, vor allem von Kindern, Fahrräder, Rollkoffer, Kinderwagen und ähnliche Dinge, die rollen. Die Liste könnten wir beliebig erweitern. Ich versuche dann mit aller Macht zu flüchten, laufe euch dabei kopflos vor die Beine und merke eigentlich gar nicht, was ich tue. Entspannte Spaziergänge in diesem Rahmen gibt es mit mir nicht. Ansprechbar bin ich in diesem Draußen noch gar nicht, ich habe mein Pflegefrauchen in meinen 5 Monaten hier noch nicht einmal angeschaut. Ein Sicherheitsgeschirr, doppelte Sicherung und die Befestigung an eurem Gürtel sind meine absolute Lebensversicherung, denn wenn ich weglaufen könnte, dann würde ich dies sicher nicht überleben. Meine Menschen werden neben endloser Geduld also auch Nerven wie Drahtseile brauchen, um sich von meiner Angst nicht mitreißen zu lassen oder selbst frustriert zu werden, wenn ich nicht „funktioniere“. Meine Fortschritte sind bislang sehr klein, es scheint mir einfach nicht möglich zu sein, die Reize, mit denen ich konfrontiert bin, richtig einzuordnen und als irrelevant für mich einzustufen. Aus diesem Grund kann ich auf keinen Fall städtisch leben oder an Orten, wo es sehr belebt ist. Bist du aber mit mir in der Natur unterwegs, bin ich ein ganz typischer junger Hund. Ich habe Spaß daran, zu spielen und zu erkunden, habe viel Unfug um Kopf und könnte die ganze Zeit nur Quatsch machen. In diesem Umfeld bin ich für dich ansprechbar und auch ein ganz cleveres Kerlchen, wenn es darum geht, etwas zu lernen. Das Ganze funktioniert am besten mit anderen Hunden. Wenn ich mich noch nicht an dem Menschen orientieren kann, wenn ich so gestresst bin, so geben mir wenigstens die anderen Hunde einen ganz guten Halt. Wenn die anderen irgendwo schnuppern, traue ich mich auch mal kurz. Ich möchte also auf keinen Fall alleine in meinem neuen Zuhause sein.

Und apropos „alleine“ – hier bin ich natürlich immer mit einem Artgenossen zusammen, auch wenn die Menschen mal außer Haus sind. Dabei schlage ich mich aber sehr gut, es sei denn einer heult los, denn dann heule ich voller Empathie gleich mit. Doch mit einem entspannten Hundekumpel an meiner Seite sollte das super klappen. Und auch ansonsten sitzt das Hunde-ABC ganz gut. So bereiten mit Treppen keinerlei Probleme und ich kenne zudem bereits einige Kommandos, welche bisher aber nur in stressfeien Situationen klappen. Einzig den höflichen Empfang von fremden Besuchern sollte man mir nochmal genauer erklären, denn da bin ich noch etwas unsicher und neige zu Beginn zum Verbellen. Doch das Problem lässt sich leicht lösen, denn mit Leckerchen lasse ich mich wunderbar ablenken. Trotzdem sollten wir hieran noch etwas arbeiten, damit ich lerne zu entspannen. Echte Aggressionen sind mir zum Glück völlig fremd!

Du siehst, ich habe noch so meine kleinen und größeren Baustellen und brauche Menschen, die mir nicht nur ganz viel Liebe, sondern auch ganz viel Sicherheit geben und vor allem die Zeit, in Ruhe anzukommen. Meine neuen Menschen müssen unbedingt bereit sein mich erst ein paar Mal bei meiner Pflegefamilie zu besuchen, um mir die Gelegenheit zu geben, sie etwas kennenzulernen, bevor wir zusammenziehen. Denn Veränderungen sind für mich eine große Herausforderung und es kann sein, dass ich in einer neuen Umgebung wieder ganz bei Null anfangen muss. Aber mit Eurer Hilfe schaffe ich das ganz sicher! Und ansonsten wünsche ich mir ganz viel Ruhe im neuen Zuhause. Kinder und Lärm stressen mich nämlich sehr, ein Leben in der turbulenten City oder bei Familien mit Kindern kommt deshalb für mich nicht in Frage. Dafür ist Hundeerfahrung Pflicht und ein weiterer Hund enorm wichtig, da ich mich ohne einen Artgenossen nicht wohlfühlen würde und ich wahnsinnig viel von ihnen lernen kann.

Wenn ich dich jetzt noch nicht abgeschreckt habe, bist bestimmt genau DU der richtige Mensch für mich. Der Mensch, der endlich MICH sieht, neben all der Schwierigkeiten, die ich im Gepäck habe. Ich weiß ganz gewiss, wenn du mir hilfst, diese schwierige Anfangszeit zu überstehen, werden wir ganz enge Freunde werden und ich werde DEIN Herz von Hund sein! Ich brauche etwas länger, um mich auf meinen Menschen einzulassen, aber wenn ich dich einmal mag, dann mag ich dich so richtig!

Timo ist circa 1 Jahr alt und 45 cm groß. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Arko
50 cm – hat Potential
[27432 Bremervörde]

Steckbrief
Alter: ca. 6 Jahre
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 50 cm
Charakter: ruhig, schüchtern (v.a. bei Männern), braucht Zeit zum Auftauen, kann aus Unsicherheit schnappen
Kinderverträglich: sollte nicht zu Kindern
Artgenossenverträglich: absolut
Jagdinstinkt: ja, etwas
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Arko Führung und Sicherheit geben können und bereit sind anfangs mit einem Maulkorb zu arbeiten


Der liebe und etwas schüchterne Arko musste sein Zuhause leider sehr dringend aufgrund von Zeitmangel und Unstimmigkeiten in seiner aktuellen Familie verlassen. Er lebt derzeit in 27432 Bremervörde, wo er sich sehr nach Besuch und einer neuen Familie fürs Leben sehnt.

Arko ist ein ganz besonderer Hund, der aufgrund seiner Vergangenheit in Rumänien mehr Geduld Einfühlungsvermögen benötigt, als der normale Durchschnittshund. Er ist unglaublich lernwillig, allerdings nur in seinem Tempo. Noch heute verhält er sich Männern gegenüber misstrauischer als Frauen und braucht etwas, um ihnen zu vertrauen. Er lässt sich mittlerweile aber problemlos streicheln und bürsten und liebt das gemeinsame Spiel. Kinder konnte er leider noch nicht kennenlernen, wir sehen ihn aber sowieso eher in einem kinderfreien Haushalt.

Mit seinen Artgenossen ist er dafür absolut problemlos verträglich und sehr verspielt. Am besten wäre er deshalb wohl als Zweithund geeignet. So könnte er sich bei seinem tierischen Mitbewohner abschauen, wie schön und unbeschwert ein Hundeleben sein kann und Halt bei diesem suchen. Dies ist aber kein Muss. Auch Futterneid ist ihm ein Fremdwort, er geht eher von seinem Futter weg, wenn andere Hunde kommen und jedem Streit aus dem Weg. Katzen sollten hingegen nicht in seinem Haushalt leben. Er kennt diese zwar nicht im Haus und hat auch an der Leine kein Interesse an ihnen, frei im Garten würde er sie aktuell aber jagen.

Ansonsten beschreibt Arkos Familie ihn als eher schüchternen, ruhigen und v.a. Artgenossen gegenüber sehr friedlichen Charakter. Fühlt er sich von Menschen jedoch in die Ecke gedrängt, kann er aus Angst auch einmal schnappen. Diese Angst zeigt sich vor allem, wenn mehrere Menschen gleichzeitig bei ihm sind, als hätte er Angst eingefangen zu werden. Auch die Leine verunsichert ihn zu Beginn teils, da diese seinen Fluchtradius sehr einschränkt. Hier sind also hundeerfahrene Menschen gefragt, welche v.a. zu Beginn auch die Arbeit mit einem Maulkorb nicht scheuen.

Arko ist dafür schon stubenrein, kann mit seinen Hundefreunden super alleine bleiben, fährt gern im Auto mit und hat auch kein Problem mit Treppen. Er kommt, wenn man ihn ruft und versteht „Nein“ und „Sitz“. Einzig mit dem Anleinen hat er Probleme, da er sich dabei bedrängt fühlt. Wenn er aber erst einmal angeleint ist und seinen Stress abgebaut hat, läuft er schön an der Leine, zieht nicht und geht problemlos mit.

Arko sucht sehr die Nähe zu seinen Menschen, solange er die Distanz mitentscheiden kann. Zudem lernt er ziemlich schnell, verfällt aber auch leicht in alte Gewohnheiten, wenn nicht regelmäßig mit ihm trainiert wird. Bei seiner Familie hatte er sich zeitweise schon sehr gut entwickelt, denn man konnte ihn zu Beginn weder anfassen, noch bürsten. Er lernt immer mehr dazu und wird, wenn man sich genügend mit ihm beschäftigt, ein ganz toller Hund werden. Viel Zeit, Geduld und eine starke Führung sind für diesen besonderen, jedoch keineswegs hoffnungslosen Fall das Rezept für eine tolle Zukunft. Ein hundeerfahrener und liebevoller Halter, welcher Arko die Sicherheit gibt, die er benötigt. Denn wenn man es erst schafft mittels Geborgenheit und Sicherheit Vertrauen zu Arko aufzubauen, dann wird er für seine Menschen der perfekte Begleiter.

Arko ist ca. 6 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 23 kg. Er wird kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Ein negativer Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten wurde 2017 durchgeführt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Murphy
40 cm – der wilde Schmuser
[31688 Nienstädt]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 40 cm
Charakter: lebhaft, schmusig, menschenbezogen, sehr unsicher/verteidigend bei Besuchern
Kinderverträglich: sollte nicht zu Kindern
Artgenossenverträglich: ja, sehr verspielt
Jagdinstinkt: ja
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Murphy Führung und Sicherheit geben können


Unser Strubbel Murphy wurde als kleiner Welpe von der rumänischen Straße gerettet und in einem dortigen Tierheim untergebracht. Dass so ein Tierheim nicht der ideale Ort ist, an dem ein Welpe heranwachsen sollte, liegt auf der Hand; das dachte sich auch eine liebe Familie in Deutschland, die den kleinen Buben Ende 2019 in Pflege nahm und anschließend an eine liebevolle Familie in Nienstädt (Niedersachsen) vermittelte. Leider hat sich bei Murphys Menschen jedoch in der Zwischenzeit eine Menge verändert, so dass es für sie unmöglich geworden ist, den lieben Kerl zu behalten. Deshalb ist der Kleine nun erneut auf der Suche nach seinen Menschen fürs Leben.

Murphy ist einfach zum Knuddeln! Mit seinem zotteligen dreifarbigen Fell und den lieben braunen Augen sieht er aus wie ein Kuscheltier. Doch das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der kleine Mann noch viel lernen muss und seine zukünftigen Menschen auf Trab halten wird – typisch Teenager eben! Im Gegenzug wird Murphy seinen auserkorenen Menschen fest in sein kleines Herz schließen und mit ihm durch dick und dünn gehen.

Der freundliche Hundejunge ist nämlich sehr wählerisch, was seinen Menschen angeht, und bevorzugt eindeutig das weibliche Geschlecht. Seinem Frauchen war er sehr verbunden und verhielt sich diesem gegenüber absolut vorbildlich. Sein Herrchen hingegen hat es bis heute nicht immer leicht, zu Murphy durchzudringen. Auch die Verwandten, welche täglich vorbeischauen, brauchten ein halbes Jahr, bis er sie akzeptierte. Fremden Menschen und vor allem Besuchern im Zuhause gegenüber hat er einfach große Unsicherheiten entwickelt und teils auch schon gezwickt. Hieran muss dringend mit einem Hundetrainer gearbeitet werden. Ansonsten tollt er unbeschwert herum – sowohl mit Artgenossen als auch mit seinen Menschen – und liebt das gemeinsame Spiel. Da Murphy einen ausgeprägten Jagdtrieb zeigt, sollten in seinem neuen Zuhause keine Katzen oder andere Kleintiere leben. Über einen verspielten und „hilfsbereiten“ Ersthund, der ihn bei Bedarf an die Pfote nimmt, würde Murphy sich aber tierisch freuen!

Wie schon erwähnt, muss Murphy noch einiges lernen, dafür kann er sein Geschäft aber schon zuverlässig draußen erledigen und stundenweise allein bleiben. Ein Profi ist er zudem beim Autofahren – das liebt er und wenn er könnte, würde er vermutlich gern selbst das Steuer in die Pfote nehmen. Murphy läuft auch schon super an der Leine, hat kein Problem mit Treppen, zeigt keinen Futterneid und hört auf „Sitz“, „Platz“ und „Körbchen“. Damit kann man doch arbeiten!

Seine Menschen beschreiben ihn als lebhaftes und schmusebedürftiges Kerlchen, welches ganz viel gemeinsame Zeit braucht und seiner vorzugsweise weiblichen Bezugsperson gegenüber der liebste Hund der Welt sei. Gleichzeitig bringt er aufgrund seiner Vergangenheit aber eben auch Unsicherheiten mit, welche aufgrund mangelnder Führung darin resultierten, dass er gelernt hat nach vorn zu gehen und sich vermeintliche Gefahren aktiv vom Leib zu halten. Deshalb braucht Murphy nun zwingend hundeerfahrene Menschen, welche bereit sind mit Hilfe eines Hundetrainers mit ihm zu arbeiten und ihm so neue Wege aufzuzeigen, wie er sich einfach aus Situationen rausnehmen kann, ohne seine Besucher zu vertreiben. Auch an seinen Unsicherheiten gegenüber Kindern, Fahrrädern und Motorrädern kann man noch arbeiten. Ansonsten benötigt der schmusige Kerl einfach nur Zeit, Liebe und Erziehung. Hat man erst sein Herz und sein Vertrauen gewonnen, kann man sich keinen besseren Kumpel wünschen.

Wenn Sie sich vorstellen können, mit dem neugierigen lieben Kerl an seinen restlichen Unsicherheiten zu arbeiten, können Sie ihn gern persönlich kennenlernen. Bei einem unverbindlichen Besuch in Nienstädt wird Murphy zwar seine Zeit brauchen, mit Geduld und Verständnis aber sicher auftauen und sein zärtliches Wesen offenbaren.

Murphy ist ca. 1 Jahr alt, 40 cm groß und wiegt 18 kg. Er wird unkastriert, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Fiete
45 cm – sucht sein Glück
[59399 Olfen]

Fiete kommt am 09.01. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 1,5 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr (geboren ca. im Juli 2019)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: sehr schüchtern und zurückhaltend
Größe: ca. 45 cm
Geimpft/gechipt: ja
Geeignet für: Menschen mit Hundeerfahrung, Geduld und gerne mit Ersthund
Im Shelter: September 2019
Verwandte: Geschwister Tom, Jona, Dreamy, Fine, Fritzchen

Hallo, ich bin Fiete und ich eins von vielen Geschwisterchen, wovon allerdings nur noch mein Bruder Fritzchen und ich im Shelter übrig sind. Der Rest hat bereits seit einigen Monaten eine Familie gefunden.

Leider sind wir ziemlich schüchtern und mit der Situation noch ganz schön überfordert. Auch im August 2020, als wir Besuch von Nicole und Tessa bekamen, war ich immer noch sehr schüchtern. Ich bin nicht aus der Hütte gekommen, als jemand meinem Zwinger näher kam. Ich habe dann eingeschüchtert die Menschen beobachtet. Auch mit Futter habe ich mich nicht locken lassen. Was soll ich sagen? Ich bin einer der Hunde, denen das Leben im Zwinger nicht gut bekommt. Ich sitze hier eher meine Zeit ab, mehr als das kann ich nicht tun. Vielleicht würde ich aufblühen, wenn jemand mir die Chance geben würde? Aber eins ist sicher, ich werde viel Zeit und geduldige Menschen brauchen, um zu verstehen, dass das Leben auch anders sein kann. Wahrscheinlich werde ich anfangs ein eher unsicherer Hund sein, der erfahrene Menschen braucht. Oder sehr ambitionierte Menschen, die lernen möchten und keine Erwartungen haben.

Gerne darf aber bereits ein Hund bei dir zuhause sein, der mir als Orientierung behilflich ist und den ich in eurem Alltag beobachten kann.

Bist du es, der mich zurück ins Leben führen möchte? Dann melde dich doch schnell für mich. Je schneller ich den Zwinger verlassen kann, desto eher kann ich das wahre Leben kennenlernen, denn nichts ist schlimmer, denn als unsicherer Hund im Shelter erwachsen zu werden. Also zögere nicht länger und gib mir die Chance, die ich verdiene!



Hier noch ein Video von unserem Besuch im August 2020:

Juli 2020

Juli 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Freitag, 4. September 2020

 

Zuma
45 cm – der Überforderte
[84384 Wittibreut]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: unsicher/verteidigend gegenüber Fremden, generell noch mit vielem überfordert, geht schnell nach vorn
Kinderverträglich: ja, sollte aber nicht zu Kindern
Artgenossenverträglich: abhängig vom Gegenüber
Jagdinstinkt: nein
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: ruhiges Zuhause mit konsequenten Menschen, die Zuma Führung und Sicherheit geben können und die Arbeit mit dem Maulkorb nicht scheuen
Besonderheiten: große Narben über den Körper verteilt


Aufgepasst ihr Lieben, jetzt komme ich!

Ich heiße Zuma, bin gerade einmal 1 Jahr alt und hatte wirklich keinen schönen Start ins Leben – meine vielen Narben auf der linken Seite sprechen da leider für sich. Ursprünglich wurde ich in Rumänien in einem Müllsack gefunden, einfach weggeworfen. Doch ich kämpfte mich zurück ins Leben und mein Traum nach einem Neustart in Deutschland wurde im vergangenen Oktober endlich wahr. Doch hier haben sich die Dinge leider anders entwickelt als ich mir das vorgestellt hatte, denn nun bin ich erneut auf der Suche nach meiner Familie fürs Leben. Aktuell lebe ich in Wittingen (84384 Bayern) und hoffe, dass ich doch noch jemanden finden werde, der mit mir an meinen Problemen arbeiten möchte und mir all seine Liebe schenkt.

Denn auch, wenn ich ein wirklich hübsches Kerlchen bin, ganz so einfach wird es mit mir sicher nicht. Ich trage leider mein Päckchen und es braucht bestimmt einige Zeit, bis ich auftaue und Nähe und Zuneigung zulassen kann. Ich bin im Umgang mit euch Zweibeinern noch immer sehr unsicher und ängstlich. Obwohl ich Kinder sehr gerne mag, machen sie mir große Angst, da ich Ihr Verhalten und die Bewegungen gar nicht einschätzen kann. Wenn ich mich zu sehr bedrängt fühle, dann zeige ich meine Zähne und setze sie auch ein. Dabei will ich das doch gar nicht, aber ich weiß mir einfach nicht anders zu helfen, wenn meine Menschen mich nicht ausreichend beschützen.

Mit meinen Artgenossen komme ich in der Regel gut zurecht, aber auch hier brauche ich meine Zeit. Mit meinem Hundekumpel in meiner derzeitigen Familie verstehe ich mich gut aber für ein gemeinsames Spiel kann ich mich noch nicht begeistern, dafür bin ich noch zu unsicher. Ein Futterneid ist bei mir erkennbar, einen Jagdinstinkt scheine ich aber nicht zu haben.

Obwohl ich schon einige Zeit in Deutschland lebe, habe ich es leider noch nicht geschafft stubenrein zu werden. Das ist mir wahnsinnig unangenehm aber Spaziergänge sind für mich unglaublich anstrengend aufgrund meiner Unsicherheit und da traue ich mich nicht, meine Geschäfte zu erledigen. Da wünsche ich mir dringend eure Hilfe, dass ihr mich an mein zartes Pfötchen nehmt und ich diese Lektion endlich lernen kann. Alleine bleibe ich hier in Gesellschaft meines Hundekumpels problemlos, meine Leinenführigkeit ist wirklich gut und ein paar wenige Grundkommandos kann ich auch schon. Außerdem bin ich super abrufbar bei Spaziergängen. Auch das Autofahren ist für mich kein Problem, allerdings sind das Ein- und Aussteigen nicht ganz so meins. Da gibt es sicherlich noch Optimierungsbedarf.

Da ich mir nichts sehnlicher als eine Familie-für-immer wünsche, ist es mir wichtig, dass ihr auf meine besonderen Bedürfnisse eingeht, mir genügend Raum lasst und viel Durchhaltevermögen und Geduld zeigt. Ausreichend Hundeerfahrung sollte unbedingt vorhanden sein und auch der Einsatz eines Hundetrainers ist sicherlich sinnvoll. Bislang konnte man mich nur schwer korrigieren bzw. Grenzen aufzeigen, da ich dann häufig nach vorne gegangen bin und meine Zähne eingesetzt habe aber ich bin mir sicher, dass ich beim richtigen Umgang und einer klaren Erziehung ein absolut toller Hund sein kann. Außerdem wünsche ich mir eine ruhige und entspannte Umgebung, damit ich endlich zur Ruhe kommen kann. Das bedeutet auch, dass keine Kinder in meinem neuen Umfeld leben sollten und im Idealfall auch kein weiterer Artgenosse, so dass meine Familie sich ganz und gar mir widmen kann.

Bitte helft mir bei meinen Problemen, ich bin im Herzen ein ganz lieber und wünsche mir so sehr, dass mich die richtigen Menschen entdecken. Vielleicht seid ihr das ja schon, dann meldet euch bitte dringend bei mir!!

Zuma ist ca. 1 Jahr alt, 45 cm groß und wiegt 15 kg. Er wird kastriert, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Zuma wurden uns freundlicherweise von Yvonne zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Zuma:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Momo U
45 cm – braucht eine Chance
[48653 Coesfeld]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 45 cm
Charakter: ruhig, anhänglich, lernbereit, verspielt, zeigt Beschützerinstinkt
Kinderverträglich: ja
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: etwas
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Momo Führung und Sicherheit geben können


Mein Name ist Momo. Ich bin ein ganz bezaubernder und hübscher Hundejunge und habe mich schon vor einiger Zeit auf die Reise in meine neue Heimat namens Deutschland gemacht. Hier hatte ich auch schon eine Familie gefunden, aber wie sich herausstellte, sollte dies noch nicht mein Happy End sein. Leider musste ich meine Familie wieder verlassen und bin deshalb nun dringend auf der Suche nach meinem Zuhause-für-immer.

Ihr müsst wissen, dass ich in bestimmten Situationen unsicher bin und mich dabei aus Überforderung nicht immer so nett benehme. Ich habe wohl das Gefühl, dass ich meine Menschen beschützen soll. Wenn Besucher kommen, dann belle ich und habe auch schon geschnappt. Meine Menschen haben es leider nicht geschafft mir die nötige Sicherheit zu vermitteln. Da nun auch noch Nachwuchs anstand, fehlte ihnen die Zeit, mit mir daran zu arbeiten. Um fremden Menschen gegenüber aufzutauen brauche ich ein Weilchen. Zu meinen Bezugspersonen baue ich dafür aber ein umso innigeres Verhältnis auf und bin anhänglich, verspielt, und absolut liebenswürdig, auch mit Kindern.

Meine Pflegefamilie beschreibt mich als ruhigen und lernwilligen Zeitgenossen. Ich bin schon stubenrein, kann Treppen laufen, fahre problemlos im Auto mit und kann 4 – 5 Stunden alleine bleiben, brauchte das bisher aber nicht täglich. Draußen an der Leine laufe ich ohne zu ziehen, muss aber noch ein bisschen üben, mich von Fahrrädern, Katzen usw. nicht ablenken zu lassen. Mit den Grundkommandos haben wir angefangen. Da braucht es aber noch ein bisschen Training.

Mein Beschützerinstinkt macht sich auch manchmal bemerkbar, wenn wir fremde Hunde treffen. Da habe ich schon richtig rumgepöbelt. Andere Hundebegegnungen sind aber ganz problemlos abgelaufen. In der Hundeschule z.B. vertrage ich mich mit meinen Artgenossen und spiele sehr schön mit ihnen. Futterneid zeige ich nicht. Mit Katzen vertrage ich mich eher nicht und tendiere auch zum Jagdverhalten. Pferde sind aber ok.

Aktuell lebe ich in Coesfeld (NRW) und suche von hier aus ganz, ganz dringend ein Zuhause, wo man sich meiner Baustellen annimmt. Es hilft mir, wenn meine Menschen mir von Anfang an vermitteln, dass es Situationen gibt, in denen ich gar nicht aktiv werden muss und es völlig ausreicht, wenn ich einfach nur schaue. Ich bin mir jedenfalls absolut sicher, dass ich mit den richtigen Menschen alternative Verhaltensweisen lernen kann.

Ich wünsche mir daher ein Zuhause mit hundeerfahrenen Menschen, auf die ich mich verlassen kann und die konsequent und geduldig mit mir arbeiten. Ich eigne mich perfekt als Zweithund und möchte deshalb eigentlich auch nur zu einem weiteren Hund vermittelt werden. Wenn dieser dann auch noch verspielt ist, so wie ich, bin ich im siebten Himmel. Und da für mich ausgiebig Bewegung sehr wichtig ist, wünsche ich mir zudem noch einen eingezäunten Garten. Damit wäre mein Glück perfekt.

Ihr denkt euch: „Wer ist schon perfekt?“ und wollt einem tollen Hund eine neue Chance geben? Dann bin ich wahnsinnig erleichtert! Ich bin jedenfalls motiviert, an meinem Verhalten zu arbeiten und meine guten Seiten zu zeigen, denn schließlich sehne ich mich nach einem entspannten und glücklichen Hundeleben. Kann das an eurer Seite sein? Dann meldet euch bitte ganz schnell!

Euer Momo

Momo ist ca. 1 Jahr alt, 45 cm groß und wiegt 18 kg. Er wird gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt. Bei einem Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten schlugen Anaplasmen und Babesien positiv aus. Momo hat aber keinerlei Symptome oder Auffälligkeiten und wurde dagegen behandelt, so dass die Chance sehr groß ist, dass er keine Probleme mehr damit haben wird. Eine tierärztliche Nachkontrolle soll im Oktober/November stattfinden.


Diese unfassbar schönen Aufnahmen von Momo wurden uns freundlicherweise von Nina zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Momo:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Hier ein Video von dem kleinen Kerl aus Oktober 2019

Bowie
53 cm – der Flauschige
[27432 Bremervörde]

Steckbrief
Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 53 cm
Charakter: unsicher, kennt das Zusammenleben mit Menschen nicht
Kinderverträglich: sollte nicht zu Kindern
Artgenossenverträglich: ja
Jagdinstinkt: unbekannt
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Bowie Führung und Sicherheit geben können, Garten ist Pflicht


Bowie lebt bereits seit vielen Monaten in Deutschland in einer Pension und möchte nun endlich eine richtige Familie sein Eigen nennen dürfen. Leider hat Bowie in seiner Kindheit in Rumänien wohl nichts Gutes erlebt, bzw. vielleicht auch einfach zu wenig Erfahrungen mit Menschen sammeln können, so dass er bei fremden Menschen nach wie vor sehr ängstlich ist und dies durch Verbellen zeigt. Seine Pflegerin kann ihn inzwischen problemlos anfassen und ihm auch das Geschirr anziehen, daraufhin wird er im Moment aber noch panisch und zerbeißt dieses. Mit seinen Artgenossen in der Pension verträgt er sich dafür absolut problemlos.

Für Bowie suchen wir nun ganz liebevolle und sehr hundeerfahrene Halter, welche sich seiner annehmen möchten. Menschen, die ihm mit der richtigen Portion Geduld und einem bestimmten Schubs im rechten Moment zeigen, wie unsere Welt so funktioniert und dass das Zusammenleben mit Menschen sehr wohl Spaß machen kann. Da Spaziergänge anfangs nicht möglich sein werden, sollte ein ausbruchssicherer Garten vorhanden sein, wo Stück für Stück mit Bowie gearbeitet werden kann, bevor er seine großen Pfötchen in die weite Welt hinaussetzen kann. Maulkorbtraining und die Arbeit mit einer Box (v.a. bei Anwesenheit von Besuchern im Haus) sollten seine zukünftigen Menschen nicht abschrecken, denn Bowie wird diese Sicherheit v.a. zu Beginn sicher brauchen.

Bowie ist ca. 1 Jahr alt und 50-55 cm groß. Er wird geimpft und unkastriert mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Bowie heute in der Pension:


Bilder von Bowies erster Pflegestelle:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Cookie B
43 cm – hat ganz viel vor
[RESERVIERT]

Cookie kam am 05.12. in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 3 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war. Cookie hat ein Handicap, da er eines seiner beiden Hinterbeine nicht nutzt.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Hope.. vor nicht allzu langer Zeit gab es hier im Shelter eine Hündin mit diesem Namen. Ihr sehe ich wohl ähnlich und auch ich möchte Hoffnung haben und so wie Hope das Shelter schnell wieder verlassen. Ich habe mir dieses Schicksal nicht ausgesucht. Von jetzt auf gleich schnappte man mich auf der Straße und brachte mich an diesen Ort. Hier ist es laut und ungemütlich und nicht besonders einladend. Klar, auf der Straße war es auch nicht immer leicht und hier habe ich meine gesicherte Futterquelle, aber ich habe sie mit meiner Freiheit bezahlt. Eigene Wege gehen, Artgenossen, Menschen und Konflikten aus dem Weg gehen und eigene Entscheidungen treffen. All dies kann ich nun nicht mehr, denn nun lebe ich mit vielen anderen im Zwinger und das muss ich erst einmal verdauen.

Ich bin ein freundlicher, vielleicht ca. 2 Jahre junger Hundejunge, ca. 40-45cm groß und zeige bislang keine große Scheu vor den Menschen und bin verträglich mit meinen Artgenossen. Wahrscheinlich war es gut, dass man mich eingefangen und hier her gebracht hat, denn ich bin ziemlich dünn und es ist noch immer Winter in Rumänien. Da kann es schnell mal passieren, dass jemand wie ich am nächsten Morgen nicht wieder aufwacht. Auch wenn ich wohl freiwillig nicht hier hergekommen wäre, so kann man mich doch nun hier aufpäppeln und schauen, dass ich wieder ein wenig mehr auf die Rippen bekomme. Denn kalt und nass ist es hier auch, obwohl ich eine Hundehütte mit frischem Stroh benutzen kann und mir keine geschützten Verstecke mehr suchen muss.
Nachts, wenn fast alles still und friedlich ist, geistern hier Geschichten durch die Luft, von Menschen, die sich für uns einsetzen und versuchen, uns allen ein schönes Zuhause zu finden. Ich weiß gar nicht, was das ist, ein Zuhause. Zusammenleben mit dem Menschen? Kann denn sowas wirklich sein? Ich mag die Zuwendung durch liebevolle Menschen und würde mich mit der nötigen Geduld sicher gut in euer Leben einfügen, auch wenn ich nicht weiß, wie dieses Leben aussehen mag. Ich weiß nur eines ganz bestimmt: Hier bleiben möchte ich nicht! Bitte, liebe Menschen, habt ein Herz und lasst mich nicht länger hier als unbedingt nötig! Ich möchte meinen Bewegungsdrang wieder ausleben, die Ruhe und die Natur genießen, Frieden, Freiheit und Sicherheit finden. Helft ihr mir dabei?


Turbo
60 cm – der Aktive
[73479 Ellwangen]

Steckbrief
Alter: ca. 2 Jahre
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 60 cm
Charakter: verspielt, lebhaft, dickköpfig, teils unsicher
Kinderverträglich: ja, sollten aber standfest sein
Artgenossenverträglich: zumeist sehr freundlich
Jagdinstinkt: definitiv, lebt aber mit Katzen zusammen
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Turbo ruhig zu führen wissen und bereit sind an seinen Unsicherheiten und dem Jagdtrieb zu arbeiten


Hallo, an alle erfahrenen und aktiven Hundefreunde! Ich bin Turbo…

…und meine Würfel sind noch nicht gefallen! Nach Deutschland habe ich es bereits Mitte 2018 geschafft und suche nun aber wirklich meine Familie fürs Leben. Ich dachte, die hätte ich hier in 73479 Ellwangen in Baden-Württemberg bereits gefunden, aber wie es im echten Leben so ist, kam es ganz anders. Erneut bin ich nun auf der Suche nach meinem endgültigen Zuhause bei Menschen, die mich für immer haben wollen.

Ich bin unterdessen 2 Jahre alt und ein verspielter Hund mit der geballten Power von 60 cm Schulterhöhe. Ich stecke voller Energie, deshalb tobe ich gerne und albere herum, am liebsten mit meinen Artgenossen, aber auch mit Menschen. Ich bin sicher ein toller Begleiter beim Joggen oder Fahrradfahren und bei allen anderen Unternehmungen draußen. Neugierig und kontaktfreudig wie ich bin, fällt es mir nicht schwer, mich auf meine Menschen einzustellen.

Kinder in der Familie sollten aber mindestens im fortgeschrittenen Teenageralter sein, denn ich tobe und spiele doch manchmal recht wild. Außerdem habe ich durch Unsicherheiten meinerseits und mangelnde Führung seitens meiner Menschen mit der Zeit leider schon ein zeitweise dominantes Verhalten entwickelt, sodass einiges an Korrektur und Arbeit ansteht. Das bedeutet vor allem eine bestimmte und konsequente Führung, damit ich rasch lerne, welches Verhalten von mir erwartet wird.

Dabei bin ich doch eigentlich sehr charmant, nur bin ich mir manchmal unsicher, wie ich mich in bestimmten Situationen korrekt verhalten soll. Zum Beispiel weiß ich manchmal nicht so genau, ob von Menschen und Tieren, die mir begegnen, eine Gefahr ausgeht oder nicht. Insbesondere im Dunkeln. Das verunsichert mich dann. Umso wichtiger ist es, dass meine Menschen mir Sicherheit vermitteln und mir solche Entscheidungen abnehmen, damit ich entspannt und freudig Kontakte schließen kann. Denn wenn ich weiß, dass von anderen Wesen keine Gefahr ausgeht, komme ich gut mit ihnen klar.

So richtig punkten kann ich mit dem Hunde-ABC. Ich bin stubenrein, fahre sehr gut im Auto mit, laufe gut an der Leine, steige Treppen und höre auf die Grundkommandos. Einzig das Alleinebleiben ist bisher nicht meine Stärke und ich belle dann. Das müssen wir noch üben. Mit anderen Tieren wie Katzen vertrage ich mich, solange sie zu meiner Familie gehören, ansonsten habe ich doch einen recht stark ausgeprägten Jagdinstinkt.

Ihr seht, es geht nicht ohne konsequente Arbeit mit mir. Daher wünsche ich mir von meiner neuen Familie eine gute körperliche und geistige Auslastung und vor allem eine sehr ruhige und bestimmte Führung. Am liebsten wären mir Menschen, die bereits Erfahrung im Umgang mit Jagd- und Dominanzverhalten haben. Wenn ich nun endlich die Menschen finde, die mir die nötige Sicherheit und Klarheit für mein Verhalten vermitteln können, dann steht einem neuen Dreamteam auf dieser Welt nichts mehr entgegen. Denn ich möchte ja alles richtig machen! Wenn ihr euch das zutraut und es ernst mit mir meint, dann meldet euch doch bitte ganz schnell, denn nichts wünsche ich mir sehnlicher, als diesmal endlich anzukommen.

Turbo ist 2,5 Jahre alt und etwa 60 cm groß bei 23 kg. Er wird gechippt, geimpft und kastriert mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Zea
50 cm – die Verschmuste
[85521 Ottobrunn]

Steckbrief
Alter: ca. 5 Jahre
Geschlecht: weiblich, kastriert
Größe: ca. 50 cm
Charakter: schmusig, liebt ihre Bezugspersonen, schnell verunsichert, bei Fremden scheu, liebt es draußen zu sein
Kinderverträglich: nur zu größeren Kindern, da sonst zu trubelig
Artgenossenverträglich: lieber Einzelhund, da zu schüchtern
Jagdinstinkt: ja
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: aktive Menschen mit Garten


Hallo ihr Lieben, ich bin Zea und habe Ende 2019 in Bayern eine tolle Pflegefamilie gefunden, welche mir ein Plätzchen auf Zeit schenkt. So habe ich die Chance von hier aus das Glück meines Lebens zu finden.

Ich suche geduldige und verständnisvolle Menschen, denen klar ist, dass es Zeit braucht, bis ich Vertrauen aufbaue und dass ich erstmal eher schüchtern bin und nicht gern bedrängt werden mag. Ich bin zwar schon auch sehr, sehr schmusebedürftig, aber ich möchte mir selbst aussuchen, wann und mit wem ich körperliche Nähe und Zuwendung teilen möchte. Deshalb wäre ein Haushalt ohne kleinere Kinder sicher besser für mich geeignet.

Natürlich gibt es hier bei euch einige Dinge, die mich noch arg verunsichern oder gar Angst in mir auslösen. Doch ich bin nicht nur scheu, in mir steckt auch eine ordentliche Portion Neugierde und wenn du mir die Chance lässt, Mut zu fassen und mich zu trauen, dann kommt meine neugierige Seite auch zum Vorschein. Spazieren gehe ich beispielsweise sehr gerne. Zu lange konnte ich mich kaum bewegen, konnte kein Gras unter meinen Pfoten spüren und meine Nase nicht in den Wind stecken. Hier kann ich nun wieder durch die Natur streifen und meinen Bedürfnissen nachgehen. Vielleicht suchst du ja eine Begleiterin beim Joggen oder zum Wandern? Das würde mich sicher sehr gefallen. Mit der Zeit und dem richtigen Einfühlungsvermögen werde ich mich an meinen neuen menschlichen Begleiter gewöhnen und dich als meinen Partner und vertrauensvollen Gefährten wahrnehmen. Doch wie jede Beziehung wird auch unsere etwas Zeit brauchen, um eine unerschütterliche Basis zu entwickeln.

Ein bisschen was bringe ich aber auch selbst schon mit. So kann ich tadellos Treppen steigen, bin stubenrein und laufe ganz brav an der Leine. Ich fahre auch gerne im Auto mit und kann eine kurze Zeit mit dem her vorhandenen Hund alleine bleiben. Auch einen Futterneid zeige ich nicht und der Befehl „Sitz“ sitzt schon.

Jetzt fehlen bloß noch meine eigenen Menschen. Menschen, die aktiv sind und gerne mit mir draußen unterwegs sind. Menschen, die Hundeerfahrung mitbringen und mir genügend Zeit und Raum geben, meine neue Welt in meinem eigenen Tempo zu entdecken. Menschen, die feinfühlig genug sind, sich mein Vertrauen zu erarbeiten und die nicht davor zurückschrecken, wenn in der ersten Zeit alles noch nicht ganz so rund läuft. Was aber am wichtigsten ist: Ich suche Menschen, die mich lieben und mir helfen, mein vergangenes Leben loszulassen und sorgenfrei in die Zukunft zu blicken! Denn die habe ich nun endlich!

Zea ist ca. 5 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 17 kg. Sie wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheit durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschöne Aufnahme von Zea wurde uns freundlicherweise von Melanie Sebastian zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Zea:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Aiko
55 cm – der Kluge
[32689 Kalletal]

Steckbrief
Alter: ca. 4 Jahre
Geschlecht: männlich, unkastriert
Größe: ca. 55 cm
Charakter: aktiv, bindet sich sehr an seine Menschen, unsicher/verteidigend gegenüber Fremden
Kinderverträglich: sollte maximal zu älteren Kindern
Artgenossenverträglich: mit Hündinnen okay
Jagdinstinkt: ja
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: sehr konsequente Menschen, die Aiko Führung und Sicherheit geben können, Haus samt Garten ist Pflicht
Besonderheiten: evtl. Herdenschutzhund-Mix


Mit seinen vier Jahren ist unser bildschöner Aiko nun im besten Alter angekommen und startklar für seinen neuen Menschen.

Sein Pflegepapa beschreibt ihn als einen ganz tollen und verspielten Begleiter, der sich viel Mühe gibt zu gefallen und zu seinem Menschen aufblickt. Als Herdenschutzhund-Mix braucht unser Sonnenschein nur etwas mehr Zeit als seine Artgenossen, um Unbekanntes richtig einzuschätzen und neuen Menschen zu vertrauen. Sobald er einem jedoch vertraut, hat man in ihm einen Freund gefunden, der für ihn durchs Feuer geht. Kuscheln und küssen inklusive.

Und Aiko ist nicht nur eine treue Seele, sondern auch sehr wissbegierig, unfassbar klug. Er liebt es Kunststücke zu lernen, ist stubenrein, kann im Auto mitfahren und beherrscht die ersten Grundkommandos. Wir können ihn uns sowohl als Einzelhund, als auch als Zweithund mit einer Hündin sehr gut vorstellen.

Wir suchen für ihn einen hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder, der die Körpersprache der Hunde lesen kann und ihm zeigt, dass Erziehung liebevoll, aber gleichzeitig auch konsequent sein kann. Einen Menschen, der versteht, dass ein Herdenschutzhund teilweise anders zu leiten ist und Freude an diesem Typ Hund und dessen Eigenschaften hat.

Wer möchte unseren Aiko ans Pfötchen nehmen und ihm sein Zuhause für immer schenken?

Aiko ist 4 Jahre alt, 55 cm groß und wiegt 22 kg. Er wird geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320,00 Euro mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.




Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Frankie
50 cm – sucht Geborgenheit
[48477 Hörstel]

Steckbrief
Alter: ca. 2 Jahre
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 50 cm
Charakter: lebensfroh, verspielt, kuschelbedürftig, unsicher bei Fremden, verteidigt Ressourcen
Kinderverträglich: unbekannt, sollte aber nicht zu Kindern
Artgenossenverträglich: gut
Jagdinstinkt: ja
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: konsequente Menschen, die bereit sind mit Frankie zu arbeiten
Besonderheit: dreibeinig


Hallo, ihr lieben Menschen da draußen! Ich bin Frankie und lebe bei einer ganz tollen Pflegefamilie in Hörstel (NRW). Ich bin ein etwas unsicherer Typ, müsst ihr wissen, doch das ist doch hoffentlich nicht so schlimm, oder? Im Innern bin ich schließlich auch ein kleiner Kasperclown, der auf der Suche nach grenzenloser Liebe ist. Wenn mir meine Unsicherheit nur nicht immer wieder im Wege stehen würde…

Am schlimmsten zeigt sich diese, wenn ich mit meiner Pflegefamilie unterwegs bin, denn da bin ich wirklich noch zurückhaltend und ignoriere lieber alles und jeden, der mit gruselig werden könnte. Doch das wird sicherlich noch besser werden, davon bin ich überzeugt! Wenn wir dann zu Hause sind, achte ich sehr auf alles, denn ich will meine Menschen beschützen, weshalb Besucher aktuell noch ein großes Problem darstellen und passe auf, dass keiner meine Sachen wegnimmt. Meine Pflegemama ist damit nicht immer einverstanden und versucht mir beizubringen, dass ich das nicht machen soll. Ich denke, dass ich das irgendwann bestimmt verstehe, wenn ich mehr Zutrauen zu meinem neuen Leben hier in Deutschland gefasst habe.

Gegenüber meinen Bezugspersonen bin ich aber ein kleiner Schatz! V.a. das Kuscheln mit meinen Menschen habe ich für mich entdeckt – das ist klasse! Ich könnte es wirklich den ganzen Tag machen… Auch Spielen macht mir richtig Spaß, wenn meine Bezugspersonen mit mir herumtollen! Kleinen Menschen bin ich bisher noch nicht aus der Nähe begegnet, ich denke aber es ist besser, wenn in meiner neuen Familie nur größere Kinder zuhause sind oder besser noch nur Erwachsene.

Wenn wir draußen sind, ignoriere ich aktuell noch alle meine Artgenossen. Im Rudel verstehe ich mich dafür aber recht gut mit ihnen und beginne auch mit ihnen zu spielen und herumzutollen. Meine Sachen sollen sie aber bitte schön in Ruhe lassen – denn das mag ich gar nicht. Beim Futter ist das aber nicht so, eigentlich lustig, oder? Andere Tiere habe ich bisher noch nicht kennengelernt, aber ich gebe zu, es macht mir Spaß geflügelten Tieren hinterher zu rennen. Meine Pflegefamilie nennt das Jagdtrieb.

Ansonsten bemühe ich mich wirklich es euch Menschen recht zu machen und kann stolz sagen, dass ich stubenrein bin und auch schon alleine bleibe, wenn ein Hundekumpel dabei ist. Ganz alleine zu bleiben habe ich noch nicht getestet, aber das klappt mit etwas Training sicherlich auch. Das An-der-Leine-Gehen und Autofahren sind noch ausbaufähig und meine Pflegemama arbeitet eifrig mit mir daran, dass ich mich auch hier nach und nach besser entspannen kann. Beim Hunde-ABC kann ich dafür schon mit „Sitz“, „Platz“ und „auf die Decke“ aufwarten, darauf ist meine Pflegefamilie sehr stolz!

Wie ihr sicherlich schon gesehen habt bringe ich noch eine weitere Besonderheit mit, denn ich habe nur drei Beinchen. Nachdem ich dem rumänischen Tierheim nämlich den Rücken kehren konnte und hier in Deutschland in Sicherheit war, konnte mein krankes Vorderbeinchen endlich amputiert werden, worüber ich heilfroh bin. Es war eh nur eine Last für mich und unbrauchbar. Jetzt bin ich wieder topfit und hüpfe auf meinen drei Beinen ebenso schnell herum wie meine Artgenossen! Meine Menschen sollten das aber schon im Blick behalten und mich gegebenenfalls Mal einen Physiotherapeuten vorstellen. Aktuell brauche ich aber keine Behandlungen. Neben Verständnis sollte meine zukünftige Familie auch Hundeerfahrung mitbringen, denn ich habe noch ein paar Baustellen, die jemand mit Hundeerfahrung einfach besser mit mir bearbeiten kann. Schön wäre es auch, wenn ich ein Einzelprinz bleiben könnte! Ich bin doch sehr auf meine Bezugsperson geprägt und verteidige diese auch.

Wenn ihr also keine Probleme mit einem dreibeinigen Rüden habt, der sein ganzes Leben noch vor sich hat und ganz viel mit euch gemeinsam erleben möchte, außerdem ein ruhiges Händchen für kleine Angsthasen habt und mir eine Chance und ganz viel Liebe geben möchtet, dann meldet euch doch bitte! Ich warte auf so sehnsüchtig darauf endlich ankommen zu dürfen!

Frankie ist ca. 2 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 20 kg. Er wird geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Frankie wurde leider positiv auf Herzwürmer getestet und ist nun in Behandlung – der Herzwurm ist aber gut behandelbar.


Die folgenden  wunderschönen Aufnahmen von Frankie wurden uns freundlicherweise von Franziska Koel zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Diese bezaubernden Aufnahmen von Frankie wurden uns freundlicherweise von Vanessa Kuschawa zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns auch ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Private Aufnahmen von Frankie:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

 

Knautsch
47 cm – hat viel Potential
[48477 Hörstel]

Steckbrief
Alter: ca. 6 Jahre
Geschlecht: männlich, kastriert
Größe: ca. 47 cm
Charakter: immer freundlich, aber unsicher (v.a. bei Männern)
Kinderverträglich: nicht getestet, wäre ihm aber sicher zu trubelig
Artgenossenverträglich: absolut, gerne als Zweithund
Jagdinstinkt: bisher nicht festgestellt
Für Hundeanfänger geeignet: nein
Wunschzuhause: liebevolle Menschen mit ganz viel Geduld und Garten


Unser hübscher Knautsch hat in Rumänien wenig gute Erfahrungen mit Menschen machen dürfen. Doch seit Ende 2017 hat er in Deutschland bereits die Möglichkeit, sein Weltbild umzukrempeln und lernt bei seiner Pflegefamilie in Hörstel seither, was Liebe und Geborgenheit wirklich bedeuten.

Knautsch hat mit seinen 6 Jahren noch ein langes Hundeleben vor sich, dass es mit Glück zu füllen gilt. Aufgrund seiner Unsicherheiten sollten seine zukünftigen Menschen jedoch bereit sein geduldig und gleichzeitig bestimmt mit ihm zu arbeiten, ihn in ganz kleinen Schritten in die Welt hinaus zu locken und gleichzeitig auch in der Lage sein zu akzeptieren, dass der hübsche Kerl nie ein Kuschelhund werden wird. Doch das muss auch gar nicht sein, denn mit seinem äußerst charmanten und ruhigen Charakter wickelt er trotzdem die Herzen seiner Bezugspersonen im Sturm um seine Pfoten, versprochen.

In seinem zukünftigen Zuhause wird er ganz vorsichtig Tag für Tag all die merkwürdigen Dinge entdecken, die die neue Umgebung mit sich bringt und immer mehr ankommen. Geräusche sind kein Problem für Knautsch, hier zeigt er sich eher als coole Socke. Sein Problem ist eher das Vertrauen in uns Menschen. Doch er bringt glücklicherweise eine ordentliche Portion Neugier mit, die ihn langsam aber stetig eine Pfote nach der anderen in eine entspannte und angstfreie Zukunft setzen lässt. Dass nicht alle Menschen, v.a. Männer, ihm Böses wollen, muss Knautsch erst noch verinnerlichen, da braucht es viel Einfühlungsvermögen seitens seiner neuen Menschen, um den großen Schatz aus seinem Schneckenhäuschen zu locken. Er hat aber bereits gelernt, wie schön es ist, wenn man von seinen Liebsten hinter den großen Lauschern gekrault wird und dass Streicheln gar nicht schlimm ist, sondern man das richtig genießen kann. Teils fordert er diese sogar aktiv von seinem Pflegefrauchen ein. Auch Besuchern gegenüber wird er offener. Vor allem im Garten zeigt er sich für seine Verhältnisse sehr gelöst, nimmt Leckerchen aus der Hand, rennt teils sogar fröhlich auf seine Menschen zu und macht Spielaufforderungen. Die Tatsache, dass er seine Distanz dort selbst wählen kann schenkt ihm Sicherheit. Im Haus ist er da deutlich angespannter, macht aber auch hier weiter Fortschritte.

So mulmig ihm derzeit auch immer wieder bei vielem wird, was die Menschenwelt zu bieten hat, ganz anders sieht es aus, wenn andere Hunde ins Spiel kommen. Die findet Knautsch nämlich ziemlich gut und zeigt sich immer von seiner freundlichsten Seite. Auch Futterneid ist gar kein Thema. Andere Tiere hat Knautsch noch nicht kennengelernt, aber das wird vermutlich kein Problem für ihn sein. Andere Hunde reichen ihm erst einmal völlig und mit denen zusammen ist für Knautsch alles viel einfacher. Alleine bleiben kann er zum Beispiel schon ganz toll zusammen mit anderen Hunden und auch Autofahren macht er brav mit. Knautsch ist sogar von Anfang an stubenrein. An den Grundkommandos wird irgendwann gearbeitet, doch momentan liegt das Augenmerk darauf Vertrauen zu schaffen, denn das ist ein wichtiger Grundstein für die weitere Erziehung. Doch er ein sehr aufmerksamer und schlauer Junge und wird alles zur rechten Zeit lernen.

Knautsch ist auf der Suche nach ruhigen und liebevollen Menschen, die Verständnis für seine Ängste und Unsicherheiten haben und ihn tatkräftig mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen dabei unterstützen, diese abzubauen. Ein souveräner Ersthund, der Knautsch an die Pfote nehmen kann, wäre fantastisch. Kinder sollten möglichst nicht in der Familie leben oder schon im Teenageralter sein. Knautsch ist ein Hund mit einer Menge Potenzial, welches hinter einer Mauer aus Misstrauen schlummert. Wer es hinter die Mauer in Knautschs` Herz schafft, kann sich sicher sein, einen treuen und tollen Begleiter an seiner Seite zu haben. Man muss nur in seine wunderschönen Augen blicken, und sieht, was für ein riesiger Schatz in ihm steckt. Knautsch kann jederzeit nach Absprache in seiner Familie in Hörstel besucht werden.

Knautsch ist ca. 6 Jahre alt, 47 cm groß und wiegt etwa 18 kg. Er wird kastriert, gechipt, geimpft, entfloht und entwurmt nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 370€ über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Im Gepäck hat er einen gültigen EU-Heimtierausweis und vor seiner Ausreise wurde er mittels Schnelltest negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.


Die folgenden  wunderschönen Aufnahmen von Knautsch wurden uns freundlicherweise von Franziska Koel zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Knautsch:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien: