Archiv der Kategorie: Hunde auf einer Pflegestelle in Deutschland

Mara G
35 cm – Everybody’s Darling
[59348 Lüdinghausen]

Dieser kleine Sonnenschein ist unsere Mara. Mara wartet derzeit bei ihrer Pflegefamilie in Lüdinghausen (NRW) auf ihr neues zu Hause und hat es in der Zwischenzeit bereits geschafft alle Herzen für sich zu gewinnen. Denn sie ist kein gewöhnlicher Welpe, nein. Mara ist ein unglaublich liebenswertes Kämpferherz mit Handicap.

Die kleine Kuschelmaus hatte leider in Rumänien einen Unfall mit einem Drahtzaun, wobei ihre Augen etwas abbekommen haben. So kommt es, dass Mara nur noch auf dem rechten Auge sieht – und das ebenfalls eingeschränkt. Doch wer jetzt denkt, dass sie sich dadurch unterkriegen lässt oder das Zusammenleben mit ihr eine zu große Herausforderung darstellt, der sollte Mara nur 2 Minuten beobachten.

Im Alltag würde man nämlich nie vermuten, dass die lebhafte Maus eingeschränkt ist. Sie ist die reinste Freude und hat alles, was man sich von einem Welpen nur wünschen kann. Sie ist unglaublich verspielt, neugierig, und hat so viel Spaß bei allem – egal ob mit anderen Hunden oder mit Ihren Menschen. Sie kann Spielzeuge fokussieren und bringt sie sogar schon zurück. Nur bei kleinen Kindern ist sie noch etwas übermütig und kann im Eifer des Gefechts welpentypisch auch mal Zwicken.

Wie alle Welpen benötigt Mara noch eine gute Erziehung. Sie hat bereits gelernt im Auto mitzufahren und an der Leine zu gehen. Die Treppe will und kann sie auch alleine laufen, sollte aufgrund ihres Alters aber trotzdem getragen werden. Beim Kommando Sitz macht sie noch Männchen, aber auch hier erkennt man schon, dass sie mit ihren vier Monaten bereits unglaublich schlau und liebenswert ist. An der Stubenreinheit und dem Alleinebleiben wird noch gearbeitet.

Wir wünschen uns für die anhängliche Hündin am besten ein erfahrenes Paar oder Anfänger mit viel Verständnis, Ruhe, Zeit und dem Willen sich mit dem Handicap auseinanderzusetzen. Mit einem großen Bruder oder einer Schwester fällt es Mara bedeutend leichter eine Orientierung – gerade im Dunkeln – zu entwickeln, mit der richtigen Unterstützung kann sie aber sicherlich auch als Einzelprinzessin gut zurechtkommen.

Haben Sie bereits ein Auge auf Mara geworfen? Dann nichts wie los und vorbeischauen! Jeder, der Mara nur kurz sieht, verliebt sich in diesen besonderen Welpen.

Mara ist ca. 4 Monate alt und aktuell 35 cm groß. Ausgewachsen wird sie wohl zu den mittelgroßen Hunden gehören. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt. Sie wurde bereits einem Augenspezialisten in Deutschland vorgestellt und hat nach dessen Aussage weder Schmerzen noch besteht die Notwendigkeit einer OP.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Fericit
40 cm – die Freundliche
[59399 Olfen]

Fericit kam am 11.09. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 8 Monate alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag vermittelt. 


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Steckbrief

Alter: ca. 8 Monate (Stand September 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Charakter: freundlich
Grösse: im Wachstum, wird etwa mittelgroß werden
Geimpft/gechipt: ja
auch geeignet für: Anfänger und Familien
Im Shelter seit: Juli 2020

Fericit – Verträumter Blick, Schlapp-Öhrchen und eine wunderschöne Zeichnung! Eigentlich müsste es doch so einfach sein für ein Hunde-Mädchen wie sie ein Zuhause zu finden!
Eigentlich –wären da nicht eine Vielzahl von Geschwistern, die sich das gleiche wünschen und mit ihr um das beste Zuhause konkurrieren müssen. Sie wollen alle ein liebevolles Zuhause, von wo aus sie endlich durchstarten können in ihr glückliches Hundeleben. Sie wollen Neues erleben und Erfahrungen machen, brauchen ihre Grenzen gesetzt und vor allem benötigen sie ein Zuhause mit viel Geduld und Liebe.
Im Shelter können sie das alles nicht haben. Die wenigen Minuten der Streicheleinheiten täglich reichen nicht, um zu lernen, dass Menschen so toll sein können. Sie kennen nicht viel, außer ihre Geschwister.
Wer möchte für die kleine Fericit der Mensch sein, der sie aus der Masse heraus sieht?


Marlon
43 cm – der Zurückhaltende
[RESERVIERT]

Marlon kam am 11.09. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 1 Jahr alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief

Alter: ca. 1 Jahr (Stand August 2020)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: zurückhaltend, aber interessiert
Grösse: ca. 40 – 45 cm groß
Geimpft/gechipt: ja
geeignet für: geduldige und ruhige Familien
Im Shelter seit: Juli 2020

Hallo, mein Name ist Marlon. Schön, dass Du mich anschaust.  Meine Pfleger sagen, ich bin etwas zurückhaltend, aber nicht wirklich ängstlich. Durch das Gitter habe ich mich schon fast getraut, näher zu kommen. Mit ungefähr einem Jahr und meiner mittleren Größe bin ich doch vielleicht genau der Richtige für Dich? Es wäre sooo schön, gar nicht so lange hier bleiben zu müssen. Welche Erfahrungen ich bisher gemacht habe, konnte ich noch niemandem erzählen und natürlich würde ich gern bald ein eigenes Zuhause kennenlernen. Das hatte ich wahrscheinlich noch nicht und kenne sicher auch noch wenig von dem Leben in einer Familie. Treppen, Staubsauger, an der Leine gehen, die verschiedenen Geräusche im Haus sind mir ebenso unbekannt wie ein sicheres und warmes Plätzchen, regelmäßiges Futter, freundliche Augen, die mich liebevoll ansehen und Streicheleinheiten. Ich würde mir mit Deiner Hilfe große Mühe geben, ein toller Begleiter zu werden. Dass ich das Zeug dazu habe, siehst Du ja schon! Und sicherlich fällt Dir auch ein passender Name für mich ein!



Hier noch 2 Videos von unserem Besuch im August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Sonntag, 23. August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Sonntag, 23. August 2020

 

Yoshi
55 cm – der Kuschelige
[22395 Hamburg]

Yoshi ist ganz frisch in Deutschland angekommen und lebt sich gerade noch bei seiner Pflegefamilie ein. In wenigen Tagen werden wir in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 1,5 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief

Alter: ca. 1,5 Jahre (Stand August 2020)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: sehr freundlich, verträglich
Grösse: ca. 55 cm groß
Geimpft/gechipt: ja
Auch geeignet für: Familien
Im Shelter seit: August 2020

Hallo ihr da Draußen,
Ich heiße Yoshi und bin seit kurzem mit im Racari Shelter angekommen. Am besten wäre es natürlich wenn ich mich gar nicht erst richtig hier eingewöhne und schon bald mein neues Zuhause finde.
Ich bin nämlich trotz all der Strapazen des Straßenlebens einer von der freundlichen Sorte Straßenhund. Nicht nur gegenüber Hunden, sondern auch gegenüber Menschen zeige ich mich sehr liebenswert und höchst angetan von Streicheleinheiten. Man würde mich wohl auch als anfängergeeignet beschreiben da ich so nett und freundlich bin.
Natürlich wird der Einstieg in ein neues Leben, angefangen mit einer langen Reise, nicht immer einfach sein, also solltest du trotzdem nicht zu viel von mir erwarten. Ich kenne deine Welt ja noch nicht und weiß auch nicht was mich erwartet. Aber sobald ich mich eingewöhnt habe, das kann 2 Wochen oder auch ein paar Monate dauern , wird es bestimmt unglaublich spannend und lustig werden mit meiner neuen Familie die Welt außerhalb des Shelters zu entdecken.
Für die Welt bin ich zwar nur eins von vielen Hundeleben, aber wenn du mein Leben veränderst, dann bedeutet das für mich die ganze Welt!
Ich bin circa 1,5 Jahre alt und circa 55 cm groß. Ich bin gechipt , geimpft und kastriert und könnte mich schon bald auf den weg zu dir machen. Ich hoffe du hast ein Körbchen für mich frei und ich darf bald ausreisen.


Hier noch 2 Videos von unserem Besuch im August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Dienstag, 25. August 2020

Gepostet von Nicole Muckel am Dienstag, 25. August 2020

 

Fips
25 cm – der Strahlemann
[34317 Habichtswald]

Dieser unglaublich verschmuste Rüde mit den kurzen Beinchen hört auf den Namen Fips und lebt derzeit bei seiner Pflegestelle in Habichtswald in Hessen, wo man schon ganz hin und weg von ihm ist. Zu Beginn ist der freundliche Rüde noch schüchtern. Aber wenn er erstmal Vertrauen gefasst hat, ist er nicht mehr zu bremsen und wird zu einem treuen Begleiter. Auch mit Kindern zeigt er sich bisher sehr verträglich.

Fips hat sein Leben vermutlich überwiegend auf der Straße verbracht und sehnt sich deshalb wahnsinnig nach Nähe. Er lernt so langsam mit seinen Menschen zu spielen und auch mit seinen Artgenossen hat er keinerlei Probleme. Weder Futterneid noch Jagdinstinkt sind bisher erkennbar. Auch Ängste bringt Fips aus seiner Vergangenheit glücklicherweise keine mit.

Die kleine Fellnase kann ohne Mühe Auto fahren – am besten in einer Transportbox. Auch alleine bleiben klappt schon für 4-5 Stunden ohne Zwischenfälle. In der Blüte seines Lebens kann Fips aber bestimmt noch viel mehr lernen. Eine Familie mit Zeit und Geduld kann ihm z.B. alle nötigen Grundkommandos beibringen und weiter an der Leinenführigkeit arbeiten. Beim Treppenlaufen ist aufgrund der kurzen Beine ein wenig Vorsicht von Nöten, damit es ihm nicht zu viel wird. Mit seinen gerade Mal 6 kg kann er notfalls aber auch locker getragen werden.

Fips ist der ideale Gefährte für Menschen, die es ruhig angehen wollen. Mit seiner Statur ist er der ideale Begleiter für einen gemütlichen Abend vor dem TV oder beim Genießen der Abendsonne im Garten. Große Wandertouren sind mit den kurzen Beinchen hingegen nicht so seine Welt. Ein wundervoller Begleiter also für Senioren oder junge Menschen, die einem genügsamen Hund ein Zuhause geben wollen. Ein liebevolles Plätzchen mit viel Liebe und Ruhe.

Fips ist circa 4 Jahre alt, 25 cm klein und wiegt 6 kg. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Fluffy
40 cm – der Plüschige
[26409 Wittmund]

Hallo, ihr lieben Menschen! Ich bin Fluffy und erst seit Kurzem in Deutschland bei einer sehr netten Pflegefamilie in Wittmund (Niedersachsen) untergebracht. Hier darf ich nach der Zeit im rumänischen Tierheim nun alles nachholen, was ein Hundekind so braucht, um groß und sicher im Leben zu werden. Und das macht richtig Spaß, sag ich euch! Denn alle sind so lieb, spielen und schmusen mit mir, sodass ich gar nicht anders kann, als diesen tollen Menschen mein extrem freundliches Wesen zu zeigen. Kleinen Zweibeinern bin ich bisher noch nicht begegnet, aber wenn diese erst zu meiner Familie gehören, werde ich sicher auch mit ihnen gut zurechtkommen. Das müsste man einfach mal ausprobieren.

Mit meinen Artgenossen verstehe ich mich ebenfalls super. Ich spiele und tobe liebend gern mit ihnen durch die Gegend, bis ich schließlich zu müde bin und mich dann zu einem ausgiebigen Schläfchen zurückziehe – das mache ich nämlich auch sehr gerne. Futterneid zeige ich ein wenig, doch daran kann man ja arbeiten. Jagdverhalten ist mir hingegen noch fremd, ich verstehe mich mit allen Vierbeinern prächtig.

Mit meinen 4 Monaten bin ich natürlich noch am Anfang der Hundeschule und muss Dinge wie Stubenreinheit, das ruhige Laufen an der Leine, Alleinebleiben und Grundkommandos erst noch lernen. Doch ich bin natürlich schon eifrig dabei all diese Herausforderungen zu meistern und habe mich immerhin schon als super Beifahrer bei Autofahrten bewährt. Ich bin bei allen Lektionen mit sehr viel Eifer dabei.

Meine Pflegemama sagt, ich sei ein richtiger kleiner Sonnenschein, der mit seiner altersbedingten Neugierde und seinem Spieltrieb alle Herzen im Sturm erobert. Doch aufgrund meiner eher schwierigen Kindheit in Rumänien konnte ich leider nur sehr wenig kennenlernen, was dazu geführt hat, dass ich nun bei allen neuen Dingen und Situationen erstmal sehr unsicher bin. Dazu zählen auch fremde Menschen, welche ich aktuell verbelle und notfalls auch nach vorn gehe. Meine neue Familie sollte also bereit sein täglich Alltagssituationen mit mir zu üben, denn noch bin ich lernfähig. Sie sollte auch in der Lage sein mir Sicherheit zu vermitteln. Konsequenz, Ruhe und Geduld sind hierfür unabdingbar.

Weiterhin solltet ihr bitte auch bedenken, dass ich viel von einem Herdenschutzhund (evtl. Šarplaninac) in mir trage. Das ist wichtig zu wissen, denn in eine Stadtwohnung oder eine Doppelhaushälfte passe ich mit diesen Genen nicht. Gerne würde ich ländlich wohnen wollen, wo es ein großes Grundstück gibt, das eingezäunt ist und auf dem ich mich frei bewegen kann. Das wäre mein Traum! Meine zukünftige Familie sollte zudem auch unbedingt Hundeerfahrung mitbringen, idealerweise sogar Herdenschutzhunderfahrung. Erziehung funktioniert bei meinesgleichen nämlich nur auf Augenhöhe, du musst dir meine Gunst also verdienen. Kadavergehorsam ist mir fremd. Ich brauche Menschen, die mir den Raum bieten, den ich brauche. Die in sich ruhen und sowohl Geduld, Toleranz, Humor, als auch eine Menge Liebe in sich tragen. Erkenne ich Unsicherheiten, fühle ich mich sonst gezwungen, das Zepter zu übernehmen, Entscheidungen selbstständig zu fällen und zu handeln. Habe ich aber erst meinen Herzensmenschen gefunden, der mit mir umzugehen weiß, dann bin ich der beste Partner, den man sich nur wünschen kann!

Lebst du auf dem Land und möchtest einen so tollen jungen Hund wie mich haben, der mit dir durch dick und dünn gehen wird? Dann melde dich doch schnell und wir lernen uns kennen!

Fluffy ist 4 Monate jung, zurzeit 40 cm groß und wiegt 9 kg. Ausgewachsen wird er vermutlich einmal zu den großen Hunden gehören. Er wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Ein Video aus August 2020:

ADOPT ME!

Nobody wants me?https://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=4282560955148834

Gepostet von Help Azorel am Mittwoch, 12. August 2020

Kira H
40 cm – die Unkomplizierte
[27367 Ahausen]

Hallo ihr lieben Menschen, mein Name ist Kira und ich hatte vor Kurzem das große Glück, das Shelter in Rumänien hinter mir lassen und auf eine tolle Pflegestelle nach Niedersachsen reisen zu können! Hier fühle ich mich so richtig wohl und bin eine richtige Schmusekatze geworden! Katze? Naja, nein, ich bin durch und durch ein Hund, aber ich lebe hier auch mit einem Kater zusammen und bei uns gibt es keinerlei Probleme. Wenn ich euch Menschen erst etwas kennengelernt habe, dann bin ich auch euch gegenüber wirklich zutraulich und kuschelig. Bei Fremden bin ich anfangs noch etwas abwartend, aber man muss sich ja auch nicht jedem gleich an den Hals werfen. Kommt ja auch nicht immer gut. Also bin ich lieber im ersten Moment etwas vorsichtig und zurückhaltend, lege das aber schnell ab – ohne aufdringlich zu werden. Auch größere Kinder sind für mich kein Problem. Kleinere konnte ich bisher nicht kennenlernen.

Ich bin ungefähr 4 Jahre alt, also nicht mehr im ganz wilden jungen Alter und so kommt es, dass ich hier bisher noch kein albernes Spielverhalten an den Tag lege, aber manches braucht ja auch seine Zeit. Ich habe dafür schon gelernt stubenrein zu sein, kann entspannt ein paar Stunden allein bleiben und ruhig im Auto mitfahren. An der Leinenführigkeit arbeiten wir täglich etwas mehr, wobei man aber sagen muss, dass ich nicht an der Leine ziehe, sondern bloß manchmal einen kurzen Moment benötige, um mich umzusehen.

Ich bin draußen wie drinnen wirklich unkompliziert und umgänglich und daher sowohl für Senioren als auch für Hundeanfänger bestens geeignet! Ihr fragt euch sicherlich, wieso ich dann nicht schon längst ein Zuhause gefunden hab, oder nicht? Mein Knackpunkt ist, dass ich vorne rechts sehr deutlich lahme. Es handelt sich bei der Verletzung wohl um einen alten Bruch, welcher nicht behandelt wurde. Natürlich wird das alles noch weiter tierärztlich abgeklärt, aber du solltest dich vielleicht vorab darauf einstellen, dass ich kein Hund bin, mit dem du ausgedehnte Wanderungen unternehmen kannst. Am liebsten ist mir aktuell eigentlich einfach ein Garten, in welchem ich selbst entscheiden kann, wie schnell und wie lange ich mich bewege. Ob und inwieweit diese Lahmheit behandelbar ist, wird sich alles zeigen. Nach aktueller Schätzung des Tierarztes habe ich aber keine Schmerzen und brauche auch keine weiteren Behandlungen diesbezüglich. Sicher werden jetzt trotzdem einige Interessenten abspringen, welche mich eigentlich ganz süß fanden. Man möchte doch schließlich einen gesunden Hund, mit dem man wie wild toben kann. Dennoch gebe ich die Hoffnung natürlich nicht auf, dass auch ich mein perfektes Zuhause finden werde. Ruhige Menschen, die vielleicht selbst auch keinen Marathon mehr laufen müssen und die im besten Falle nicht nur ebenerdig wohnen, damit ich nicht viele Treppen steigen muss, sondern auch noch einen Garten haben, damit ich trotz alledem viel draußen sein und selbst mitentscheiden kann, wann ich mich in welchem Umfang bewegen möchte.

Wenn du also derjenige bist, der sich nicht nur in meine süßen Öhrchen verliebt, sondern der mich auch mit meinem körperlichen Wehwehchen nimmt, dann mach doch mal einen Ausflug nach Ahausen in Niedersachen und lerne mich dort kennen! Ich warte hier auf dich!

Kira ist circa 4 Jahre alt, 40 cm groß und wiegt 14 kg. Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Odin
40 cm – der süße Frechdachs
[26427 Esens]

Hallo ihr lieben Menschen,

eigentlich dachte ich, ich hätte mein großes Glück schon gefunden, als ich im August 2020 von Rumänien nach Deutschland reisen durfte. Doch es kam anders als gedacht und ich muss meine Familie in Esens, Niedersachsen, wieder verlassen. Von hier aus suche ich nun ein neues Zuhause. Diesmal aber für immer.

Ich stelle mich mal vor, damit ihr euch ein Bild von mir machen könnt: Ich heiße Odin, bin 7 Monate jung und ein unglaublich hübsches Kerlchen. Schaut euch doch mal meine Fotos an. Wer kann da widerstehen? Ganz typisch für so einen pfiffigen jungen Hund bin ich neugierig und möchte die Welt entdecken. Dazu bitte ich euch um eure geduldige und verständnisvolle Unterstützung. Eher von schüchternem Wesen begegne ich fremden Menschen nämlich zunächst zurückhaltend. Am liebsten ist es mir immer, wenn fremde Menschen mich einfach ignorieren, so dass ich erstmal schauen kann und mich nicht bedrängt fühle. Bei fremden Kindern reagiere ich ebenso unsicher wie bei fremden Erwachsenen. Da habe ich auch schon geknurrt. Sollten in meiner neuen Familie Kinder leben, sollten diese also schon im fortgeschrittenen Teenageralter und verständig genug sein, auf meine Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen und mich nicht zu bedrängen. Das sollte man auch berücksichtigen, wenn sie mal Besuch von ihren Freunden bekommen.

Was ich mir deshalb ganz doll wünsche sind liebe und souveräne Menschen, die mich an die Pfote nehmen und mir zeigen, wie schön die große Welt ist und dass ich gar nicht ängstlich sein muss. Mit der richtigen Unterstützung kann ich mit Begeisterung und Vertrauen in mein neues, glückliches Hundeleben starten und euch der allerbeste Freund sein.

Mit Katzen sowie mit meinen weiblichen Artgenossen vertrage ich mich prima. Einem anderen Rüden bin ich hier in Deutschland erst einmal begegnet. Da war ich verunsichert und habe geknurrt. Wahrscheinlich bedeutet das aber nicht, dass ich mit Rüden grundsätzlich nicht verträglich bin. Das müsste man ausprobieren. Ein Leben an der Seite eines souveränen Ersthundes wäre also durchaus vorstellbar. Futterneid wurde an mir jedenfalls nicht beobachtet und auch kein Jagdinstinkt.

Ich bin ja erst seit kurzer Zeit in Deutschland und kann daher mit dem Hunde-ABC noch nicht so richtig prahlen. Im Auto mitfahren und Alleine bleiben kann ich schon gut, aber ich muss noch lernen stubenrein zu werden. Drei Treppenstufen habe ich auch schon hinbekommen, aber ehrlich gesagt standen Treppensteigen und Grundkommandos noch gar nicht so hoch oben auf der To-Do-Liste. Auch an der Leinenführigkeit hapert es noch, was sich bestimmt schnell ändert, wenn ich erstmal an Zutrauen gewonnen habe. Ich möchte ja alles lernen und richtig machen, also werden wir das auch gut hinbekommen. Erstmal steht aber im Vordergrund, mich in meine neue Situation einzugewöhnen und sicherer zu werden. Alles ist noch ganz spannend für mich und ich bin ja auch noch so jung! Und alles ist so ganz anders als ich es bisher kannte! Kein Wunder, dass ich da manchmal verunsichert bin. Trotzdem siegt immer meine Neugierde.

Für meine Zukunft wünsche ich mir ein ruhiges Zuhause bei lieben Menschen, die Einfühlungsvermögen und  Geduld mitbringen und mich dabei unterstützen, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen und sicherer zu werden. Damit ich verstehe, dass ich mich weder fürchten noch kümmern muss, brauche ich liebevolle aber klare Anleitung. Dabei spielt es keine Rolle, ob alt oder jung, hundeerfahren oder nicht. Wichtig ist aber, dass ihr Verständnis für meine erstmal zurückhaltende Art habt und dafür, dass ich einige Dinge erst noch lernen muss. Ich wünsche mir außerdem viel Zeit zum Spielen und Schmusen.

Wenn ihr mir das bieten könnt und im Gegenzug in mir einen richtig tollen Freund und Begleiter gewinnen wollt, dann steht unserem Glück nichts mehr im Wege. Meldet euch doch bitte gleich bei mir und kommt mich besuchen. Ich freue mich schon sehr auf euch! Euer Odin

Odin ist circa 7 Monate alt und 40 cm groß. Ausgewachsen wird er vermutlich zu den mittelgroßen Hunden gehören. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Zusi
30 cm – ein Sonnenschein
[29575 Altenmedingen]

Zuckerschnute Zusi hat es geschafft! Sie durfte vor einigen Wochen ihr Köfferchen packen und dem rumänischen Shelter noch vor Wintereinbruch den Rücken kehren. Auf ihrer Pflegestelle in Altenmedingen (Niedersachsen) verzaubert Zusi seither jeden mit ihrer freundlichen Art. Daher vermuten wir, dass die liebe und offene Hündin einmal ein Zuhause gehabt haben könnte, bevor sie zu uns ins Shelter kam. Jetzt ist sie auf der Suche nach aktiven Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben und ihr ein Zuhause – diesmal für immer – bieten möchten.

Klein Zusi ist ein Unikat! Bei ihrem Anblick muss man unweigerlich grinsen; oder gleich einem Zuckerschock erliegen. Da kommt ein mutiger winziger Hund wie aus dem Bilderbuch daher: hellbraun mit weißen Abzeichen, schwarzer Maske, schwarz durchsetztem Mäntelchen und krummen Beinchen. Ob da wohl Bassett und Chihuahua mitgemischt haben? Wie auch immer: Zusi ist unverwechselbar!

Doch diese Äußerlichkeiten sind nur das Tüpfelchen auf dem “i” und zweitrangig. Denn unser Sonnenschein Zusi ist auch charakterlich ein Hit! Sie ist sehr freundlich und aufgeschlossen gegenüber Erwachsenen (Kinder kennt sie bisher noch nicht), fordert ihre Menschen zum Spielen auf und freut sich im Anschluss aber genauso über ausgiebiges Schmusen. Zusi ist nicht futterneidisch und versteht sich blendend mit Artgenossen. Katzenverträglich ist sie – trotz eines leichten Jagdtriebs – obendrein!

Auf ihrer Pflegestelle lebt Zusi mit anderen Hundekumpels zusammen, mit denen sie auch stundenweise allein bleiben kann. Die Sache mit der Stubenreinheit klappt auch schon gut. Zusi ist offen für alles und zeigt keinerlei Ängste (so fährt sie zum Beispiel ganz entspannt im Auto mit). Sie läuft bereits gut an der Leine und wird keine Probleme haben, das Hunde-ABC zu lernen.

Lassen Sie sich nur nicht von Zusis Größe blenden, denn in ihr steckt auch ein kleiner Dickkopf. Doch wir sind überzeugt: Zusi wird sich zu einem tollen Familienhund entwickeln. Die lebhaftete Hündin ist mit ihrem unkomplizierten Wesen auch für Hundeanfänger geeignet.

Wenn Sie die aufgeweckte bunte Maus live erleben und sich von ihrem großartigen Wesen selbst überzeugen wollen, dann können Sie Zusi gern auf ihrer Pflegefamilie in Altenmedingen kennenlernen! Sie freut sich schon darauf, mit Ihnen zu spielen und zu kuscheln!

Zusi ist ca. 3 Jahre alt und 30 cm groß. Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Ein Video aus August 2020:

Fenja
45 cm – die Starke
[31275 Lehrte]

Steckbrief
Alter: ca. 2 Jahre (Stand 2020)
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Charakter: wild, stürmisch, stark
Größe: 45-50 cm
Geimpft/gechipt: ja
Wunschzuhause: keine Kinder, Haus mit Garten und viel Freiraum
Geeignet für: Hundeerfahrene Menschen
Auf ihrer Pflegestelle seit: September 2020

Fenja wurde im Juni 2020 aus einem öffentlichen Shelter in Rumänien gerettet.  Welch ein Glück für die temperamentvolle Hundedame. Wer weiß, wie ihre Zukunft dort ausgesehen hätte…

Mitte September durfte sie dann Rumänien den Rücken kehren und ein Pflegekörbchen in Deutschland beziehen. Dort zeigt sich Fenja als überaus aktive, starke und wilde Hündin. Sie gehört auf jeden Fall in erfahrene Hände und benötigt Struktur, Regeln und eine starke Führung in ihrem noch jungen Leben.

In ihrem zukünftigen Zuhause sollten daher keine Kinder leben. Menschen mag sie sehr gerne, entwickelt aber ziemlich schnell einen Beschützerinstinkt. Und die hübsche Hündin weiß genau, was sie will. Immer mit dem Kopf durch die Wand. Und wenn sie ausgebremst wird, dann kann sie schon mal zeigen, dass ihr das nicht passt.

Mit Artgenossen versteht sie sich gut, da entscheidet aber ganz klar die Sympathie. Und sie muss noch viel lernen, wie auch das respektvolle Spiel mit ihren Artgenossen.

Fenja braucht ein Zuhause mit eingezäuntem Garten und viel Platz, wo sie ihrem Temperament freien Lauf lassen kann. Und starke, erfahrene Menschen an ihrer Seite, die sich diese Herausforderung zutrauen und Fenja in die richtige Bahn lenken können.

Fenja ist ca. 2 Jahre alt und 45-50 cm groß. Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

 


Ein Video aus Juni 2020:

ADOPT ME!

girlhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3992096804195252girlhttps://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3992107967527469

Gepostet von Help Azorel am Dienstag, 9. Juni 2020

Frida
35 cm – die Tapfere
[31737 Rinteln]

Hallo Welt da draußen, mein Name ist Frida und ich bin gerade erst von Rumänien aus nach Deutschland gekommen, um hier nun meine eigene Familie zu finden und richtig durchzustarten! Das Leben im rumänischen Shelter hat mir übel mitgespielt, wie ihr auf meinen alten Bildern unschwer erkennen könnt. Von Demodex (Milben) gezeichnet war klar, dass ich Stress nicht gut vertrage und dringend einen Ort brauche, an dem ich zur Ruhe kommen kann. Wo ich liebevoll gepäppelt werde und wo man mich erst einmal in Ruhe ankommen lässt. Leider lief es auf meiner ersten Pflegestelle nicht so rund. Ich war nach der langen Reise verständlicherweise sehr ängstlich und ganz schön überfordert mit meiner neuen Situation. Ich brauchte viel mehr Geduld und Nachsicht, als meine Pflegefamilie bereit war, aufzubringen.

Ja, ich gebe zu, mein Gewinsel in der Nacht ist bestimmt nichts für schwache Nerven, aber ich mache das doch nicht, um euch zu ärgern. Vielmehr ist es ein Ausdruck davon, wie sehr ich mit dieser Umstellung und all dem Fremden hier noch zu kämpfen habe. Ich kann das nicht von jetzt auf gleich abstellen. Doch umso mehr bin ich auf eure Geduld und eure liebevolle Fürsorge angewiesen, auch wenn ich mich anfangs vielleicht noch nicht so traue, mich auf euch einzulassen. Ich bin sehr unsicher bei erwachsenen Menschen, (kleine) Kinder sollten vielleicht lieber erstmal nicht in meinem neuen Zuhause leben.

Ob ich mit anderen Hunden zurechtkomme, entscheidet wohl der Einzelfall. In Rumänien war ich immer mit vielen anderen Hunden zusammen, doch die Hündin in meiner ersten Pflegefamilie fühlte sich in meiner Anwesenheit wohl nicht so wohl. Vielleicht lag das aber auch daran, dass man es einfach nicht gut gemanagt hatte und man einer Gewöhnung einfach mehr Zeit geben muss, als bloß wenige Tage. Für die meisten ist es ja doch sehr naheliegend, dass es anfangs erstmal zu Reibereien kommen kann und dass der Mensch da eine Schlüsselposition einnimmt, damit sich nach und nach alles harmonisch zusammenfügen kann. Ich war einfach am falschen Ort gelandet, doch glücklicherweise habe ich nun eine neue Pflegefamilie in Rinteln (Niedersachsen), welche mir die nötige Zeit gibt, um eine tolle Entwicklung machen zu können! Menschen, die sehr geduldig mit mir sind, die keine hohen Erwartungen an mich haben und die damit klarkommen, wenn viele Dinge erstmal sehr anstrengend werden.

Ich habe es hier noch nicht geschafft stubenrein zu werden oder gelernt, allein zu bleiben. Ich habe Angst vor vielen Dingen – Geschirr und Leine, Geräusche, Hektik und Außenreize im allgemeinen sind ein grober Überblick über das, was uns an Arbeit bevorsteht. Natürlich konnte ich hier auch noch keine Kommandos lernen, geschweige denn, draußen ordentlich an der Leine zu laufen. Dafür ist mein Stress einfach noch viel zu hoch. Nichts von dem, was für euch so normal erscheint, konnte ich kennenlernen. Mir ist alles fremd und es flößt mir einfach eine Heidenangst ein. Wenn du mir das also alles Schritt für Schritt näherbringen könntest und dich auch nicht davon abschrecken lässt, wenn es mal Rückschritte gibt und mein Tempo nicht deinen Vorstellungen entspricht, dann solltest du dich schnell bei mir melden! Ich suche wirklich dringend ein Plätzchen, an dem ich ganz in Ruhe von vorn anfangen und meinem neuen Leben hier noch eine 2. Chance geben kann!

Frida ist ca. 5 Monate jung und 35 cm groß bei 7,5 kg. Ausgewachsen wird sie zu den mittelgroßen Hunden gehören. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Loki A
35 cm – der Verspielte
[85748 Garching]

Ein ganz herzliches Hallo an all die lieben Menschen, die sich nach einem treuen Hundekumpel sehen und nicht vor Herausforderungen zurückschrecken. Ich bin der süße Loki und muss mich leider erneut auf die dringende Suche nach meiner Familie-fürs-Leben machen. Derzeit lebe ich in Garching (85748 Bayern) und dachte, hier würde ich für immer bleiben, aber leider kam dann doch alles anders.

Aber lasst mich euch erstmal ein paar Dinge zu mir erzählen: Ich bin etwa 1 Jahr alt, ziemlich intelligent und genau in dem richtigen Alter, um all meine Grenzen auszutesten. Mit meiner Bezugsperson bin ich sehr verschmust, liebevoll und verspielt. Allerdings zeige ich, zum Leidwesen meiner Familie, allen anderen Personen gegenüber ein territoriales Verhalten, was sich auch durch Zurechtweisung und notfalls auch durch Schnappen zeigt. Leider hat sich dieses Verhalten durch Unsicherheit meinerseits und mangelnde Führung seitens meiner Menschen schon gefestigt, sodass einiges an Korrektur und Arbeit nötig ist. Dabei bin ich doch eigentlich sehr schmusebedürftig, nur leider weiß ich häufig noch nicht genau, wie ich mich ins gewissen Situationen korrekt verhalten soll. Aber ich möchte es unbedingt besser machen und dazulernen, damit wir zu einem unschlagbaren Team zusammenwachsen können.

Mit meinen Artgenossen komme ich prima zurecht und spiele auch wirklich gerne mit ihnen. Es zeigt sich auch nur ein leichter Futterneid bzw. Jagdinstinkt, woran man auf jeden Fall gut arbeiten kann. Seit meiner Ankunft in Deutschland habe ich natürlich auch schon ganz fleißig die Hunde-Schulbank gedrückt, um mich ordentlich auf unser gemeinsames Zusammenleben vorzubereiten. Meine Stubenreinheit ist wirklich schon sehr gut, die ersten Grundkommandos, bis auf das Abrufen, sitzen und auch Treppen überwinde ich mittlerweile problemlos. Alleine bleiben musste ich bislang nicht, da wird sicherlich auch einiges an Übung nötig sein, da ich eine enge Bindung zu meinem Menschen aufbaue. Autofahren konnte ich leider noch nicht für mich gewinnen, da wird mir immer schrecklich übel und ich muss mich häufig erbrechen. Aber vielleicht können wir ja mal alle möglichen Positionen im Auto austesten, da finde ich bestimmt einen geeigneten Platz und dann wird es sicherlich besser. Auch die Leinenführigkeit sollten wir noch trainieren, da besteht auf jeden Fall noch Optimierungsbedarf.

Ich gebe zu, mein kleiner Steckbrief liest sich sicherlich nicht ganz so flüssig, wie der von manch einem meiner Hundekumpels und ich habe gewiss noch einige Baustellen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit viel Zeit und Geduld sowie noch mehr Grenzen und klaren Regeln einen treuen und liebevollen Begleiter aus mir zaubern können. Aber dazu brauche ich Euch – Jemanden, der vor Herausforderungen und Rückschlägen nicht zurückschreckt, eine starke Führungsperson ist und viel Geduld, Verständnis sowie einiges an Hundeerfahrung mitbringt. Sicherlich wäre auch der Einsatz eines Hundetrainers sehr sinnvoll. Außerdem wäre es mir wichtig, dass in eurem Haushalt weder Kinder noch andere Haustiere leben, denn das würde mich sicherlich zu Beginn zu sehr überfordern.

Bitte gebt mir eine Chance und lasst mich euch davon überzeugen, dass ich ein riesengroßes Herz habe. Ich werde es euch ewig danken!

Loki ist ca. 1 Jahr alt, 35 cm groß und wiegt 10 kg. Er wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370EUR mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Loki wurden uns freundlicherweise von Melanie Sebastian zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Loki:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Toni B
48 cm – der Schüchterne
[61137 Büdesheim]

Toni kam am 11.09. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 3 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Hallo ihr da draußen,
ich bin Toni, 2-3 Jahre alt(Stand April 2020) und vor kurzem zusammen mit meinen Schwestern RW 89 und RW 90 ins Racari Shelter eingezogen.

Wie ihr auf den Bildern vielleicht schon sehen könnt, bin ich momentan noch ein bisschen schüchtern. Meine Schwestern sind beide aber sehr freundlich und aufgeschlossen, ich brauche eventuell einfach noch ein paar Tage länger, um hier im Shelter anzukommen. Hier ist es laut und hier ist immer was los, das kann manchmal schon sehr beängstigend sein.
Deswegen wäre ich umso glücklicher mit dem nächsten Transporter zu Euch nach Deutschland reisen zu dürfen und ganz in Ruhe und in meinem Tempo meine neu gewonnene Freiheit zu genießen.
Dazu brauche ich aber Euch. Seid ihr bereit, mir zu helfen aufzutauen und mir zu zeigen wie schön das Leben eigentlich sein kann? Dann meldet Euch unbedingt und lasst meinen Traum meiner eigenen Familie wahr werden.
Es wird sicher nicht immer ganz einfach werden, aber durch jede Hürde wachsen wir nur weiter zusammen und werden ein unschlagbares Team, da bin ich mir sicher.


Mira
45 cm – die Verunsicherte
[58135 Hagen]

Diese kleine Schmusebacke ist unsere Mira. Mira wartet derzeit ungeduldig bei ihrer Familie in Hagen (NRW) auf ihr neues zu Hause und sucht nun dringend einen geduldigen und ruhigen Menschen, der ihr zeigt wie die Welt funktioniert. Liebe, Zuneigung, Regeln und Belohnungen sind das Rezept für eine perfekte Beziehung mit ihr. Denn leider wurden Mira in der Vergangenheit zu wenig Konsequenzen aufgezeigt, so dass sie sich nun aufgrund einer ungünstigen Kombination aus Unsicherheiten und fehlender Führung selbst wie ein kleiner Boss aufspielen muss. Daher ist eine Umgebung mit kleinen Kindern erstmal nicht das Richtige für sie.

Mira ist noch sehr jung und hat ihre ersten Monate leider nicht lernen dürfen was es heißt ein sicheres Zuhause zu haben. Sie hat nämlich im rumänischen Shelter das Licht der Welt erblickt, daher sind Futterneid gegenüber Artgenossen und Behauptung in schwierigen Situationen für sie noch ein Thema. Sie zeigt sich nach wie vor in einigen Situationen sehr schreckhaft und unsicher, v.a. fremde Menschen, die das Haus betreten, lehren sie aktuell das Fürchten. Unsicherheit äußerte sich wie bei vielen Junghunden auch bei ihr anfangs durch laute Stimme. Da ihr jedoch bis heute nicht erklärt wurde wie sie reagieren soll und was in Ordnung ist, schnappt Mira inzwischen auch in Situationen, welche sie überfordern. Ein Maulkorb- und Boxentraining wären somit ein super Start im neuen Zuhause, um für den Anfang problemlos mit ihr arbeiten zu können und ihr schnell zu erklären, dass sie sich in eine geschützte Umgebung in Form einer Box zurückziehen kann, wenn sie überfordert ist. Und dann sind wir überzeugt, dass Mira wieder eine wundervolle Begleiterin werden kann!

Sie benötigt einfach ganz dringend Vertrauen und Stabilität. Denn mit vertrauten Personen spielt die kleine Maus liebend gern und auch mit ihren Artgenossen hat sie gar keine Probleme. Sie liebt es mit dem Ball zu spielen und rennt gerne voller Power durch den Garten. Sogar ins Wasser geht sie schon vorsichtig.

Mira ist zudem unglaublich intelligent und liebt es Neues zu lernen. So ist sie bereits stubenrein und kann trotz ihres jungen Alters schon bis zu fünf Stunden alleine bleiben. Auch Treppenlaufen und das Mitfahren im Auto stellen sie vor keine Herausforderung. Die Grundkommandos hat sie ebenfalls bereits gelernt. Einzig die Leinenführigkeit ist noch ausbaufähig, doch das ist mit der richtigen Methode und etwas Geduld und Ausdauer im Nu geändert.

Wir wünschen uns für die quirlige und verspielte Hündin ein aktives und hundeerfahrenes Zuhause ohne Kinder. Gerne mit einem großen Bruder oder einer Schwester, ein Muss ist das jedoch nicht. Was Mira am meisten benötigt sind Orientierung und Menschen ohne Angst und mit viel Stärke. Wir wünschen uns von Herzen, dass sie niemals mehr gehen muss!

Mira ist ca. 8 Monate jung und 45 cm groß bei 18 kg. Ausgewachsen wird sie zu den mittelgroßen Hunden gehören. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:


Hier seht ihr Mira mit Mama und ihren Geschwistern (April 2020):

Bonita
55 cm – die Besondere
[63654 Büdingen]

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Bonita und wie ihr sehen könnt, trage ich diesen Namen zu Recht, oder nicht? Mein gestromtes Fell und meine weißen Socken sind auf jeden Fall ein echter Hingucker und auch im Innern bin ich einfach nur wunderschön!

Ich habe es vor ein paar Wochen auf eine tolle Pflegestelle in Deutschland geschafft und suche nun von hier aus mein endgültiges Zuhause. Ich muss euch allerdings sagen, dass mir meine neue Welt hier teils noch ganz schön unheimlich ist. Ich bin nämlich in bestimmten Situationen nach wie vor sehr ängstlich und brauche deshalb wirklich ganz erfahrene Menschen, am besten mit einem anderen Hund zuhause. Ihr müsst euch bewusst sein, dass es manchmal länger dauern kann, bis wir Tierschutzhunde wirklich so richtig in unserem neuen Leben ankommen und ich gehöre zu den Hunden, die einfach länger brauchen, um ihre Ängste abzulegen.

Ich habe diese Ängste nicht nur sämtlichen neuen Umweltreizen gegenüber, sondern auch gegenüber fremden Menschen. Vor allem Kinder machen mich sehr nervös und sollten zumindest dann nicht in meinem neuen Zuhause leben, wenn sie noch kleiner sind. Denn sie sollten schon verstehen können, dass ich mein eigenes Tempo brauche und nicht die Erwartungen eines Kuschelhundes erfüllen kann. Zumindest anfangs noch nicht. Ich hoffe aber nicht, dass das mein ganzes Leben lang so bleiben wird. Ich habe schließlich schon viele Geschichten von anderen schüchternen Sensibelchen gehört, die nach vielen Monaten zum absoluten Kuschelmonster geworden sind – wenn auch nur bei den ihnen vertrauten Menschen. Ich werde also vielleicht nie eine Hündin, die aufgeschlossen und fröhlich auf fremde Menschen zugeht. Aber das muss ich doch auch nicht, oder? Es reicht doch, wenn ich lerne, zu euch Vertrauen zu fassen. Und wenn ich euch erstmal vertraue, so wie bereits meinen Menschen hier auf meiner Pflegestelle, dann bin ich wirklich eine sehr verschmuste und anhängliche junge Hündin.

Mit anderen Hunden verstehe ich mich einfach nur super. Ich würde mich deshalb echt freuen, wenn in meinem neuen Zuhause schon ein Hund leben würde. Vielleicht habt ihr keine Vorstellung davon, was für eine große Hilfe das sein kann… Aber ich kann meinen Artgenossen beobachten und schauen, wie sein Verhältnis zu euch ist. Kann sehen, wie entspannt er mit all den mir unheimlichen Alltagssituationen umgeht. Ich kann mich an ihm orientieren und in ihm den Halt suchen, den ich bei euch noch vielleicht noch nicht finden kann.

Ich wünsche mir ein ruhiges Zuhause, eher auf dem Land als in der Stadt und vor allem Menschen, die geduldig und liebevoll mit mir umgehen. Menschen, die Verständnis dafür haben, dass ich dieses neue Leben erst kennenlernen und verstehen muss und dass ich hier keine Angst haben muss. Und vor allem müssen diese Menschen wissen, dass diese Angst noch eine lange Zeit mein Begleiter sein kann. Dass es manchmal kleine Fortschritte geben wird, nur damit es hinterher wieder in die andere Richtung geht. Es kann eine richtige Achterbahn der Gefühle werden mit mir, doch wenn du der Mensch bist, der mich durch all dies hindurchführt, dann werde ich dir das nie vergessen und dir mein Herz zu Füßen legen.

Bonita ist ca. 10 Monate jung und etwa 55 cm groß. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Molly D
40 cm – möchte ankommen
[24251 Osdorf]

Molly kam am 11.09. ganz frisch in Deutschland an. In wenigen Tagen werden wir also in der Lage sein mehr über sie zu berichten und auch aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 6 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Molly und ich bin ein ganz frischer Neuzugang im Racari Shelter. Am Valentinstag kam ich her, ob das wohl ein gutes Omen für mich ist? Vielleicht wartet ja jetzt ein eigenes Zuhause mit ganz viel Liebe und Zärtlichkeit auf mich!?

So ganz geheuer ist es mir hier noch nicht. Bisher habe ich mein Leben auf der Straße verbracht und konnte meine eigenen Wege gehen und meine eigenen Entscheidungen treffen. Das ist nun erstmal vorbei, doch ich habe die Hoffnung, dass ich nicht allzu lange hier ausharren muss. Ich bin doch ein hübscher Kerl, oder nicht? Süße schwarze Knopfaugen in flauschigem braunen Kuschelfell. Ich habe die perfekte Größe, nicht größer als mittelgroß und ich bin mit geschätzten 3-4 Jahren auch noch im besten Hundealter! Und das allerbeste: ich bin nicht nur niedlich, sondern auch noch wirklich freundlich zu Menschen und Hunden! Bin ich also nicht ein echt guter Fang?
Ok, man muss dazu sagen, dass dieser Transport, der noch zwischen uns allen und unserem neuen Zuhause steht, es schon ganz schön in sich hat. Manche von uns kommen geradezu in einem emotionalen Ausnahmezustand an, weil sie völlig überfordert sind mit all den neuen Eindrücken, die auf sie hereinprasseln. Wir wissen ja schließlich noch gar nicht, dass unser Leben nun erst richtig beginnt und wir nur das Beste erwarten können! Für viele von uns ist es schlichtweg beängstigend und wir brauchen eine Zeitlang, bis wir Vertrauen in euch Menschen und in unsere neue Lebenssituation gewonnen haben. Diese Zeit musst du auch mir im Zweifel geben. Zu hohe Erwartungen solltest du erstmal nicht haben, gib mir Zeit, um anzukommen und den Rest machen wir Schritt für Schritt, mit Ruhe und Verständnis dafür, dass es auch mal Schritte zurück geben kann.
Wenn du bereit bist, dich auf dieses Abenteuer einzulassen, dann melde dich doch schnell, damit ich mich hier erst gar nicht heimisch fühlen muss!

Molly ist ca. 3 – 4 Jahre alt und etwa 40 cm groß.

Nala
40 cm – die Beschützerin
[31275 Lehrte]

Liebe potentielle Familie fürs Leben, ich bin die süße Nala und habe mich vor sehr kurzer Zeit auf die lange Reise nach Deutschland gemacht. Hier lebte ich bei einer lieben Familie, wo ich eigentlich für immer bleiben wollte. Doch leider hat sich gezeigt, dass ich ein ruhigeres und erfahreneres Umfeld brauche. Und so machte ich mich schweren Herzens auf den Weg in eine Pension und suche nun von hier nach meinen Menschen fürs Leben. Aber lasst mich euch erstmal ein paar Dinge zu mir erzählen:

Ich bin gerade mal 9 Monate jung und teilweise noch ganz schön unsicher. Alles ist noch ganz neu für mich, denn ihr müsst wissen, dass ich bislang auf der Straße und im Tierheim groß geworden bin und vorher nie eine Familie hatte. Daher bin ich im Umgang mit euch Menschen noch etwas ängstlich und muss noch viel lernen. Ich neige dazu mir eine Bezugsperson herauszupicken, am liebsten die Dame des Hauses. Dieser Person gegenüber bin ich absolut loyal, zutraulich und lasse wirklich alles mit mir machen. Zum Leidwesen meiner Familie versuche ich sie aber auch vor allen vermeintlichen Bedrohungen zu beschützen – und dazu zählen teils nun mal auch die Familienmitglieder. Zu viele Personen auf einmal überfordern mich deshalb sehr und ich zeige das durch Bellen, Zurechtweisung und notfalls auch durch Schnappen. Dabei bin ich doch eigentlich sehr schmusebedürftig und verspielt, ich weiß nur aktuell noch nicht genau, wie ich mich korrekt verhalten soll. Mit meinen Artgenossen hingegen komme ich prima zurecht, spiele gerne mit ihnen und zeige weder Futterneid noch Jagdinstinkt.

Natürlich versuche ich mich auch, trotz meiner genannten Baustellen, ordentlich auf unser zukünftiges gemeinsames Leben vorzubereiten und drücke daher fleißig die Hunde-Schulbank. Meine Stubenreinheit wird dadurch immer besser und auch einige Grundkommandos übe ich kräftig. Alleinebleiben musste ich bislang nicht, das wird mir aufgrund der sehr engen Bindung an meinen Menschen sicher schwerfallen und auch eine Autofahrt oder die Leinenführigkeit waren noch nicht auf dem Trainingsplan. Treppen hingegen meistere ich problemlos. Sicher wäre der Besuch einer Hundeschule ganz gut für mich – einerseits natürlich um mich weiterzubilden, aber auch um zu lernen, dass man sich zwischen anderen Hunden und ihren Besitzern konzentrieren kann. Da ich meine Nase unheimlich gern nutze, könnte ich mir auch Hundesport wie z.B. Mantrailing wunderbar für uns als Team vorstellen.

Ich gebe zu, mein kleiner Steckbrief liest sich vielleicht nicht ganz so flüssig wie der von manch einem meiner Hundekumpels, aber ich bin mir ganz sicher, dass wir mit viel Zeit, Geduld und klaren Regeln und Grenzen eine ganz tolle Begleiterin aus mir zaubern können. Ich bin noch so jung und verspielt, da teste ich gerade vieles aus und zeige nicht immer das richtige Verhalten, aber daran lässt sich doch arbeiten, oder? Sicher ist auch der Einsatz eines Hundetrainers sinnvoll. Auf jeden Fall müssen meine neuen Menschen eine solide Hundeerfahrung mitbringen, viel Geduld und Verständnis aufbringen und kein Problem mit Maulkörben oder Boxentraining haben, denn das wird anfangs ganz, ganz wichtig sein in unserer gemeinsamen Arbeit. Wenn es bei euch dann auch noch etwas ruhiger zugeht, keine Kinder im Haus rumspringen und ihr kein Problem damit habt, wenn ich bei gewissen Geräuschen anschlage, dann werden wir unfassbar viel erreichen können. Denn wer einmal mein Herz erobert hat, der hat eine Freundin fürs Leben gefunden, das verspreche ich!

Bitte gebt mir eine Chance, ich werde sie auf jeden Fall nutzen und es euch ewig danken.

Nala ist ca. 9 Monate alt, etwa 40 cm groß und wiegt 11 kg. Ausgewachsen wird sie wohl zu den mittelgroßen Hunden gehören. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Smokey
35 cm – mit Bernsteinaugen
[RESERVIERT]

Smokey ist ganz frisch in Deutschland angekommen und lebt sich gerade noch bei ihrer Pflegefamilie ein. In wenigen Tagen werden wir in der Lage sein mehr über sie zu berichten und aktuelle Fotos online stellen. Dann kann sie auch gern auf ihrer Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die sie kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Sie ist circa 4 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend ihr alter Text aus Rumänien:

Wo die wunderhübsche Smokey ihr bisheriges Leben verbrachte, wissen wir nicht genau. Sie wurde auf den Straßen Rumäniens gefunden und lebt nun in unserem Shelter, wo sie zum Glück in Sicherheit ist.

Eine so liebe und freundliche Hundedame, wie Smokey es ist, hat aber etwas viel besseres verdient. Wir wünschen uns für sie eine liebevolle Familie mit Verständnis und Geduld für einen Tierschutzhund. Am Anfang braucht sie bestimmt etwas Zeit, um sich an ihr neues Zuhause und an ihr ganz anderes Leben zu gewöhnen. Aber mit der Unterstützung von lieben Menschen kann sie bestimmt ein glückliches und sorgenfreies Hundeleben führen.

Wir hoffen sehr, dass ihr Leben im Zwinger nicht von allzu langer Dauer ist und sie sich schon bald auf die Reise in eine neue Zukunft machen kann.

Smokey ist kastriert und ca. 6 Jahre alt (Stand Dezember 2019).



Hier seht ihr ein Video aus März 2020:

SMOKEY-ADOPT ME!

Nobody wants me?https://www.facebook.com/helpazorel/photos/?tab=album&album_id=3404837566254515

Gepostet von Help Azorel am Mittwoch, 18. März 2020

August 2019:

Shelter,,Help Azorel"

In our shelter dogs receive a lot of love from us!Why in public shelters, dogs do not receive a little love from the workers?

Gepostet von Help Azorel am Dienstag, 20. August 2019

Timo S
45 cm – der Beobachter
[12167 Berlin]

Hallo ihr lieben Menschen, mein Name ist Timo und ich würde euch gern von mir erzählen.

Mein Pflegefrauchen sagt, ich sei “ein Herz von Hund” und ein richtiger kleiner Quatschkopf. Ich bin aber auch wirklich ein sehr, sehr liebes Kerlchen. In der Wohnung bin ich munter und verschmust, sobald ich dich erstmal kenne und ich albere liebend gern mit meinem Hundekumpel hier herum oder klaue mir Spielzeug aus irgendeiner Ecke. Ich gebe wirklich mein Bestes, alles richtig zu machen, aber ich muss natürlich noch einiges lernen! Auto fahren aber z.B. nicht! Das kann ich sehr gut, denn wir fahren recht viel, da mein Frauchen hier andere Hunde von deren Zuhause abholt und wir dann alle gemeinsam Zeit auf einem tollen Grundstück verbringen! Die Zeit mit all den anderen ist für mich das tollste überhaupt! Da komme ich so richtig aus mir heraus, bin dann wirklich lernwillig und kaspere richtig mit meinem Frauchen rum!

Es gibt aber Dinge, die mich einschüchtern. Ganz doll sogar. Auf Geräusche jeglicher Art reagiere ich generell sehr unsicher, das macht es besonders an der Straße schwierig für mich. Während ich in der Hundegruppe draußen schon richtig fröhlich bin, bin ich davon auf der abendlichen Gassirunde leider noch weit entfernt, sobald ich nur irgendwo eine Autotür oder ein Klappern oder Stimmen höre. Ich schaffe es zwar trotzdem alle Geschäfte draußen zu erledigen, aber mir ist das alles noch so unheimlich, dass ich fast gar nicht ansprechbar bin und manchmal selbst das Geradeaus Laufen eine Herausforderung darstellt. Ich suche also ausschließlich Menschen, die mit so unsicheren und ängstlichen Hunden wie mir Erfahrung haben, mir sehr viel Zeit geben und die Geduld haben, sich mit meiner Überforderung an der Straße auseinanderzusetzen. Andere Hunde helfen mir aber sehr. Wenn ich mich noch nicht an dem Menschen orientieren kann, wenn ich so gestresst bin, so geben mir wenigstens die anderen Hunde einen ganz guten Halt. Wenn die alle mal irgendwo schnuppern, traue ich mich auch mal kurz. Ich möchte also auf keinen Fall alleine in meinem neuen Zuhause sein. Und apropos „alleine“ – hier bin ich immer mal so für eine Viertelstunde alleine und gebe keinen Mucks von mir. Das ist aber nicht immer so, denn wenn ich überfordert bin oder meinen Willen nicht bekomme, kann ich auch recht ausdauernd fiepsen.

Du siehst, ich habe noch so meine kleinen Baustellen und brauche erfahrene Menschen, die mir nicht nur ganz viel Liebe, sondern auch ganz viel Sicherheit geben und vor allem die Zeit, in Ruhe anzukommen. Ruhe wünsche ich mir in meinem neuen Zuhause auch. Kinder und Lärm stressen mich sehr, ein Leben in der turbulenten City kann ich mir deshalb nicht vorstellen. Ich weiß aber ganz gewiss, wenn du mir hilfst, diese schwierige Anfangszeit zu überstehen, werden wir ganz enge Freunde werden und ich werde DEIN Herz von Hund sein! Ich brauche etwas länger, um mich auf meinen Menschen einzulassen, aber wenn ich dich einmal mag, dann mag ich dich so richtig!

Timo ist circa 1 Jahr alt und 45 cm groß. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Louis
55 cm – der Schüchterne
[21397 Barendorf]

Louis ist ganz frisch in Deutschland angekommen und lebt sich gerade noch bei seiner Pflegefamilie ein. In wenigen Tagen werden wir in der Lage sein mehr über ihn zu berichten und aktuelle Fotos online stellen. Dann kann er auch gern auf seiner Pflegestelle besucht werden. Interessenten, die ihn kennenlernen möchten, können sich aber natürlich trotzdem schon gern bei uns melden.

Er ist circa 3 Jahre alt und wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Nachfolgend sein alter Text aus Rumänien:

Steckbrief
Alter: ca. 2 Jahre (Stand Mai 2020)
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Charakter: ängstlich gegenüber Menschen
Grösse: ca. 55 cm
Geimpft/gechipt: ja
Auch geeignet für: für geduldige Menschen
Im Shelter seit: Juli 2019

Hallo ihr Menschen, ich bin der schüchterne kleine Louis
Hübsch bin ich, nicht wahr? Doch zur Zeit kann ich davon gar nichts ausstrahlen, denn ich hocke hier bloß zusammengekauert mit anderen ängstlichen und zurückhaltenden Hunden im Zwinger und verkrieche mich, sobald die Menschen mir zu nahe kommen. Ich bin ungefähr ein Jahr alt und niemand weiß, wie mein bisheriges Leben so aussah. Wenn ich „Glück“ habe, habe ich bloß keine Erfahrungen mit euch Menschen gemacht und bin deshalb eher von der scheuen Sorte. Wenn ich Pech hab, meinten es die Menschen, zu denen ich den Kontakt gesucht hab, nicht allzu gut mit mir. Dieses Geheimnis behalte ich wohl für mich und ich möchte auch gar nicht zurück blicken.
Ich bin nun hier und muss das beste aus meiner Lage machen. Das bedeutet, dass ich mich an den Alltag hier gewöhnen muss und mich vielleicht doch überwinden sollte, zu den Pflegern hier Vertrauen aufzubauen. Mit der nötigen Zeit wird das vielleicht auch klappen.
Wenn du mir ein Ticket für die große Reise schenken möchtest, dann solltest du dir im Klaren darüber sein, dass es für mich zunächst noch nicht die Reise ins Glück, sondern viel mehr eine Reise ins Ungewisse sein wird. Ich weiß nicht, was passiert und muss plötzlich in einer fremden Umgebung näher mit Menschen zusammenleben, als mir lieb ist. Allein würde ich mir das so sicher nicht aussuchen. Also brauchst du viel Zeit und Verständnis dafür, dass ich anfangs bestimmt noch nicht der fröhliche und dankbare Hund sein kann, den du dir erhoffst. Vielmehr brauche ich die Möglichkeit, mein neues Leben Tag für Tag ein wenig mehr zu erkunden. Vielleicht auch mal einen Tag bloß still zustehen und alles zu verarbeiten. Rückschritte solltest du mir verzeihen und Schritte nach vorn dafür umso mehr feiern.
Ich suche erfahrene Hände, gern auch einen anderen Hund an meiner Seit, der mir als Orientierung dienen und von dem ich mir viel abgucken kann. So unscheinbar das wirkt, aber ein souveräner Ersthund kann für uns Angsthasen eine große Hilfe sein.
Wenn du glaubst, mich zurück ins Leben führen zu können, wenn du die Zeit und die Erfahrung für einen Hund wie mich hast, dann melde dich doch bitte. Auch wenn es mich Überwindung kosten wird, letztendlich wünscht sich ein jeder von uns ein Leben, wie es unserer Hundeart gerecht ist. Und dies kann nur ein Mensch mir wieder geben. Vielleicht ja du?


Arko
50 cm – hat Potential
[27432 Bremervörde]

Der liebe und etwas schüchterne Arko musste sein Zuhause leider sehr dringend aufgrund von Zeitmangel und Unstimmigkeiten in seiner aktuellen Familie verlassen. Er lebt derzeit in 27432 Bremervörde, wo er sich sehr nach Besuch und einer neuen Familie fürs Leben sehnt.

Arko ist ein ganz besonderer Hund, der aufgrund seiner Vergangenheit in Rumänien mehr Geduld Einfühlungsvermögen benötigt, als der normale Durchschnittshund. Er ist unglaublich lernwillig, allerdings nur in seinem Tempo. Noch heute verhält er sich Männern gegenüber misstrauischer als Frauen und braucht etwas, um ihnen zu vertrauen. Er lässt sich mittlerweile aber problemlos streicheln und bürsten und liebt das gemeinsame Spiel. Kinder konnte er leider noch nicht kennenlernen, wir sehen ihn aber sowieso eher in einem kinderfreien Haushalt.

Mit seinen Artgenossen ist er dafür absolut problemlos verträglich und sehr verspielt. Am besten wäre er deshalb wohl als Zweithund geeignet. So könnte er sich bei seinem tierischen Mitbewohner abschauen, wie schön und unbeschwert ein Hundeleben sein kann und Halt bei diesem suchen. Dies ist aber kein Muss. Auch Futterneid ist ihm ein Fremdwort, er geht eher von seinem Futter weg, wenn andere Hunde kommen und jedem Streit aus dem Weg. Katzen sollten hingegen nicht in seinem Haushalt leben. Er kennt diese zwar nicht im Haus und hat auch an der Leine kein Interesse an ihnen, frei im Garten würde er sie aktuell aber jagen.

Ansonsten beschreibt Arkos Familie ihn als eher schüchternen, ruhigen und v.a. Artgenossen gegenüber sehr friedlichen Charakter. Fühlt er sich von Menschen jedoch in die Ecke gedrängt, kann er aus Angst auch einmal schnappen. Diese Angst zeigt sich vor allem, wenn mehrere Menschen gleichzeitig bei ihm sind, als hätte er Angst eingefangen zu werden. Auch die Leine verunsichert ihn zu Beginn teils, da diese seinen Fluchtradius sehr einschränkt. Hier sind also hundeerfahrene Menschen gefragt, welche v.a. zu Beginn auch die Arbeit mit einem Maulkorb nicht scheuen.

Arko ist dafür schon stubenrein, kann mit seinen Hundefreunden super alleine bleiben, fährt gern im Auto mit und hat auch kein Problem mit Treppen. Er kommt, wenn man ihn ruft und versteht „Nein“ und „Sitz“. Einzig mit dem Anleinen hat er Probleme, da er sich dabei bedrängt fühlt. Wenn er aber erst einmal angeleint ist und seinen Stress abgebaut hat, läuft er schön an der Leine, zieht nicht und geht problemlos mit.

Aiko sucht sehr die Nähe zu seinen Menschen, solange er die Distanz mitentscheiden kann. Zudem lernt er ziemlich schnell, verfällt aber auch leicht in alte Gewohnheiten, wenn nicht regelmäßig mit ihm trainiert wird. Bei seiner Familie hatte er sich zeitweise schon sehr gut entwickelt, denn man konnte ihn zu Beginn weder anfassen, noch bürsten. Er lernt immer mehr dazu und wird, wenn man sich genügend mit ihm beschäftigt, ein ganz toller Hund werden. Viel Zeit, Geduld und eine starke Führung sind für diesen besonderen, jedoch keineswegs hoffnungslosen Fall das Rezept für eine tolle Zukunft. Ein hundeerfahrener und liebevoller Halter, welcher Arko die Sicherheit gibt, die er benötigt. Denn wenn man es erst schafft mittels Geborgenheit und Sicherheit Vertrauen zu Aiko aufzubauen, dann wird er für seine Menschen der perfekte Begleiter.

Arko ist ca. 6 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 23 kg. Er wird kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Ein negativer Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten wurde 2017 durchgeführt.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Zuma Z
45 cm – der Überforderte
[84384 Wittibreut]

Aufgepasst ihr Lieben, jetzt komme ich!

Ich heiße Zuma, bin gerade einmal 1 Jahr alt und hatte wirklich keinen schönen Start ins Leben – meine vielen Narben auf der linken Seite sprechen da leider für sich. Ursprünglich wurde ich in Rumänien in einem Müllsack gefunden, einfach weggeworfen. Doch ich kämpfte mich zurück ins Leben und mein Traum nach einem Neustart in Deutschland wurde im vergangenen Oktober endlich wahr. Doch hier haben sich die Dinge leider anders entwickelt als ich mir das vorgestellt hatte, denn nun bin ich erneut auf der Suche nach meiner Familie fürs Leben. Aktuell lebe ich in Wittingen (84384 Bayern) und hoffe, dass ich doch noch jemanden finden werde, der mit mir an meinen Problemen arbeiten möchte und mir all seine Liebe schenkt.

Denn auch, wenn ich ein wirklich hübsches Kerlchen bin, ganz so einfach wird es mit mir sicher nicht. Ich trage leider mein Päckchen und es braucht bestimmt einige Zeit, bis ich auftaue und Nähe und Zuneigung zulassen kann. Ich bin im Umgang mit euch Zweibeinern noch immer sehr unsicher und ängstlich. Obwohl ich Kinder sehr gerne mag, machen sie mir große Angst, da ich Ihr Verhalten und die Bewegungen gar nicht einschätzen kann. Wenn ich mich zu sehr bedrängt fühle, dann zeige ich meine Zähne und setze sie auch ein. Dabei will ich das doch gar nicht, aber ich weiß mir einfach nicht anders zu helfen, wenn meine Menschen mich nicht ausreichend beschützen.

Mit meinen Artgenossen komme ich in der Regel gut zurecht, aber auch hier brauche ich meine Zeit. Mit meinem Hundekumpel in meiner derzeitigen Familie verstehe ich mich gut aber für ein gemeinsames Spiel kann ich mich noch nicht begeistern, dafür bin ich noch zu unsicher. Ein Futterneid ist bei mir erkennbar, einen Jagdinstinkt scheine ich aber nicht zu haben.

Obwohl ich schon einige Zeit in Deutschland lebe, habe ich es leider noch nicht geschafft stubenrein zu werden. Das ist mir wahnsinnig unangenehm aber Spaziergänge sind für mich unglaublich anstrengend aufgrund meiner Unsicherheit und da traue ich mich nicht, meine Geschäfte zu erledigen. Da wünsche ich mir dringend eure Hilfe, dass ihr mich an mein zartes Pfötchen nehmt und ich diese Lektion endlich lernen kann. Alleine bleibe ich hier in Gesellschaft meines Hundekumpels problemlos, meine Leinenführigkeit ist wirklich gut und ein paar wenige Grundkommandos kann ich auch schon. Außerdem bin ich super abrufbar bei Spaziergängen. Auch das Autofahren ist für mich kein Problem, allerdings sind das Ein- und Aussteigen nicht ganz so meins. Da gibt es sicherlich noch Optimierungsbedarf.

Da ich mir nichts sehnlicher als eine Familie-für-immer wünsche, ist es mir wichtig, dass ihr auf meine besonderen Bedürfnisse eingeht, mir genügend Raum lasst und viel Durchhaltevermögen und Geduld zeigt. Ausreichend Hundeerfahrung sollte unbedingt vorhanden sein und auch der Einsatz eines Hundetrainers ist sicherlich sinnvoll. Bislang konnte man mich nur schwer korrigieren bzw. Grenzen aufzeigen, da ich dann häufig nach vorne gegangen bin und meine Zähne eingesetzt habe aber ich bin mir sicher, dass ich beim richtigen Umgang und einer klaren Erziehung ein absolut toller Hund sein kann. Außerdem wünsche ich mir eine ruhige und entspannte Umgebung, damit ich endlich zur Ruhe kommen kann. Das bedeutet auch, dass keine Kinder in meinem neuen Umfeld leben sollten und im Idealfall auch kein weiterer Artgenosse, so dass meine Familie sich ganz und gar mir widmen kann.

Bitte helft mir bei meinen Problemen, ich bin im Herzen ein ganz lieber und wünsche mir so sehr, dass mich die richtigen Menschen entdecken. Vielleicht seid ihr das ja schon, dann meldet euch bitte dringend bei mir!!

Zuma ist ca. 1 Jahr alt, 45 cm groß und wiegt 15 kg. Er wird kastriert, gechippt, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Zuma wurden uns freundlicherweise von Yvonne zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Zuma:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Marla
40 cm – die Lebensfrohe
[23845 Borstel]

Hallo, ich bin die süße Marla! Ich bin im Dezember 2019 nach Deutschland angekommen und wohne seither bei einer super netten Pflegefamilie im nördlichen Teil des Landes. Und wow ist das toll hier, ich genieße jeden Tag in diesem Paradies! Weiche Körbchen, leckeres Futter, streichelnde Hände, wie lange habe ich davon geträumt?

Meine neu entdeckte Lieblingsbeschäftigung ist es zu spielen und zu toben. Egal ob mit Mensch, Hund oder Spielzeug – ich fordere meine Pflegefamilie oder Artgenossen liebend gerne dazu auf, sprühe dann vor Lebensfreude und stecke jeden mit meiner guten Laune an. Und auch ansonsten betitelt mich meine Pflegefamilie als unkompliziert, unheimlich lieb und ganz besonders kuschelig. Ich liebe Streicheleinheiten, suche die Nähe zu meinen Menschen und kuschle mich sehr gerne an. Das ist echt toll…. Am liebsten bin ich einfach immer mit dabei. Ein Ausflug in den Baumarkt, zu Bekannten oder an den See? Das klingt doch nach tollen Abenteuern für die ganze Familie! Ob ich mich auch mit Kindern verstehe konnte bis jetzt noch nicht getestet werden. Aber es sind sich alle einig, dass größere und verständnisvolle Kinder im Teenie-Alter wohl kein Problem sein werden. Sie sollten nur ein wenig Feingefühl für Lebewesen mitbringen. Bei fremden Personen bin ich noch sehr schüchtern und verbelle Besuch aus Unsicherheit. Aber ich lasse mich auch schnell wieder beruhigen. Hier brauche ich einfach noch ein wenig mehr Erfahrung, um entspannter zu werden.

Ein Futterneid hat sich bis jetzt nicht bei mir gezeigt und auch einen Jagdinstinkt konnte ich nicht feststellen. Ich habe sogar schon Enten, Hühner und Alpakas kennen gelernt, aber die haben mich glücklicherweise in keiner Weise interessiert. Einzig Katzen finde ich draußen ziemlich spannend, aus der Nähe kenne ich sie aber noch nicht und kann daher nicht sagen, ob das Zusammenleben klappen würde. Meine Artgenossen hingegen finde ich total super und verstehe mich bisher mit jedem sehr gut.

Ansonsten bin ich schon stubenrein, fahre im Auto mit, laufe Treppen und kann zusammen mit meinem Hundekumpel problemlos alleine bleiben. An der Leine gehe ich auch schon super und genieße die Spaziergänge unheimlich, bin aber kein Hund, der darauf besteht jeden Tag riesige Strecken zurücklegen zu müssen. Ich kann auch mit einem gemütlicheren Pensum gut leben, ganz wie ihr mögt. Beim Hunde-Abc kann ich schon „Sitz“ und ich höre auf meinen Namen. Dazulernen werde ich bestimmt ganz schnell, denn ich liebe Leckerlies und ich tue fast alles dafür.

Nun bin ich ja schon ziiiemlich nah dran am perfekten Hund, oder? Und das bin ich auch in der Tat! Es gibt nur einen kleinen Haken, welcher aber nur die ersten paar Tage ein Problem sein könnte und somit eigentlich gar keins mehr ist, wenn ihr nur ein wenig Geduld und Verständnis mitbringt. Ich habe nämlich ein Problem, wenn meine gewohnten Bezugspersonen nicht mehr bei mir sind. Und so wird es natürlich auch in der Anfangszeit sein, wenn ich erst meine neue Familie fürs Leben gefunden habe und in deren Zuhause ziehe. Anfangs werde ich vermutlich großes Heimweh haben, sehr verunsichert sein und notfalls auch mal schnappen, wenn man mich in meiner Verunsicherung bedrängt. Alles andere als entspannt, ich weiß. Aber wisst ihr was? Lasst mir einfach meine Zeit, verzichtet notfalls auch ein paar wenige Tage aufs Gassigehen und zeigt mir, dass wir eine Familie sind, die aufeinander achtet und Zugeständnisse macht. Ruhe und Geduld – mehr verlange ich gar nicht. Gebt ihr mir dies für ein paar Tage, um Vertrauen zu fassen und dann… Ja dann werdet ihr mit der treuesten und witzigsten Freundin belohnt, welche ihr euch nur wünschen könnt! Ein paar Tage der Geduld für ein Leben voller Vertrautheit! Das ist es doch wert, oder?

Meine Pflegefamilie wünscht sich für mich eine aktive und hundeerfahrene Familie, gerne mit Haus und Garten, denn ich liebe es draußen zu sein und mir den Wind um die Nase wehen zu lassen. Ein Hundekumpel im neuen Zuhause wäre natürlich ganz toll, ist aber kein Muss.

Also. Du bist auf der Suche nach einem verspielten, kuscheligen und durch und durch lieben Hund voller Lebensfreude? Dann hat die Suche ein Ende! Melde dich bitte ganz schnell zwecks Kennenlernens. Ich freue mich ganz dolle drauf! Deine Marla

Marla ist ca. 4 Jahre alt, 40 cm groß und wiegt 13 kg. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft und kastriert mit europäischem Pass gegen eine verringerte Schutzgebühr von 220 Euro mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt. Verringert wurde die Schutzgebühr deshalb, weil Marlas Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten positiv auf Leishmaniose ausfiel. Diese ist aber völlig symptomlos und wird es durch das verschriebene Medikament mit etwas Glück auch lebenslang bleiben. Um eine Leishmaniose langfristig effektiv zu kontrollieren, empfehlen wir das Blut ca. 2x im Jahr untersuchen zu lassen. Neben der Behandlung mit Allopurinol (Kosten von gerade einmal 10€ im Monat) ist zudem eine eiweißarme Diät ratsam. Bei einer fachgerechten Behandlung kann Marla schmerzfrei ein „normales“ Alter erreichen, ohne weitere Einschränkungen.



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Momo U
45 cm – braucht eine Chance
[48653 Coesfeld]

Mein Name ist Momo. Ich bin ein ganz bezaubernder und hübscher Hundejunge und habe mich schon vor einiger Zeit auf die Reise in meine neue Heimat namens Deutschland gemacht. Hier hatte ich auch schon eine Familie gefunden, aber wie sich herausstellte, sollte dies noch nicht mein Happy End sein. Leider musste ich meine Familie wieder verlassen und bin deshalb nun dringend auf der Suche nach meinem Zuhause-für-immer.

Ihr müsst wissen, dass ich in bestimmten Situationen unsicher bin und mich dabei aus Überforderung nicht immer so nett benehme. Ich habe wohl das Gefühl, dass ich meine Menschen beschützen soll. Wenn Besucher kommen, dann belle ich und habe auch schon geschnappt. Meine Menschen haben es leider nicht geschafft mir die nötige Sicherheit zu vermitteln. Da nun auch noch Nachwuchs anstand, fehlte ihnen die Zeit, mit mir daran zu arbeiten. Um fremden Menschen gegenüber aufzutauen brauche ich ein Weilchen. Zu meinen Bezugspersonen baue ich dafür aber ein umso innigeres Verhältnis auf und bin anhänglich, verspielt, und absolut liebenswürdig, auch mit Kindern.

Meine Pflegefamilie beschreibt mich als ruhigen und lernwilligen Zeitgenossen. Ich bin schon stubenrein, kann Treppen laufen, fahre problemlos im Auto mit und kann 4 – 5 Stunden alleine bleiben, brauchte das bisher aber nicht täglich. Draußen an der Leine laufe ich ohne zu ziehen, muss aber noch ein bisschen üben, mich von Fahrrädern, Katzen usw. nicht ablenken zu lassen. Mit den Grundkommandos haben wir angefangen. Da braucht es aber noch ein bisschen Training.

Mein Beschützerinstinkt macht sich auch manchmal bemerkbar, wenn wir fremde Hunde treffen. Da habe ich schon richtig rumgepöbelt. Andere Hundebegegnungen sind aber ganz problemlos abgelaufen. In der Hundeschule z.B. vertrage ich mich mit meinen Artgenossen und spiele sehr schön mit ihnen. Futterneid zeige ich nicht. Mit Katzen vertrage ich mich eher nicht und tendiere auch zum Jagdverhalten. Pferde sind aber ok.

Aktuell lebe ich in Coesfeld (NRW) und suche von hier aus ganz, ganz dringend ein Zuhause, wo man sich meiner Baustellen annimmt. Es hilft mir, wenn meine Menschen mir von Anfang an vermitteln, dass es Situationen gibt, in denen ich gar nicht aktiv werden muss und es völlig ausreicht, wenn ich einfach nur schaue. Ich bin mir jedenfalls absolut sicher, dass ich mit den richtigen Menschen alternative Verhaltensweisen lernen kann.

Ich wünsche mir daher ein Zuhause mit hundeerfahrenen Menschen, auf die ich mich verlassen kann und die konsequent und geduldig mit mir arbeiten. Ich eigne mich perfekt als Zweithund und möchte deshalb eigentlich auch nur zu einem weiteren Hund vermittelt werden. Wenn dieser dann auch noch verspielt ist, so wie ich, bin ich im siebten Himmel. Und da für mich ausgiebig Bewegung sehr wichtig ist, wünsche ich mir zudem noch einen eingezäunten Garten. Damit wäre mein Glück perfekt.

Ihr denkt euch: “Wer ist schon perfekt?” und wollt einem tollen Hund eine neue Chance geben? Dann bin ich wahnsinnig erleichtert! Ich bin jedenfalls motiviert, an meinem Verhalten zu arbeiten und meine guten Seiten zu zeigen, denn schließlich sehne ich mich nach einem entspannten und glücklichen Hundeleben. Kann das an eurer Seite sein? Dann meldet euch bitte ganz schnell!

Euer Momo

Momo ist ca. 14 Monate alt, 45 cm groß und wiegt 18 kg. Er wird gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt. Bei einem Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten schlugen Anaplasmen und Babesien positiv aus. Momo hat aber keinerlei Symptome oder Auffälligkeiten und wurde dagegen behandelt, so dass die Chance sehr groß ist, dass er keine Probleme mehr damit haben wird. Eine tierärztliche Nachkontrolle soll im Oktober/November stattfinden.


Diese unfassbar schönen Aufnahmen von Momo wurden uns freundlicherweise von Nina zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Momo:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Hier ein Video von dem kleinen Kerl aus Oktober 2019

Bowie
53 cm – der Flauschige
[27432 Bremervörde]

Bowie lebt bereits seit vielen Monaten in Deutschland in einer Pension und möchte nun endlich eine richtige Familie sein Eigen nennen dürfen. Leider hat Bowie in seiner Kindheit in Rumänien wohl nichts Gutes erlebt, bzw. vielleicht auch einfach zu wenig Erfahrungen mit Menschen sammeln können, so dass er bei fremden Menschen nach wie vor sehr ängstlich ist und dies durch Verbellen zeigt. Seine Pflegerin kann ihn inzwischen problemlos anfassen und ihm auch das Geschirr anziehen, daraufhin wird er im Moment aber noch panisch und zerbeißt dieses. Mit seinen Artgenossen in der Pension verträgt er sich dafür absolut problemlos.

Für Bowie suchen wir nun ganz liebevolle und sehr hundeerfahrene Halter, welche sich seiner annehmen möchten. Menschen, die ihm mit der richtigen Portion Geduld und einem bestimmten Schubs im rechten Moment zeigen, wie unsere Welt so funktioniert und dass das Zusammenleben mit Menschen sehr wohl Spaß machen kann. Da Spaziergänge anfangs nicht möglich sein werden, sollte ein ausbruchssicherer Garten vorhanden sein, wo Stück für Stück mit Bowie gearbeitet werden kann, bevor er seine großen Pfötchen in die weite Welt hinaussetzen kann. Maulkorbtraining und die Arbeit mit einer Box (v.a. bei Anwesenheit von Besuchern im Haus) sollten seine zukünftigen Menschen nicht abschrecken, denn Bowie wird diese Sicherheit v.a. zu Beginn sicher brauchen.

Bowie ist ca. 1 Jahr alt und 50-55 cm groß. Er wird geimpft und unkastriert mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.


Bowie heute in der Pension:


Bilder von Bowies erster Pflegestelle:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Tommy
53 cm – blüht auf
[59399 Olfen]

Hallo, ihr lieben Menschen!

Ich heiße Tommy und möchte mich euch vorstellen, denn ich suche ein Zuhause. Ganz einfach ist es für mich nicht, mich hier zu präsentieren, denn ich bin bei Fremden doch noch ziemlich schüchtern. Ich bin eben auch noch gar nicht so lange Zeit bei meiner Pflegefamilie. Vorher habe ich im Shelter in einem Zwinger gelebt und hatte wenig Zuwendung und daher auch keine Gelegenheit, mich an euch Menschen zu gewöhnen. Mitte Juni hat man mich dann in den weißen Transporter gesetzt und nach einer aufregenden Reise bin ich bei meiner Pflegefamilie in Olfen (NRW) angekommen.

In der Wohnung bin ich schon nach wenigen Tagen aufgetaut und zeige mich seither als aufgeweckte Persönlichkeit, neugierig und charmant. Die Couch hab ich schon erobert und Futter gibt es nur aus der Hand meiner Menschen, das finde ich super und mein Vertrauen wächst. Ich habe gelernt, dass Streicheleinheiten richtig angenehm sein können und habe inzwischen eine Ahnung davon bekommen, wie fantastisch es sein kann, zu schmusen, zu spielen und gemeinsam aufregende aber auch entspannte Momente zu erleben.

Das richtige “Draußen” lerne ich nun ebenfalls kennen, da ich mir mittlerweile auch das Geschirr problemlos anziehen lasse. Und siehe da: Spazieren gehen klappt super! Beobachtungen hinsichtlich meiner Verträglichkeit mit Pferden oder Katzen konnten noch nicht gemacht werden, aber ich könnte mir vorstellen, dass ich kein Problem mit ihnen habe. „Leben und leben lassen“, das ist meine Devise.

Und das gilt auch für mein Benehmen gegenüber Artgenossen, denn hier zeige ich mich sehr verträglich. Mit meinem Hundekumpel verstehe ich mich gut und bin auch einem Spielchen nie abgeneigt. Auch was das Alleine bleiben angeht, so zeigt mein bisheriges Benehmen, dass es damit wahrscheinlich keine Schwierigkeiten geben wird. Stubenrein bin ich inzwischen auch und mein erstes Kommando „Sitz“ sitzt auch schon! Ein ganz besonderes Highlight ist natürlich noch mein Aussehen. Schaut mich nur an! Bildschön, oder?

Vielleicht sind es ja auch die kleinen Dinge, die mich liebenswert machen. Wie ihr im Video sehen könnt, nehme ich gaaaanz sanft das Leckerli aus der Hand. Das ist doch super, oder? Und es kann auch eine Hilfestellung sein, mich zu den Dingen zu motivieren, die ich mich bisher noch nicht so recht traue oder noch nicht verstanden habe und noch lernen soll. Schon jetzt werde ich immer agiler und habe vor allem gegenüber meinem Pflegepapa vollstes Vertrauen gewonnen. Dann schaffe ich das doch auch ein weiteres Mal! Diesmal aber bei meinen Menschen fürs Leben!

Also, wo sind “meine” hundeerfahrenen Menschen, die geduldig, liebevoll und gleichzeitig konsequent mit mir arbeiten, mit dem richtigen Maß an Durchsetzungsvermögen? So eine gemeinsame Arbeit schweißt besonders zusammen und bietet die Chance für diese ganz einzigartige, wundervolle Mensch-Hund-Beziehung, die geprägt ist von gegenseitigem Vertrauen. Danach sehne ich mich sehr. Bitte meldet euch, damit wir uns kennenlernen können.

Euer Tommy

Tommy ist circa 2 Jahre alt, 53 cm groß und wiegt 30 kg. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Tommy wurden uns freundlicherweise von Nadine Golomb zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Private Aufnahmen von Tommy:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Ebony
50 cm – die Treue
[38642 Goslar]

Hallo liebe Zweibeiner! Ich heiße Ebony und möchte mich euch vorstellen, denn ich suche nun von Goslar (Niedersachsen) aus mein Zuhause fürs Leben. Vorher habe ich im rumänischen Shelter in einem Zwinger gelebt. Mitte Juni hat man mich dann in den weißen Transporter gesetzt und nach einer aufregenden Reise bin ich bei meiner Pflegefamilie in Deutschland angekommen. Hier habe ich etwas Zeit gebraucht, um Vertrauen zu fassen. Aber mittlerweile finde ich mich bei meinen Menschen gut zurecht und lasse mich von mir bekannten Personen gerne ausgiebig kraulen. Ich bin stubenrein und beherrsche auch schon die Grundkommandos.

Gegenüber meiner Pflegefamilie und dem ein oder anderen Angehörigen bin ich inzwischen aufgetaut und zeige mich hier als aufgeweckte Persönlichkeit, neugierig, zutraulich und charmant. Sogar das Streicheln und Kraulen habe ich mittlerweile voll für mich entdeckt und kann gar nicht mehr genug davon bekommen! Was für eine Entwicklung, das hätte ich mir wirklich nicht zu träumen gewagt. Fremden gegenüber, vor allem Männern, begegne ich noch sehr skeptisch, da ich in meiner Vergangenheit leider schlechte Erfahrungen gemacht habe; die Narben um meinen Hals, an denen schon gar kein Fell mehr wächst, sprechen für sich. Hier brauche einfach meine Zeit, bis ich auftaue und Vertrauen fasse.

Ich bin sehr gerne draußen unterwegs und das Spazierengehen an der Leine ist für mich kein Problem mehr. Kommen Radfahrer, Jogger und Spaziergänger oder andere Hunde an mir vorbei, nutze ich einfach die Sicherheit meines Leinenführers, damit wir gemeinsam weitergehen können. Was das Autofahren angeht, bin ich nicht so begeistert und die Treppe bei uns im Haus macht mir große Angst, weshalb ich sie noch nicht alleine bewältigen kann. Es konnten auch noch keine Beobachtungen hinsichtlich meiner Verträglichkeit mit Pferden oder Katzen gemacht werden. Von Kindern würde ich mich lieber fernhalten wollen, da ich nicht gerne bedrängt werde. Und wenn das nicht respektiert wird, weiß ich mir manchmal nicht anders zu helfen, als zu schnappen. Ich möchte natürlich nicht, dass es zu solchen Missverständnissen kommt und deshalb sollten wir lieber kein Risiko eingehen! So, damit habe ich den weniger optimalen Teil abgehakt.

Nun aber zu meinen Pluspunkten: Dazu zählt, dass ich mit Artgenossen verträglich bin. Mit meinem Hundekumpel hier verstehe ich mich gut, auch wenn ich die Streicheleinheiten lieber ganz für mich allein hätte. Auch was das Alleine bleiben angeht, gibt es keine Probleme. Ein ganz besonderes Highlight ist natürlich mein Aussehen. Schaut mich nur an! Bildschön, oder?

Ich flitze außerdem liebend gerne durch den Garten und spiele mit meinem Kumpel. Mit meinen 2 Jahren bin ich ja auch im allerbesten Alter. Meine Pflegeeltern beschreiben mich zudem als äußerst kluges Köpfchen. Das heißt, ich werde nicht nur schnell lernen, ich werde sicher auch meine Grenzen austesten. Ich suche also Menschen, die sich zwar von mir verzaubern lassen, die ich aber nicht so einfach um den Finger wickeln kann mit meiner charmanten Art und die sich auch von meinem teils unsicheren Verhalten nicht ausbremsen lassen. Ein Leben als Einzelprinzessin würde mir sicher sehr gut gefallen, denn dann hätte ich all die Aufmerksamkeit meiner Menschen für mich. Aber auch mit einem Artgenossen könnte ich mich sicher sehr gut arrangieren.

Also, wo sind “meine” hundeerfahrenen Menschen, die geduldig, liebevoll und gleichzeitig konsequent mit mir arbeiten, mit dem richtigen Maß an Durchsetzungsvermögen? So eine gemeinsame Arbeit schweißt besonders zusammen und bietet die Chance für diese ganz einzigartige, wundervolle Mensch-Hund-Beziehung, die geprägt ist von gegenseitigem Vertrauen. Danach sehne ich mich sehr. Bitte meldet euch, damit wir uns kennenlernen können.

Eure Ebony

Ebony ist circa 2 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 20 kg. Sie wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschönen Aufnahmen von Ebony wurden uns freundlicherweise von Marco Kruppa zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Turbo
60 cm – der Aktive
[73479 Ellwangen]

Hallo, an alle erfahrenen und aktiven Hundefreunde! Ich bin Turbo…

…und meine Würfel sind noch nicht gefallen! Nach Deutschland habe ich es bereits Mitte 2018 geschafft und suche nun aber wirklich meine Familie fürs Leben. Ich dachte, die hätte ich hier in 73479 Ellwangen in Baden-Württemberg bereits gefunden, aber wie es im echten Leben so ist, kam es ganz anders. Erneut bin ich nun auf der Suche nach meinem endgültigen Zuhause bei Menschen, die mich für immer haben wollen.

Ich bin unterdessen 2 Jahre alt und ein verspielter Hund mit der geballten Power von 60 cm Schulterhöhe. Ich stecke voller Energie, deshalb tobe ich gerne und albere herum, am liebsten mit meinen Artgenossen, aber auch mit Menschen. Ich bin sicher ein toller Begleiter beim Joggen oder Fahrradfahren und bei allen anderen Unternehmungen draußen. Neugierig und kontaktfreudig wie ich bin, fällt es mir nicht schwer, mich auf meine Menschen einzustellen.

Kinder in der Familie sollten aber mindestens im fortgeschrittenen Teenageralter sein, denn ich tobe und spiele doch manchmal recht wild. Außerdem habe ich durch Unsicherheiten meinerseits und mangelnde Führung seitens meiner Menschen mit der Zeit leider schon ein zeitweise dominantes Verhalten entwickelt, sodass einiges an Korrektur und Arbeit ansteht. Das bedeutet vor allem eine bestimmte und konsequente Führung, damit ich rasch lerne, welches Verhalten von mir erwartet wird.

Dabei bin ich doch eigentlich sehr charmant, nur bin ich mir manchmal unsicher, wie ich mich in bestimmten Situationen korrekt verhalten soll. Zum Beispiel weiß ich manchmal nicht so genau, ob von Menschen und Tieren, die mir begegnen, eine Gefahr ausgeht oder nicht. Insbesondere im Dunkeln. Das verunsichert mich dann. Umso wichtiger ist es, dass meine Menschen mir Sicherheit vermitteln und mir solche Entscheidungen abnehmen, damit ich entspannt und freudig Kontakte schließen kann. Denn wenn ich weiß, dass von anderen Wesen keine Gefahr ausgeht, komme ich gut mit ihnen klar.

So richtig punkten kann ich mit dem Hunde-ABC. Ich bin stubenrein, fahre sehr gut im Auto mit, laufe gut an der Leine, steige Treppen und höre auf die Grundkommandos. Einzig das Alleinebleiben ist bisher nicht meine Stärke und ich belle dann. Das müssen wir noch üben. Mit anderen Tieren wie Katzen vertrage ich mich, solange sie zu meiner Familie gehören, ansonsten habe ich doch einen recht stark ausgeprägten Jagdinstinkt.

Ihr seht, es geht nicht ohne konsequente Arbeit mit mir. Daher wünsche ich mir von meiner neuen Familie eine gute körperliche und geistige Auslastung und vor allem eine sehr ruhige und bestimmte Führung. Am liebsten wären mir Menschen, die bereits Erfahrung im Umgang mit Jagd- und Dominanzverhalten haben. Wenn ich nun endlich die Menschen finde, die mir die nötige Sicherheit und Klarheit für mein Verhalten vermitteln können, dann steht einem neuen Dreamteam auf dieser Welt nichts mehr entgegen. Denn ich möchte ja alles richtig machen! Wenn ihr euch das zutraut und es ernst mit mir meint, dann meldet euch doch bitte ganz schnell, denn nichts wünsche ich mir sehnlicher, als diesmal endlich anzukommen.

Turbo ist 2,5 Jahre alt und etwa 60 cm groß bei 23 kg. Er wird gechippt, geimpft und kastriert mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.



Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Zea
50 cm – die Verschmuste
[85521 Ottobrunn]

Hallo ihr Lieben, ich bin Zea und habe Ende 2019 in Bayern eine tolle Pflegefamilie gefunden, welche mir ein Plätzchen auf Zeit schenkt. So habe ich die Chance von hier aus das Glück meines Lebens zu finden.

Ich suche geduldige und verständnisvolle Menschen, denen klar ist, dass es Zeit braucht, bis ich Vertrauen aufbaue und dass ich erstmal eher schüchtern bin und nicht gern bedrängt werden mag. Ich bin zwar schon auch sehr, sehr schmusebedürftig, aber ich möchte mir selbst aussuchen, wann und mit wem ich körperliche Nähe und Zuwendung teilen möchte. Deshalb wäre ein Haushalt ohne kleinere Kinder sicher besser für mich geeignet.

Natürlich gibt es hier bei euch einige Dinge, die mich noch arg verunsichern oder gar Angst in mir auslösen. Doch ich bin nicht nur scheu, in mir steckt auch eine ordentliche Portion Neugierde und wenn du mir die Chance lässt, Mut zu fassen und mich zu trauen, dann kommt meine neugierige Seite auch zum Vorschein. Spazieren gehe ich beispielsweise sehr gerne. Zu lange konnte ich mich kaum bewegen, konnte kein Gras unter meinen Pfoten spüren und meine Nase nicht in den Wind stecken. Hier kann ich nun wieder durch die Natur streifen und meinen Bedürfnissen nachgehen. Vielleicht suchst du ja eine Begleiterin beim Joggen oder zum Wandern? Das würde mich sicher sehr gefallen. Mit der Zeit und dem richtigen Einfühlungsvermögen werde ich mich an meinen neuen menschlichen Begleiter gewöhnen und dich als meinen Partner und vertrauensvollen Gefährten wahrnehmen. Doch wie jede Beziehung wird auch unsere etwas Zeit brauchen, um eine unerschütterliche Basis zu entwickeln.

Ein bisschen was bringe ich aber auch selbst schon mit. So kann ich tadellos Treppen steigen, bin stubenrein und laufe ganz brav an der Leine. Ich fahre auch gerne im Auto mit und kann eine kurze Zeit mit dem her vorhandenen Hund alleine bleiben. Auch einen Futterneid zeige ich nicht und der Befehl „Sitz“ sitzt schon.

Jetzt fehlen bloß noch meine eigenen Menschen. Menschen, die aktiv sind und gerne mit mir draußen unterwegs sind. Menschen, die Hundeerfahrung mitbringen und mir genügend Zeit und Raum geben, meine neue Welt in meinem eigenen Tempo zu entdecken. Menschen, die feinfühlig genug sind, sich mein Vertrauen zu erarbeiten und die nicht davor zurückschrecken, wenn in der ersten Zeit alles noch nicht ganz so rund läuft. Was aber am wichtigsten ist: Ich suche Menschen, die mich lieben und mir helfen, mein vergangenes Leben loszulassen und sorgenfrei in die Zukunft zu blicken! Denn die habe ich nun endlich!

Zea ist ca. 4 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 17 kg. Sie wird kastriert, entwurmt, entfloht, gechippt und geimpft mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370€ mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheit durchgeführt, der negativ war.


Diese wunderschöne Aufnahme von Zea wurde uns freundlicherweise von Melanie Sebastian zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Zea:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Aiko
55 cm – der Kluge
[32689 Kalletal]

Mit seinen drei Jahren ist unser bildschöner Aiko nun im besten Alter angekommen und startklar für seinen neuen Menschen.

Sein Pflegepapa beschreibt ihn als einen ganz tollen und verspielten Begleiter, der sich viel Mühe gibt zu gefallen und zu seinem Menschen aufblickt. Als Herdenschutzhund-Mix braucht unser Sonnenschein nur etwas mehr Zeit als seine Artgenossen, um Unbekanntes richtig einzuschätzen und neuen Menschen zu vertrauen. Sobald er einem jedoch vertraut, hat man in ihm einen Freund gefunden, der für ihn durchs Feuer geht. Kuscheln und küssen inklusive.

Und Aiko ist nicht nur eine treue Seele, sondern auch sehr wissbegierig, unfassbar klug. Er liebt es Kunststücke zu lernen, ist stubenrein, kann im Auto mitfahren und beherrscht die ersten Grundkommandos. Wir können ihn uns sowohl als Einzelhund, als auch als Zweithund mit einer Hündin sehr gut vorstellen.

Wir suchen für ihn einen hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder, der die Körpersprache der Hunde lesen kann und ihm zeigt, dass Erziehung liebevoll, aber gleichzeitig auch konsequent sein kann. Einen Menschen, der versteht, dass ein Herdenschutzhund teilweise anders zu leiten ist und Freude an diesem Typ Hund und dessen Eigenschaften hat.

Wer möchte unseren Aiko ans Pfötchen nehmen und ihm sein Zuhause für immer schenken?

Aiko ist 3 Jahre alt, 55 cm groß und wiegt 22 kg. Er wird geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt, unkastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 320,00 Euro mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt.




Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Frankie
50 cm – sucht Geborgenheit
[48477 Hörstel]

Hallo, ihr lieben Menschen da draußen! Ich bin Frankie und lebe bei einer ganz tollen Pflegefamilie in Hörstel (NRW). Ich bin ein etwas unsicherer Typ, müsst ihr wissen, doch das ist doch hoffentlich nicht so schlimm, oder? Im Innern bin ich schließlich auch ein kleiner Kasperclown, der auf der Suche nach grenzenloser Liebe ist. Wenn mir meine Unsicherheit nur nicht immer wieder im Wege stehen würde…

Am schlimmsten zeigt sich diese, wenn ich mit meiner Pflegefamilie unterwegs bin, denn da bin ich wirklich noch zurückhaltend und ignoriere lieber alles und jeden, der mit gruselig werden könnte. Doch das wird sicherlich noch besser werden, davon bin ich überzeugt! Wenn wir dann zu Hause sind, achte ich sehr auf alles, denn ich will meine Menschen beschützen, weshalb Besucher aktuell noch ein großes Problem darstellen und passe auf, dass keiner meine Sachen wegnimmt. Meine Pflegemama ist damit nicht immer einverstanden und versucht mir beizubringen, dass ich das nicht machen soll. Ich denke, dass ich das irgendwann bestimmt verstehe, wenn ich mehr Zutrauen zu meinem neuen Leben hier in Deutschland gefasst habe.

Gegenüber meinen Bezugspersonen bin ich aber ein kleiner Schatz! V.a. das Kuscheln mit meinen Menschen habe ich für mich entdeckt – das ist klasse! Ich könnte es wirklich den ganzen Tag machen… Auch Spielen macht mir richtig Spaß, wenn meine Bezugspersonen mit mir herumtollen! Kleinen Menschen bin ich bisher noch nicht aus der Nähe begegnet, ich denke aber es ist besser, wenn in meiner neuen Familie nur größere Kinder zuhause sind oder besser noch nur Erwachsene.

Wenn wir draußen sind, ignoriere ich aktuell noch alle meine Artgenossen. Im Rudel verstehe ich mich dafür aber recht gut mit ihnen und beginne auch mit ihnen zu spielen und herumzutollen. Meine Sachen sollen sie aber bitte schön in Ruhe lassen – denn das mag ich gar nicht. Beim Futter ist das aber nicht so, eigentlich lustig, oder? Andere Tiere habe ich bisher noch nicht kennengelernt, aber ich gebe zu, es macht mir Spaß geflügelten Tieren hinterher zu rennen. Meine Pflegefamilie nennt das Jagdtrieb.

Ansonsten bemühe ich mich wirklich es euch Menschen recht zu machen und kann stolz sagen, dass ich stubenrein bin und auch schon alleine bleibe, wenn ein Hundekumpel dabei ist. Ganz alleine zu bleiben habe ich noch nicht getestet, aber das klappt mit etwas Training sicherlich auch. Das An-der-Leine-Gehen und Autofahren sind noch ausbaufähig und meine Pflegemama arbeitet eifrig mit mir daran, dass ich mich auch hier nach und nach besser entspannen kann. Beim Hunde-ABC kann ich dafür schon mit „Sitz“, „Platz“ und “auf die Decke” aufwarten, darauf ist meine Pflegefamilie sehr stolz!

Wie ihr sicherlich schon gesehen habt bringe ich noch eine weitere Besonderheit mit, denn ich habe nur drei Beinchen. Nachdem ich dem rumänischen Tierheim nämlich den Rücken kehren konnte und hier in Deutschland in Sicherheit war, konnte mein krankes Vorderbeinchen endlich amputiert werden, worüber ich heilfroh bin. Es war eh nur eine Last für mich und unbrauchbar. Jetzt bin ich wieder topfit und hüpfe auf meinen drei Beinen ebenso schnell herum wie meine Artgenossen! Meine Menschen sollten das aber schon im Blick behalten und mich gegebenenfalls Mal einen Physiotherapeuten vorstellen. Aktuell brauche ich aber keine Behandlungen. Neben Verständnis sollte meine zukünftige Familie auch Hundeerfahrung mitbringen, denn ich habe noch ein paar Baustellen, die jemand mit Hundeerfahrung einfach besser mit mir bearbeiten kann. Schön wäre es auch, wenn ich ein Einzelprinz bleiben könnte! Ich bin doch sehr auf meine Bezugsperson geprägt und verteidige diese auch.

Wenn ihr also keine Probleme mit einem dreibeinigen Rüden habt, der sein ganzes Leben noch vor sich hat und ganz viel mit euch gemeinsam erleben möchte, außerdem ein ruhiges Händchen für kleine Angsthasen habt und mir eine Chance und ganz viel Liebe geben möchtet, dann meldet euch doch bitte! Ich warte auf so sehnsüchtig darauf endlich ankommen zu dürfen!

Frankie ist ca. 2 Jahre alt, 50 cm groß und wiegt 20 kg. Er wird geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein “Seelen für Seelchen e.V.” vermittelt. Frankie wurde leider positiv auf Herzwürmer getestet und ist nun in Behandlung – der Herzwurm ist aber gut behandelbar.


Die folgenden  wunderschönen Aufnahmen von Frankie wurden uns freundlicherweise von Franziska Koel zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Diese bezaubernden Aufnahmen von Frankie wurden uns freundlicherweise von Vanessa Kuschawa zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns auch ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!

Private Aufnahmen von Frankie:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

 

Sina
45 cm – die Kuschelwütige
[74343 Sachsenheim]

Unsere schwarze Schönheit Sina stammt ursprünglich aus einer rumänischen Tötungsanstalt und durfte Anfang 2018 zu unser aller Freude nach 74343 Sachsenheim in Deutschland ausreisen. Hier genießt sie seither sichtlich die neu gewonnene Nähe zu den Zweibeinern, denn Sina ist eine unheimlich liebevolle Hündin. Sie liebt es mit ihren Menschen zu schmusen, bindet auch Besucher sehr gern in die Kuschelstunde ein und ist sogar draußen an der Leine immer an der Seite ihrer Menschen. Sie sucht die Nähe und drückt sich mit ihrem Körper ganz nah heran und schaut einem mit treuem Hundeblick in die Augen.

13 Hundejahre bringen aber natürlich auch ein paar kleine Wehwechen mit sich. So ist ihr eines Auge schon seit wir sie kennen etwas trüb und in den kalten Wintermonaten zwickt die Spondylose auch mal beim Sprung von der Couch im Rücken. Nichtsdestotrotz ist sie nach tierärztlicher Aussage ansonsten körperlich top fit, hört einwandfrei und ist somit absolut bereit endlich ihre Familie zu finden.

Auf ihrer Pflegestelle lebt sie mit einem Rüden zusammen, den findet sie toll. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie, manchmal grummelt die alte Dame dabei noch vor sich hin. Mit etwas Zeit wird sie sich aber sicherlich auch an einen neuen Gefährten gewöhnen und das Leben im Rudel genießen. Ein ruhiges Zuhause samt Garten wäre optimal, da sie es liebt stundenlang im Gras zu liegen und die Nase in den Wind zu strecken. Ein Muss ist der Garten aber nicht. Viel wichtiger sind liebevolle Menschen mit viel Zeit am Kraulen.

Wer mag unserer bildschönen Hundeomi die letzten Jahre versüßen?

Sina ist ca. 13 Jahre alt und 45 cm groß. Sie wird entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Gnadenschutzgebühr von 220 € mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt und war negativ.


Die wunderschönen Aufnahmen von Oma Sina wurden uns freundlicherweise von Heike Loipfinger zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!



Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Berti
50 cm – liebt es gemütlich
[93333 Bad Gögging]

Oh Berti, du süße Schnarchnase. So süß und liebevoll, wie du bist, findest du sicherlich bald dein Zuhause auf Lebenszeit. Denn in deinem Alter hast du es dir absolut verdient, Wert auf die wichtigen Dinge des Lebens zu legen: Schlafen, chillen und schmusen.

Du bist ein Genießer schlechthin. Du liebst es auf deinem weichen, gepolsterten Bettchen zu liegen und zu dösen. Im Garten sind dir die kühlen Ecken am liebsten. Streicheleinheiten stehen ganz weit oben auf deiner Liste. Sobald man seine Hand auf deinen Körper legt und sanft drüberfährt, schließt du die Augen und gibst genüssliche Laute von dir. Hört man mit dem Streicheln auf, erinnerst du sanft daran, bitte weiter zu machen, indem du deine Pfote auf die Menschenhand legst. Dass das funktioniert, hast du schnell rausgefunden. Welcher Mensch könnte so einer zuckersüßen Geste schon widerstehen?

Andere Kommandos lernst du eher mühsam, aber wozu auch? Du bist stubenrein, fährst brav im Auto mit, läufst gemütlich an der Leine und bleibst ohne Probleme alleine. Dazu bist du freundlich, hast keine Ängste und verstehst dich mit der Hundeomi auf deiner Pflegestelle. Wozu dann noch „Sitz“ und „Bleib?“

Wenn man dich nicht ab und an von deinem Lieblingsplatz weggelockt hätte, um spazieren zu gehen, hättest du gar nicht mitbekommen, wie groß die Welt ist und was sie zu bieten hat. Jetzt findest du an Gassi Runden so langsam gefallen, suhlst dich um Gras und bleibst an Stellen stehen, um deine Nase in die Lust zu halten, und die Gerüche aufzusaugen.

Für dich lieber Berti, suchen wir ein ländliches Zuhause, das dich mit deinen 13 Jahren so nimmt, wie du bist: Wunderbar und einzigartig. Ruhig und verschlafen. Sich an den Kleinen Dingen des Lebens erfreuend.

Berti ist ca. 13 Jahre alt, 50 cm groß und 20 kg schwer. Er wird kastriert, gechippt, entwurmt, entfloht und geimpft bei positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 220€ vermittelt. Des Weiteren wurde vor der Ausreise ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, der negativ war. Berti hat ein steifes Hinterbein, welches seine Lebensfreude jedoch in keiner Weise einschränkt und nicht operiert werden muss und sollte. Einzig Physiotherapie ist sinnvoll, um die Muskulatur zu stärken.


Die wunderschönen Aufnahmen von Berti (ersten 10 Bilder) wurden uns freundlicherweise von Kathrin Gumpp zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Bolle
55 cm – ruhiger Seelenhund
[30826 Garbsen]

Hallo ihr da draußen,

ich bin Bolle und lebe aktuell in 30826 Garbsen bei meiner Pflegefamilie. Meine Pflegeeltern beschreiben mich als ruhigen, souveränen und genügsamen Gesellen, den man einfach liebhaben muss und überall hin mitnehmen kann. Trotz meiner 12 Jahre bin ich sehr mobil, offen für neues, stets fröhlich und hüpfe auch mal gern wie ein Welpe durch den Garten. Ein Spaziergang von 1,5 Stunden macht mir gar nichts aus, ich kann noch perfekt sehen und hören. Man könnte mich fast für einen Junghund halten! Aber keine Sorge, ich stelle keine Ansprüche wie ein Junghund. Denn alles was ich hier bekomme, ist so viel mehr als was ich mir je erträumt habe.

Immer wenn mein Pflegefrauchen mich krault, entspanne ich mich und brumme genießerisch vor mich hin. Wenn man mich konsequent anleitet und mir klare Regeln und Grenzen setzt, bin ich echt der beste Kumpel, den man sich nur wünschen kann. Gibt man mir diese Sicherheit allerdings nicht, dann fühle ich mich, wie das bei uns Hunden nun mal so ist, schnell gezwungen die Führung zu übernehmen. Und dann kann ich auch mal schnappen, was eigentlich gar nicht meine Art ist. Meine Menschen fürs Leben sollten also unbedingt Hundeerfahrung mitbringen, mich lesen können und mir zeigen, dass ich nichts zu regeln brauche. Ist dies der Fall, dann bin ich wirklich der beste Kumpel, den man sich vorstellen kann. Ich bin zu jedem freundlich, aber gebe mich trotzdem niemals aufdringlich. Eher zaghaft und zurückhaltend – besonders Fremden gegenüber. Auch mit meinen Artgenossen habe ich keinerlei Probleme. Durch meine souveräne Art habe ich das auch gar nicht nötig.

Um meine zukünftige Familie zu beeindrucken habe ich nun auch das Hunde-ABC in Rekordzeit erlernt. So bin ich bereits stubenrein, laufe fantastisch an der Leine und zeige keinerlei Jagdinstinkt. Im Auto fahre ich ohne Probleme mit und auch das Alleinbleiben, ob mit oder ohne Artgenossen, klappt sehr gut. Futterneid gegenüber den anderen Hunden und Familienmitgliedern zeige ich nicht. Selbst die Grundkommandos sind für mich ein Klacks, auf Rückruf reagiere ich perfekt.

Aufgrund meines Alters habe ich Arthrose im hinteren Rücken und ein wenig inkontinent bin ich inzwischen leider auch. Meine Pflegeeltern wünschen mir deshalb am liebsten ein ebenerdiges Zuhause in ländlicher Umgebung. Über einen Garten würde ich mich riesig freuen, denn ich liebe es, im Gras zu liegen, den unterschiedlichen Geräuschen zu lauschen und all die tollen Gerüche zu erschnuppern.  Am liebsten wäre ich den ganzen Tag draußen, eine Wohnung in der Stadt wäre also gar nichts für mich. Ältere Kinder dürfen sehr gern in meiner Familie leben. Selbst die Kleinsten unter ihnen werden einen ganz tollen Gefährten in mir finden. Auch Katzen dürften kein Problem sein. Hundeerfahrung ist aber trotz allem notwendig, denn meine Menschen sollten für ein entspanntes Miteinander konsequent sein können.

Ich wünsche mir nichts sehnlicher als ein eigenes Zuhause. Ein Zuhause, in dem ich endlich ankommen und meinen letzten Lebensabschnitt in vollen Zügen genießen darf.

Bolle ist ca. 12 Jahre alt, 55 cm groß und wiegt 26 kg. Er wird entwurmt, entfloht, gechipt, kastriert, geimpft und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 220 € mit Schutzvertrag über den Verein Seelen für Seelchen e.V. vermittelt. Zudem besitzt er einen gültigen EU-Heimtierausweis und wurde vor seiner Ausreise negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.


Die wunderschönen Aufnahmen von Bolle (ersten 4 Bilder) wurden uns freundlicherweise von Uli Stein zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

Lucky P
42 cm – die Wasserratte
[63322 Rödermark]

Hallo ihr lieben Menschen da draußen!

Mein Name ist Lucky und ich bin leider noch immer auf der Suche nach dem großen Glück! Denn bisher stolpere ich eher durchs Leben und finde einfach keinen Ort zum Ankommen. Die Pechsträhne begann schon mit meiner Geburt in Rumänien – geboren als Straßenhund, kann es einen schlechteren Start geben? Dann verlor ich auch noch meine Mama und kam ganz allein ins dortige Tierheim. Mit süßen 4 Monaten entdeckte mich zum Glück eine Familie und holte mich nach Deutschland. 3 Jahre, 5 Stationen und viele Enttäuschungen später bin ich nun in Rödermark in Hessen bei meiner Pflegefamilie gelandet. Nun kann meine Glückssträhne endlich beginnen und meine Familie fürs Leben um die Ecke kommen!

Nun wollt ihr ja sicher wissen, was ich überhaupt so für ein Typ bin, oder? Also äußerlich sehe ich ein wenig aus wie ein blonder Labrador im Miniformat. Das passt auch ganz gut, denn ich liebe Wasser über alles, spiele für mein Leben gern mit Bällchen und bin mindestens so intelligent wie ein echter Labrador. In Wirklichkeit weiß aber niemand was für Rassen in mir stecken, doch das ist ja auch eigentlich nicht so wichtig, oder? Ich bin zudem erst 3 Jahre jung, also in der Blüte meines Lebens und habe dementsprechend richtig Lust aufs Leben! Meine Familie beschreibt mich passenderweise als echten Abenteurer, denn ich habe riesigen Spaß an Spaziergängen in der Natur und bin über einen Abstecher ans kühle Nass nie böse. Ich bin auch ein klasse Autofahrer, wenn auch lieber auf der Rückbank statt am Steuer, und freue mich über tolle Ausflüge. Neue Umgebungen sind doch immer spannend!

Neben meinem Sinn für Abenteuer habe ich aber auch eine sehr sensible Seite. Ich bin wie gesagt meine ersten 4 Monate in Rumänien aufgewachsen und hatte dort nicht die Sozialisierung, wie sie ein Welpe vom Züchter genießen darf. Deshalb brauche ich in seltenen Situationen doch noch ein klein wenig Zuspruch bei neuen Dingen, z.B. einem fremden Treppenhaus mit glatten Böden, lasse mich aber gut durch die Situation führen und bin dann ganz stolz, dass ich das mit meinem Menschen zusammen geschafft habe. Wirkliche Ängste zeige ich bisher aber keine. Ansonsten müsst ihr mir gar nicht viel beibringen – ich kenne das Hunde-ABC sehr gut. Stubenreinheit, Autofahren, Treppen laufen und „Sitz“, „Platz“, „Pfötchen“ stellen mich vor keine Herausforderungen. An der Leine laufe ich auch recht vernünftig und bin kein Dauerzieher, nur das Pöbeln gegenüber fremden Hunden muss ich mir noch abgewöhnen, aber daran arbeiten wir bereits und haben auch schon Fortschritte erzielt. Alleinebleiben finde ich ebenfalls echt blöd. Keine Sorge, ich mache in der Zeit nichts kaputt und unterhalte auch die Nachbarn nicht mit Dauerkläffen – doch es stresst mich, wenn meine Menschen nicht um mich herum sind. Aber daran kann man ja weiter arbeiten und vielleicht lerne ich es ja irgendwann sogar zu genießen, wenn ich sturmfrei habe.

Mit anderen Hunden bin ich prinzipiell schon verträglich. Ich lebe aktuell sogar mit einer Hündin zusammen und das klappt wunderbar. Sie ist Zuhause sehr ruhig und ich lasse sie deshalb auch immer brav in Ruhe. Draußen hingegen rennen wir gern zusammen über die Felder und spielen mit vollem Körpereinsatz. Dabei muss ich nur ein wenig aufpassen nicht zu sehr aufzudrehen, aber notfalls holen meine Menschen mich einfach aus der Situation raus und gut ist.  Auch in meinen früheren Familien habe ich mit anderen Hunden zusammengelebt, das klappte in der Regel gut, es gab mit Rüden aber ressourcenbedingt auch hier und da mal etwas Ärger. Ich teile nämlich vor allem mein Futter nur sehr ungern. Mit einer netten und souveränen Hündin sowie aufmerksamen Menschen sollte das Leben als Zweithund aber auch in einer neuen Familie kein Problem sein. Und selbst Katzen sind herzlich willkommen, sollten welche bei euch leben. Solltet ihr keine weiteren Tiere haben auch gut, dann genieße ich eben das Leben als Einzelprinz. Das wird mir sicher auch gut gefallen!

Nun fragt ihr euch sicher: Wie kann es sein, dass so ein toller Hund nicht schon längst sein Zuhause gefunden hat? Tja, damit kommen wir wohl unvermeidlich zu meinem kleinen Problemchen… Und zwar hatte ich in meinen früheren Familien immer ein Problem mit den lieben Männern. Ich bin ihnen gegenüber generell etwas unsicherer und entdecke dafür umso schneller meine Liebe für die Frauen im Haus. Ich binde mich also sehr schnell sehr stark an diese und empfinde den Mann somit als überflüssig, mal ganz böse gesagt. Und sage ihm das auch sehr klar, wenn er sich z.B. zu Frauchen und mir auf die Couch setzen oder ins Bett legen möchte. Doch Hoffnung ist in Sicht! Ja, auch in meiner aktuellen Familie habe ich den Mann des Hauses schon oft angeknurrt, doch ich lasse mich gut korrigieren und er darf mich dann auch sofort wieder anfassen. Im Idealfall sehen meine Menschen diese Situation schon voraus, schicken mich beim Näherkommen des Mannes kurz in die Box und dann darf ich auch gleich wieder raus, ohne dass es zu Problemen kam. Für meine zukünftige Familie wäre es sicher eine gute Idee, wenn der Mann sich anfangs vorrangig um mich kümmern würde, mich füttert, mit mir spielt und so direkt meine Liebe für sich gewinnt, so dass ich gar nicht erst einen Grund sehe gegen ihn zu agieren. Doch auch von Rückschlägen dürft ihr euch nicht abschrecken lassen, denn diese wird es sicher immer mal geben. Und dann bin ich mir sehr sicher, dass wir eine wundervolle Familie werden können!

Gegenüber meinen Bezugspersonen bin ich ein sehr freundlicher, anhänglicher und inzwischen sogar ruhiger Charakter, insofern mir die nötige Ruhezeit gegeben wird. Herrscht hingegen viel Action, so lasse ich mich gern mitreisen, möchte den ganzen Tag mit meinen Menschen spielen und komme nie zur Ruhe. Es sollte also nicht zu trubelig sein im neuen Zuhause. Draußen oder im Garten können wir zwischendurch aber natürlich gerne ganz viel Spaß haben, dazu sage ich nie „nein“.

So, nun habe ich erstmal genug über mich erzählt. Kommen wir zu euch und was ihr mitbringen solltet. Also unabdingbar sind wohl eine große Portion Humor, Liebe sowie Konsequenz und Lust an der Arbeit mit dem eigenen Hund. Aufgrund meiner Vergangenheit sollte auch Hundeerfahrung vorhanden sein und seitens des Mannes keine Angst vor einem Hund bestehen, der auch mal knurrt oder mit Körpersprache kommuniziert. Ich kann nämlich auch ein kleiner Dickkopf sein und brauche deshalb Menschen, die mir auf bestimmende – nicht auf dominierende – Weise zeigen, was in Ordnung ist und was nicht. Insgesamt sollten nicht mehr als 2 Menschen im Haushalt leben, da sonst in den wichtigen Situationen nicht gezielt genug mit mir gearbeitet werden kann. Ältere Kinder finde ich persönlich nicht schlimm, zur Sicherheit sollte mein zukünftiges Zuhause aber bitte ein kinderfreier Haushalt sein. Gehen wir lieber keine Risiken ein… Über einen Garten würde ich mich hingegen wahnsinnig freuen, denn ich liebe es zu toben und zu rennen!

Ich hoffe so sehr, dass ich bald die Menschen kennenlerne, die sich trotz meiner Baustellen in mich verlieben. Die sehen, wie viel Potential und was für ein toller Hund in mir steckt, bereit sind mit mir zu arbeiten und gemeinsam zu wachsen. Jede Hürde, die wir gemeinsam meistern, wird unsere Beziehung auf eine neue Stufe stellen, so lange, bis wir uns blind verstehen! Wer nimmt diese Herausforderung an?

Lucky ist ca. 3 Jahre alt, hat ein Schultermaß von 42 cm und wiegt 15 kg. Er wird entwurmt, gechippt, geimpft, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Lucky hat eine Schilddrüsenunterfunktion, welche aber medikamentös gut eingestellt und sehr günstig zu behandeln ist. Er muss nur einmal täglich eine Tablette nehmen, die Kosten hierfür betragen monatlich ca. 10€, eher weniger.



Ein Bild aus vergangenen Zeiten in Rumänien:

 

Knautsch
47 cm – hat viel Potential
[48477 Hörstel]

Unser hübscher Knautsch hat in Rumänien wenig gute Erfahrungen mit Menschen machen dürfen. Doch seit Ende 2017 hat er in Deutschland bereits die Möglichkeit, sein Weltbild umzukrempeln und lernt bei seiner Pflegefamilie in Hörstel seither, was Liebe und Geborgenheit wirklich bedeuten.

Knautsch hat mit seinen 6 Jahren noch ein langes Hundeleben vor sich, dass es mit Glück zu füllen gilt. Aufgrund seiner Unsicherheiten sollten seine zukünftigen Menschen jedoch bereit sein geduldig und gleichzeitig bestimmt mit ihm zu arbeiten, ihn in ganz kleinen Schritten in die Welt hinaus zu locken und gleichzeitig auch in der Lage sein zu akzeptieren, dass der hübsche Kerl nie ein Kuschelhund werden wird. Doch das muss auch gar nicht sein, denn mit seinem äußerst charmanten und ruhigen Charakter wickelt er trotzdem die Herzen seiner Bezugspersonen im Sturm um seine Pfoten, versprochen.

In seinem zukünftigen Zuhause wird er ganz vorsichtig Tag für Tag all die merkwürdigen Dinge entdecken, die die neue Umgebung mit sich bringt und immer mehr ankommen. Geräusche sind kein Problem für Knautsch, hier zeigt er sich eher als coole Socke. Sein Problem ist eher das Vertrauen in uns Menschen. Doch er bringt glücklicherweise eine ordentliche Portion Neugier mit, die ihn langsam aber stetig eine Pfote nach der anderen in eine entspannte und angstfreie Zukunft setzen lässt. Dass nicht alle Menschen, v.a. Männer, ihm Böses wollen, muss Knautsch erst noch verinnerlichen, da braucht es viel Einfühlungsvermögen seitens seiner neuen Menschen, um den großen Schatz aus seinem Schneckenhäuschen zu locken. Er hat aber bereits gelernt, wie schön es ist, wenn man von seinen Liebsten hinter den großen Lauschern gekrault wird und dass Streicheln gar nicht schlimm ist, sondern man das richtig genießen kann. Teils fordert er diese sogar aktiv von seinem Pflegefrauchen ein. Auch Besuchern gegenüber wird er offener. Vor allem im Garten zeigt er sich für seine Verhältnisse sehr gelöst, nimmt Leckerchen aus der Hand, rennt teils sogar fröhlich auf seine Menschen zu und macht Spielaufforderungen. Die Tatsache, dass er seine Distanz dort selbst wählen kann schenkt ihm Sicherheit. Im Haus ist er da deutlich angespannter, macht aber auch hier weiter Fortschritte.

So mulmig ihm derzeit auch immer wieder bei vielem wird, was die Menschenwelt zu bieten hat, ganz anders sieht es aus, wenn andere Hunde ins Spiel kommen. Die findet Knautsch nämlich ziemlich gut und zeigt sich immer von seiner freundlichsten Seite. Auch Futterneid ist gar kein Thema. Andere Tiere hat Knautsch noch nicht kennengelernt, aber das wird vermutlich kein Problem für ihn sein. Andere Hunde reichen ihm erst einmal völlig und mit denen zusammen ist für Knautsch alles viel einfacher. Alleine bleiben kann er zum Beispiel schon ganz toll zusammen mit anderen Hunden und auch Autofahren macht er brav mit. Knautsch ist sogar von Anfang an stubenrein. An den Grundkommandos wird irgendwann gearbeitet, doch momentan liegt das Augenmerk darauf Vertrauen zu schaffen, denn das ist ein wichtiger Grundstein für die weitere Erziehung. Doch er ein sehr aufmerksamer und schlauer Junge und wird alles zur rechten Zeit lernen.

Knautsch ist auf der Suche nach ruhigen und liebevollen Menschen, die Verständnis für seine Ängste und Unsicherheiten haben und ihn tatkräftig mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen dabei unterstützen, diese abzubauen. Ein souveräner Ersthund, der Knautsch an die Pfote nehmen kann, wäre fantastisch. Kinder sollten möglichst nicht in der Familie leben oder schon im Teenageralter sein. Knautsch ist ein Hund mit einer Menge Potenzial, welches hinter einer Mauer aus Misstrauen schlummert. Wer es hinter die Mauer in Knautschs` Herz schafft, kann sich sicher sein, einen treuen und tollen Begleiter an seiner Seite zu haben. Man muss nur in seine wunderschönen Augen blicken, und sieht, was für ein riesiger Schatz in ihm steckt. Knautsch kann jederzeit nach Absprache in seiner Familie in Hörstel besucht werden.

Knautsch ist ca. 6 Jahre alt, 47 cm groß und wiegt etwa 18 kg. Er wird kastriert, gechipt, geimpft, entfloht und entwurmt nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 370€ über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt. Im Gepäck hat er einen gültigen EU-Heimtierausweis und vor seiner Ausreise wurde er mittels Schnelltest negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.


Die folgenden  wunderschönen Aufnahmen von Knautsch wurden uns freundlicherweise von Franziska Koel zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich für deinen ehrenamtlichen Einsatz!


Private Aufnahmen von Knautsch:


Bilder aus vergangenen Zeiten in Rumänien: